Oberwolfach

Im Sport-Rollstuhl auf Körbejagd

Autor: 
Karl Kovacs
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juli 2013

(Bild 1/2) Marco Hopp (blaues T-Shirt) erklärt den Kindern, worauf es beim Rollstuhlsport ankommt. Referendarin Claudia Staiger (links, ©Karl Kovacs

»Behindertensport macht Schule« – unter diesem Motto stand der Besuch des Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbands (BBS) in der Wolftalschule Oberwolfach. Auf dem Programm stand ein spannender und lehrreicher Tag für die Schüler.

Oberwolfach. In der Sporthalle der Wolftalschule ist an diesem Donnerstagvormittag ziemlich was los. Gerade tollen die Zweitklässler wild herum, lachen, haben sichtlich Spaß. Doch irgendwie ist dieses Mal alles anders. Die Kinder samt Referendarin Claudia Staiger flitzen in Rollstühlen durch die Halle. Bevor das ersehnte Basketball-Match über die Bühne geht, müssen die jungen Sportler erst einmal richtig mit den Rollstühlen umgehen können, ein Gefühl dafür bekommen.

Mittendrin ragt Marco Hopp heraus. Er gibt genaue Anweisungen. Der ehemalige Nationalspieler weiß, wovon er redet, schließlich ist er aktueller Bundestrainer der Junioren-Basketballer und Coach der »Rolling Chocolates« aus Heidelberg, die in der kommenden Saison in der ersten Bundesliga spielen werden.

»Und jetzt ziehen wir uns gegenseitig. Und schneller!«, schreit Hopp. »Am Ende legt ihr eine Drehung hin und fahrt zurück – genau so!« Gesagt getan: Die Schüler kommen gut mit den bis zu 6500 Euro teuren Sport-Rollstühlen zurecht.
 

Die Aktion »Behindertensport macht Schule« wird erstmals in Oberwolfach angeboten. Zweit,- Viert- und Neuntklässler erleben für ein paar Stunden, wie es ist, wenn man nicht gehen kann. »Die Kinder sollen dadurch selbstbewusster werden und Hemmungen gegenüber Menschen mit Behinderungen ablegen«, sagt Claudia Staiger.
 

Die Idee war der seit Februar 2012 in Oberwolfach tätigen Referendarin während der Paralympischen Spiele von London gekommen. Bereits im November startete das Projekt. »Eigentlich wollte ich nur Infomaterial vom BBS. Doch dann hieß es, die Schule könne kostenlos an dem Projekt teilnehmen«, erinnert sie sich. Weil »Behindertensport in der Schule« so beliebt ist, konnten Hopp und sein Team erst jetzt kommen. »Wir besuchen pro Jahr etwa zwölf bis 18 Schulen«, sagt er. Im Gepäck hat er 15 Sport-Rollstühle und jede Menge Tricks. Die Kosten übernimmt der BBS.
Mit dabei ist auch Hopps Sohn André. Der 23-Jährige hat zwar kein Handicap, spielt aber trotzdem bei den »Rolling Chocolates« mit. In Deutschland ist das erlaubt. André zeigt, was alles möglich ist – obwohl man im Rollstuhl sitzt. Er balanciert auf einem Rad, legt einen Spurt hin, fährt rasant rückwärts.  »Man kann Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 30 Stundenkilometern erreichen«, erzählt Hopp stolz.
 

Mittlerweile ist auch Bürgermeister Jürgen Nowak in der Halle angekommen. Auch er setzt sich in einen Rollstuhl – schließlich fehlt noch ein Mitspieler fürs Match. Dann geht's richtig los. Die Kinder sind voll dabei, rammen sich, liefern sich heiße Duelle um den Ball. Im zweiten oder dritten Anlauf versenken sie ihn dann im Korb. Wenn André es vormacht, sieht es viel leichter aus. »Hier!«, schreit eines der Kinder. Und: »Pass doch mal!«, ertönt es kurz darauf. Die Schüler sind voll dabei.
Referendarin Staiger ist zufrieden: »Die Kinder sind begeistert und interessieren sich für die Sache.« Selbst für die jungen Zweitklässler sei es mehr als nur Spiel und Spaß. »Die Schüler machen sich Gedanken darüber, wie es ist, eine Behinderung zu haben. Sie stellen viele Fragen«, berichtet Staiger.
 

