Hausacher Stadtschreiber-Tagebuch (5)

Joachim Zelter schreibt aus dem Molerhiisle

Joachim Zelter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. März 2017

Joachim Zelter aus Tübingen ist der 21. Hausacher Stadtschreibe ©Yvonne Beradi

Joachim Zelter lebt seit Mitte Februar bis voraussichtlich Mitte Mai als Gisela-Scherer-Stipendiat und Hausacher Stadtschreiber im Molerhiisle im Breitenbach und schreibt jede Woche für die Leser des Offenburger Tageblatts eine Kolumne:
 

Im Schwäbischen umkreise ich oft die Sportgeschäfte, nähere mich ihnen vorsichtig an, will eintreten, um mich dann wieder abzuwenden und ein anderes Geschäft aufzusuchen. Unschlüssig stehe ich dann vor dem nächsten Laden, bis ich irgendwann hineingehe und allen Mut in meine Stimme fasse und eine einzige Frage stelle: Haben Sie ein SC-Freiburg-Trikot? Und Stille. Ich wiederhole meine Frage. Die Verkäuferin gibt vor, mich nicht zu verstehen. Oder sie antwortet sehr hastig: Was ist das? Was soll das? Natürlich haben sie kein solches Trikot. Und selbst wenn sie es irgendwo unter dem Ladentisch hätten, sie würden das nie öffentlich zugeben. Und sie bitten mich, zu gehen. 

Andere Geschäfte sind nicht ganz so schroff, ansatzweise sogar freundlich, allerdings mit dem deutlichen Hinweis, dass sie selbstverständlich keine SC Trikots in ihrem Sortiment führen. Es würden sich niemals welche verkaufen. Ich selbst sei eine geradezu wahnwitzige Ausnahme. Und auch wenn sich irgendwann andere Kunden mir anschließen sollten, so wäre ein öffentlicher Verkauf immer noch völlig undenkbar. So also irre ich schon seit Jahren von Sportgeschäft zu Sportgeschäft, erlebe aus der Ferne die Triumphe, Abstiege und Wiederauferstehungen des SC Freiburg, ohne je ein SC Trikot erworben zu haben. 

- Anzeige -

Der lange Arm Schwabens könnte bis nach Hausach reichen

Vorsichtig umkreiste ich auch die Hausacher Sportläden, näherte mich ihnen mit neuem Elan, um dann wieder entmutigt abzudrehen, einerseits mit der Überlegung, dass Hausach ja im Badischen liegt und es dort durchaus möglich sein könnte, dass ein Sportgeschäft ein SC- Freiburg-Trikot führen darf. Anderseits liegt Hausach fast noch beängstigend nah am Schwäbischen, gewissermaßen noch im Grenzgebiet. Der lange Arm Schwabens könnte selbst bis hierher nach Hausach reichen, hinein in die hintersten Regale der hiesigen Sportgeschäfte. 
Tagelang schlich ich um die Hausacher Sportläden, versuchte wenigstens im Vorbeigehen einen Blick zu erhaschen, ob sich vielleicht irgendwo (und sei es nur in einer fernen Ecke) ein SC-Trikot befinden könnte. An manchen Tagen schritt ich resolut, an anderen wieder demoralisiert. Und selbst, so meine Überlegung, wenn ich auf irgendwelchen Wegen ein solches Trikot hier erlangen könnte − was dann? Wie bringe ich es nach Tübingen? Man müsste es geradezu konspirativ dort einschleusen, kaum anders als man früher Westzeitungen in die DDR schmuggelte. Und wenn es dann irgendwann sicher in Tübingen wäre. 

