Hausacher Stadtschreiber-Tagebuch (5)

Joachim Zelter schreibt aus dem Molerhiisle

Autor: 
Joachim Zelter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. März 2017

Joachim Zelter aus Tübingen ist der 21. Hausacher Stadtschreibe ©Yvonne Beradi

Joachim Zelter lebt seit Mitte Februar bis voraussichtlich Mitte Mai als Gisela-Scherer-Stipendiat und Hausacher Stadtschreiber im Molerhiisle im Breitenbach und schreibt jede Woche für die Leser des Offenburger Tageblatts eine Kolumne:
 

Im Schwäbischen umkreise ich oft die Sportgeschäfte, nähere mich ihnen vorsichtig an, will eintreten, um mich dann wieder abzuwenden und ein anderes Geschäft aufzusuchen. Unschlüssig stehe ich dann vor dem nächsten Laden, bis ich irgendwann hineingehe und allen Mut in meine Stimme fasse und eine einzige Frage stelle: Haben Sie ein SC-Freiburg-Trikot? Und Stille. Ich wiederhole meine Frage. Die Verkäuferin gibt vor, mich nicht zu verstehen. Oder sie antwortet sehr hastig: Was ist das? Was soll das? Natürlich haben sie kein solches Trikot. Und selbst wenn sie es irgendwo unter dem Ladentisch hätten, sie würden das nie öffentlich zugeben. Und sie bitten mich, zu gehen. 

Andere Geschäfte sind nicht ganz so schroff, ansatzweise sogar freundlich, allerdings mit dem deutlichen Hinweis, dass sie selbstverständlich keine SC Trikots in ihrem Sortiment führen. Es würden sich niemals welche verkaufen. Ich selbst sei eine geradezu wahnwitzige Ausnahme. Und auch wenn sich irgendwann andere Kunden mir anschließen sollten, so wäre ein öffentlicher Verkauf immer noch völlig undenkbar. So also irre ich schon seit Jahren von Sportgeschäft zu Sportgeschäft, erlebe aus der Ferne die Triumphe, Abstiege und Wiederauferstehungen des SC Freiburg, ohne je ein SC Trikot erworben zu haben. 

- Anzeige -

Der lange Arm Schwabens könnte bis nach Hausach reichen

Vorsichtig umkreiste ich auch die Hausacher Sportläden, näherte mich ihnen mit neuem Elan, um dann wieder entmutigt abzudrehen, einerseits mit der Überlegung, dass Hausach ja im Badischen liegt und es dort durchaus möglich sein könnte, dass ein Sportgeschäft ein SC- Freiburg-Trikot führen darf. Anderseits liegt Hausach fast noch beängstigend nah am Schwäbischen, gewissermaßen noch im Grenzgebiet. Der lange Arm Schwabens könnte selbst bis hierher nach Hausach reichen, hinein in die hintersten Regale der hiesigen Sportgeschäfte. 
Tagelang schlich ich um die Hausacher Sportläden, versuchte wenigstens im Vorbeigehen einen Blick zu erhaschen, ob sich vielleicht irgendwo (und sei es nur in einer fernen Ecke) ein SC-Trikot befinden könnte. An manchen Tagen schritt ich resolut, an anderen wieder demoralisiert. Und selbst, so meine Überlegung, wenn ich auf irgendwelchen Wegen ein solches Trikot hier erlangen könnte − was dann? Wie bringe ich es nach Tübingen? Man müsste es geradezu konspirativ dort einschleusen, kaum anders als man früher Westzeitungen in die DDR schmuggelte. Und wenn es dann irgendwann sicher in Tübingen wäre. 