- Anzeige -

Nach dem Spiel sind die Neuntklässler dran. Auch sie sollen für den Umgang mit Menschen mit Behinderungen sensibilisiert werden – und jede Menge Spaß beim Rollstuhl-Basketball haben.

 

Stichwort:

Mit dem Projekt verfolgt der Badische Behinderten- und Rehabilitationssportverband nach eigenen Angaben das Ziel, Kindern und Jugendlichen die vielfältigen Sportmöglichkeiten von Menschen mit einer Behinderung näherzubringen. Das Projekt ist für alle Alters- und Klassenstufen geeignet und kann von Schulen kostenlos gebucht werden.

Zwischen folgenden Sportarten kann gewählt werden:

▸ Rollstuhlbasketball
▸ Rollstuhlrugby
▸ Blinden-Torballspiel
▸ Blinden-Biathlon

Informationen gibt es unter www.bbsbaden.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Gutach
Wie bewerten die Gutacher Freizeiteinrichtungen die „Corona-Saison“. Der „Park mit allen Sinnen“ holte gut auf, der Adventuregolfpark war „besser als erwartet“, die Rodelbahn fuhr ein Minus ein. 
vor 3 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Der DRK-Ortsverein Bad Rippoldsau-Schapbach wurde im Oktober 1970 gegründet. Jedes Jahr leistet der Bereitschaftsdienst mehr als 2400 Arbeitsstunden.
vor 3 Stunden
Steinach - Welschensteinach
Die Weidefleischerzeuger-Gemeinschaft Welschensteinach zog in ihrer Hauptversammlung positive Bilanz. Der Vorstand um den Vorsitzenden Klaus Schöner wurde wieder gewählt.
vor 10 Stunden
Hausach
Die Hausacher Landfrauen und der BLHV waren bei ihrem „Schlachtfest to go“ schon nach zweieinhalb Stunden restlos ausverkauft. Mehr als 550 Portionen gingen von 10.30 bis 13 Uhr über die Theke.
vor 12 Stunden
Hausach
Alemanne singe un verzelle (4): Wir stellen die Mitwirkenden des Mundartsabend der Muettersprochgsellschaft am Samstag, 31. Oktober, vor. Heute: Das Duo Karl David und Martin Lutz aus Neuenburg.
vor 12 Stunden
Hornberg
Sigrid Krenz ruft zum Päckchenpacken auf. Abgabe ab 9. November im Hornberger Pfarrhaus. 
vor 13 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Nach dem Tod von Gründungsmitglied Peter Mantel war unklar, ob die Kinzigtäler Kultband „Big Mama“ eine Zukunft hat. Inzwischen gibt es einen neuen Taktgeber – und neue Stücke im Repertoire. Ein Wolftäler, der in der Kinzigtäler Bandszene ebenfalls kein Unbekannter ist, sitzt am Schlagzeug.
vor 14 Stunden
Schiltach/Schenkenzell
Die vier Jahre währende Vakanz ist zu Ende: Markus Luy wurde am Sonntag als Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Schiltach/Schenkenzell feierlich in sein Amt eingesetzt. 
vor 20 Stunden
Kinzigtal
Eine 8-Jährige ist in Fischerbach im Urlaub spurlos verschwunden und konnte erst durch die Polizei unter einem Heuhaufen wieder ausfindig gemacht werden.
vor 22 Stunden
Haslach
Doppeltes Jubiläum für die Künstler der Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal: Das Kunstprojekt der Lebenshilfe gibt es seit 20 Jahren, den Kunstkalender als handfestes Ergebnis des Projekts seit zehn Jahren. Beides wird in den nächsten Wochen mit einer Ausstellung in den Schaufenstern der Haslacher...
vor 23 Stunden
Hausach
Die Ortsgruppe Mittleres Kinzigtal gilt als eine der aktivsten im ganzen Land. Die Hauptversammlung sieht Klimawandel und Energiewende als künftige Schwerpunktthemen.
26.10.2020
Hofstetten
Angesichts der aktuellen Entwicklungen in der Corona-Krise zieht Bürgermeister Martin Aßmuth Konsequenzen: Neben dem Weihnachtsmarkt sind auch Bürgerversammlung und Neujahrsempfang abgesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...