Kinzigtal

In der Welt der Wissenschaft

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. August 2012
Andreas Buchta - Ralf Bernd Herden ist seinem Wohnort Bad Rippoldsau-Schapbach treu geblieben, wo er 1991 Bürgermeister wurde.

Andreas Buchta - Ralf Bernd Herden ist seinem Wohnort Bad Rippoldsau-Schapbach treu geblieben, wo er 1991 Bürgermeister wurde.

Einst standen sie im Rampenlicht, dann verschwanden sie aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit. In der Reihe »Was macht eigentlich ...?« spürt das Offenburger Tageblatt ab heute in loser Reihenfolge wieder einst prominenten Köpfen nach. Heute: Ralf Bernd Herden.

Bad Rippoldsau-Schapbach. Bad Rippoldsau-Schapbachs Alt-Bürgermeister Ralf Bernd Herden arbeitet heute als Lehrbeauftragter an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl. Dort befasst sich der in Freiburg ausgebildete Jurist in Proseminaren vor allem mit der Gefahrenabwehr durch Hilfs- und Rettungsdienste, mit Landschaftsgeschichte und -ökologie sowie mit der Entwicklung der Grundrechte. Herden hält Vorträge zu historischen Themen und ist Autor zahlreicher Bücher wie »Katastrophenpotenziale«, »Roter Hahn und Rotes Kreuz« oder »Die Belagerung Straßburgs 1870«. Gern gibt er

im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof fremdsprachliche heimatgeschichtliche Führungen.

Aktuell leitet der 52-Jährige an der Kehler Hochschule Fachprojekte zu den Themen »Nationalpark« und »Gewinnung neuer Besucherpotenziale im Vogtsbauernhof«. 2011 war »Interreligiosität – Gesellschaft, Staat und Religion in Gegenwart und Zukunft« eins der Projektthemen.

- Anzeige -

Herden war gern Bürgermeister – 1991 erstmals gewählt, 1999 mit einem überzeugenden Ergebnis im Amt bestätigt worden. »Es war eine gestaltende und auch für mich positiv prägende Zeit.« Nach der gescheiterten Wiederwahl 2007 war Herden vier Jahre Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Freudenstadt. »Auch das war eine schöne Zeit«, blickt der heute 52-Jährige auf diese Schaffens-periode zurück, in der er sich weiter direkt für seine Mitmenschen einsetzte. Er arbeitete mit dem Technischen Hilfswerk zusammen, entwickelte als Fachberater ein Lehrprogramm für Verwaltungshochschulen. Bis 2009 saß Herden im Freudenstädter Kreistag.

»Das erfüllt mich«

Nach dieser Zeit schlug der einstige Schultes, der schon früher etliche geschichtliche Werke veröffentlicht hatte, die publizistisch-wissenschaftliche Laufbahn ein. »Ich tauchte in die wissenschaftliche Welt ein. Das erfüllt mich, und damit bin ich mehr als zufrieden.« Für seine Aktivitäten wurde Ralf Bernd Herden vielfach ausgezeichnet. Für seine Bemühungen um die deutsch-französische Freundschaft erhielt er 1994 die Ehrenmedaille von Bad Rippoldsau-Schapbachs Partnerstadt La-Tranche-sur-Mer und 1999 die Ehrenmedaille des Generalrats des Departements Vendée.

