Oberwolfach/Schenkenzell

Jüngsten Narren haben Fasnetsdienstag fest in ihren Händen

Autor: 
Anna Teresa Agüera / Martina Baumgartner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2018

Gestern drehte sich in Schenkenzell und Oberwolfach alles um den Narrensamen: Kinderumzug, Kinderdisco und Kinderball. Dafür haben sich die Narrenvereine einiges einfallen lassen.

»Narri, Narro, kommt alle aus dem Haus«, sangen die Schüler der 2 a der Oberwolfacher Grundschule gestern beim Kinderball in der Festhalle. Die war fest in Kinderhand: Kleine Lempi-Hexen, Schnitzpuber und Wölfle wie auch Cowboys, Prinzessinnen und Superhelden sausten bei ihrem Ball durch die Halle, ließen sich schminken, freuten sich über eine Polonaise mit den Hästrägern und gaben bei der Kinder-Spaß-Olympiade ihr Bestes. 

Fünf Stationen hatte die Narrenvereinigung für den Narrensamen aufgebaut. Dabei hatten die Kinder sichtlich ihren Spaß. Groß war der Jubel beim Dosenwerfen oder dem Bobby-Car-Rennen. Beim Eierlauf und Ringe-Werfen war Konzentration angesagt, und bei einer Disziplin der Tastsinn gefragt. Belohnt wurden alle Teilnehmer am Ende mit einer Urkunde und mit vollen Gutseletüten. 

Dem vierjährigen Luis Keller aus Oberwolfach gefielen vor allem die Musik und die Serregeister, »weil sie so strubbelige Haare haben.« 

Für Stimmung in der Halle sorgten neben der Narrenkapelle auch die Grundschüler, die das Programm von der Schülerbefreiung am Schmutzigen Donnerstag noch einmal beim Kinderball aufführten. Die einzelnen Klassen hatten dabei verschiedene Tänze einstudiert, schnurrten über ihre Lehrer – »Schule hin und Schule her« – und hatten ein Lied umgedichtet. »Echt toll«, sagte Narrenmutter Martina Unger. 

Schenkenzeller zaubern

- Anzeige -

Die Kinderfasnet in diesem Jahr hatte maßgeblich Tanja Göhring vom Narrenverein ausgerichet. Und ihr Programm kam gut an beim Narrensamen, der die Mehrzweckhalle in Schenkenzell gestern Nachmittag füllte. 

Die Wustelegeister sowie  Kobalt- und Schenken-Hexen stimmten die kleinen und großen Narren mit einer zünftigen Polonaise über Tische und Bänke aufs Feiern ein. 

Danach versammelten sich alle vor der großen Bühne zum Showtanz der jüngsten Aerobic-Tänzerinnen im Grundschulalter. Die überraschten ihr Publikum als Marsmännchen und Weltraumpiloten mit einer meterhohen silbernen Rakete, um die sie zu einem Medley von »«Weltraumliedern« tanzten. Ihre Leiterin Sabrina Müller saß derweil im Publikum vor der Bühne und »flüsterte« mit vielen Handbewegungen die Abfolge der Bewegungen ein. 

Zaubererpirat Karl Haist aus Schenkenzell verblüffte die jungen Narren mit zauberhaften Seeräuber-Tricks: Zauberknoten, die sich einfach in Luft auflösten, schwebende Tische und »falsche Hasen« hatte er in petto. 

Der Vorhang schloss sich für eine ausgelassene Kinderdisco mit Lichteffekten auf der Bühne und für die Bastler von Piratenkappen und Papageien an Tischen davor. Nach dem Kläpperlesumzug durch die Gemeinde verbrannten die Kinder zusammen mit den Altnarren die Fasnet. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Neue Gebühren für bald saniertes Freibad festgelegt
23. Februar 2018
Der Gemeinderat beschloss am Mittwoch einstimmig die Gebühren für das Hornberger Freibad für den Zeitraum 2018 und 2019. Nach der Sanierung rechnen Stadtverwaltung und Räte mit einer deutlichen Besuchersteigerung. Derweil gehen die Arbeiten trotz der kalten Temperaturen weiter. I
Oberwolfacher Gemeinderat gibt grünes Licht
23. Februar 2018
Der Bauhof saniert im Sommer drei Brücken in Oberwolfach. Dafür hat der Gemeinderat am Dienstagabend grünes Licht gegeben.
Staatssekretärin besucht Haslacher Sozialstation
23. Februar 2018
Bei ihrem Besuch im Kinzigtal war Bärbl Mielich (Grüne) am Mittwoch auch in der Sozialstation in Haslach zu Gast. Dort ging es um das Thema Pflege.
Stimmgewaltiges »Heraus, heraus« in Haslach
23. Februar 2018
Haslach. Orangen, Brezeln und Süßigkeiten zuhauf regneten gestern beim Storchentag auf mehrere hundert Kinder herab, die mit Storchenvater Alois Krafczyk von der Mühlenkapelle aus rund vier Stunden durch Haslach zogen.
Mehrgenerationenhaus
22. Februar 2018
Das geplante Mehrgenerationenhaus – dessen Namen missverständlich ist – war das Thema beim Besuch der Grünen-Landespolitikerin Bärbl Mielich in Fischerbach. 
Gemeinderat Hausach
22. Februar 2018
In einem siebenstündigen Sitzungsmarathon stellte Kämmerer Werner Gisler am Mittwoch den ersten Haushalt nach neuem Haushaltsrechtrecht vor. Der Kommunaletat für 2018 umfasst im Ergebnishaushalt 15,058 Millionen Euro.
Übernachtungs- und Besucherzahlen 2017
22. Februar 2018
Die Zahl der Übernachtungen 2017 in Oberwolfach ist gesunken, zumindest ein kleines bisschen im Vergleich zum Vorjahr. Dafür zeigt die Tourismus-Statistik mehr Ankünfte und mehr Besucher in der Grube und im »Mima«.
Wolfach
22. Februar 2018
Zweiter Anlauf: Der Technische Ausschuss des Wolfacher Gemeinderats stimmte den Erweiterungsplänen der Parkinson-Klinik Ortenau am Mittwoch erneut zu. Anders als im ersten Anlauf im Januar 2016 sind die Vorzeichen inzwischen aber deutlich besser – und konkreter.
Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Fischerbach
22. Februar 2018
Nach 41 Jahren als geschäftsführender Vorstand hört Klaus Schmieder bei der Hauptversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Fischerbach am Montag, 26. Februar, um 19.30 Uhr im »Ochsen«in Fischerbach auf. Im Interview mit  dem Offenburger Tageblatt zieht er Bilanz und blickt auf seine weiteren...
Bad Rippoldsau-Schapbach
22. Februar 2018
Es ist nun schon auf den Tag genau 20 Jahre her, dass ein Großbrand die Kurklinik in Bad Rippoldsau-Schapbach verwüstete. Die Bilanz: 13 Millionen D-Mark Schaden. 15 Monate hat es gedauert, bis der Betrieb wieder voll aufgenommen werden konnte.
Kolpingsfamilie Haslach
22. Februar 2018
Die Kolpingsfamilie Haslach betreibt nicht nur sehr erfolgreich das Kleiderkarussell, nun wird künftig in einer kleinen Nähstube auch noch selbst genäht, falls etwas fehlt.
80. Geburtstag
22. Februar 2018
Albert Obert vom Mittelweiler, der am Sonntag seinen 80. Geburtstag feierte, freute sich über die Glückwünsche seiner Frau Franziska und seiner vier Kinder mit Familien. Auch die Nachbarn und viele Freunde ließen den Sonntag zu einem wahren Festtag werden.