Kinzigtal

In der Welt der Wissenschaft

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. August 2012
Andreas Buchta - Ralf Bernd Herden ist seinem Wohnort Bad Rippoldsau-Schapbach treu geblieben, wo er 1991 Bürgermeister wurde.

Andreas Buchta - Ralf Bernd Herden ist seinem Wohnort Bad Rippoldsau-Schapbach treu geblieben, wo er 1991 Bürgermeister wurde.

Einst standen sie im Rampenlicht, dann verschwanden sie aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit. In der Reihe »Was macht eigentlich ...?« spürt das Offenburger Tageblatt ab heute in loser Reihenfolge wieder einst prominenten Köpfen nach. Heute: Ralf Bernd Herden.

Bad Rippoldsau-Schapbach. Bad Rippoldsau-Schapbachs Alt-Bürgermeister Ralf Bernd Herden arbeitet heute als Lehrbeauftragter an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl. Dort befasst sich der in Freiburg ausgebildete Jurist in Proseminaren vor allem mit der Gefahrenabwehr durch Hilfs- und Rettungsdienste, mit Landschaftsgeschichte und -ökologie sowie mit der Entwicklung der Grundrechte. Herden hält Vorträge zu historischen Themen und ist Autor zahlreicher Bücher wie »Katastrophenpotenziale«, »Roter Hahn und Rotes Kreuz« oder »Die Belagerung Straßburgs 1870«. Gern gibt er

im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof fremdsprachliche heimatgeschichtliche Führungen.

Aktuell leitet der 52-Jährige an der Kehler Hochschule Fachprojekte zu den Themen »Nationalpark« und »Gewinnung neuer Besucherpotenziale im Vogtsbauernhof«. 2011 war »Interreligiosität – Gesellschaft, Staat und Religion in Gegenwart und Zukunft« eins der Projektthemen.

- Anzeige -

Herden war gern Bürgermeister – 1991 erstmals gewählt, 1999 mit einem überzeugenden Ergebnis im Amt bestätigt worden. »Es war eine gestaltende und auch für mich positiv prägende Zeit.« Nach der gescheiterten Wiederwahl 2007 war Herden vier Jahre Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Freudenstadt. »Auch das war eine schöne Zeit«, blickt der heute 52-Jährige auf diese Schaffens-periode zurück, in der er sich weiter direkt für seine Mitmenschen einsetzte. Er arbeitete mit dem Technischen Hilfswerk zusammen, entwickelte als Fachberater ein Lehrprogramm für Verwaltungshochschulen. Bis 2009 saß Herden im Freudenstädter Kreistag.

»Das erfüllt mich«

Nach dieser Zeit schlug der einstige Schultes, der schon früher etliche geschichtliche Werke veröffentlicht hatte, die publizistisch-wissenschaftliche Laufbahn ein. »Ich tauchte in die wissenschaftliche Welt ein. Das erfüllt mich, und damit bin ich mehr als zufrieden.« Für seine Aktivitäten wurde Ralf Bernd Herden vielfach ausgezeichnet. Für seine Bemühungen um die deutsch-französische Freundschaft erhielt er 1994 die Ehrenmedaille von Bad Rippoldsau-Schapbachs Partnerstadt La-Tranche-sur-Mer und 1999 die Ehrenmedaille des Generalrats des Departements Vendée.

