Hausacher Leselenzereien (6)

Jenseit der Ankunft

Autor: 
Jon Cho-Polizzi
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Juli 2019

Jon Cho-Polizzi ist Übersetzer und Doktorand an der University of California. ©Viola Tietja

Der Hausacher Leselenz prägt in diesen Tagen das kulturelle Leben in Hausach. Bis zum Ende der Literaturtage am Freitag, 12. Juli, lesen Sie an dieser Stelle eine Gastkolumne von Autoren, Leitern der Schreibwerkstätten und Moderatoren. Heute schreibt Jon Cho-Polizzi, Doktorand der Germanistik an der University of California, Berkeley und diesjähriger Versopolis-Guest-Editor des Festivals; englische Übersetzungen ausgewählter Leselenz-Mitschreibenden sind online auf der Versopolis Homepage zu lesen. Jon Cho-Polizzi ist der erste Übersetzer in der Reihe der Leselenz-Kolumnisten:
 

Was bedeutet es, wieder im Schwarzwald anzukommen, nach einer langen Zeit in Übersee? Das erste Gefühl ist eines einer unerwarteten Beheimatung: der grüne Blick durch Zugfenster auf eine wellenhafte Berglandschaft, der Duft des Waldes, das Rauschen der Kinzig. Seltsam, aber auch doch beruhigend die Farben, den Geschmack, die Melodie des eigenen Heimatlands in einem fremden (aber schon längst nicht mehr befremdlichen) Ort wiederzufinden. 

Es fehlt nur der Hauch des Pazifiks, um mir mit halbgeschlossenen Augen vorstellen zu können, nach langer Autofahrt aus San Francisco wieder dort zu stehen, wo ich selbst aufgewachsen bin: an der Küste von Mendocino, am südlichsten Rand des Pazifischen Nordwestens. Der Klang des Alemannischen trägt auch etwas Familiäres in sich für einen Kalifornier, eine Tonfolge, die José Oliver einst für mich verglichen hat mit der Musikalität des mexikanischen Akzents: »Alemannic is to German as Mexican is to Spanish«. 

Vielfalt an Sprachen

Hier und da noch ein paar eingeschmuggelte spanische Worte lassen sich langsam den Lauf des Kinzigtals entlang treiben. Englisch. Französisch. Schwedisch. Mazedonisch. Diese Vielfalt an Sprachen, die ich auch mit meinem Leben am Rand des Pazifiks eingeordnet hätte. Na dann. Also bin ich hier doch richtig. Ankommen in Hausach heißt eine Begegnung mit alten Freund*innen. Wohlbekannte Gesichter, neue Geschichten – sich aus den Schichten vergangener LeseLenz-Jahre wie aus einem bunten Fasent-Häs zu entkleiden. 

- Anzeige -

Die Blöße der reinen Poesie. Eine Begegnung mit Sprache(n), die nur hier stattfinden könnte: Im Überschaubaren des ländlichen Raums. In einem Literaturfestival, das seit Jahren schon Familientreff geworden ist. Denn mein literarisches Aufwachen in der deutschen Sprache ist in zwei ungleiche Hälften aufzuteilen: Das Leben vor und das Leben nach meiner ersten Ankunft in Hausach. 

Die lebensfröhlichste Verkörperung eines Berliner Türstehers

Die dauerhaften Beziehungen zu Menschen und deren Worte, die sich hier zwischen heiteren Lesungen und heißeren Sommergewittern verschlingen. Die Entwicklung poetischer Sprachen, die die künstlichen Eingrenzungen des Sprachlichen überwinden. Raum und Möglichkeit des kreativen Schaffens, und dort am Eingang wie die lebensfröhlichste Verkörperung eines Berliner Türstehers: José – bereit, die Verantwortung für den perfekten Mix an Mitmenschen, Stimmen und Stimmungen zu übernehmen. Bereit, dem LeseLenz seine ganz besondere Magie zu verleihen. 

