Hausacher Stadtschreiber-Tagebuch (1)

Innen- und Außensicht auf Österreichs Politik

Autor: 
Stefan Schmitzer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. März 2018

Stefan Schmitzer aus Graz ist von Februar bis Mai der 24. Hausacher Stadtschreiber. ©Claudia Ramsteiner

Stefan Schmitzer lebt seit Mitte Februar bis Mitte Mai als Gisela-Scherer-Stipendiat und Hausacher Stadtschreiber im Molerhiisle im Breitenbach und schreibt immer mittwochs eine Kolumne, in der er die Leser des Offenburger Tageblatts Einblicke in die Innenpolitik Österreichs geben will:

Der Vizebürgermeister meiner Heimatstadt Graz hielt kürzlich auf einem Kongress von ca. »Verteidigern Europas« eine Rede, in der es um die ca. »Vermehrungsraten« von ca. »Angehörigen fremder Kulturen« ging, und immer genau so weiter und weiter, wie man sich’s denken kann, dass man es eigentlich für unvorstellbar halten würde, wenn man’s nicht besser wüsste . . . Der Mann wird Vizebürgermeister der immerhin zweitgrößten Stadt Österreichs verlässlich bleiben; es reichte hin, ein Statement rauszugeben, es hätte ihn diese oder jene rechtsradikale Internetseite falsch zitiert (die zu verklagen er gleichwohl verzichtet); er ist keine Ausnahmeerscheinung; er ist Mainstream, nicht nur in Österreich, und dass sowas wie er Mainstream ist, das ist mit ziemlicher Plötzlichkeit gekommen.

Als handelsüblicher deutschsprachiger Textemacher durfte man ja die letzten zwanzig-dreißig-fuffzig Jahre, wofern man nicht gerade für die besonders hässlichen unter den Springerblättern arbeitete (oder, in Österreich, für die Kronenzeitung), immer auch den Stolz vor sich hertragen, zu den Vorwärtsverteidigern des antifaschistischen Grundkonsenses der Nachkriegsgesellschaft zu gehören: War es nicht klar Teil der Aufgabenstellung, all die fein ins Alltägliche eingesponnenen Faschismen und Autoritarismen zu enttarnen, sie zu sammeln und gebührend zu vermerken? Auf dass man »den Anfängen wehre«? (Als ginge es um liebliche Schmetterlinge, um außer-alltägliche Beinahfabelwesen, und nicht um die sprachlichen und gedanklichen und mentalitätsmäßigen Restmassen eines unverwundenen Menschheitsverbrechens…) 

Frei und gleich an Würde

Antwort: Ja, war es, aber derzeit beginnt es sich wieder »kontrovers« anzufühlen, wenn ich öffentlich zum Beispiel die Selbstverständlichkeit sage, dass alle Menschen frei und gleich an Würde geboren sind und sich im Geiste der Brüderlichkeit begegnen sollen usw. usf. Und da merken wir dann: Es ging uns, oder mir, all die Jahre eigentlich nicht nur um das Gesellschaftliche und die erwähnt-hervorzukitzelnden Faschismen – es ging schon auch darum, dass man einfach mal in Ruhe paar Jahre Lebenszeit aufs konzentrierte Textelesen und -absondern verwenden wollte. Und aber jetzt . . .

- Anzeige -

. . . wie komm’ ich drauf? Bzw. Wo war ich? – Ach ja. Hausach, Kinzingtal. Industrie und Fachwerk; Steinschlagnetze; Katzen. Von hier aus besehen, schnurrt die innere Lage Österreichs zur Fernsehoperette mit Dosengelächter zusammen; deutlich weniger bedrohlich, aber alles in Allem auch nicht – äh – besser. So ging’s mir, liebe Gastgebergemeinde, gestern Abend, als ich ’rumsaß und mir kaum Zusammenhängendes, zur späteren Verwendung, notierte:

Die Herren Romantiker

»Dingdong« – »Schatz, kommst Du mal? Die Herren Romantiker sind da.« – [Hastig entfernen sich Schritte. Eine Tür knallt.] – [Die Herren Romantiker vor der Tür sind gut gekleidet. Das weiß die Dame des Hauses zu würdigen. Unsicher lächelt sie in verspiegelbrillte Gesichter.] – [Explosion. Putz bröckelt, Glas splittert, selbst, dass sich Steine von dem Berghang gegenüber lösen. Und auf ein Autodach . . . und die Alarmanlage . . .] –  [Und mit den Steinen fallen auch, vereinzelt, Kühe von den Bergen. Das wird zu Straßensperren führen, später, und zu einem zeitweiligen Preisverfall für Rinderhack. Aber jetzt erst mal:]  – [Der Hauseingang in Schutt und Asche. 

