Startseite > Lokales > Kinzigtal > Hurrikan »Matthew« zerstört Waisenhaus von Pwojè men kontre
Wolfach

Hurrikan »Matthew« zerstört Waisenhaus von Pwojè men kontre

Wirbelsturm trifft haitianischen Standort des Hilfsvereins / Neues Haus hält stand
12. Oktober 2016
&copy Anke Brügmann

Hurrikan »Matthew« hat in Haiti für Tod und Verwüstung gesorgt. Auch die Region Beaumont, in der der Verein Pwojè men kontre engagiert ist, wurde stark getroffen. Das alte Waisenhaus ist zerstört, die neuen Gebäude hielten stand.

Die gute Nachricht für Mitglieder und Unterstützer des Vereins Pwojè men kontre: Vorsitzende Anke Brügmann und das Team der Ingenieure ohne Grenzen vom Karlsruher Institut für Technologie sind wohlauf und die neuen Gebäude hielten der Gewalt von Wirbelsturm »Matthew« bis auf kleinere Schäden stand. Das alte Waisenhaus hingegen ist zerstört und die Stadt schwer in Mitleidenschaft gezogen.

Wirbelsturm trifft Region um Beaumont direkt

Kassiererin Ingrid Bräutigam leitete gestern die Informationen weiter, die der Verein selbst inzwischen von Brügmann erhalten hat. Am 4. Oktober fegte der Hurrikan »Matthew« über Haiti hinweg. »Unglücklicherweise wurde auch die Region um Beaumont direkt getroffen«, erläuterte Bräutigam. Zunächst habe Brügmann den Vereinsverantwortlichen über die Deutsche Botschaft und das Auswärtige Amt mitteilen können, dass sie selbst und die Karlsruher Ingenieure wohlauf sind. Inzwischen gab es direkten Kontakt über ein kurzes Telefonat. Darin habe Brügmann berichtet, »dass Beaumont und das alte Waisenhaus zerstört sind«. 

Mehr als 100 Tote im Ort, im Waisenhaus aber nur Leichtverletzte

Die Situation beschreibt Bräutigam in ihrer E-Mail wie folgt: »Im Ort gibt es mehr als 100 Tote, im Waisenhaus zum Glück aber nur leichte Verletzungen. Die neuen Gebäude waren am Dach leicht beschädigt, sie konnten repariert werden. Die Kinder sind in notdürftig geflickten Häusern der alten Anlage und im neuen Gebäude untergebracht.« In der neuen Halle behandle Brügmann Verletzte aus der ganzen Umgebung – einzige medizinische Versorgung der Region. 

Verein hofft auf zusätzliche Spenden zur Bewältigung der Situation

Die Vorsitzende des Hilfsvereins habe zudem Geld für Nahrungsmittel für Notleidende freigegeben, Lebensmittel außer Obst und Gemüse könne man vorläufig noch kaufen. »Die Umgebung ist verwüstet, alle Bäume sind umgeweht und entblättert.« Brügmann und ihr Team hofften auf Hilfe und Spenden zur Bewältigung der Notsituation.

Inwieweit die Familien der Schüler, die nicht im Waisenhaus leben, vom Sturm betroffen sind, sei derzeit nicht bekannt. Laut Mitteilung von Mario Laroche, einem in Karlsruhe lebenden Haitianer, am Montagabend soll Beaumont noch immer überflutet sein.

www.menkontre.de

Autor:
Tobias Lupfer

- Anzeige -
Info

Spendenkonten

Spenden sind bei Pwojè men kontre immer willkommen – nach dem Wirbelsturm hofft der Verein aber auf zusätzliche Unterstützung.
Die Konten von Pwojè men kontre: Sparkasse Wolfach: IBAN DE07 6645 2776 0010 1480 72; Volksbank Kinzigtal: IBAN DE72 6649 2700 0020 0125 01; Bankhaus Faisst: IBAN DE97 6643 2700 0000 0494 78.

Mehr zum Thema

Ein an Cholera erkranktes Kind wird im Krankenhaus von Saint Antoine auf Haiti behandelt.
Nach dem verheerenden Hurrikan «Matthew» in Haiti steigt die Zahl der Toten immer weiter:...

Videos

Tierfilmer Jürgen Bergmann und seine Frau Bergit

Tierfilmer Jürgen Bergmann und seine Frau Bergit

  • THE MAGIC MAN ist Botschafter von

    THE MAGIC MAN ist Botschafter von "Menschen für Menschen"

  • BM-Wahl Hausach: Podiumsdiskussion komplett

    BM-Wahl Hausach: Podiumsdiskussion komplett

  • BM-Wahl Hausach: Kommentar zur Podiumsdiskussion

    BM-Wahl Hausach: Kommentar zur Podiumsdiskussion

  • Grohe AG investiert zweistelligen Millionenbetrag für neue Galvanik Anlage

    Grohe AG investiert zweistelligen Millionenbetrag für neue Galvanik Anlage