Hausach

Intensiver Austausch bewegt

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Juni 2015
Stellten sich nach einer angeregten Diskussion im Rathaus zum Gruppenbild vor dem Eingangsportal: von links Julie und Christine Dold sowie Angela Menke vom Vorstand »Wir für Burkina«, Zakaria Dao (Partnerschaftsvorsitzender von Douroula), Krankenschwester Rasmata, der zweite Vorsitzende des Vereins »Wir für Burkina« Michael Waitz, Bürgermeister Manfred Wöhrle, Suleymane Sanon (Präfekt des Départements Douroula), Wir-für-Burkina-Vorsitzende Sabrina Dold und Blamami Koté von der Schulbehörde Dédougou.

Stellten sich nach einer angeregten Diskussion im Rathaus zum Gruppenbild vor dem Eingangsportal: von links Julie und Christine Dold sowie Angela Menke vom Vorstand »Wir für Burkina«, Zakaria Dao (Partnerschaftsvorsitzender von Douroula), Krankenschwester Rasmata, der zweite Vorsitzende des Vereins »Wir für Burkina« Michael Waitz, Bürgermeister Manfred Wöhrle, Suleymane Sanon (Präfekt des Départements Douroula), Wir-für-Burkina-Vorsitzende Sabrina Dold und Blamami Koté von der Schulbehörde Dédougou. ©Panoramastudio

Die offizielle Delegation von Burkina Faso, die seit eineinhalb Wochen beim Verein »Wir für Burkina« zu Gast ist, sprach gestern im Rathaus und beim anschließenden Essen im »Hirsch« über die vielen Eindrücke, die sie aus dem Schwarzwald nach Afrika mitnehmen werden.

Von der Salzmühle, die bei den Gastgebern auf dem Tisch steht und mit denen sie überhaupt nichts anzufangen wussten bis zur beeindruckenden Technik in der Wasserversorgung »Kleine Kinzig« saugen die afrikanischen Gäste aus Burkina Faso hier alles auf, was es zu sehen und zu erleben gibt.

»Was können Sie denn wirklich an Anregungen für Ihr Leben in Burkina Faso mitnehmen?«, wollte Bürgermeister Manfred Wöhrle beim Mittagessen im Gasthaus »Hirsch« von den Gästen wissen, das sich dem offiziellen Empfang im Rathaus angeschlossen hat. Er bekannte offen, dass er sich schwer tue damit, dass vieles, was man ihnen hier zeige, möglicherweise als Prahlerei ausgelegt werden könne.

Die Antworten überraschten. Blamami Koté zeigte sich sehr beeindruckt von der Art des Unterrichts in der Inklusionsklasse in der Hausacher Grundschule. Das könne er sich sehr gut vorstellen, dass man in seinem Schulbezirk davon profitieren könnte. Außerdem beeindruckten ihn die Sauberkeit der Straßen, »obwohl man nie jemanden fegen sieht«.

Ehren der Geschichte

Suleymane Sanon, Präfekt des Départements von Douroula und seit dem Umsturz bis zu den Wahlen auch kommissarischer Bürgermeister des Gemeinde Douroula, war im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof besonders aufgefallen, dass hier jedes Ding seine Geschichte habe, dass die Vergangenheit geehrt und an die Jugend weitergegeben werde: »Unsere Geschichte ist überhaupt nicht präsent.«

- Anzeige -

Julie Dold, die schon mehrmals mit dem Hausacher Gymnasium in Douroula war, erklärte sich dies damit, dass die Afrikaner weder an die Zukunft noch an die Vergangenheit denken, weil sie »hier und jetzt« leben und vermutlich auch ihre ganze Energie zum Überleben brauchen.

Dem Essen gegenüber sei er »sehr misstrauisch« gewesen, bekannte Blamami Koté – doch sein empfindlicher Magen vertrage alles, und es schmecke auch alles sehr gut. Ganz neu sind für die Burkinibes alle Milchprodukte – mangels Kühlung gibt es bei ihnen weder Milch noch Joghurt, Butter oder Käse. Suleymane Sanon fiel auf, dass in Deutschland so vieles ungekocht gegessen werde, »und wenn Ihr mal kocht, dauert das gerade mal 15 Minuten«.

Sabrina Dold, die schon einige Jahre in Afrika lebt, lachte. Dort werde alles zwei Stunden lang zerkocht. Zum einen, um mögliche Bakterien abzutöten und zum anderen, weil der Reis mit den Händen gegessen wird, »und dann muss er schön kleben«.