»Ich habe jetzt endlich Zeit, mich auch meiner Familie und meinen persönlichen Interessen zu widmen«, erklärt der bekennende Freimaurer (seit 1989), Mitglied der deutschen freimaurerischen Forschungsloge. Herden ist auch Ritter des »Ordens vom Heiligen Geist am Blauen Band«. Den Ritterschlag erhielt er 2000 im ägyptischen Sharm el Sheikh, nachts – mitten in der Wüste. Danach war er mehrere Jahre Komtur des Ordens für Baden-Württemberg. Heute leitet er als Kapitelrat im Auftrag des Großmeisters die historische Kommission des Ordens.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Die stellvertretende Vorsitzende Susanne Kienzle (von links) und Vorsitzender Christian Weinzierle gratulierten mit Bürgermeister Thomas Geppert (rechts) Waltraud Kech zu einer besonderen Ehrung: Sie erhielt für 50-jährige Mitgliedschaft in der Kirnbacher Kurrende die goldene Ehrennadel des Bunds Heimat- und Volksleben.
vor 1 Stunde
Wolfach - Kirnbach
Im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Kirnbacher Kurrende stand eine besondere Ehrung: Waltraud Kech erhielt für ihren Einsatz die goldene Ehrennadel des Bunds Heimat- und Volksleben.
Gartenarbeit und beim Backen helfen, gehört ebenso zu den Aufgaben der Dorfhelferin wie hauswirtschaftliche Tätigkeiten wie bügeln, die die Bäuerin mit ihrer Schulterverletzung nicht leisten kann. Auch Hofhund Felix bekommt Streicheleinheiten.
vor 2 Stunden
Kinzigtal
Luitgard Zehnle aus Schweighausen ist seit 32 Jahren als Dorfhelferin im Kinzigtal von Steinach bis Hornberg sowie von Schenkenzell bis Schramberg unterwegs. Für sie kommt kein anderer Beruf infrage.
Die Gutacher Kindergartenleiterin Annette Furtwängler wurde im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes verabschiedet. Von links Bürgermeister Siegfried Eckert sowie die Pfarrer Savio Vaz und Dominik Wille. 
vor 3 Stunden
Gutach
Nach nur eineinhalb Jahren wurde die Leiterin des evangelischen Kindergartens Gutach auf eigenen Wunsch wieder verabschiedet. Fünf Fachkräfte haben sich um ihre Nachfolge beworben.
Nadia Budde erhält am Freitag, 6. August, den Leselenz-Preis der Thumm-Stiftung für Junge Literatur.
vor 3 Stunden
Hausacher Leselenz
Das Literaturfestival Hausacher Leselenz schlägt am kommenden Wochenende sein zweites Kapitel auf. Drei Tage lang erlebt die Stadt internationale Sprach- und Sprechkünstler.
Bruno Heil (von links), Matthias Geiger, Pascal Schiefer, Robert Mauerlechner, Sebastian Pingel, Reinhold Waidele, Ralf Müller, Edeltraud Syllwasschy, Florian Kappes und Johannes Koch tauschten sich beim Industriestammtisch über die Erfahrungen mit digitalem Arbeiten in der Pandemie aus.
vor 7 Stunden
Wolfach
Wolfacher Unternehmensvertreter tauschten sich beim Industriestammtisch über die Erfahrungen mit Homeoffice und Videokonferenzen aus – und darüber, was davon in Zukunft bleiben wird.
Chrisi Maas und Reiner van Treeck begeisterten als „Miikado-Duo“ im Mayerhof im Rankach.
vor 7 Stunden
Oberwolfach
Sie nennen sich „Miikado-Duo“, ausdrücklich mit zwei „i“: Die Sängerin Chrisi Maas und der Gitarrist, der gelegentlich auch singt, Reiner van Treeck. Am Sonntag erntete das Duo im Mayerhof Oberwolfach lautstarken Applaus.
Politikerbesuch in Mühlenbach (von links): Klaus Prinzbach, Bürgermeisterin Helga Wössner, Heike Dorow sowie Michael und Annette Müller.
vor 7 Stunden
Kinzigtal
Beim Besuch der Grünen-Bundestagskandidatin Heike Dorow in Mühlenbach stand die Landwirtschaft im Mittelpunkt. Dabei fand ein Gespräch im Müllermichelshof statt.
„Auf dem Weg“ (Foto) wird an zweiten Tag und „Der Junge muss an die frische Luft“ am ersten Tag der Haslacher Sommer-Kinonächten gezeigt.
vor 7 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Haslacher Sommer-Kinonächten finden am Freitag und Samstag, 6 und 7. August im Klostergarten in Haslach statt. Zu sehen gibt es am Freitag „Der Junge muss an die frische Luft“ und am Samstag „Auf dem Weg“.
Susanne Schnurr enthüllte ihr Bild als Zweite.
vor 7 Stunden
Steinach
Eine außergewöhnliche Vernissage erlebten die zahlreichen Besucher am Donnerstag im voll besetzten Biergarten der Pizzeria „Da Felice“ in Steinach.
Neue Bereitschaftsleitung (von links): Kreisbereitschaftsleiter Markus Müller, Bianca Lichtenberg, Ortsvorsitzender Werner Räpple, Heinrich Volk, Bereitschaftsleiter Mirco Benz, Bereitschaftsleiterin Bianca Matt.
vor 14 Stunden
Steinach
Dass der DRK-Ortsverband Steinach gut aufgestellt ist, wurde in seiner Hauptversammlung am Freitag deutlich. In zwei Jahren haben die Mitglieder 1334 Stunden in Fortbildungen investiert.
Katja und Andreas Schneider (von rechts), Beate Axmann und die Familie Aßmuth freuten sich mit den Trachtenträgerinnen über die gelungene Vernissage.
vor 20 Stunden
Kosmos Schwarzwald
Bis zum 17. August ist in Hofstetten die Ausstellung des „Kosmos Schwarzwald“ zu sehen: Mehr als 60 Werke von 22 Künstlern, alle mit Bezug zum Schwarzwald.
Staatspräsident Leo Wohleb (zweiter von links), Landrat Hess, Bürgermeister Adolf Schoch und Oberin Stephanie besichtigten das Überflutungsgebiet.
03.08.2021
Bad Rippoldsau-Schapbach
Am 3. August 1951 richtete ein Unwetter im Wolftal Millionenschäden an. Ein Wolkenbruch über dem Kniebismassiv verwandelte die Wolf damals in einen reißenden Strom.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Persönlicher Kontakt, kurze Wege: Dafür steht das Autohaus Schillinger in Offenburg-Albersbösch. 
    30.07.2021
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Das Autohaus Schillinger hat seit 1946 einen festen Platz in der Offenburger Unternehmensgeschichte. Die Entwicklung vom Zwei-Mann-Betrieb zum heutigen Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wurde konsequent von Familie Schillinger und einem engagierten Team vorangetrieben.
  • 30.07.2021
    Bester Service: Serie der Mittelbadischen Presse
    Wir wissen es seit Jahrzehnten: Die natürlichen Energieressourcen sind endlich. Und die Nutzung, vor allem die Verbrennung, ist klimaschädlich. Alternative Quellen intelligent nutzen, nachhaltig leben und wirtschaften sind die Aufgaben der Zukunft.