Oberwolfach/Schenkenzell

Jüngsten Narren haben Fasnetsdienstag fest in ihren Händen

Autor: 
Anna Teresa Agüera / Martina Baumgartner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2018

(Bild 1/2) Piraten-Zauberer Karl Haist verblüffte sein Publikum bei der Kinderfasnet in Schenkenzell. ©Martina Baumgartner

Gestern drehte sich in Schenkenzell und Oberwolfach alles um den Narrensamen: Kinderumzug, Kinderdisco und Kinderball. Dafür haben sich die Narrenvereine einiges einfallen lassen.

»Narri, Narro, kommt alle aus dem Haus«, sangen die Schüler der 2 a der Oberwolfacher Grundschule gestern beim Kinderball in der Festhalle. Die war fest in Kinderhand: Kleine Lempi-Hexen, Schnitzpuber und Wölfle wie auch Cowboys, Prinzessinnen und Superhelden sausten bei ihrem Ball durch die Halle, ließen sich schminken, freuten sich über eine Polonaise mit den Hästrägern und gaben bei der Kinder-Spaß-Olympiade ihr Bestes. 

Fünf Stationen hatte die Narrenvereinigung für den Narrensamen aufgebaut. Dabei hatten die Kinder sichtlich ihren Spaß. Groß war der Jubel beim Dosenwerfen oder dem Bobby-Car-Rennen. Beim Eierlauf und Ringe-Werfen war Konzentration angesagt, und bei einer Disziplin der Tastsinn gefragt. Belohnt wurden alle Teilnehmer am Ende mit einer Urkunde und mit vollen Gutseletüten. 

Dem vierjährigen Luis Keller aus Oberwolfach gefielen vor allem die Musik und die Serregeister, »weil sie so strubbelige Haare haben.« 

Für Stimmung in der Halle sorgten neben der Narrenkapelle auch die Grundschüler, die das Programm von der Schülerbefreiung am Schmutzigen Donnerstag noch einmal beim Kinderball aufführten. Die einzelnen Klassen hatten dabei verschiedene Tänze einstudiert, schnurrten über ihre Lehrer – »Schule hin und Schule her« – und hatten ein Lied umgedichtet. »Echt toll«, sagte Narrenmutter Martina Unger. 

Schenkenzeller zaubern

- Anzeige -

Die Kinderfasnet in diesem Jahr hatte maßgeblich Tanja Göhring vom Narrenverein ausgerichet. Und ihr Programm kam gut an beim Narrensamen, der die Mehrzweckhalle in Schenkenzell gestern Nachmittag füllte. 

Die Wustelegeister sowie  Kobalt- und Schenken-Hexen stimmten die kleinen und großen Narren mit einer zünftigen Polonaise über Tische und Bänke aufs Feiern ein. 

Danach versammelten sich alle vor der großen Bühne zum Showtanz der jüngsten Aerobic-Tänzerinnen im Grundschulalter. Die überraschten ihr Publikum als Marsmännchen und Weltraumpiloten mit einer meterhohen silbernen Rakete, um die sie zu einem Medley von »«Weltraumliedern« tanzten. Ihre Leiterin Sabrina Müller saß derweil im Publikum vor der Bühne und »flüsterte« mit vielen Handbewegungen die Abfolge der Bewegungen ein. 

Zaubererpirat Karl Haist aus Schenkenzell verblüffte die jungen Narren mit zauberhaften Seeräuber-Tricks: Zauberknoten, die sich einfach in Luft auflösten, schwebende Tische und »falsche Hasen« hatte er in petto. 