Die Hausfrau zupft sich Ziegelstaub und Mörtel aus den Haaren. Ui, wie so scharf sie atmet.] – »Damit habe ich jetzt nicht gerechnet!« – [Der Oberromantiker hat das Gesicht von David Caruso und nutzt den Moment, die Brille abzunehmen. Das Yeeeeaaaahh von CSI:Miami ist zu hören.] – [Wiederum andere Kühe, und wiederum andere Steine, die sich an ihren Hängen hielten. Ui, wie so scharf das alles atmet.]

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 8 Stunden
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 6 Stunden
Auftragsvergabe
Der Fischerbacher Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Montagabend den Auftrag für die digitale Bestandsaufnahme der Kanäle  vergeben. Zudem gab es Infos zur jüngsten Geschwindigkeitsmessung.
vor 8 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die Forstbetriebsgemeinschaft Bad Rippoldsau-Schapbach blickte am Sonntag im Hotel »Ochsenwirtshof« auf ein bewegtes Jahr zurück. Im Mittelpunkt standen die Berichte der Geschäftsführer, der Bericht des Vorsitzenden Stefan Schmieder sowie Aktuelles vom Kreisforstamt.  
vor 9 Stunden
Ortschaftsrat Lehengericht
Thema war es schon öfter im Ortschafts- und auch im Gemeinderat: Hundekotverunreinigungen­ in Schiltach. So auch am Montagabend in der Ortschaftsratssitzung im Lehengerichter Rathaus.
vor 9 Stunden
48 Betriebe informieren
Einen umfassenden Einblick gab es für künftige Berufsanfänger am Mittwoch bei der Ausbildungsbörse in Hausach. Die Betriebe mit ihren Mitarbeitern stellten sich gern allen Fragen - auch wenn teilweise auf die Schüler selber zugegangen werden musste. Dennoch zeigten sich alle froh über diese...
vor 10 Stunden
MSC Welschensteinach
In der Hauptversammlung des MSC Welschensteinach am Samstagabend im »Wilden Mann« gab es den angekündigten Führungswechsel. Erste Amtshandlung des neuen Vorsitzenden Arnold Kopf war es seinen Vorgänger Paul Walkowiak zum Ehrenmitglied des Vereins zu ernennen.
vor 11 Stunden
Fischerbach
In der Mitgliederversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Fischerbach am Freitagabend im Gasthaus »Fuxxbau« gab Vorsitzender Jürgen Kornmaier einen Überblick über die 2018 in Fischerbach vermarkteten Holzmengen. 
vor 11 Stunden
Kinzigtal
Im Schramberger Rathaus soll am Nachmittag ein Rathausmitarbeiter niedergestochen worden sein. Der Täter wurde kurz darauf gefasst.
vor 12 Stunden
"Hürdenlos" in Schiltach und Schenkenzell
Wie barrierefrei ist mein Ort? Sechs Jugendliche der Jugendfeuerwehr in Schiltach und elf in Schenkenzell engagieren sich für das Projekt »Hürdenlos«. Sie vermessen und fotografieren dafür Geschäfte und öffentliche Einrichtungen. So unter anderem auch am Samstag in Schiltach
vor 15 Stunden
Hausach
Der Kammerchor Kinzigtal gab am Wochenende zwei beeindruckende Konzerte am Samstag in Hausach und am Sonntag in Gengenbach und bot damit auch eine Einstimmung auf die Fastenzeit.
vor 18 Stunden
Projekte im Rat festgelegt
Investitionen für das Haushaltsjahr 2019 haben den Steinacher Gemeinderat in der Sitzung am Montagabend beschäftigt. Etwas überraschend war, dass es im Rahmen der Beratungen auch um die Turn- und Festhalle ging. Die Frage lautet hier: Sanieren oder neu bauen?
vor 18 Stunden
Lebensgefährliche Verletzungen
Eine Geburtstagsparty in Schiltach endete im Juli 2016 in einem Albtraum: Bei einer Auseinandersetzung hat ein heute 34-Jähriger einen Mann mit vier Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Am Dienstag begann der Prozess.
vor 21 Stunden
Wolfach
In ihrem Lernatelier haben die Zweitklässler der Herlinsbachschule Wolfach seit Januar Gelegenheit, frei und nach ihrem eigenen Rhythmus Deutsch und Mathe zu vertiefen. Am Dienstag wurde der neu angelegte Raum offiziell eingeweiht – zwei weitere sollen noch 2019 folgen.