Kinzigtal

In der Welt der Wissenschaft

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. August 2012
Andreas Buchta - Ralf Bernd Herden ist seinem Wohnort Bad Rippoldsau-Schapbach treu geblieben, wo er 1991 Bürgermeister wurde.

Andreas Buchta - Ralf Bernd Herden ist seinem Wohnort Bad Rippoldsau-Schapbach treu geblieben, wo er 1991 Bürgermeister wurde.

Einst standen sie im Rampenlicht, dann verschwanden sie aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit. In der Reihe »Was macht eigentlich ...?« spürt das Offenburger Tageblatt ab heute in loser Reihenfolge wieder einst prominenten Köpfen nach. Heute: Ralf Bernd Herden.

Bad Rippoldsau-Schapbach. Bad Rippoldsau-Schapbachs Alt-Bürgermeister Ralf Bernd Herden arbeitet heute als Lehrbeauftragter an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl. Dort befasst sich der in Freiburg ausgebildete Jurist in Proseminaren vor allem mit der Gefahrenabwehr durch Hilfs- und Rettungsdienste, mit Landschaftsgeschichte und -ökologie sowie mit der Entwicklung der Grundrechte. Herden hält Vorträge zu historischen Themen und ist Autor zahlreicher Bücher wie »Katastrophenpotenziale«, »Roter Hahn und Rotes Kreuz« oder »Die Belagerung Straßburgs 1870«. Gern gibt er

im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof fremdsprachliche heimatgeschichtliche Führungen.

Aktuell leitet der 52-Jährige an der Kehler Hochschule Fachprojekte zu den Themen »Nationalpark« und »Gewinnung neuer Besucherpotenziale im Vogtsbauernhof«. 2011 war »Interreligiosität – Gesellschaft, Staat und Religion in Gegenwart und Zukunft« eins der Projektthemen.

- Anzeige -

Herden war gern Bürgermeister – 1991 erstmals gewählt, 1999 mit einem überzeugenden Ergebnis im Amt bestätigt worden. »Es war eine gestaltende und auch für mich positiv prägende Zeit.« Nach der gescheiterten Wiederwahl 2007 war Herden vier Jahre Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Freudenstadt. »Auch das war eine schöne Zeit«, blickt der heute 52-Jährige auf diese Schaffens-periode zurück, in der er sich weiter direkt für seine Mitmenschen einsetzte. Er arbeitete mit dem Technischen Hilfswerk zusammen, entwickelte als Fachberater ein Lehrprogramm für Verwaltungshochschulen. Bis 2009 saß Herden im Freudenstädter Kreistag.

»Das erfüllt mich«

Nach dieser Zeit schlug der einstige Schultes, der schon früher etliche geschichtliche Werke veröffentlicht hatte, die publizistisch-wissenschaftliche Laufbahn ein. »Ich tauchte in die wissenschaftliche Welt ein. Das erfüllt mich, und damit bin ich mehr als zufrieden.« Für seine Aktivitäten wurde Ralf Bernd Herden vielfach ausgezeichnet. Für seine Bemühungen um die deutsch-französische Freundschaft erhielt er 1994 die Ehrenmedaille von Bad Rippoldsau-Schapbachs Partnerstadt La-Tranche-sur-Mer und 1999 die Ehrenmedaille des Generalrats des Departements Vendée.

»Ich habe jetzt endlich Zeit, mich auch meiner Familie und meinen persönlichen Interessen zu widmen«, erklärt der bekennende Freimaurer (seit 1989), Mitglied der deutschen freimaurerischen Forschungsloge. Herden ist auch Ritter des »Ordens vom Heiligen Geist am Blauen Band«. Den Ritterschlag erhielt er 2000 im ägyptischen Sharm el Sheikh, nachts – mitten in der Wüste. Danach war er mehrere Jahre Komtur des Ordens für Baden-Württemberg. Heute leitet er als Kapitelrat im Auftrag des Großmeisters die historische Kommission des Ordens.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 8 Minuten
Für Eltern und Erzieherinnen
Eltern und Erzieherinnen des Hofstetter Kindergartens können sich nun über die App „Stramplerbande“ verbinden. Das soll gewohnte Strukturen in der Corona-Zeit erhalten und Papier sparen.
vor 3 Stunden
Fischerbach
Der Fischerbacher Heimatbrief wird seit fünf Jahrzehnten stets kostenlos in der Karwoche verteilt.
vor 6 Stunden
Gutach
Die Erzieherinnen des Gutacher Kindergartens „Unterm Regenbogen“ bestücken regelmäßig einen „Bastel- und Ideenschrank“ für alle Familien, haben den Garten und das Haus auf Vordermann gebracht – aber ohne die Kinder fehlt etwas.
vor 17 Stunden
Notbetreuung im St. Josef
Acht Kinder werden derzeit im Oberwolfacher Familienzentrum St. Josef in einer Notgruppe betreut – und das auch über die Osterferien. Für alle anderen Kinder gibt es täglich Bastel- und Spieletipps
vor 20 Stunden
Wolfach
Die Coronavirus-Testergebnisse der fünf Bewohner des Johannes-Brenz-Heims stehen weiter aus. Angehörige, so betont Geschäftsführer Markus Harter, werden aber im Verdachtsfall umgehend informiert.
vor 21 Stunden
Bilderserie (3)
Eigentlich stand am 3. April die Vernissage der neuen Ausstellung „Schiltach in Agfa-Color“ im Museum am Markt an. Daraus wurde wegen des Coronavirus aber nichts. Dafür gibt es die Bilder der Ausstellung nun auf diesen Weg.
vor 23 Stunden
Schenkenzell - Kaltbrunn
Der Straßenstummel im Baugebiet Schulwiese in Schenkenzell-Kaltbrunn ist fertig. Dadurch sind dort nun drei weitere Baugrundstücke erschlossen. 
09.04.2020
Hausach
Bei Beerdigungen in der Seelsorgeeinheit Hausach-Hornberg sind nur noch der Lebenspartner und die Kinder ohne Partner zugelassen. Wie wirkt sich das auf das Abschiednehmen aus?
09.04.2020
Haslach im Kinzigtal
Curt Prinzbach verrät, dass er sich in Haslach ein Autokino hätte vorstellen können. Die Stadt hatte aber Bedenken und erteilte eine Absage. In Offenburg ist es hingegen ab Samstag möglich. Wo liegt der Unterschied?
09.04.2020
Wolfach
Wolfach trauert um einen weiteren Ehrennarro: Norbert Jehle verstarb bereits am vergangenen Donnerstag im Alter von 69 Jahren. In zahlreichen Vereinen war er über die Jahre engagiert. Überdies war er lange Zeit zur Fasnet aktiv.  
09.04.2020
Haslach im Kinzigtal
Wohl bis zur Zeit des Dreißigjährigen Kriegs reichen die Ursprünge des Heiligen Brunnens hoch über Haslach. 
09.04.2020
Fischerbach
Franz Herrmann gehört zu den Gründungsmitgliedern des FC Fischerbach und hatte im Verein zahlreiche Ämter inne. Heute feiert er seinen 80. Geburtstag.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit Sorgfalt: Bei der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG wird vornehmlich von Hand gelesen.
    07.04.2020
    Weine mit Herz und Hand
    Die Sonne, der Wein, das Badner Land: Ein Dreiklang, der nicht nur Kenner zum Schwärmen bringt. Die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG bringt Jahr für Jahr Spitzenweine ins Glas. Während der neue Jahrgang zurzeit in den Weinbergen heranwächst, tragen die Verantwortlichen Sorge dafür, dass die...
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...