Hornberg

Jose Schloss zieht mit Atelier ins Hornberger ZIG

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. November 2020

Jose Manuel Schloss in seinem neuen Atelier im Hornberger ZIG. Dort kann man ihn jederzeit auch besuchen – nach Voranmeldung per E-Mail. ©Petra Epting

Der Hornberger Jose Schloss richtete sich einen Raum zum Arbeiten und für Treffen mit Kunstfreunden ein. Drucke und weitere Arbeit bringen 500 Euro fürs „Bärenkind“.

Jose Manuel Schloss, der junge Artist/Designer aus Hornberg, hat nicht nur seine beiden Drucke verkauft, deren Erlös dem Bärenkind zugutekommt, er hat nun auch sein neues Atelier im ZIG bezogen. Die Drucke gingen übrigens nach Hessen an ehemalige Kinzigtäler, die über die Zeitung von der Aktion erfahren haben. 400 Euro gehen somit an das Bärenkind, und von einem weiteren Privatauftrag gibt es noch einmal 100 Euro obendrauf.  

Schon seit Jahresanfang kümmert sich der junge Künstler um die Ausgestaltung der insgesamt 66 Quadratmeter im ZIG, weil er „unbedingt einen Raum zum Arbeiten brauchte“. Irgendwann werde das Kinderzimmer daheim halt zu klein. Außerdem werde das ganze Drumherum zusehends professioneller, freut er sich, dass es ihm möglich ist, die Miete durch seine Auftragsarbeiten zu finanzieren. 

Aus Hobby wurde „Business“

Aus dem anfänglichen Hobby oder „dem Malen zum Zeitvertreib“ wurde längst „ein Business“. Der Kontakt mit den Menschen, natürlich mit Freunden und auch Kaufinteressierten ist Jose Manuel Schloss sehr wichtig. Doch es muss nicht gleich etwas gekauft werden, sondern er lädt alle Interessierten ein, sich nach vorheriger Anmeldung per E-Mail an jose-manuel.schloss@web.de  bei ihm umzuschauen. 

- Anzeige -

Vor allen Dingen möchte er, dass man einfach miteinander ins Gespräch kommt. Eben wie in einer kleinen „Privatgalerie“, wo sich ein buntes Publikum unverbindlich treffen kann. Seit fünf Jahren studiert der 25-Jährige Produktdesign in Kassel. Wegen Corona laufen die Semester derzeit digital. Daher entschied er sich „relativ spontan“, zurück nach Hornberg zu ziehen. 

Nun steht neben Auftragsarbeiten seine Abschlussarbeit an, die sich um Möbeldesign drehen wird. Thema ist dabei die Konsum- und Wegwerfgesellschaft. So kreiert der künftige Diplom-Produktdesigner derzeit ein Möbelsystem für Existenzgründer mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit und Qualität. 

Notwendige Ordnung

In den stilvollen in Schwarz und Weiß eingerichteten Räumen, die er nach und nach um weitere Möbelstücke ergänzen will, fällt im Übrigen eine große Ordnung auf. „Diese brauche ich, um mich auf meine Arbeiten konzentrieren zu können“, sagt er. 

Vielleicht ziehe es ihn irgendwann einmal nach Berlin oder Holland. Bei Letzterem gefällt ihm nicht nur das Flair, sondern dass es mehr Wertschätzung für ästhetische Dinge gebe. „Ich fühle mich einfach heimelig dort“. Jetzt widmet er sich neben der Arbeit allerdings erst einmal der weiteren Gestaltung seiner Hornberger Räume, wo es auch eine größere Fläche gibt, auf denen er Ausstellungen und Events planen kann – irgendwann für die Zeit nach Corona. 
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 7 Minuten
K 5358
Die Hofstetter Straße (K 5358) in Haslach ist für Schwerlastverkehr gesperrt. Das teilt die Haslacher Stadtverwaltung  mit.
vor 35 Minuten
Bad Rippoldsau-Schapbach
Zur Fasnet 2020 feierten Schapbachs Kaffeetanten ihr 60-Jähriges. Zur Fasnet 2021 würde das nächste Jubiläum folgen: Die dienstälteste Kaffeetante Ursula Waidele tippelt seit 50 Jahren mit.
vor 3 Stunden
Schenkenzell
Wo Schenkenzells zweiter Kindergarten entstehen sollen steht fest – bei der Finanzierung gibt es noch Spielraum. Gleich zwei mögliche Fördertöpfe will der Gemeinderat dafür anzapfen.
vor 7 Stunden
Hausach/Oberwolfach
Der Transport der Windflügel scheitert an den Schneemassen – ein Flügel „parkt“ an der „Bettelfrau“. Erste Anlage soll „in den nächsten Wochen“ ans Netz gehen. 
vor 12 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach/Oberwolfach
Die Corona-Pandemie hat massive Auswirkungen auf die anstehende Fasnet. So auch beim Hamperleverein Schapbach und der Narrenvereinigung Oberwolfach.  
vor 12 Stunden
Altenpflegeheim
Im Alfred-Behr-Haus in Haslach haben am Samstag die Corona-Impfungen begonnen. In einer Pressemitteilung freut sich das Altenpflegeheim unter dem Dach des Caritasverbands Kinzigtal über die hohe Impfbeteiligung.
vor 12 Stunden
Hornberg
Das Hornberger Pflegeheim ist ab sofort für Besucher geschlossen. Offensichtlich wurden Bewohner „von außen“ infiziert, da die Mitarbeiter alle negativ getestet wurden. 
vor 12 Stunden
Postkartenserie „Zeitsprung“ (11)
Vor mehr als 150 Jahren wurde die erste Bildpostkarte verschickt. Das OT zeigt, was von alten Motiven aktuell noch sichtbar ist. Heute: das Hotel „Zum weyßen Rössle“ in Schiltach.
vor 12 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Wie ließe sich die Corona-Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zunehmen? Bekannte Kinzigtäler verraten in unserer Serie „Buchtipps“ ihre Lieblingsschmöker. Heute: Anna Teresa Agüera Oliver, Mitarbeiterin im Vorstandsstab der Sparkasse Kinzigtal, die privat ein großer...
vor 19 Stunden
Wolfach
Ja zum Geschäftsführer-Posten im Rathaus: Die Online-Abstimmung über die Zukunft von Wolfachs ­Gewerbeverein bringt ein eindeutiges Ergebnis. Noch-Vorsitzender Reinhold Waidele erklärt auf Nachfrage, wie das Projekt weitergehen soll – das Gemeinderats-Ja vorausgesetzt.
vor 22 Stunden
Infos zum Thema Impfen
Sehr lange Zeit blieb die Lebenshilfe im Kinzig und Elztal von Corona-Fällen verschont, nun sind aber auch bei ihr einige Fälle aufgetreten – bisher  gab es aber keine schweren Verläufe.
18.01.2021
Gutach
Die wunderschönen Seifenblasen-Bilder von Wolfgang Ott fielen uns auf. Der Leserfotograf Wolfgang Ott aus Gutach erklärt unseren Lesern, wie man so etwas macht.