Kinzigtal

Impfteam kommt ins Kinzigtal - prev

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Mai 2021
Das Testzentrum in der Hausacher Stadthalle wird für zwei Termine zum Impfzentrum: Bürgermeister Wolfgang Hermann und Viktoria Malek kündigen für den 21. Mai und 11. Juni eine große Impfaktion des mobilen Impfteams an, auch für die Impfberechtigten aus Wolfach, Oberwolfach, Hornberg und Gutach. 

Das Testzentrum in der Hausacher Stadthalle wird für zwei Termine zum Impfzentrum: Bürgermeister Wolfgang Hermann und Viktoria Malek kündigen für den 21. Mai und 11. Juni eine große Impfaktion des mobilen Impfteams an, auch für die Impfberechtigten aus Wolfach, Oberwolfach, Hornberg und Gutach.  ©Claudia Ramsteiner

Impfberechtigte der Gemeinden Hausach, Wolfach, Hornberg, Oberwolfach und Gutach können sich am 21. Mai und 11. Juni in der Hausacher Stadthalle mit Impfstoff von Biontech/Pfizer impfen lassen.

Für diesen Pressetermin unterbricht der Hausacher Bürgermeister Wolfgang Hermann gern auch mal kurz seinen Urlaub: Hausach hat mit den Nachbarkommunen Wolfach, Hornberg, Oberwolfach und Gutach sofort zugeschlagen, als das Landratsamt Ortenaukreis sogenannte „Pop-up“-Impfungen mit Mobilen Impfteams des Ortenaukreises angeboten hat, und hat mit dem 21. Mai für die Erstimpfung gleich einen der ersten Termine ergattert.

„Wir kommen aus der Krise nur raus, wenn wir impfen, was das Zeug hält“, begründet Hermann die schnelle Reaktion. Jetzt werde es so, „wie man sich’s vorstellt, mit einfacher Anmeldung und kurzen Wegen“. Die Hausacher Stadthalle sei „priorisiert“ für alles, was in der Corona-Pandemie helfe. Dort ist auch das kommunale Testzentrum untergebracht, und die Praxis Auel nutzt die Halle mit der Infrastruktur auch für ihre wöchentlichen Impfungen.

Mit dem ÖPNV erreichbar

Mit den Nachbarkommunen der „G5-Gemeinden“ habe man sich sehr schnell verständigt. Hausach liege für die Aktion am zentralsten und sei auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln aus beiden Richtungen am besten zu erreichen.

Das Sozialministerium habe die Möglichkeit eröffnet, dass Kommunen priorisiert ihren Bürgern vor Ort eine Covid-19-Impfung durch Mobile Impfteams bieten können. Der Ortenaukreis setze diese mit Mobilen Impfteams um, insgesamt sind in der Ortenau 15 solche „Pop-up“-Termine vorgesehen. Diese stellen eine Ergänzung zu den etablierten Strukturen der zentralen Impfzentren da, sie werden aber nicht dauerhaft eingerichtet.

- Anzeige -

„Einige 100 Impfungen“ werden in Hausach möglich sein. Pro Viertelstunde schafft das Team zwölf – 48 Menschen können somit in der Stunde geimpft werden. Jede der fünf Kommunen habe ein Zeitfenster, die Dauer sei nach einem statistischen Einwohnerwert berechnet, informiert Viktoria Malek. Es gibt aber keine Wunschtermine, jeder bekomme einen Termin, den er dann annehmen kann oder nicht.

Einfache Anmeldung

Man habe sich auf den Freitag-Termin geeinigt, weil am Wochenende der ÖPNV nur eingeschränkt zur Verfügung steht. Eventuelle Fahrdienste müssten die Kommunen selbst anbieten. Obwohl das Impftempo deutlich Fahrt aufgenommen hat, gebe es immer noch viele Menschen über 70 Jahren, die noch nicht geimpft seien, so Malek.

