Haushalt 2020 der Stadt Hornberg

Hornberger Haushalt ist "noch immer solide finanziert"

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Februar 2020

Stadtrat Jörg Fehrenbacher (Freie Wähler) erkundigte sich erneut nach dem Bolzplatz, der schon länger wegen seines Zustands bemängelt wird: Bürgermeister Siegfried Scheffold listete die Möglichkeiten auf. Dazu gehören eine Tartanbahn, ein Platz mit roter Erde und Flickmaßnahmen mit der Erneuerung von Platten, was in diesem Jahr aus Verkehrssicherheitsgründen passiere. Die beste Idee aber, die vom Bauhof stamme, sei ein Rasenplatz, mit dem man dann alle Optionen hätte. Dazu werde man aber eine Grundsatzentscheidung fällen müssen. ©Petra Epting

Erneut berieten die Hornberger Gemeinderäte über den Haushaltsplanentwurf. Von 2020 bis 2023 werden nach der Finanzplanung einige Großprojekte umgesetzt, die viel Geld kosten.

Nach erneuter kurzer Vorstellung einiger Zahlen durch Rechnungsamtsleiterin Simone Mayer am Mittwoch gaben die Gemeinderatsfraktionen ihre Meinungen zum Haushaltsentwurf 2020 ab. 

„Der Haushalt bedeutet eine weitere Erhöhung der Schulden auf rund sechs Millionen Euro oder pro Kopf 1400 Euro. Es gibt kaum einen positiven Überschuss, sondern bewegt sich in den nächsten Jahren rund um die schwarze Null. Der Überschuss ist zu klein, die Wünsche zu groß, und wir leben über unsere Verhältnisse“, äußerte sich Stadtrat Erich Fuhrer (CDU) und wies auf die nachfolgende Generation hin.

Zuschüssen würden weitere Schulden nicht verhindern

Investitionen würden abgearbeitet und Großprojekte zu schaffen machen. Da könnten auch die Zuschüsse das neue Schuldenmachen nicht verhindern. „Und die wirtschaftliche Situation könnte sich verschlechtern.“ Positiv sieht er die jetzt höheren Mittel für die Straßen.

Zahlenvergleich gefordert

Stadtrat Rolf Hess (SPD) wollte wissen, wie sich die Zahlen nach Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED auswirken, hätte gern eine Stellenberechnung für den Bauhof und dass die Überwachung der Aktualisierung der Homepage mit in den Haushalt genommen wird. Er bat außerdem erneut um die Prüfung für einen Eigenbetrieb Immobilien.

Bürgermeister Siegfried Scheffold sagte sowohl die Vorstellung der Zahlen für die Beleuchtung als auch den Vergleich Bauhof früher und heute zu. Man werde dies im Gemeinderat diskutieren. 

- Anzeige -

Die Homepage werde durch Hauptamtsleiter Oswald Flaig überwacht.  Für den Eigenbetrieb Immobilien wird die Verwaltung noch einmal die Vor- und Nachteile auflisten. Denn solch ein Eigenbetrieb bedeute einen gewissen Verwaltungsaufwand.

Stadtrat Fritz Wöhrle (Freie Wähler) möchte eine nochmalige Beratung in Sachen Ratsinformationssystem und will die Straßenmaßnahme Storenwald über 60 000 Euro nicht herausnehmen. Bei den Straßen wird es nun generell noch einmal eine Überprüfung geben.

Hohe Investitionen

„Wir haben in den nächsten vier Jahren ein weit überdurchschnittliches Investitionsvolumen mit Stadthalle und Schulsanierung und sonstigen Investitionen vorgesehen“, bemerkte der Bürgermeister. Darunter ist auch der Schlossberg mit dem Douglasienweg.

Man habe aber immer noch, dazu in einer günstigen Situation, eine solide Finanzierung. Ja, man bewege sich um die schwarze Null, lebe aber nicht über die Verhältnisse. Bei schwierigen Situationen müsse man dann eh reagieren.

Erfreut ist er über die Anhebung des Zuschusssatzes von 20 Prozent auf 40 Prozent für die Straßen. Das sei ein deutlicher Fortschritt. Auch durch die Mittel aus dem Flächenfaktor könne man über ein neues Programm für die Hofzufahrten 
nachdenken. 

Er informierte ferner über die Hebesatzerhöhung für die Grundsteuer um 20 Prozentpunkte, was 5,2 Prozent ausmache. Der Entwurf wurde einvernehmlich gebilligt. 

Hintergrund

Ausgewählte Eckdaten des Haushalts 2020

Rechnungsamtsleiterin Simone Mayer informierte nochmals über einige Zahlen: Volumen der reinen Baumaßnahmen 2,153 Millionen Euro, Gesamtergebnishaushalt minus 213 800 Euro, Finanzierungsmittelbestand minus 550 800 Euro und ein Schuldenstand Ende Dezember 2020 von 3,392 Millionen Euro (Kernhaushalt). Die Pro-Kopf-Verschuldung beläuft sich mit den Eigenbetrieben Wasser (1,553 Millionen Euro) und Freibad (1,042 Millionen Euro) auf 1398 Euro. „Um die Liquidität zu sichern“, empfiehlt sie die Kreditaufnahme von 600 000 Euro.

