Haslach christliche Gemeinden tagen gemeinsam

Impuls für den Dialog vor Ort

Autor: 
Reinhold Heppner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Juli 2018

Gemeinsames Gespräch (von links): Traute Walker und der evangelische Stadtpfarrer Christian Meyer, Angelika Spitzmüller und Eckhard Schmieder von der Seelsorgeeinheit. ©Reinhold Heppner

Der Pfarrgemeinderat der Seelsorgeeinheit Haslach und der evangelische Kirchengemeinderat trafen sich am Donnerstag zu einer gemeinsamen Sitzung im Gemeindehaus St. Sebastian. Zentrales Thema war die Zusammenarbeit beider christlicher Kirchen vor Ort.

Nur in einer Frage war man sich zu Beginn der Sitzung uneins: Wann war die letzte gemeinsame Sitzung dieser Art? Nach unterschiedlichen Erinnerungen einigte man sich schließlich auf »mindestens vor zehn Jahren«. Damit sich ein so langer Zeitraum nicht mehr wiederhole, legte man den Termin für die nächste gemeinsame Sitzung auf Juli kommenden Jahres fest. Als Hauptthema möchte man dann über Gemeinsamkeiten für die Zukunft diskutieren und wählt dazu als Motto »Mut machende Aufbrüche«. 
Das Treffen startete mit einem Frage- und Antwortspiel in Arbeitsgruppen zu Lebens- und Glaubensfragen. Angelika Spitzmüller stellte danach Strukturen und Zuständigkeiten in der Seelsorgeeinheit vor, erläuterte Arbeit der Gemeindeteams und Aufgaben des Stiftungsrats. Gleiches tat Pfarrer Christian Meyer für die evangelische Kirchengemeinde. Ältestenkreis, Gemeindeversammlung und Pfarramt sind hier das Gerüst der Gemeinderabeit vor Ort.
Auch über Statistiken der beiden Kirchen wurde diskutiert. Bei der Pfarrei St. Arbogast lag der durchschnittliche Kirchenbesuch im vergangenen Jahr bei 10,8 Prozent aller Mitglieder, gegenüber 7,7 Prozent im Dekanat. Die Zahl der Katholiken ging von 11 702 im Jahr 2012 zurück auf 11 259 im Jahre 2017. Pfarrer Helmut Steidel beobachtet, dass insbesondere im letzten halben Jahr diese Zahl nochmals sinke. 
In der evangelischen Kirche stellt Pfarrer Christian Meyer eine Taufmüdigkeit fest. Ebenso gebe es den Trend, dass evangelische Männer mit hohem Einkommen in Haslach aus der Kirche austreten. Die Gemeinde hat augenblicklich 1985 Gläubige, 2017 waren es noch 2046. 
 