Ich könnte es nirgendwo tragen. Allenfalls in meiner abgedunkelten Wohnung. Oder hinter Panzerglas. Oder während der Tübinger Fasnet, die es ja gar nicht gibt. Oder auf meinem Rennrad, sofern noch realistische Fluchtmöglichkeiten bestehen. Als SC Fan lebt man im Schwabenland am Rande der Illegalität. Ich hörte von rechtschaffenden Studiendirektoren, die von Stuttgart aus disziplinarisch und beamtenrechtlich gemaßregelt wurden, nur weil sie sich in einer Minute größter Unaufmerksamkeit zum SC Freiburg bekannt hatten.
Tagelang umstreifte ich die Hausacher Sportgeschäfte, bis ich mir irgendwann ein Herz fasste und eintrat. Haben Sie ein SC-Trikot? Aber natürlich, so der Verkäufer. Er war über alle Maßen verständnisvoll und freundlich, präsentierte eine atemberaubende Auswahl. Schon das erste Trikot, das ich anprobierte, passte. Ich kaufte es auf der Stelle. Seither bin ich ein neuer Mensch. Oder um es mit den Worten eines berühmten Romanautors zu sagen: Ich bin hier angekommen.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 26 Minuten
Bad Rippoldsau-Schapbach
Das Forstrevier Schiltach bekommt einen neuen, allerdings nicht unbekannten Revierförster. Holger Wöhrle übernimmt ab dem kommenden Jahr die Stelle von Maurien Hein.  
vor 26 Minuten
Annahmestellen
Zum 45. Mal findet der Haslacher Weihnachtsmarkt am Samstag, 30. November statt. In der ganzen Raumschaft wird in vielen Vereinen und durch Privatpersonen schon lange kräftig für den Weihnachtsmarkt gewerkelt, gestrickt, gehäkelt und gebastelt. Nun sind die Annahmestellen bekannt
vor 26 Minuten
Neunmeterschießen für Firmen und Legenden
Ein Vierteljahrhundert gibt es den Silvester-Cup schon. Das Hallenspektakel wurde mit dem Neubau der Eichenbachsporthalle in Haslach ins Leben gerufen, dieses Jubiläum soll nun am 3. und 4. Januar mit einem attraktiven Rahmenprogramm gefeiert werden. 
vor 26 Minuten
Feier in der Hofstetter "Linde"
Frühmorgens sorgen die Austräger des Mittelbadische Presse Zustellservice (MPZ) KG bei Wind und Wetter dafür, dass die Leser pünktlich ihr Offenburger Tageblatt im Briefkasten haben. Am Dienstag gab’s zum Dank in der Hofstetter „Linde“ eine gesellige Feier, in der vier Jubilare ausgezeichnet wurden...
vor 26 Minuten
Wolfach
Die letzten Handgriffe werden noch eilig erledigt, der Baustaub aus den Ritzen gefegt: Am Sonntag, 24. November, wird mit der Einweihung der sanierten Schlosshalle auch das Ende der jahrzehntelangen Stadtsanierung gefeiert. Den Nachmittag über ist die Halle für alle offen.
vor 7 Stunden
WRO-Reise
Zwischen Bewunderung und Kritik: Haslach Bürgermeister Philipp Saar gehörte zu einer 40-köpfigen Delegation der Wirtschaftsregion Ortenau (WRO), die eine Reise durch China unternommen hat. Im Offenburger Tagelatt blickt er auf die Reise.
vor 8 Stunden
Wolfach
Rappelvoll war es am Donnerstagabend in der Zentrale der Sparkasse Wolfach. Zahlreiche Zuhörer drängten sich zur Premiere des dritten Buchs der beiden OT-Kolumnisten Alfred Metzler und Thomas Hafen. „Zweideutig“ heißt das unterhaltsame Werk des wortreichen Duos.
vor 10 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Mitte Dezember übernimmt Pfarrer Frank Maier die Seelsorgeeinheit Baden-Baden/Rebland. Am Sonntag wird er in Bad Rippoldsau-Schapbach verabschiedet. Im Interview spricht er über die Menschen im Oberen Wolftal, die Zukunft der Seelsorgeeinheit, den Abschiedsschmerz und über besondere Begegnungen in...
vor 13 Stunden
Ab dem 1. Dezember
Die Krippenausstellung im Steinacher Heimat- und Kleinbrennermuseum wird am Sonntag, 1. Dezember, eröffnet. Museumsleiter Bernd Obert und seine Helfer haben ganze Arbeit geleistet und präsentieren einige interessante Kleinode. 
vor 16 Stunden
Ortschaftsrat Welschensteinach
Welschensteinachs Ortsvorsteher Xaver Rockenstein informierte am Dienstag in der Sitzung des Ortschaftsrats über den Stand in Sachen Lindenplatz-Überdachung. Der Lindenplatz ist eine von mehreren großen Investitionen, die fürs kommende Jahr in Welschensteinach vorgesehen sind. Auch weitere Wünsche...
vor 19 Stunden
Serie über die Carl-Sandhaas-Schule (4)
Seit 50 Jahren werden in Haslach Kinder und Jugendliche mit unterschiedlich hohen Einschränkungen gefördert. In der Carl-Sandhaas-Schule werden Schüler auf ihrem jeweiligen Kompetenzniveau abgeholt. Doch wie sieht das in der Praxis aus?
vor 19 Stunden
Schramberg
Ein heute 26-Jähriger soll im März einen Rathaus-Mitarbeiter in Schramberg vorsätzlich mit einem Butterfly-Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt haben. Der Fall steht ab diesem Freitag vor Gericht. Der Angeklagte könnte zur Tatzeit vermindert Schuldfähigkeit gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 15 Stunden
    Nach Neugestaltung
    Endlich ist es geschafft: Der Hagebaumarkt in Steinach erstrahlt in neuem Glanz. Und das soll gefeiert werden – mit den Aktionstagen vom 28. bis 30. November. Dabei gibt es tolle Angebote und Aktionen. Und sogar der Nikolaus kommt vorbei.
  • 21.11.2019
    Peter Huber – Firmengründer, Pionier und Revoluzzer in der Kältetechnik, von der Fachpresse gar als »Kältepapst« tituliert, hat sich in seiner ganz eigenen Art und Weise mit der Kältetechnik beschäftigt. Die Technik des Unternehmensgründers findet man weltweit – sogar im All. Ein Musikvideo soll...
  • 20.11.2019
    Winkelwaldgruppe
    Es muss nicht gleich ein Schlaganfall sein – auch weitaus glimpflichere Umstände können dazu führen, dass plötzlich Unterstützung gebraucht und eine Pflege nötig ist. Doch wie findet man die passende Betreuung? Und wer antwortet auf die vielen Fragen, die sich bei den Betroffenen dann auftun? Die...
  • 18.11.2019
    In Kehl-Goldscheuer
    Individuelle und nur für den Kunden geplante Küchen, liebevoller sowie rustikaler Bauernhausstil, moderne Einbauküchen, günstige Musterküchen oder einfach schlicht und zweckvoll – Küchen Braun plant, fertigt und montiert die Traum- und Wunschküche in höchster Qualität.