"Der Zauberer von Oz"

Hornberger Märchenensemble berührt die Herzen

Autor: 
Petra Epting
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juni 2018
Verknüpfte Galerie ansehen

Was erwartet die Reisegefährten um Dorothy (Linda Duffner, kariertes Kleid), die ein Wirbelsturm aus ihrer Heimat fortgetragen hat, in der Smaragdstadt? Kann ihnen der »Zauberer von Oz« bei der Erfüllung ihrer Wünsche helfen? ©Petra Epting

Mit riesigem Applaus und einem großen Dankeschön an Spielleiter Marvin Polomski für seine engagierte Arbeit wurde am Samstag die Premiere des "Zauberers von Oz" in der Hornberger Freilichtbühne gefeiert. Das Premierenpublikum war sich einig, dass dieses Stück sehr zu Herzen geht.

Erwin Leisinger hätte ganz sicher helle Freude an seinen kleinen und großen Nachfolgern gehabt, die jetzt, in der 64. Saison, den Schauplatz bevölkern, der seinen Namen trägt. Denn auf Hornbergs verstorbenen Heimatschriftsteller, dem das legendäre »Hornberger Schießen« und die Erwin-Leisinger-Bühne zu verdanken ist, ging der Vorsitzende des Historischen Vereins Hornberg, Thomas Bossert, in seiner Begrüßung ein. Doch er nannte auch das Premierenpublikum »etwas ganz Besonderes«. »Ihr seid die Mutigsten, die Treusten, die Schlausten«, rief Bossert den Besuchern zu. Denn sie wagten sich am Samstag in den Storenwald ohne zu wissen, was sie erwarten wird. »Es geht um euch. Wir werden das herausholen, was in euch ist«, versprach der Vorsitzende. Und dieses Versprechen hielt und hält die Hornberger Märchentruppe, spielt in der zweiten Saison unter Spielleiter Marvin Polomski erneut mit viel Herzblut und knüpft mit dem diesjährigen Stück mühelos an die bisherigen erfolgreichen Märchenaufführungen an.

Gänsehautszenen

- Anzeige -

Gleich zu Beginn eine Gänsehautszene, ehe die Reise Darsteller und Zuschauer in die Welt hinter dem Regenbogen führt. In eine Welt treuer Reisegefährten mit der Hoffnung auf die Erfüllung sehnlichster Wünsche, aber auch mit der Botschaft vereinter Kräfte, die vieles bewirken können. Dorothy und ihr Hund Toto, die Vogelscheuche ohne Verstand (Anke Ketterer), der Blechmann ohne Herz (Fabian Bonath) und der Löwe ohne Mut (Alexander Gotthans) – sie alle berühren mit ihren scheinbaren Schwächen die Herzen und geben am Ende zu verstehen, auf was es wirklich ankommt. 

Singende und tanzende Darsteller begeistern

Immer wieder gibt es Szenenapplaus, Dialoge zum Schmunzeln und Mitfiebern, eindrucksvolle Musik. Die singenden und tanzenden Darsteller lassen die Zuschauer ins Schwärmen kommen. Für Spannung und Dramatik sorgt die Hexe Elphaba, für ein freches Auftreten die Krähen und Flügelaffen, für Heiterkeit die Wächter vor der Smaragdstadt und dann gibt es da noch Glinda und die Mümmler, die für das Gute stehen. 
»Was für ein berührendes Stück, richtig schön«, so der Tenor aus dem Publikum. Marvin Polomski strahlt und wird gefeiert: Die Botschaft ist angekommen.  

