Hausacher Leselenzereien (6)

Jenseit der Ankunft

Jon Cho-Polizzi
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Juli 2019

Jon Cho-Polizzi ist Übersetzer und Doktorand an der University of California. ©Viola Tietja

Der Hausacher Leselenz prägt in diesen Tagen das kulturelle Leben in Hausach. Bis zum Ende der Literaturtage am Freitag, 12. Juli, lesen Sie an dieser Stelle eine Gastkolumne von Autoren, Leitern der Schreibwerkstätten und Moderatoren. Heute schreibt Jon Cho-Polizzi, Doktorand der Germanistik an der University of California, Berkeley und diesjähriger Versopolis-Guest-Editor des Festivals; englische Übersetzungen ausgewählter Leselenz-Mitschreibenden sind online auf der Versopolis Homepage zu lesen. Jon Cho-Polizzi ist der erste Übersetzer in der Reihe der Leselenz-Kolumnisten:
 

Was bedeutet es, wieder im Schwarzwald anzukommen, nach einer langen Zeit in Übersee? Das erste Gefühl ist eines einer unerwarteten Beheimatung: der grüne Blick durch Zugfenster auf eine wellenhafte Berglandschaft, der Duft des Waldes, das Rauschen der Kinzig. Seltsam, aber auch doch beruhigend die Farben, den Geschmack, die Melodie des eigenen Heimatlands in einem fremden (aber schon längst nicht mehr befremdlichen) Ort wiederzufinden. 

Es fehlt nur der Hauch des Pazifiks, um mir mit halbgeschlossenen Augen vorstellen zu können, nach langer Autofahrt aus San Francisco wieder dort zu stehen, wo ich selbst aufgewachsen bin: an der Küste von Mendocino, am südlichsten Rand des Pazifischen Nordwestens. Der Klang des Alemannischen trägt auch etwas Familiäres in sich für einen Kalifornier, eine Tonfolge, die José Oliver einst für mich verglichen hat mit der Musikalität des mexikanischen Akzents: »Alemannic is to German as Mexican is to Spanish«. 

Vielfalt an Sprachen

Hier und da noch ein paar eingeschmuggelte spanische Worte lassen sich langsam den Lauf des Kinzigtals entlang treiben. Englisch. Französisch. Schwedisch. Mazedonisch. Diese Vielfalt an Sprachen, die ich auch mit meinem Leben am Rand des Pazifiks eingeordnet hätte. Na dann. Also bin ich hier doch richtig. Ankommen in Hausach heißt eine Begegnung mit alten Freund*innen. Wohlbekannte Gesichter, neue Geschichten – sich aus den Schichten vergangener LeseLenz-Jahre wie aus einem bunten Fasent-Häs zu entkleiden. 

- Anzeige -

Die Blöße der reinen Poesie. Eine Begegnung mit Sprache(n), die nur hier stattfinden könnte: Im Überschaubaren des ländlichen Raums. In einem Literaturfestival, das seit Jahren schon Familientreff geworden ist. Denn mein literarisches Aufwachen in der deutschen Sprache ist in zwei ungleiche Hälften aufzuteilen: Das Leben vor und das Leben nach meiner ersten Ankunft in Hausach. 

Die lebensfröhlichste Verkörperung eines Berliner Türstehers

Die dauerhaften Beziehungen zu Menschen und deren Worte, die sich hier zwischen heiteren Lesungen und heißeren Sommergewittern verschlingen. Die Entwicklung poetischer Sprachen, die die künstlichen Eingrenzungen des Sprachlichen überwinden. Raum und Möglichkeit des kreativen Schaffens, und dort am Eingang wie die lebensfröhlichste Verkörperung eines Berliner Türstehers: José – bereit, die Verantwortung für den perfekten Mix an Mitmenschen, Stimmen und Stimmungen zu übernehmen. Bereit, dem LeseLenz seine ganz besondere Magie zu verleihen. 