- Anzeige -

Stärkere Vernetzung

Die Seelsorgeeinheit plant am 17. November eine ganztägige »Zukunftswerkstatt«. Die evangelische Kirchengemeinde hat Ähnliches vor zwei Jahren durchgeführt. Für die Vertreter der Seelsorgeeinheit war es deshalb wichtig zu hören, welche Erfahrungen damals gemacht wurden und welche Konsequenzen daraus folgten. Pfarrer Christian Meyer sieht eine stärkere Vernetzung in der Gesellschaft als ein zentrales Ergebnis. Weiter konnten mehrere ehrenamtliche Helfer gewonnen werden. 
Auch Anregungen zum Kindergottesdienst, zu interreligiöse Treffen und Erweiterung des Angebots für Familien sind zwischenzeitlich verwirklicht. Wichtig sei aber, dass bei einer Zukunftswerkstatt breitgefächert Teilnehmer aus allen Schichten der Bevölkerung zu Wort kommen, rät Meyer.
Tenor war zudem, die Ökumene vor Ort und den Dialog zu pflegen, auch wenn in der Amtskirche hier keinerlei Bewegung zu entdecken sei.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Alternativer Wolf- und Bärenpark
vor 46 Minuten
Die beiden Bären Chan­dak und Bea starben am Mittwoch im Wolf- und Bärenpark kurz nacheinander. Während der eine Bär offenbar einen Herzanfall erlitt, wurde der andere von seinem Leiden an einem nicht operablen Tumor befreit.   um »schrecklichsten Tag im Wolf- und Bärenpark Schwarzwald« in Bad...
Veranstaltungsreihe "Kultur im Stadtgarten"
vor 2 Stunden
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Kultur in Stadtgarten« präsentiert die Touristinformation Schiltach Freitag, 17. August, eine Lesung mit Sebastian Lehmann. 
Schenkenzell
vor 3 Stunden
Seit dieser Woche fliegt der Hubschrauber ununterbrochen über Schenkenzells Waldgebiete und bringt dort Kalk gegen saure Waldböden aus. Damit es nicht zu sehr staubt, wird die Ladung angefeuchtet. Nun verlor der Hubschrauber feuchte Kalkklumpen, die in ein Hausdach einschlugen. 
Serie Hitze im Kinzigtal (8)
vor 3 Stunden
Die Flüsse werden zu Bächen, die Bäche zu Rinnsalen: Im Rahmen der Serie »Hitzesommer im Kinzigtal« fragte das Offenburger Tageblatt nach, wie es derzeit um die Wasserkraft in Kinzig und Gutach steht. 
Wolfach-Kirnbach
vor 5 Stunden
Viel hat Rosa Nuyttens von der Welt schon gesehen – doch das Kirnbachtal hat es ihr seit Jahren besonders angetan. Am Donnerstag wurde die rüstige Belgierin von Wolfachs Tourist-Info-Leiter Gerhard Maier für ihren 50. Aufenthalt geehrt. Und auch Tochter Oda Waege und Enkeltochter Laura Waege sind...
Freilichtmuseum Vogtsbauernhof, Gutach
vor 9 Stunden
Ganz in der Tradition der Freilichtmaler der Gutacher Malerkolonie wird Wolfram Paul am Sonntag, 19. August, wieder im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof an seiner Staffelei sitzen und neben dem Malen in freier Natur auch die Kontakte mit den Museumsbesuchern genießen.  
Serie Hitze im Kinzigtal (2)7
vor 12 Stunden
Die Hitze in diesem Sommer macht Mensch und Natur zu schaffen. In Sachen Trinkwasser aber kann Hornbergs Bürgermeister Siegfried Scheffold Entwarnung geben – dank dem Anschluss an die Kleine Kinzig.
Schädling
vor 15 Stunden
Wenn im Garten nur noch braune Gerippe vom Buchs übrig sind, war aller Wahrscheinlichkeit der Buchsbaumzünsler am Werk. Der Schädling macht den Gärtnern zu schaffen. Nun hat er auch Schiltach und Schenkenzell fest im Griff. Abhilfe schafft oft nur ein rabiater Weg.
Heimatgeschichte Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 17 Stunden
Der Schulbetrieb der Holzwaldschule in Bad Rippoldsau wurde vor 50 Jahren aufgegeben. Bis dahin wurde im Einlehrerbetrieb unterrichtet. Rund ein Jahr lang war dort als Übergangslösung bis 1973 der Kindergarten untergebracht. 
Fünf-Tage-Training gestartet
vor 17 Stunden
Am Mittwoch startete das Fußball-Camp des SC Hofstetten mit 170 Nachwuchskickern aus der Region. Fünf Tage trainieren sie wie die Profis.
Sommermarkt der Landfrauen am 18. August
15.08.2018
Am Samstag, 18. August, lohnt sich ein Marktbummel in Haslach gleich dreifach. Grund: Zum üblichen Wochenmarkt lockt der Sommermarkt der Kinzigtäler Landfrauen. Weiter lohnt ein großer Kinderflohmarkt zwischen Markt- und Pfarrplatz.
Wolfach
15.08.2018
Die Parkinson-Klinik Ortenau in Wolfach hat künftig mehr Kapazitäten: Wie die Klinik am Mittwoch in einer Pressemitteilung bekanntgab, bewilligte das Sozialministerium in Stuttgart eine Erhöhung um sechs Planbetten. Auch das Personal soll laut Mitteilung aufgestockt werden.