Startseite > Lokales > Kinzigtal > Hornberger Edeka-Markt eröffnet
Hornberg

Hornberger Edeka-Markt eröffnet

Familie Baumann weiht mit vielen Gästen ihren neuen Markt in der Markgrafenwiese ein
25. November 2016
&copy Petra Epting

Pfarrer Thomas Krenz segnete am Mittwochabend den neuen Edeka-Markt und viele Redner verwiesen auf das hochwertige Innenraumkonzept, das die Gäste und die ersten Kunden rundum begeistert.

Mit einer grandiosen Feier setzte die Familie Baumann mit vielen Gästen am Mittwochabend einen Schlusspunkt unter die Bauarbeiten des neuen Marktes und gab damit gleichzeitig den Startschuss in eine neue Ära.

Familienhistorie

Geschäftsführer Harald Baumann blickte auf die Historie seiner Familie zurück, erinnerte an den doch etwas wehmütigen Abschied vergangenen Samstag nach 28 Jahren aus der Poststraße und sparte nach arbeitsreichen Wochen nicht mit Dankesworten für alle Beteiligten inklusive der Familie Moser, die das Gelände zur Verfügung stellte. Außerdem richtete er sehr persönliche Worte an seine Mitarbeiter: »Eure Begeisterung hat mich beeindruckt. Ich bin stolz darauf, Chef einer solchen Mannschaft zu sein.« Ein Dank ging ebenso an seine Mutter Irene, die vor kurzem ihren 85. Geburtstag feierte. Rainer Huber, Geschäftsführer der Edeka-Südwest, sprach von einem »wahren Schmuckstück mit einem hochwertigen Innenraumkonzept und klimafreundlichen Technologien«. »Heute ist ein richtig guter Tag für Hornberg«, bemerkte Bürgermeister Siegfried Scheffold. Acht Standorte habe man geprüft, beim besten sei man gelandet, ließ er die Zeit ab dem Jahr 2010 Revue passieren. Er dankte ausdrücklich seinem Gemeinderat für die vielen Beratungen und Entscheidungen. Seine Räte hätten immer eine große Geschlossenheit gezeigt. 

Kaufkraftabfluss ist gestoppt

Die Vollversorgung sei jetzt auf Jahrzehnte gesichert, der Kaufkraftabfluss gestoppt – und es würden alle profitieren, ist er überzeugt. »Wir sind miteinander auf dem richtigen Weg. Jetzt wird ein neues Kapitel der 90-jährigen Geschichte der Edekaner-Familie Baumann aufgeschlagen. Die Erwartungen sind hoch, wurden aber weit übertroffen«, freute er sich, dass der neue Markt »keine billige Discounterkiste« ist.Olaf Kather, Geschäftsführer des Handelsverbands Südbaden, gratulierte den Bürgern Hornbergs. »Die Attraktivität eines Standorts ist wichtig, dann bleiben die Bürger im Ort. Der Markt passe zum Schwarzwald und füge sich harmonisch ein. Volker Göhr vom Architekturbüro Müller und Huber in Oberkirch erläuterte technische Details, und dass die Anlieferung weit weg von den Hornbergern sei. Das wäre ein großes Thema gewesen –  und es wurde viel Wert auf die Optik, die Nachhaltigkeit und eine besondere Haustechnik gelegt.

»Begegnungszentrum«

»Es ist nicht selbstverständlich, was wir hier erleben«, ging Pfarrer Thomas Krenz darauf ein, dass es »nicht überall so eine Fülle gibt«. Der neue Markt sei auch ein Begegnungs- und Kommunikationszentrum und somit ein Geschenk an die älteren Mitbürger.  »Ein starkes und tolles Team steht hinter Ihnen«, sagte Inka Heyl, seit 1988 Mitarbeiterin. Für das ganze Team dankte sie mit einem Gedicht, einer Torte und einem riesigen Mitarbeiterfoto. Freude gebe es bei allen über die Couch im schönen Aufenthaltsraum, schmunzelte sie.

Autor:
Petra Epting