Der Weisheit Michael Holms über meinen eigenen Geburtsort zum Trotz: Eine tagtägliche Autofahrt von San Fernando nach Mendocino wäre unmöglich. Doch die alljährliche Pilgerfahrt von Mendocino nach Hausach ist schon seit langer Zeit Teil meines literarischen Habitus’ geworden. Eine Ankunft und unmittelbares Eintauchen in eine Gemeinschaft, die Lyrik heißt. Eine Gemeinschaft where poetry lives.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Ab Mittwoch tischt das "Wolftalcafé"-Team nicht mehr nur am Lindenplatz auf.
vor 15 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag.
Die offizielle Verabschiedung von Bürgermeister Siegfried Scheffold findet im Kreis geladener Gäste am Montag in der Stadthalle Hornberg statt. Der scheidende Rathauschef freut sich auf den kommenden Lebensabschnitt und hat einige Pläne. Wie er im Interview erläutert, sei die größte Befreiung jetzt die, die Verantwortung weg zu haben. Sein Nachfolger Marc Winzer wird am Mittwoch, 1. Februar, im Rahmen einer Gemeinderatssitzung im Rathaus verpflichtet.
vor 18 Stunden
Abschied
Hornbergs scheidender Bürgermeister Siegfried Scheffold blickt im Interview nach seinem selbst gewählten vorzeitigen Rückzug auf 22 spannende Jahre. Nach insgesamt 46 Jahren in der Verwaltung wäre mehr Gestaltungsfreiheit für die Kommunen ein großer Wunsch.
Bestattungen auf den drei Friedhöfen der Gemeinde (hier Schenkenzell) werden teilweise heftig teurer. Der Rat verteidigt die Gebührenerhöhung aber als unausweichlich.
vor 18 Stunden
Schenkenzell
Die Investitionen der vergangenen Jahre in Schenkenzells Friedhof schlagen sich in teils drastisch steigenden Gebührensätzen nieder. Rat und Verwaltung sehen das satte Plus aber als nötig an.
Das Licht bleibt nachts in vielen Schiltacher Straßen aus – auch wenn daran längst nicht nur in der Bürgerfragestunde Kritik von Bürgern laut wird.
vor 19 Stunden
Schiltach
Eine Beschwerde zur Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung in der Bürgerfragestunde nahm Schiltachs Gemeinderat am Mittwoch zwar zur Kenntnis – doch ändern will das Gremium an seinem Weg nichts.
Dieter Göhring (links) aus Haslach sicherte sich den Jahressieger-Pokal beim Kirnbacher Preisskat - Hermann Moser schaffte es als Sechster immerhin noch auf den letzten Platz der Siegerstatistik.
vor 19 Stunden
Wolfach - Kirnbach
Im Rahmen des ersten Preisskats 2023 am vergangenen Freitag im Clubhaus des FC Kirnbach ehrte der Skatclub Kirnbach die Jahressieger der Doppelsaison 2021/22.
Der neue Vorstand des BLHV Wolfach (von links): Martin Stehle, Bernd Aberle, Hansjörg Hils, der neue Vorsitzende Klaus Vollmer und Roland Harter. Weiter auf dem Foto sind Bürgermeister Thomas Geppert, der ehemalige Vorsitzende Helmut Schneider, Referent Lukas Schaudel und der BLHV-Kreisverbandsvorsitzende Ulrich Müller.
vor 19 Stunden
Wolfach
Unter dem Motto „Zukunftsbauer(n)“ warb Wolfachs scheidender BLHV-Chef Helmut Schneider in der Hauptversammlung um ein neues Rollenbild. Die Leitung des Ortsvereins gab er in neue Hände.
Die Anton-Tonoli-Straße im Gewerbegebiet Interkom wird ausgebaut. 
vor 19 Stunden
Steinach
Die Anton-Tonoli-Straße und der Oberbacher Weg im Gewerbegebiet Interkom in Steinach sollen durch die Firma Huber GmbH ausgebaut werden.
Beim Ortseingang aus Richtung Haslach kommend soll im Bereich der Mittelinsel bereits Tempo 40 gelten. Eine Tafel soll Autofahrern hier ihre Geschwindigkeit aufzeigen.
vor 20 Stunden
Mühlenbach
Die Verkehrsschau in Mühlenbach bringt einige Änderungen mit sich: Im Ort soll bereits ab der Verkehrsinsel langsamer gefahren werden und Tafeln sollen die Geschwindigkeit aufzeigen.
Die Hebelstraße in Haslach - wie es mit diesen Bäumen weitergeht, ist noch nicht entschieden. Der Stadtgärtner rät, sie zu fällen und ein neues Konzept zu entwickeln. 
27.01.2023
Haslach im Kinzigtal
Mehrere Bäume im Stadtgebiet müssen in diesem Jahr aus Sicherheitsgründen gefällt werden, vielen macht die Trockenheit zu schaffen.
Elke und Paul Buchholz haben einen schönen Tag mit Fernsehkoch Tim Mälzer auf ihrem Bogenparcours erlebt.  
27.01.2023
Mittleres Kinzigtal
Der TV-Koch Tim Mälzer hat für seine neuen Folgen der Fernsehshow „Kitchen Impossible“ auch in Mühlenbach und Haslach gedreht. Die Folge ist am Sonntag, 12. Februar, bei Vox zu sehen.
27.01.2023
Wolfach
Wegen gefährlicher Körperverletzung auf einem Haslacher Parkplatz musste sich am Mittwoch ein 29-Jähriger vor dem Amtsgericht verantworten. Doch zunächst stellte sich der Angeklagte im Prozess selbst als Opfer dar.
Wenn der Betrieb des Freibads im Mai wieder beginnt, müssen Besucher für eine Abkühlung im Becken tiefer in die Tasche greifen.
27.01.2023
Schiltach
Der Schiltacher Gemeinderat stimmte für eine Erhöhung des Freibad-Eintritts. Mit den neuen Preisen ist das Freibad im Vergleich zu den Bädern der Nachbarschaft aber immer noch günstig.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.