Kinzigtäler Museen (8)

Im "Molerhiisli" ist Eugen Falk-Breitenbachs Wirken konserviert

Autor: 
Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
31. August 2016
Mehr zum Thema

(Bild 1/2) Kulturamtsleiter Hartmut Märtin vor dem Schlafzimmerschrank des Ehepaars – den Eugen Falk-Breitenbach zur Hochzeit mit seiner zweiten Frau Margarete (die erste Ehefrau Emma war in den 70er-Jahren gestorben) bemalt hatte. ©Christiane Agüera Oliver

Ein ganz eigenes Museum ist das »Molerhiisli« in der Breitenbachstraße. Mitten in einem Wohngebiet, haftet trotzdem etwas Verwunschenes an dem kleinen Häuschen. Darin lebte und wirkte einst Eugen Falk-Breitenbach (26. Februar 1903 bis 9. Juli 1979): Heimatdichter, Kunstmaler und Bewahrer der Traditionen.  
 

Eine Sammlung von unschätzbarem ideellen Wert befindet sich noch heute im Molerhiisli. Dort soll es auch bleiben. In Atelier und Wohnhaus soll alles unverändert bleiben, wie es Eugen Falk nach seinem Tod im Jahr 1979 der Stadt Hausach vermachte. Nicht ohne Bedingungen. »Die aus Holz geschnitzte Madonna muss laut Testament Tag und Nacht beleuchtet sein«, zeigt Kulturamtsleiter Hartmut Märtin auf die im Flur stehende Figur. 

»Auch eine Bürde für die Stadt«

Auch, dass das Hiisli so bleiben und als Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden solle. »Eine tolle Sache, aber auch eine gewisse Bürde für die Stadt«, findet Märtin, denn es gäbe einiges zu tun in und rund um das Haus, um es in Schuss zu halten, doch leider seien der Stadt – testamentarisch verankert – die Hände gebunden. Außerdem gehöre es mit Leben gefüllt, findet er. Dies ist zum Teil schon gelungen. Ein Teil des Unterschosses wurde zur Stadtschreiberwohnung mit separatem Eingang hergerichtet und ist mindestens neun Monate im Jahr somit von Schriftstellern bewohnt. 

Melancholische Stimmung

Schon beim Betreten des Molerhiislis wird der Besucher fast erschlagen von den ausgestellten Dingen. Die Wände mit den Gemälden Falks behangen, schwermütiges Mobiliar und alles vollgestellt und -gehängt mit Trachten, uralten Masken, und heimatgeschichtlichen Exponaten. Man glaubt sofort, was einige Stadtschreiber berichten, dass des nachts Geräusche aus den oberen Stockwerken zu hören seien. Falks Schreibtisch samt Staffelei davor und die vielen Bücher im Raum verursachen eine melancholische Stimmung. Der im Kellerraum hergerichtete Aufenthaltsraum oder das Hansjakobstüble direkt neben dem Eingang wirken genauso düster.  

Falk-Breitenbach hat zeitlebens und auch nach seinem Tod polarisiert

- Anzeige -

Zudem gibt es bei den Führungen viel zu erzählen über den umstrittenen Mann, der zeitlebens und auch noch nach seinem Tod noch polarisiert hat. Nicht nur in Bildern brachte Eugen Falk-Breitenbach seine Heimatverbundenheit zum Ausdruck, er verfasste auch Verse und Texte im alemannischen Dialekt. Als Mitbegründer der Muettersprochgsellschaft setzte er sich für Heimisches ein. Ihm sei es mit zu verdanken, dass der Bollenhut heute das Erkennungszeichen des Schwarzwalds ist, erinnert Märtin. 

In der Tradition der bekannten Gutacher Malerkolonie

Eugen Falk-Breitenbachs malerisches Werk stet in der Tradition der bekannten Gutacher Malerkolonie
Wenn auch längst aus der Zeit gekommen, hat das Molerhiisli einen gewissen Charme, lädt zum Staunen ein. Eugen Falk-Breitenbachs malerisches Werk steht in der Tradition der bekannten Gutacher Malerkolonie. Und obwohl Malerei und Zeichnung seine Leidenschaft waren, verdiente er sich lange Zeit sein Geld mit Leuchtern und Tellern, bemalte er Türen, Möbel und Werbeschilder. Und alles steht im Molerhiisli. Seine Verbundenheit zum »Volksdichter Heinrich Hansjakob« ist überall nachzuspüren. 