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Wolfach
vor 21 Minuten
Feierlaune in der Chefetage der Parkinson-Klinik Ortenau: Sowohl Wolfacher Fachklinik als auch ihr medizinischer Leiter schneiden im neu aufgelegten Krankenhaus-Vergleich des Magazins »Focus« in der aktuellen Ausgabe von »Focus Gesundheit« gut ab.   
Bundesweiter Vorlesetag
vor 4 Stunden
Auf jedem Journalistennachttisch liegt Lesestoff. Welcher das zurzeit bei den Mitarbeitern der Kinzigtalredaktion des Offenburger Tageblatts ist, verraten die Kollegen aus Anlass des bundesweiten Vorlesetags am Donnerstag – diesmal in Gutach. 
Gemeinderat
vor 7 Stunden
In der Gemeinderatssitzung am Montag wurde beschlossen, mehrere Bäume in Steinach sowie Welschensteinach zu entfernen. Gründe dafür seien ein übermäßiger Anteil an Totholz und  die Gefährdung der Verkehrssicherheit, erklärte Gemeindegärtner Georg Obert dem Gremium.
Serie "Stadtentwicklung Schiltach (6)
vor 9 Stunden
Insgesamt 31 Studierende entwickelten Ideen für die künftige Entwicklung der Schiltacher Bereiche Vorstädtle mit Grundschule und Kirchenquartier, Schüttesägemuseum und Schramberger Straße. Das Offenburger Tageblatt stellt diese vor. Heute: »Tradition und Natur erleben«.
Martini-Sitzung
vor 9 Stunden
Die Narrogeist-Beschwörer Bernd Schillinger und Hans Glunk leisteten am Sonntagabend in der »Krone« ganze Arbeit. Zuvor gab’s in der Martinisitzung der Narrenzunft Wolfach einen Ausblick auf die Fasnet 2019, in der es tierische und portugiesische Akzente geben wird.
Aus dem Gemeinderat Schenkenzell
vor 9 Stunden
Es ist arbeitsintensiv, weniger transparent, kaum jemand mag es und unterm Strich hat die Gemeinde nicht mehr Vermögen: Das Neue Kommunale Haushaltsrecht (NKHR), auf das die Gemeinde zum 1. Januar 2019 ihren Haushalt umstellen muss. 
Martini-Sitzung
vor 9 Stunden
Pünktlich am Sonntag, 11. November, um 11.11 Uhr ,wurde von der Narrenvereinigung Riebele die närrische Zeit in Bad Rippoldsau eingeläutet. Der Narrengeist (Thomas Lehmann) erschien in der proppenvollen Gaststätte »Alte Tränke« mit einem lautstarken »Narri und Narro« und übergab dem Oberriebele...
Hausach
vor 9 Stunden
Die vielen Verdienste Adalbert Kleisers um die Kommunalpolitik und das Gemeinwohl der Stadt Hausach sind kaum aufzuzählen. Heute wird er 90 Jahre alt.
Haslach
vor 9 Stunden
Als großes Tiergehege zeigte sich über das Wochenende die Markthalle bei der Kreisschau des Kleintierzuchtverbands Mittlerer Schwarzwald. Dabei präsentierten die Züchter eine Vielzahl an Kaninchen, Hühnern und Tauben mit hohem züchterischem Niveau. 
Wahlen in Hauptversammlung
vor 9 Stunden
Eine stattliche Anzahl an Waldsteinhexen begrüßte der Vorsitzende Patrick Knupfer am Sonntagabend  im Gasthaus »Ochsen« in Fischerbach. Im Mittelpunkt der Hauptversammlung standen Ehrungen und Wahlen.
Weihnachtsmarkt Schenkenzell
vor 9 Stunden
In diesem Jahr wird’s richtig stimmungsvoll beim Freizeitgelände Heilig-Garten in Schenkenzell: Am zweiten Adventssamstag ist dort Weihnachsmarkt – ein Kraftakt für alle Beteiligten, die motiviert ans Werk gehen.
Hausach
vor 16 Stunden
Über die künftige Ausrichtung ihrer Partei disktutierte der CDU-Stadtverband am Dienstagabend im Gasthaus »Eiche« mit dem Bundestagsabgeordneten Thorsten Frei. 

Das könnte Sie auch interessieren

Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige
Ortenau
06.11.2018
Jetzt im Herbst zieht es viele Ortenauer wieder nach draußen - denn die Natur präsentiert sich in den schönsten Farben. Und bei was könnte man die herbstliche Ruhe besser genießen, als bei einer der vielen möglichen Wanderungen im Schwarzwald? Doch bevor es los geht, sollte man an die richtige...
Anzeige
Claudia und Markus Nass, die Inhaber der Goldgalerie.
01.11.2018
Was tun mit Schmuck, der nicht mehr dem eigenen Stil entspricht? Oder Goldstücken, die man geerbt hat? Liegen lassen? Das muss nicht sein. Schmuckstücke kann man ganz einfach verkaufen. Die Goldgalerie Nass in Lahr und Offenburg bietet dies an und gibt Tipps für den Schmuckverkauf.
Anzeige