Der Weisheit Michael Holms über meinen eigenen Geburtsort zum Trotz: Eine tagtägliche Autofahrt von San Fernando nach Mendocino wäre unmöglich. Doch die alljährliche Pilgerfahrt von Mendocino nach Hausach ist schon seit langer Zeit Teil meines literarischen Habitus’ geworden. Eine Ankunft und unmittelbares Eintauchen in eine Gemeinschaft, die Lyrik heißt. Eine Gemeinschaft where poetry lives.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 5 Stunden
Am Schneitbach II
Keine guten Nachrichten für Bauwillige: Im Hofstetter Neubaugebiet Am Schneitbach II kommt es zu Verzögerungen wegen der zu bauenden Lärmschutzwand. Infos gab es dazu im Gemeinderat.
vor 6 Stunden
Oberwolfach
Der Wolftal-Erlebnisradweg stellt Oberwolfach trotz satter Förderung vor eine finanzielle Herausforderung. Dennoch entschied sich der Rat für die Aufnahme in den Haushalt – als klares Zeichen.
vor 6 Stunden
Kinzigtäler Buchtipps (47)
Wie ließe sich die Corona-Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zunehmen? Bekannte Kinzigtäler verraten in unserer Serie „Buchtipps“ ihre Lieblingsschmöker. Heute: Markus Schätzle, Forstrevierleiter in Oberwolfach und Vorsitzender der Trachtenkapelle Oberwolfach.  
vor 7 Stunden
Schiltach
Schiltachs Strukturgutachten zur Trinkwasserversorgung zeigt die Komplexität des Themas auf. Die am Mittwoch vorgestellten Ergebnisse sollen Basis für eine langfristige Entwicklung aus einem Guss sein. Zwei Konzepte stehen zur Wahl – beide mehrere Millionen Euro teuer.
vor 11 Stunden
Gemeinderat
Das Weidezaunprojekt der Gemeinde Mühlenbach gestaltet sich nun etwas anders als in der Dezembersitzung angenommen. Der Gemeinderat stimmte aber dennoch der Auftragsvergabe zu.
vor 14 Stunden
Wolfach
Zwei Stunden diskutierte Wolfachs Gemeinderat am Mittwoch mit Breitband-Ortenau-Chef Josef Glöckl-Frohnholzer. Auch wenn Phase eins bald geplant werden soll: Konkrete Termine fehlen noch.
vor 16 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Zum Jahresbeginn trafen sich die beiden Geschäftsführer  des Club 82 – Der Freizeitclub und der Benz GmbH Werkzeugsysteme aus Haslach, um das Jahr Revue passieren zu lassen. Zudem gab es eine Spende
vor 23 Stunden
Kampf um Fördergelder
Das Thema Neubau des Kindergartens beschäftigte den Hofstetter Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstagabend bei mehreren Tagesordnungspunkten.
21.01.2021
Mühlenbach
Die Gemeindeveraltung Mühlenbach vermittelt hilfsbedürftige Senioren beim Thema Corona-Impfungen Hilfe. Dies schreibt Bürgermeisterin Helga Wössner in einer Mitteilung.
21.01.2021
Dichter können Verse vertonen
Multitalent Uwe Merz hat ein neues Netzwerk für schreibende Künstler gegründet. Auf seiner Plattform Lecker Lyrik können Dichter ihre Verse vertont präsentieren.   
21.01.2021
Gutach
Die Nachfrage nach Bauplätzen ist groß. Die Gemeinde will nun mit dem neuen Baugebiet „Lindenmatte“ etwas Abhilfe schaffen. Zehn Häuser mit bis zu 30 Wohnungen könnten hier entstehen. 
21.01.2021
Wolfach
Ein 75-Jähriger ist am Mittwoch in einer Wolfacher Werkstatt von seinem Auto verletzt worden. Der Wagen setzte sich versehentlich in Bewegung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Kompetenz rund ums Auto, das gibt es bei CarConcept in Appenweier.
    15.01.2021
    CarConcept in Appenweier bietet markenübergreifendes Know-how vom Experten
    CarConcept in Appenweier berät individuell und kompetent rund ums Auto. Der Fahrzeugspezialist und sein Team verfügen über ein markenübergreifendes Know-how in den Bereichen Smart Repair, Car Cosmetic, Austausch und Reparatur von Autoglas sowie den An- und Verkauf geprüfter und garantierter ...
  • Ab Montag kann bestellte Ware wieder im regionalen Handel abgeholt werden.
    08.01.2021
    Jetzt wieder möglich
    Die Corona-Krise belastet den örtlichen Einzelhandel und die heimische Gastronomie seit Monaten. Die Gewerbetreibenden haben zwischenzeitlich online ein engmaschiges Servicenetz aufgebaut, das ab Montag, 11. Januar, wieder intensiver genutzt werden kann. Die Verordnung des Lands lässt zu, dass...
  • Mit dem Danke-Generator hat jeder die Möglichkeit, seinem persönlichen Corona-Helden zu danken.
    29.12.2020
    #GemeinsamAllemGewachsen: Online-Kampagne der Sparkasse Offenburg/Ortenau
    Distanz prägt das Leben zur Zeit der Pandemie. Umso wichtiger sind jetzt Aufmerksamkeit und Anteilnahme. Mit dem persönlichen Danke-Generator sorgt die Sparkasse Offenburg/Ortenau für Nähe und für eine Möglichkeit, den Helden des Alltags für ihren Einsatz zu danken.
  • Nicht nur der E-Twingo zaubert dem Fahrer ein Lächeln ins Gesicht: Die Stromer überzeugen mit zukunftsweisender Technik und peppigem Design.
    23.12.2020
    Bei der TRI AG Automobile puren Fahrspaß erleben
    Wer umweltfreundliche Technologie sucht und prickelnden Fahrspaß will, ist bei der TRI AG Automobile genau richtig. Das Autohaus mit sieben Standorten in Baden ist Experte für die Marken Renault, Dacia und Hyundai, die mit innovativer Technik überzeugen.