Möglicherweise würden diese nun eher angesprochen, wenn die Impfung wohnortnah angeboten wird mit einem einfachen Anmeldeverfahren. Es können sich aber alle, die nach der Priorisierung des Sozialministeriums impfberechtigt sind, anmelden – ihre Berechtigung müssen sie dann beim Termin aber vorweisen.

Es werde ausschließlich mit dem Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer geimpft. Bürgermeister Wolfgang Hermann ist sehr gespannt, wie das Angebot angenommen wird. Für Registrierung, Aufklärung, Impfung und Nachsorge sollte man etwa eine Stunde Zeit einplanen.

Einlass ist frühestens 15 Minuten vor dem zugewiesenen Impftermin. Impfberechtigt sind zunächst alle, die das 60. Lebensjahr erreicht haben. Wer noch alles priorisiert ist, findet man unter diesem Link: www.impfen-bw.de 

Info

Anmeldung

Anders als für die Impfungen im Impfzentrum können sich Impfwillige für den Termin in der Hausacher Stadthalle einfach in ihrem Rathaus vor Ort per E-Mail oder während der jeweiligen Öffnungszeiten auch telefonisch bis Montag, 17. Mai, anmelden:

Hausach: Telefon 0 78 31/79 75, E-Mail: tourist-info@hausach.de
Wolfach: Telefon 0 78 34 / 83 53 37 oder 0 78 34 / 83 53 27, E-Mail: christel.ohnemus@wolfach.de
Hornberg: Telefon 0 78 33/7 93 44, E-Mail: tourist-info@hornberg.de
Oberwolfach: Telefon 0 78 34/83 83 15, E-Mail: pneef@oberwolfach.de
Gutach: Telefon 0 78 33/93 88 40, E-Mail: willmann@gutach-schwarzwald.de

Folgende Unterlagen sind zum Impftermin mitzubringen: Impfpass (sofern vorhanden), Personalausweis (oder sonstiges Dokument, aus dem sich die Impfberechtigung ergibt) und die Krankenversichertenkarte. Die Termine werden an den beiden Tagen zugeteilt, es gibt keine „Wunschtermine“.