Zitat

Rebberg

Stadtrat Erich Fuhrer (CDU) bittet darum, den Rebberg, nachdem es die Schätzung eines Anbieters gebe, nicht aus den Augen zu verlieren. „Untersuchungen und Gespräche finden statt. Wir bleiben dran und werden das Thema öffentlich diskutieren“, versprach Bürgermeister Siegfried Scheffold. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 3 Minuten
Rathaussturm Oberwolfach
Die Indianer haben das Rathaus am Schmutzigen wieder verlassen – vertrieben von den Oberwolfacher Narren. Die befreiten am Ende sogar Bürgermeister Matthias Bauernfeind vom Marterpfahl, aber nur, damit er ihnen die Schlüssel übergeben kann.  
vor 3 Stunden
Steinach
Ideen für die Umgestaltung der Ortsmitte diskutierten rund 30 Steinacher Bürger am Mittwochabend in einem Workshop. Planer und Gemeinderat sollen sich nun mit den Vorschlägen auseinandersetzen und prüfen, was davon realisierbar ist.    
vor 4 Stunden
Schiltach
Wenn der Gutacher Lärmschutzplan so kommt, wie ihn der Gemeinderat mit sieben zu sechs Stimmen abgesegnet hat, dann braucht man künftig zwischen 22 und 6 Uhr knapp drei Minuten länger durch Gutach – dafür können die Anwohner ruhiger schlafen. 
vor 8 Stunden
Fasnachter unterstützen organisierten Hilfsdienst
Der Nachbarschaftshilfeverein bekommt von den Schänzle-Hexen in Gutach bereits zum zweiten Mal eine Finanzspritze. Das Geld soll unter anderem für den Aufwand der Organisation der Dienste verwendet werden.
vor 17 Stunden
Tourismus-Statistik 2019
Sinkende Übernachtungszahlen, aber ein steigender Tagestourismus: Carina Gallus stellte am Dienstagabend in der Gemeinderatssitzung die Oberwolfacher Tourismus-Statistik 2019 vor. Die Grube Wenzel knackte die 9000er-Marke. 
vor 19 Stunden
Oberwolfach
Die Planungen stehen: Die Sanierung der Erdenbrücke für rund 280 000 Euro steht in diesem Jahr an. Brücken-Experte Lukas Osterloff stellte am Dienstag in der Gemeinderatssitzung unter anderem den Bauzeitplan vor. Er verriet auch, wie lange die Brücke wohl voll gesperrt sein wird.
vor 20 Stunden
Rathaussturm
Als „Oscar reif“ bezeichnete Zunftmeister Manuel Seitz das Schauspiel zum Rathaussturm am Schmutzigen Donnerstag. In „Planlos im Weltall“ hatte am Ende Jedi Ritter Philipp Saar den Schlüssel zur Lösung aller intergalaktischen Verkehrsprobleme.
vor 22 Stunden
Zeugen in Schiltach gesucht
Der Schienenbus, der in der Schiltacher Bahnhofstraße besichtigt werden kann, wurde mit einem schwarzen Edding beschmiert. Unbekannte haben dabei unter anderem das Wort „Jude“ auf einen Waggon hinterlassen. Die Polizei ermittelt. 
20.02.2020
Hausach
Die drei Schüler Devin Fritz, Matthias Ludwig und Tobias Pfau des Robert-Gerwig-Gymnasiums belegten beim Wettbewerb „Jugend forscht“ auf Anhieb Platz 3 und ergatterten einen Sonderpreis. 
20.02.2020
Hausach
Es gibt eine Veränderung im Kommando der Hausacher Feuerwehr. Sebastian Holloway wollte das Amt abgeben und hat aus beruflichen und privaten Gründen um Entbindung gebeten. Dem bisherigen Stellvertreter Adrian Stirm wurde das Amt kommissarisch übertragen. 
20.02.2020
Neuer Jugendgottesdienst "OMG! - Oh, mein Gott"
„Etwas Neues muss her damit die Jugend den Draht zur Kirche nicht verliert“, forderte eine Gruppe von Jugendlichen um Nina Kälble, Jamie Sauter, Madeleine Oeser, Joshua Rzepka und der Gemeindereferentin Katharina Gerth, als sie überlegten, wie man den Jugendgottesdienst jugendlicher gestalten...
20.02.2020
Wölfleball am Freitag
Die Oberwolfacher Wolfszunft feiert in diesem Jahr ihr 55-Jähriges. Circa 800 Gäste werden nun am Freitag beim Jubiläums-Wölfleball in der Festhalle erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.