Fast 30 Jahre Lehrerin

Irmgard Sum-Marquardt in Mühlenbach verabschiedet

Autor: 
Lars Reutter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Juli 2018

Einen emotionalen Abschied bereitete am Freitagmorgen das Lehrerkollegium um Rektor Stefan Benz (rechts) der Heinrich-König Schule Mühlenbach ihrer »Irmi« (Irmgrad) Sum-Marquardt (daneben). Sie war knapp 30 Jahre an der Schule tätig. ©Lars Reutter

Einen sehr emotionalen Abschied bereiteten am Freitag die Schüler und das Lehrerkollegium der Heinrich-König Schule Mühlenbach ihrer »Irmi« Sum-Marquardt. Sie sagte, dass ihr die Schule in den knapp 30 Jahre ihrer Tätigkeit sehr ans Herz gewachsen sei.

Sie wird fehlen und ihr wird die Schule fehlen – dies wurde am Freitagmorgen bei der Verabschiedung von Irmgard Sum-Marquardt in den Ruhestand deutlich. In ihren 28 Jahren als Lehrerin an der Heinrich-König-Schule hat sie diese mitgeprägt. 

In ihren Abschiedsworten freute sich »Irmi« – wie sie von ihren Kollegen genannt wurde – über de »tolle Abschiedsfeier« und bedankte sich bei allen, die dazu beigetragen haben, dass sie in all den Jahren jeden Tag gerne  zur Arbeit in diese »tolle Schule« gekommen sei. Auf ihrer Schüler sei sie stets »mächtig stolz« gewesen und mit Rektor Stefan  Benz und im Kollegium habe man gemeinsam viel erreicht. 

»Ich glaube daran, dass alles gut wird«, freute Sum-Marquardt sich aber auch auf den neuen Lebensabschnitt und blickte dabei zu ihrem Mann. 

»Egal was kommt, es wird gut, sowieso«

Damit nahm sie Bezug auf das Eingangslied, in dem die Schülerinnen Lonie, Jana und Ayline »Egal was kommt, es wird gut, sowieso« angestimmt hatten, wobei den Refrain alle Schüler mitsangen. Zudem trug  die Schulband »An Tagen wie diesen« vor und der Grundscholchor stimmten unter der Leitung von Damaris Wilhelm »Einmal um die Welt« an.

- Anzeige -

Eine der schönsten Überraschungen an diesem Tag war für die Neu-Ruheständlerin aber wohl das Lied »Ein kleiner grüner Kaktus«, welches die Lehrer in einer umgetexteten Version sangen. »Unsere liebe Irmi geht heute in Pension«, hieß es darin und weiter: »Und riecht’s nicht mehr nach Speck, in jedem kleinsten Eck, dann wissen wir, die Irmi ist weg, weg, weg!«.  

Dass Sum-Marquardt vor Jahren den Gemeinderat auch mit ihren Kochkünsten von der Notwendigkeit einer Schulküche überzeugt hatte, wusste Evmarie Buick zu berichten. Die stellvertretende Bürgermeisterin hatte der »mit viel Herzblut« tätigen Lehrerin in Namen der Gemeinde gedankt und ihr ein Bild überreicht.  

Wahre Lobeshymnen von Rektor Benz

Wahre Lobeshymnen hatte auch Rektor Benz auf die sehr engagierte, tolle und besondere Lehrerin« von der er sehr profitiert habe angestimmt. Maßgeblich sei sie an der Schaffung des Berufsorientierungsangebot beteiligt gewesen. Sie habe sogar selbst einmal in einem Praktikum bei Hansgrohe die heutige Berufswelt erkundet. 

Als er als junger Lehrer an die Schule kam, habe sie ihn vor 17 Jahren erstmals bei einer Klassenfahrt nach München begleitet. Letztmals waren sie dann 2016 mit einer Klasse als inzwischen »eingespieltes Team« in Berlin. 