Ich könnte es nirgendwo tragen. Allenfalls in meiner abgedunkelten Wohnung. Oder hinter Panzerglas. Oder während der Tübinger Fasnet, die es ja gar nicht gibt. Oder auf meinem Rennrad, sofern noch realistische Fluchtmöglichkeiten bestehen. Als SC Fan lebt man im Schwabenland am Rande der Illegalität. Ich hörte von rechtschaffenden Studiendirektoren, die von Stuttgart aus disziplinarisch und beamtenrechtlich gemaßregelt wurden, nur weil sie sich in einer Minute größter Unaufmerksamkeit zum SC Freiburg bekannt hatten.
Tagelang umstreifte ich die Hausacher Sportgeschäfte, bis ich mir irgendwann ein Herz fasste und eintrat. Haben Sie ein SC-Trikot? Aber natürlich, so der Verkäufer. Er war über alle Maßen verständnisvoll und freundlich, präsentierte eine atemberaubende Auswahl. Schon das erste Trikot, das ich anprobierte, passte. Ich kaufte es auf der Stelle. Seither bin ich ein neuer Mensch. Oder um es mit den Worten eines berühmten Romanautors zu sagen: Ich bin hier angekommen.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Alle zwei Jahre werden in Schenkenzell Abwasserkanäle saniert. In diesem Jahr ist es wieder so weit.
vor 3 Stunden
Schenkenzell
45.000 Euro stehen dafür im Haushalt bereit
Siegfried Scheffold erhielt zum Abschied neben der Bürgermedaille in Gold der Stadt Hornberg ein Gemälde von José Schloss vom Schlossberg.
vor 6 Stunden
Hornberg
Siegfried Scheffold wird mit einem Festakt als Bürgermeister verabschiedet und erhält neben der höchsten Auszeichnung durch die Feuerwehr auch die Bürgermedaille der Stadt Hornberg in Gold.
Die Otmarhütte auf dem Kupferberg ist ein beliebtes Wanderziel.
vor 7 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Der Schwarzwaldverein Schapbach hat sein Programm für 2023 erstellt. Angeboten werden acht Ganztagestouren und 13 Halbtageswanderungen. Auch eine Wanderwochenende ist vorgesehen.
Roman Schilli (von links), Roland Mantel, Joachim Jäckle, Max Schmieder und Benjamin Hiller werden am Fasnetsfreitag mit ihren "Friends" zu den Instrumenten greifen.
vor 8 Stunden
Wolfach
Gitarrenriffs statt Ballermann-Hymnen: Die Bands "Friends" und "Replay" lassen mit "Rock am Friddig" alte "Bretschel-Ball"-Gefühle aufkommen.
Die Vorsitzenden Stefan Heinzelmann (von links), Michael Doll und Melanie Haas beglückwünschten die wiedergewählte Schriftführerin Linda Gaiser sowie die Beisitzer Mathias Schmid, Fabian Harter und Jochen Harter.
vor 15 Stunden
Schenkenzell
Mit dem Ende der Pandemie und dem neuen Probenraum sieht Dirigent Sascha Jager eine Zäsur im Vereinsleben der Schenkenzeller Musiker. Künftig solle man „Gas geben“, forderte er.
Die Vorstände der Sparkasse Kinzigtal haben die Feuerwehren aus der Region nach Haslach eingeladen und ihnen dort eine besondere Überraschung überreicht: Spenden in Höhe von insgesamt 22.500 Euro.
vor 17 Stunden
Kinzigtal
Die Sparkasse Kinzigtal dankt 18 Feuerwehren in ihrem Verbreitungsgebiet für ihren Einsatz mit einer Spende in die Kameradschaftskassen.
Das Luftbild ist schon einige Jahre alt – es zeigt aber sehr gut die freie Fläche zwischen der Firma Thielmann (vormals Ucon) und dem Hausacher Stadion, das die Stadt Hausach nun gekauft hat. Auf die Halle links hinten hatte Hyco Hengstler ein Auge geworfen, hat dann aber doch von einem Kauf Abstand genommen.
vor 17 Stunden
Hausach
Für Thielmann war der Grundstücksverkauf der letzte Baustein des Sanierungsplans, für die Stadt Hausach ist er eine Option für einen neuen Bauhof.
Beim Vorspielnachmittag wurden auch Jugendabzeichen vergeben: Jugendleiterin Caroline Echle (von links) mit Toni Sum, TKO-Vorsitzender Markus Schätzle, Jule Allgaier, Marlene Schuler und Florian Kleinbub.
vor 18 Stunden
Oberwolfach
Die Trachtenkapelle Oberwolfach bot mit dem Vorspielnachmittag ihren Nachwuchsmusikern eine Bühne. Zum Abschluss hatte auch die gesamte Jugendkapelle einen Auftritt.
Für ein schönes und abwechslungsreiches Jahr 2023 des Seniorenwerk Hofstetten stehen (von links): Wendelin Brucker, Franz Krämer, Eve Neumaier und Alois Bögner. Den Segen dazu gibt es von Pfarrer Klaus Klinger
vor 19 Stunden
Hofstetten
Das neue Organisationsteam des Hof­stetter Altenwerks zog am Donnerstag ein erstes Resümee.
Der Sportverein Haslach wurde bei der Sportlerehrung im Gemeindehaus gleich mit drei Mannschaften ausgezeichnet: Die Alten Herren (hinten), die B-Junioren (Mitte) und die C 1-Junioren.
vor 20 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Zahlreiche gute Leistungen der Vereinsmitglieder sind nun auch von der Stadt Haslach im Gemeindehaus geehrt worden – mit Medaillen für Einzelkämpfer und Mannschaften.
Wechsel im Vorstand des Posaunenchors der evangelischen Kirchengemeinde Schiltach/Schenkenzell (von links) Mathias Engelmann, Bettina Metzler, Karola Feger, Annette Fritz, Martin Nagel und Waltraud Schönherr. 
30.01.2023
Schiltach
Im Vorstand des Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Schiltach/Schenkenzell gab es einige Wechsel.
Die zwei neuen Ehrenmitglieder Werner Rauer (Zweiter von links) und Franz Benz werden flankiert von Melanie Schorn und Reinhard Braun.
30.01.2023
Fischerbach
Der RSV Fischerbach hat in seiner Hauptversammlung Bilanz gezogen und langjährige Mitglieder ausgezeichnet. Werner Rauer und Franz Benz wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.