Hornberg

Hornberger Edeka-Markt eröffnet

Autor: 
Petra Epting
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. November 2016

Bürgermeister Siegfried Scheffold (links) gratulierte Elke und Harald Baumann zur Neueröffnung ihres Marktes. ©Petra Epting

Pfarrer Thomas Krenz segnete am Mittwochabend den neuen Edeka-Markt und viele Redner verwiesen auf das hochwertige Innenraumkonzept, das die Gäste und die ersten Kunden rundum begeistert.

Mit einer grandiosen Feier setzte die Familie Baumann mit vielen Gästen am Mittwochabend einen Schlusspunkt unter die Bauarbeiten des neuen Marktes und gab damit gleichzeitig den Startschuss in eine neue Ära.

Familienhistorie

Geschäftsführer Harald Baumann blickte auf die Historie seiner Familie zurück, erinnerte an den doch etwas wehmütigen Abschied vergangenen Samstag nach 28 Jahren aus der Poststraße und sparte nach arbeitsreichen Wochen nicht mit Dankesworten für alle Beteiligten inklusive der Familie Moser, die das Gelände zur Verfügung stellte. Außerdem richtete er sehr persönliche Worte an seine Mitarbeiter: »Eure Begeisterung hat mich beeindruckt. Ich bin stolz darauf, Chef einer solchen Mannschaft zu sein.« Ein Dank ging ebenso an seine Mutter Irene, die vor kurzem ihren 85. Geburtstag feierte. Rainer Huber, Geschäftsführer der Edeka-Südwest, sprach von einem »wahren Schmuckstück mit einem hochwertigen Innenraumkonzept und klimafreundlichen Technologien«. »Heute ist ein richtig guter Tag für Hornberg«, bemerkte Bürgermeister Siegfried Scheffold. Acht Standorte habe man geprüft, beim besten sei man gelandet, ließ er die Zeit ab dem Jahr 2010 Revue passieren. Er dankte ausdrücklich seinem Gemeinderat für die vielen Beratungen und Entscheidungen. Seine Räte hätten immer eine große Geschlossenheit gezeigt. 

- Anzeige -

Kaufkraftabfluss ist gestoppt

Die Vollversorgung sei jetzt auf Jahrzehnte gesichert, der Kaufkraftabfluss gestoppt – und es würden alle profitieren, ist er überzeugt. »Wir sind miteinander auf dem richtigen Weg. Jetzt wird ein neues Kapitel der 90-jährigen Geschichte der Edekaner-Familie Baumann aufgeschlagen. Die Erwartungen sind hoch, wurden aber weit übertroffen«, freute er sich, dass der neue Markt »keine billige Discounterkiste« ist.Olaf Kather, Geschäftsführer des Handelsverbands Südbaden, gratulierte den Bürgern Hornbergs. »Die Attraktivität eines Standorts ist wichtig, dann bleiben die Bürger im Ort. Der Markt passe zum Schwarzwald und füge sich harmonisch ein. Volker Göhr vom Architekturbüro Müller und Huber in Oberkirch erläuterte technische Details, und dass die Anlieferung weit weg von den Hornbergern sei. Das wäre ein großes Thema gewesen –  und es wurde viel Wert auf die Optik, die Nachhaltigkeit und eine besondere Haustechnik gelegt.