Außerdem habe Sum-Marquardts Sohn Christoph den Lehrern vor drei Jahren den Weg in die neue Medienlandschaft gezeigt (die Schule nutzt unter anderem Tablets und hat W-Lan) – auch diesen Weg sei die »moderne Lehrerin« gerne mitgegangen  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Von Hausach aus durch Asien
vor 2 Stunden
Seit gut eineinhalb Jahren tingelt Magdalena Dera aus Hausach durch Asien. In einer Kolumne teilt sie alle zwei Wochen ihre Erlebnisse mit den Lesern von Baden Online. Heute geht es um ihre Liebe zum Meer und zum Strand.
Mittleres Kinzigtal
vor 5 Stunden
Gerade alte Menschen werden durch die lang anhaltende Hitze gefährdet, weil ihr Durstgefühl schwächer wird und ihr Wasserspeicher nicht mehr so gut funktioniert. Wir sprachen darüber mit Notarzt Ralf Greiner vom Rettungsdienst des DRK-Kreisverbands Wolfach.
Haslach
vor 9 Stunden
Ab September übernimmt Bianca Wagishauser das Musikbistro »Raben« in der Stadtmitte. Die bisherigen Wirtsleute Denise und Max Schmieder konzentrieren sich auf die Eismanufaktur in der Hauptstraße und den Kiosk im Haslacher Schwimmbad.
Naturdenkmal in Bad Rippoldsau
vor 10 Stunden
Im Staatswald im Ortsteil Bad Rippoldsau steht in einer Höhenlage von 825 Meter der sogenannte Kastelstein. Der eigenwillige, pilzförmige Sandsteinblock ist häufig Ziel von Wanderern. Das Naturdenkmal kam wohl wegen seines wehrhaften Äußeren zu seinem Namen.
Die Polizei warnt
vor 10 Stunden
Immer wieder meldet die Polizei, sogenannte Benzinbettler seien unterwegs. Derzeit ist offenbar eine Gruppe im Raum Schramberg aktiv. Ende der vergangenen Woche meldete sich eine 19-jährige Autofahrerin, die einer solchen Gruppe offenbar auf den Leim gegangen war. 
Serie "Die Honigmacher" in Schiltach (14)
vor 10 Stunden
Das Offenburger Tageblatt begleitet 15 Imkerschüler durch ihr erstes Bienenjahr. Dabei erfahren sie von Frieder Wolber, Vorsitzender des Imkervereins Schiltach/Lehengericht in der Praxis, was rund um das Bienenjahr zu tun ist.
Gold und Silber bei Fohlenschau im Elztal
vor 17 Stunden
Reichlich Edelmetall gab es für die Hofstetter Pferdezüchter Heinrich Neumaier, Herbert Krämer und Josef Allgaier bei der Fohlenschau am Wochenende im Elztäler Kohlenbach. Dreimal Gold und dreimal Silber waren am Ende der Lohn.
Serie »200 Jahre Musikverein Schapbach« (3)
vor 20 Stunden
Der Musikverein »Harmonie« Schapbach feiert sein 200-jähriges Bestehen mit einem großen Fest von Freitag bis Montag, 7. bis 10. September. In den Wochen zuvor wird das Offenburger Tageblatt den Verein in einer Serie vorstellen. Heute: Dirigent Fabian Kiem und seine Vorgänger.
Hausach
vor 22 Stunden
Die Gruppe "Villsvin Af Svear" spielt am Wochenende 18./19. August wieder frühes Mittelalter auf der Hausacher Burg.
Hausacher Stadtschreiber-Tagebuch (5)
vor 22 Stunden
Lea Streisand lebt seit dem Hausacher Leselenz Anfang Juli als Leselenz-Stipendiatin und Hausacher Stadtschreiberin im Molerhiisle im Breitenbach. Sie lässt jeden Mittwoch die Leser des Offenburger Tageblatts mit einem Eintrag ins »Stadtschreiber-Tagebuch« an ihrem Leben im Kinzigtal teilhaben:
Wolfach
14.08.2018
Nach den Sommerferien geht der Betrieb an den Beruflichen Schulen Wolfach auf dem aktuellen Stand der Technik weiter: Zum Ende des Schuljahres wurde die technische Infrastruktur erneuert und ein neues Schulnetzwerk mit Windows 10 installiert. Gleichzeitig bekam die Schule einen neuen Server für das...
Offenes Werkstor
14.08.2018
Die Lokomotiven und Waggons der Deutschen Bahn werden für den Bereich der DB Regio Südbaden in Freiburg instand gesetzt und repariert. Wie aufwendig das ist, konnten sich 21 Leser im Rahmen des »Offenen Werkstors« persönlich anschauen.