Gut besuchter Vortrag

Jürgen Grässlin nennt Ross und Reiter

Autor: 
Reinhold Heppner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. November 2018

(Bild 1/2) Beim Vortrag von Jürgen Grässlin (Foto) sorgten Edgar Lauck (Gesang) und Mathias Dremmel für den musikalischen Rahmen. ©Reinhold Heppner

Engagiert für den Frieden zeigte sich am Mittwochabend im katholischen Gemeindehaus in einer gemeinsamen Veranstaltung der Katholischen Arbeitnehmerbewegung und weiteren elf Organisationen der Friedenspreisträger und Buchautor Jürgen Grässlin aus Freiburg. 

Rund 125 interessierte Zuhörer waren zum Vortrag des Rüstungsgegners Jürgen Grässlin gekommen, um sich über die Arbeit der Waffenhersteller und deren Lobbyisten zu informieren. Und sie wurden nicht enttäuscht: Knapp 75 Minuten lang legte der überzeugte Friedensaktivist seine Sicht über die Verflechtungen zwischen Wirtschaft, Waffenproduzenten, Waffenhändler und Politik schonungslos dar. Dabei untermauerte der 60-jährige Freiburger seine Ausführungen mit Zahlen und Fakten. 

Aus Grässlins Sicht besteht ein Zusammenhang zwischen Waffenlieferungen und Kriegsflüchtlingen. Menschen müssen vor dem Einsatz deutscher Kriegswaffen fliehen. »Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten«, sagte Grässlin. Einfach und erfolgversprechend wäre ein sofortiger Stopp aller Kriegswaffenexporte an menschenrechtsverletzende und kriegsführende Staaten. 

Deutschland auf Platz 4

Hauptabnehmer von Waffen und sonstigem Kriegsmaterial war  laut Grässlin 2017 Algerien, danach folgten Ägypten und Litauen. In den Jahren 2001 bis 2005 wurden die Exporte unter der Rot/Grün-Regierung von Gerhard Schröder verfünffacht. Augenblicklich liege Deutschland als Lieferant von Großkriegswaffen auf dem vierten Platz in der Welt. 

- Anzeige -

Präzise benannte der Referent immer wieder Ross und Reiter. So sei der Lybienkrieg gut für die deutsche Rüstungsindustrie gewesen, immer gehe es dabei um den Profit. Auch wurde Israel mit U-Booten beliefert, aber die Feinde Israels erhielten von Deutschland die gleichen Kriegsschiffe. 
Grässlin berichtete auch von seinen Besuchen in Kriegsgebieten und den Gesprächen mit den Menschen. »Waffen wandern auch, und wer am meisten bezahlt, bekommt sie«, sagte er und fügte an, dass der IS am liebsten mit deutschen Waffen kämpfe. 

Viele Bücher signiert

Im zweiten Teil seiner Ausführungen beschäftigte sich Grässlin mit verschiedenen Friedensaktivitäten und warb für ein aktives Mitmachen für den Frieden. Der Buchautor rief dazu auf, dass sich jeder überlegen sollte, wie er sich für das hohe Gut der Demokratie einsetzen könne.

Viel Beifall zollte am Ende der Veranstaltung das Publikum dem Referenten. Der Abend wurde musikalisch umrahmt von Matthias Demmel mit der Gitarre und Edgar Lauck mit seinen einfühlsamen Liedern. Der Haslacher Buchladen war mit einem Bücherstand dabei, Jürgen Grässlin signierte dabei mit viel Geduld seine Bücher »Netzwerk des Todes« und »Schwarzbuch Waffenhandel«. Bewirtet wurde von der Landjugend Schnellingen-Bollenbach.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Hausach
Zum Hausacher Leselenz und »Huse jazzt« gesellt sich nun noch ein drittes großes Kultur-Event, das jährlich stattfinden soll: Der Verein Mostmaierhof lädt vom 17. bis 19. Mai zum ersten »Zeit-Festival« mit Kulturschaffenden aus Hausach, der Region und der Bundesrepublik ein.  
vor 3 Stunden
Gutach/Oberwolfach
Das E-Werk Mittelbaden meldet Stromausfall in Gutach und in Oberwolfach. Durch den Sturm umgestürzte Bäume seien die Ursache.
vor 4 Stunden
28. April in Schiltach
Der Kunsthandwerkermarkt wird am Sonntag, 28. April, wieder zahlreiche Gäste nach Schiltach locken. Mehr als 80 Künstler präsentieren auf dem Markt ihre Werke, und auch die Schiltacher Geschäfte haben geöffnet. 
vor 5 Stunden
Heimatklang (21) aus Oberwolfach
Wer und was macht den Klang der Heimat im Mittleren Kinzigtal aus? An jedem Donnerstag präsentieren wir Musikgruppen, Duos und Einzelinterpreten, die in Summe zum Klang dort gehören – eine spannende Mischung. Heute: Cindy Blum aus Oberwolfach.
vor 6 Stunden
Zeugen gesucht
Noch immer ist die Polizei auf der Suche nach einem Mann, der am Dienstagnachmittag auf dem Kinzigdamm zwischen Steinach und Biberach einen 72-Jährigen mit einem Messer verletzt haben soll. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Offenburg ein Verfahren wegen versuchten Totschlags eingeleitet.
vor 8 Stunden
33 Feuerwehrkameraden im Einsatz
Im Schiltacher Wald hat es am Dienstagnachmittag gebrannt. Kurz vor 16 Uhr wurde die Schiltacher Feuerwehr alarmiert: Oberhalb der Schlossbergstraße sei ein Feuer ausgebrochen. Die Polizei hat inzwischen die Ermittlungen eingestellt. Sie geht  nicht von einer Brandstiftung aus.
vor 8 Stunden
Seit zehn Jahren bei »KiD« dabei
In der »Kleinen Galerie« in der Ortsmitte von Hofstetten zeigt Emma Mäntele noch bis zum 17. Mai ihre Kunstwerke. Diese hat sie mit der Handarbeitstechnik Occhi geschaffen hat. 
vor 11 Stunden
Gemeinderatssitzung
Die Gemeinde Schenkenzell will das Bundesfolgeprojekt zum Breitbandausbau in unterversorgten Gewerbegebiete nutzen. Um eine 90-prozentige Förderung zu bekommen, müssen allerdings erst noch Hausaufgaben erledigt werden.
vor 14 Stunden
Wolfach
Jasmin und Simon Link erfüllen sich ihren Traum: Ein Jahr will das junge Paar aus Wolfach um die Welt reisen. Vom Kinzigtal geht’s in den Westen und immer weiter, bis über Asien wieder die Heimat naht. Heute: Die ersten zwei Wochen in den USA.
vor 15 Stunden
Wolfach
Stadtgärtner Mark Wolber und sein Team haben gerade alle Hände voll zu tun, um Wolfach zum Blühen zu bringen. Für das Offenburger Tageblatt hat sich Wolber aber Zeit genommen und den ein oder anderen Tipp für Hobbygärtner verraten.
vor 16 Stunden
Hausach
Am Sonntag, 5. Mai, startet wieder die Saison der Mittelaltertage auf der Burg Husen, bis zum Oktober immer am ersten Sonntag im Monat. Die Gruppe um Jürgen »Mäx« Clever sucht noch Mitstreiter, die in eine mittelalterliche Rolle schlüpfen wollen. 
vor 16 Stunden
Gutach
Der Gutacher Bürgermeisterkandidat Samuel Speitelsbach hat auch in seinem Nachbarort Adelsheim in Nordbaden Wahlkampf-Flyer verteilt. Dort ermittelt inzwischen die Kriminalpolizei.