»Ich habe jetzt endlich Zeit, mich auch meiner Familie und meinen persönlichen Interessen zu widmen«, erklärt der bekennende Freimaurer (seit 1989), Mitglied der deutschen freimaurerischen Forschungsloge. Herden ist auch Ritter des »Ordens vom Heiligen Geist am Blauen Band«. Den Ritterschlag erhielt er 2000 im ägyptischen Sharm el Sheikh, nachts – mitten in der Wüste. Danach war er mehrere Jahre Komtur des Ordens für Baden-Württemberg. Heute leitet er als Kapitelrat im Auftrag des Großmeisters die historische Kommission des Ordens.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 21 Stunden
Gutach
Nach dem Unfall auf der Schwarzwaldbahn-Strecke bei Gutach sind inzwischen wieder beide Gleise freigegeben. Ein Zug war dort am Mittwoch auf einen Lastwagen gekracht, der auf den Gleisen wenden wollte.
17.08.2019
Wolfach-Halbmeil
Die Freizeitanlage Biesle in Halbmeil ist um eine Attraktion reicher: Die Rentner-Gruppe um Ernst Lange und der Kleintierzuchtverein haben mit tatkräftiger Unterstützung des Bauhofs eine neue Schaukel errichtet. Den Praxistest hat sie schon bestanden.
17.08.2019
Bad Rippoldsau-Schapbach
Maria Schmid vom Vogtshof in Bad Rippoldsau-Schapbach feierte am Donnerstag 80. Geburtstag. Mit Familie und Freunden feierte sie im Gasthaus »Adler« in Schapbach. Bürgermeister Bernhard Waidele gratulierte im Namen der Gemeinde mit einer Urkunde, dem Wolftalkalender und dem Jahrbuch des Landkreises...
17.08.2019
Haslach im Kinzigtal
Frank Bohn (Cheftrainer Kunstturnen) und Florian Lorenz (Leiter der Klettergruppe) vom TV Haslach staunten am Montagabend nicht schlecht, als plötzlich zwei Jungen im Kunstturn- und Kletterzentrum standen und fragten, ob sie irgendwo hier übernachten könnten. 
17.08.2019
Wolfach
Es war ein Kampf mit dem Regen, den die 21 jungen Musiker der englischen Ealing-Percussion-Academy schließlich gewannen: Etwas verspätet, aber immerhin trocken, begannen sie am Donnerstagabend ihr Konzert auf dem Wolfacher Marktplatz.  
17.08.2019
Haslach im Kinzigtal
Die Puppenbühne Freiburg war am Donnerstag zu Gast in Haslach. Zahlreiche kleine Zuschauer waren gekommen und begeistert von der Geschichte »Kasper und der Drachenprinz«.  
17.08.2019
Steinach
Die Sommersaison im Steinacher Heimat- und Kleinbrennermuseum ist für Museumsleiter Bernd Obert bislang zufriedenstellend. Neben der aktuellen Sonderausstellung gibt es noch einige weitere Neuerungen zu entdecken.  
16.08.2019
Bad Rippoldsau-Schapbach
Ein letztes Mal zog Klemens Walter am Dienstag als Kämmerer von Bad Rippoldsau-Schapbach Zwischenbilanz. Die fiel allerdings – ungeachtet des sich abzeichnenden Großprojekts Freibadsanierung – für den laufenden Haushalt alles andere als rosig aus.
16.08.2019
Gutach
Nach der feierlichen Enthüllung aller vier Statuen am Donnerstagabend hat das Bollenhutdorf Gutach eine neue Touristenattraktion: Jeder kann sich zu einem lebensgroßen Bollenhutmädchen auf eine Bank setzen und Bilder unter dem Hashtag »Liesele« ins soziale Netzwerk laden.
16.08.2019
Haslach im Kinzigtal
Die Filmproduktionsfirma Rectec aus Fischerbach drehte am späten Donnerstagabend im Haslacher Schwimmbad. Die Szenen sind Teil eines neuen Musikvideos für die Youtuberin Alycia Marie – die insgesamt rund eine Million Abonnenten hat.
16.08.2019
Schiltach
Seit 1897 gibt es die SPD in Schiltach, ins Leben gerufen von Kleinhandwerkern und Industriearbeitern. Nach einem ersten Hoch und anschließendem Tief dauerte es noch rund zehn Jahre, bis 1908, vor 111 Jahren, ein »sozialdemokratischer Wahlverein« gegründet wurde.
16.08.2019
Offenes Werkstor in Haslach
Mehr als 40 Leser des Offenburger Tageblatts verfolgten den Weg eines Stahlrohlings zum hoch komplizierten Werkzeug­aggregat. Bei unserer Sommeraktion hat die Firma Benz Werkzeugsysteme im Haslacher Mühlegrün ihr Werkstor geöffnet.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.