Info

Raumschaft Haslach

Das Mobile Impfteam kommt auch in die Haslacher Stadthalle für die Bürger von Haslach, Steinach, Hofstetten, Mühlenbach und Fischerbach. Der erste Impftermin wird dort am Sonntag, 6. Juni angeboten. Über den zweiten Termin und die Details für die Anmeldung wird noch informiert. Auch dort wird mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Das zehntägige Zeltlager der KjG Wolfach – das Archivfoto enstand 2017 im Lager in Frommenhausen – fällt zum zweiten Mal der Corona-Pandemie zum Opfer. Diesmal allerdings mit einer digitalen Alternative.
vor 1 Stunde
Wolfach
Trotz aller Lockerungen bleiben für Veranstalter viele Unwägbarkeiten. Die Katholische junge Gemeinde zieht darum einen Schlussstrich unter die Planung für eine Zeltlager-Neuauflage: Auch 2021 wird es das Ferien-Angebot nicht geben –aber dafür einen virtuellen Ersatz.
Der Windpark Hohenlochen liegt auf der Gemarkung von Oberwolfach und Hausach.
vor 3 Stunden
Wolfach
Der Bau des Windparkes Hohenlochen ist mit der Fertigstellung des vierten Windrades nun abgeschlossen. Aktuell wird die Wiederbepflanzung der Baustellenflächen vorbereitet.
Die Mauer entlang des Pfarrgartens soll versetzt werden.
vor 7 Stunden
Steinach
Das Landesdenkmalamt hat signalisiert, dass die denkmalgeschützte Mauer am Steinacher Pfarrgarten versetzt werden kann. Damit wäre hier Platz genug für eine Mittelinsel auf der Hauptstraße.
Zu den lebenserfahrensten „Forellen“ der Gruppe gehört der Schiltacher Paul Armbruster. Sein künstlerischer Blick gilt fast immer der Natur.
vor 7 Stunden
Schiltach
Serie „Kunst taucht auf“ (3): Paul Armbruster
Katrin Lämmerzahl hat als Großküchen-Leiterin in Schiltach den Überblick über rund 300 Essen täglich.
vor 10 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Katrin Lämmerzahl hat als Großküchen-Leiterin in Schiltach den Überblick über rund 300 Essen täglich. Von der Dienst- und Menüplanung über die Warenbestellung bis zum Servieren ist sie dabei.
Wer soll das letzte Gewerbegrundstücks im gemeinsamen Gewerbegebiet Weiherdamm/Strickerfeld mit einer Fläche von  5400 Quadratmetern bekommen? Auf diese Frage gibt es aus Haslach und Steinach unterschiedliche Antworten.
vor 12 Stunden
Steinach
Die Gewerbeentwicklung beschäftigte die Zuhörer der Gemeinderatssitzung in Stein­ach – aber auch das Rückhaltebecken, das noch immer nicht betriebsbereit ist.
Martha und Rudi Leitl aus Wolfach-Kirnbach zeigten im Vogtsbauernhof, wie man Holzschuhe herstellt.
vor 12 Stunden
Freilichtmuseum
„Zwischen Kunst und Handwerk“ lautete das Motto des Aktionstags am Sonntag im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach. Den Besuchern hat es gefallen.
Franz Schmider mit einem sieben Tage alten Galloway-Kalb: Diese sind recht klein. Die Untersuchung, was genau zum grausigen Fund auf der Weide führte, dauert an.
vor 20 Stunden
Hausach
Fuchs, Wolf oder ein anderer Räuber? Die Untersuchung der FVA Freiburg zu den Hintergründen eines weitgehend gefressenen Galloway-Kalbs im Hausacher Hauserbach dauern an. Doch den Tod fand das neugeborene Tier offensichtlich nicht wegen eines tierischen Jägers.
Der Hausacher Bahnhof soll barrierefrei werden.
vor 20 Stunden
Hausach
SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Fechner hat in Erfahrung gebracht, wie und wann der Hausacher Bahnhof mit Bundesmitteln barrierefrei gemacht werden soll.
Die Mitgliedskarte des Schwarzwald Tourismus Kinzigtal hat künftig 13 Bollen: Vorsitzender Thomas Geppert (vorne, von links) freute sich mit Schrambergs Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr und Gutachs Bürgermeister Siegfried Eckert sowie Geschäftsführerin Isabella Schmieder (hinten, von links) und Schrambergs Tourismus-Chefin Ayline Schirling über den Beitritt der großen Kreisstadt.
vor 21 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Das klare Ja der Mitglieder machte am Montag den Beitritt Schrambergs zum Schwarzwald Tourismus Kinzigtal perfekt. In den nächsten Jahren soll zudem ein neuer Etappen-Wandersteig entstehen.
 Falkner Franz Ruchlak 
vor 21 Stunden
Hornberg
Die erste Greifvogelflugschau der Saison ist am Sonntag.
Besucher und Einheimische sollen auf einem geplanten Rundweg um den Oberwolfacher Ortsteil Walke mehr über die Geschichte erfahren.
15.06.2021
Oberwolfach
Rund um Oberwolfachs Ortsteil Walke soll ein neuer Rundweg entstehen. Informationstafeln berichten von Anekdoten, Persönlichkeiten und Geschichten. Die Bürger können sich dabei einbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    vor 4 Stunden
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    vor 15 Stunden
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.
  • Am 11. und 12. Juni bietet die Herrenknecht AG Schülern mit bei den Ausbildungstagen Einblick in rund ein Dutzend Ausbildungsberufe.
    11.06.2021
    Herrenknecht AG in Schwanau sucht junge Talente
    Die Herrenknecht AG - der weltweit agierende Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen, beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in Schwanau. Auf der Suche nach Nachwuchstalenten veranstaltet das Unternehmen am 11. und 12. Juni zwei Ausbildungstage. Gleich anmelden!