Manfred Kienzle ist profundester Kenner

Zeitlebens sah sich Eugen Falk-Breitenbach mit Vorwürfen konfrontiert, da er sich während des Dritten Reichs parteipolitisch engagierte. »Die starke Betonung seiner Heimatverbundenheit in den Jahren nach 1945 rief kritische Stimmen auf den Plan«, erklärte Märtin. 

Es gibt viel zu erzählen über den Hausacher Künstler. »Der profundeste Kenner ist Manfred Kienzle«, findet der Kulturamtsleiter. Gerne übernimmt auch Uta Reinisch einen Museumsdienst. Jedes Jahr zum Geburtstag von Falk-Breitenbach, am 26. Februar, trifft sich das »Beschaugremium« der Testamentsvollstrecker, bestehend aus je einem ehrsamen Bürger (Manfred Kienzle), Stadtrat (Rolf Holderer) und Lehrer (Hubert Maier-Knapp), um zu überwachen, dass sich nichts verändere. Ganz klar ist auch der Ablauf dieser Treffen testamentarisch festgehalten: »Es darf dabei nur badischer Wein getrunken werden«, erklärt Märtin lachend. 

Ein außergewöhnliches Kuriosum ist das Molerhiisli allemal und eine wahre Fundgrube an heimatgeschichtlichen und historischen Gegenständen.    
 

Info

Öffnungszeiten und Eintritt

Das »Molerhiisli« öffnet an jedem ersten Sonntag von April bis September von 14 bis 16 Uhr (am kommenden Sonntag zum letzten Mal in dieser Saison). Sonderführungen sind nach Absprache unter • 0 78 31/79 75 jederzeit möglich. Der Eintritt ist frei. 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Wolfacher Posaunist
Corona hat vielen Veranstaltungen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Auch den Wolfacher Posaunisten Frederic Belli hat es getroffen. Er spricht über die Corona-Zeit und sein nächstes Konzert.
11.07.2020
Kinzigtal
Wolfachs Pfarrer Hannes Rümmele übernahm zum 1. Mai die gemeinsame Leitung von drei Seelsorgeeinheiten. Diese wachsen in Zukunft immer mehr zusammen. 
11.07.2020
Kinzigtal
Pfarrer Hannes Rümmele und der neue Dreier-Verbund der katholischen Seelsorgeeinheiten des Kinzigtals bekommen mit Pastoralreferentin Lioba Jörg aus Weil am Rhein und Kaplan Georg Henn ab September doppelte Unterstützung.
11.07.2020
Steinach
Grünen-Landtagsabgeordnete Sandra Boser besuchte gestern die Armbruster GmbH in Steinach. Das Unternehmen plant einen großen Erweiterungsbau.
11.07.2020
Schiltach
Der Schiltacher Gemeinderat braucht Zeit für eine grundsätzliche Entscheidung, was mit dem maroden Pavillon beim Schlossberg geschehen soll. Eine Neugestaltung des Geländes wäre denkbar.
11.07.2020
Haslach im Kinzigtal
Beim morgigen Gottesdienst in der Evangelischen Stadtkirche Haslach dürfen die Besucher erstmals seit dem Lockdown wieder singen – allerdings nur mit einem Mund-Nasen-Schutz.
11.07.2020
Erste Frist in Haslach endet
Der aktuelle Anmeldeschluss zur Teilnahme am Sommerspaßprogramm endet am Sonntag, 12. Juli. Für einige Angebote wird die Anmeldefrist aber verlängert.
10.07.2020
Hausach
Die Mensa im Hausacher Schulzentrum ist noch geschlossen. Elke Beckmann wird nicht mehr dorthin zurückkehren. Im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt erläuterte sie die Gründe. 
10.07.2020
Hornberger ist weltweit unterwegs
Stammzellenkurier Luca Weisser aus Hornberg berichtet über die derzeitigen Schwierigkeiten und Problemlösungen beim weltweiten Reisen. Grenzbeamte schauen aktuell ganz genau hin.
10.07.2020
Vorstandsteam wiedergewählt
In ihrem Ämtern bestätigt wurde das Vorstandsteam der ökologischen Verbrauchergemeinschaft Kiebitz am Mittwochabend in der Hauptversammlung in der Haslacher Stadthalle.
10.07.2020
Wolfach
Das Unternehmen Heizmann aus Oberwolfach übernimmt auch im neuen Schuljahr 2020/21 die Schüler­beförderung. Dafür gab der Gemeinderat am Mittwoch grünes Licht.
10.07.2020
Haslach im Kinzigtal
Vor 40 Jahren wurde das Schwarzwälder Trachtenmuseum in Haslach offiziell eröffnet. Mehr als 100 Trachten sind dort zu sehen – für weitere ist zum Bedauern des Museumsleiters kein Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.