Vorurteile abbauen

Auf beiden Seiten würden durch solche Begegnungen Vorurteile abgebaut. »Die positiven Seiten von Afrika werden im deutschen Fernsehen überhaupt nicht gezeigt, da sieht man nur Ebola, hungrige Kinder und Flüchtlingsboote«, bemerkt Sabrina Dold. Und andererseits würden die afrikanischen Gäste hier mit den europäischen Problemen konfrontiert und erkennen, »dass das Geld hier gar nicht auf Bäumen wächst, wie das dort immer ankommt«, ergänzte Angela Menke.

Die fröhliche, intensiv diskutierende schwarz-weiße Gruppe am Stammtisch der »Monika« machte jedenfalls deutlich, wie schnell mögliche Barrieren abgebaut sind, wenn alle offen aufeinander zugehen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Steinach
 Stets ein freudiger Anlass in einer Hauptversammlung ist die Ehrung langjähriger Mitglieder – so auch vor einer Woche beim Heimat- und Trachtenverein Steinach im Haus der Vereine. 
vor 1 Stunde
Online-Anmeldung hat sich bewährt
Nach der ersten Woche Sommerspaß in Haslach zeigt sich schon, es wird wie im Vorjahr wieder eine Erfolgsgeschichte. So sind viele Angebote bis Ende der Ferien bereits ausgebucht. 
vor 8 Stunden
CDU-Landtagsabgeordnete
Digitalisierung, Hilfspakete und ein Blick in die Zukunft: Die Corona-Krise war das Hauptthema am Dienstag beim Besuch von der CDU-Landtagsabgeordneten Marion Gentges in Wolfach.
vor 11 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Hamsterkäufe in den Supermärkten – und wie sah es eigentlich in den Hofläden der Kinzigtäler Landwirte aus? Wir fragten mal nach, ob die Corona-Pandemie ein Umdenken im Einkaufsverhalten bewirkt hat. 
vor 13 Stunden
Kolumne "Schönes Wochenende"
Unsere Kolumne „Schönes Wochenende“ kommt heute vom wissenschaftlichen Leiter des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof in Gutach und handelt von – na, das kann man sich ja denken. 
vor 14 Stunden
Standort: Moosenmättle
E-Biker können auf dem Moosenmättle Strom tanken: Am Donnerstag ging die neue E-Bike-Ladestation beim „Berstüble“ auf dem Moosenmättle in Betrieb.
vor 15 Stunden
Schiltach
Seit dem 10. Mai ist die Ausstellung „Schiltach in Agfa-Color“ unter Beachtung verschiedener Corona-Schutzauflagen im Museum am Markt – inzwischen wieder täglich – zu sehen. In Kooperation mit dem Schiltacher Stadtarchivar Andreas Morgenstern gibt das Offenburger Tageblatt weiterhin einen „Ein-...
vor 17 Stunden
Hausach
Keine leichte Zeit für die Kliniken im Land: Bundestagsabgeordneter Thorsten Frei sprach mit der  Klinikleitung der Oberberg-Klinik Hornberg über die Situation der Privatklinik und Zukunftswünsche
vor 20 Stunden
Hornberg
„Erste und einzige kulturelle Veranstaltung 2020“ auf dem Fohrenbühl zieht 230 Gäste an. Kabarettist Martin Wangler spart auch Beobachtungen in Corona-Zeiten nicht aus.
vor 23 Stunden
Siedler Wolfach/Oberwolfach
Die neue Brunnenanlage am Schlössleweg ist fertig. Am Freitag hat die Siedlergemeinschaft mit einer Feier die Einweihung gefeiert. Unter den Gästen war auch der Geschäftsführer des Gesamtverbands.
06.08.2020
Spitzmüller bleibt an der Spitze
Bei den Wahlen in der Hauptversammlung des Heimat- und Trachtenvereins Steinach wurde fast das gesamte Vorstandsteam bestätigt. Kassiererin Petra Bohnert hörte auf eigenen Wunsch auf.
06.08.2020
Dienstjubiläum
Coronabedingt im kleinen Kreis fand dieser Tage die Ehrung von Axel Schellinger zu seinem Dienstjubiläum statt. Er ist seit 25 Jahren im Haslacher Stadtwald tätig.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...