Der Vorhang schloss sich für eine ausgelassene Kinderdisco mit Lichteffekten auf der Bühne und für die Bastler von Piratenkappen und Papageien an Tischen davor. Nach dem Kläpperlesumzug durch die Gemeinde verbrannten die Kinder zusammen mit den Altnarren die Fasnet. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Wolfach
vor 41 Minuten
Mit einem Gottesdienst und anschließendem Stehempfang feierte am Sonntag die Caritas-Sozialstation in Wolfach ihren 40. Geburtstag. Viele Gäste waren zu der Jubelfeier gekommen, darunter auch Gründungsmitglieder und weitere »Männer der ersten Stunde«.
Wolfach
vor 3 Stunden
Es ist der Anlaufplatz für Hobbygärtner am Samstagnachmittag: der Wolfacher Grünschnitt-Sammelplatz unterhalb der St.-Jakob-Kapelle. Dort wartet dann auch schon »der Herr des Grünschnitts«, Norbert Hilberer, auf die Gärtner.   
Wanzenplage im Kinzigtal
vor 4 Stunden
Zurzeit sind es vor allem die Amerikanischen Kiefernwanzen, die abends an Fensterscheiben und Hauswänden sowie in den Wohnungen im Mittleren Kinzigtal ein warmes Plätzchen suchen.Sie sind harmlos, aber dennoch lästig. 
Elftes Hausenstein-Symposium in Hornberg
vor 4 Stunden
Für eine feierliche Eröffnung des elften Hausenstein-Symposiums sorgte am Freitagabend die Big Band des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums in Durmersheim, die rundum begeisterte. Wiederum sehr aktuell war das Motto des Symposiums, in dem vieles rund um das Reisen früher und heute beleuchtet wurde.
Schlachtfest der Narren im November
vor 8 Stunden
Rund um das Domizil der Mühlenbacher Narren, dem »Hocki-Docki«, hat es am Samstag den ganzen Tag über gekocht, geblubbert, gezischt und gedampft. Nach alter Väter Sitte wurde zum 25. Mal Gerstensaft für das Mühlenbacher Schlachtfest gebraut, das am 24. November stattfinden wird. Das »Jubiläumsbier...
Schiltach
vor 8 Stunden
Die vormalige Küchenzeile im Schiltacher Jugendtreff war rund 20 Jahre alt. »Irgendwann haben wir mal eine Theke davor gebaut«, so Mathias John vom städtischen Jugendbüro im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt am Freitag. Doch ausgereicht hat der Platz für die Aktionen des Jugendtreffs...
Oktoberfest
vor 15 Stunden
Weit über 700 Gäste kamen am Samstag zum Oktoberfest der Stadtkapelle Haslach, welche die Stadthalle in ein originalgetreues Wiesn-Festzelt verwandelt hatte. Besonders beim Auftritt der »Partyböcke« war die Stimmung in der Halle grandios.
Schiltach
vor 18 Stunden
Schon um die Mittagszeit herrschte beim 23. Bauernmarkt in Schiltach dichtes Gedränge und dafür sorgten nicht nur das herrliche Herbstwetter und die tolle Kulisse. Auch von den köstlichen Angeboten ließen sich die Besucher verwöhnen.
Jubiläums-Blutspende-Termin
vor 20 Stunden
50 Jahre ist es nun schon her, dass das erste Blutspenden in Bad Rippoldsau-Schapbach stattfand. Das wurde am Freitag mit einem Jubiläums-Blutspende-Termin in der Schapbacher Festhalle gefeiert. 
90. Geburtstag in Hofstetten
vor 21 Stunden
Man sieht ihr die 90 Jahre wahrhaftig nicht an. Die Hofstetterin Maria Neumaier sprüht nicht nur an ihrem Geburtstag nur so Lebensfreude. 
Handgeschriebene Gedichte
20.10.2018
Im Jahr 2007 erschien ihr Erstlingswerk mit handgeschriebenen Gedichten. Nun, nachdem über Jahre der nächste Ordner gefüllt war, bringt Martha Spraul ihr zweites Werk mit dem Titel "Aus der Vielfalt des Lebens" heraus. Aus diesem liest sie am 7. November in der Hornberger Mediathek.
Neue Rolle
20.10.2018
Die gebürtige Fischerbacherin Valerie Link spricht mit dem Offenburger Tageblatt über ihre Familie und eine komplett offene berufliche Zukunft.