»Begegnungszentrum«

»Es ist nicht selbstverständlich, was wir hier erleben«, ging Pfarrer Thomas Krenz darauf ein, dass es »nicht überall so eine Fülle gibt«. Der neue Markt sei auch ein Begegnungs- und Kommunikationszentrum und somit ein Geschenk an die älteren Mitbürger.  »Ein starkes und tolles Team steht hinter Ihnen«, sagte Inka Heyl, seit 1988 Mitarbeiterin. Für das ganze Team dankte sie mit einem Gedicht, einer Torte und einem riesigen Mitarbeiterfoto. Freude gebe es bei allen über die Couch im schönen Aufenthaltsraum, schmunzelte sie.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Hornberg
Hier die Erneuerbaren Energien im Fokus, dort das Dilemma für die Anlieger. Der Antrag für eine vierte Windenergieanlage auf der Falkenhöhe treibt in Hornbergs Gemeinderat alle um.
vor 8 Stunden
Hausach
Jahresbericht der Mediathek Hausach: Durch die coronabedingten Schließungen wurden etwas weniger „analoge“ Ausleihen, dafür stiegen die Zahlen der „Onleihe“ deutlich. 
vor 8 Stunden
Kinzigtäler Buchtipp (77)
Gesellschaftliche Kontakte weitgehend vermeiden, um die Corona-Welle zu brechen – so lautet derzeit die Devise. Und wie ließe sich die dadurch gewonnene Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zu nehmen. Bekannte Kinzigtäler verraten in unserer Serie „Buchtipps“ ihre...
27.02.2021
Gutach
Die Sommerrodelbahn in Gutach will die Aufenthaltsqualität verbessern, um gerade den Kindern zu den Stoßzeiten die Wartezeiten zu verkürzen. Der Gemeinderat will nun den Bebauungsplan ändern. 
27.02.2021
Hausach
Huse fier Riigschmeckte (13): Der Hausacher Stamm Mauritius der St. Georgs-Pfadfinder wurde 1931 gegründet. Der Stamm ist nicht abgemeldet und könnte auch zum 100. Geburtstag wieder erblühen. 
27.02.2021
Kinzigtäler Talgeflüster
Die Kinzigtalredakteure geben jeden Samstag einen ironisch-satirischen Wochenaus- und -rückblick. Heute geht es um die ausufernde Bürokratie im Baurecht und um eine alte Geschichte am Robert-Gerwig-Gymnasium. 
27.02.2021
Hofstetten
Zahlreiche Bauwillige sitzen in den Startlöchern, doch wann das Gebiet „Am Schneitbach II“ tatsächlich bebaut werden kann, ist noch offen. 
27.02.2021
Mühlenbach
Mühlenbachs Kindergartenleiterin Elisabeth Schäfer gibt Einblick in den Betrieb unter Corona-Bedingungen.
27.02.2021
Haslach im Kinzigtal
„Läuft bei dir“ heißt die Aktion des Jugendhauses zugunsten der Lebenshilfe, die erfolgreich gestartet ist. Das Motto kann aber auch für das Jugendhaus selbst gelten, denn auch dort läuft es gut.
27.02.2021
Kinzigtäler Buchtipps (76)
Wie ließe sich die Corona-Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zunehmen? Bekannte Kinzigtäler verraten in unserer Serie „Buchtipps“ ihre Lieblingsschmöker. Heute: Alexander Thau, Vorstandsmitglied der Sparkasse Wolfach und Mitglied der Lenkungsgruppe im Forum Zukunft...
27.02.2021
Wahlkreis Lahr
Wer sind die Menschen, die ihren Wahlkreis in den kommenden fünf Jahren im baden-württembergischen Landtag vertreten wollen? Das Offenburger Tageblatt hat mit Kandidaten im Wahlkreis Lahr gesprochen, um das herauszufinden. Heute stellen wir Sandra Boser aus Wolfach vor, die seit 2011 die Grünen im...
27.02.2021
Schiltach
Neue Wege statt Absage: Schiltachs Musiker stellen interessiertem Nachwuchs die Welt der Blasmusik am 7. März digital vor.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    vor 16 Stunden
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.
  • Gerade bei WeberHaus hat das Handwerk goldenen Boden ....
    26.02.2021
    Bei WeberHaus auf eine sichere berufliche Zukunft bauen
    Träume zu ermöglichen macht Freude – und wenn man Teil eines motivierten Teams ist, kann das schon mal zur Lebensaufgabe werden. Seit über 60 Jahren erfüllt WeberHaus Menschen den Traum vom Eigenheim. Jetzt sucht der Fertighaus-Profi Verstärkung, speziell im handwerklichen Bereich auf den...
  • „Tradition leben, aber neue Wege gehen. Genau unser Bier.“
    26.02.2021
    Familienbrauerei Bauhöfer: Deutschlands jüngste Brauereichefin führt Biermarke in die Zukunft
    Die Familienbrauerei Bauhöfer aus Renchen-Ulm existiert bereits seit 1852, mittlerweile ist die fünfte Generation am Start. Geschäftsführerin Katharina Scheer, Deutschlands jüngste Brauereichefin, führt die Biermarke seit Jahresbeginn mit neuem Namen und neuem Design in die Zukunft: Ulmer heißt...
  • Die Oberkircher Berufsinfomesse findet erstmals digital statt.
    26.02.2021
    26. und 27. März: Firmen aus der Region sind live zugeschaltet
    Vielfältige Ausbildungsberufe und Studiengänge aus den Bereichen Handel, Handwerk, Dienstleistung, Gastronomie & Hotellerie, Industrie, Verwaltung, Finanzwesen und Industrie stehen bei der Oberkircher Berufsinfomesse (BIM) am Freitag und Samstag, 26. und 27. März, im Fokus.