Hausach

Jürgen Hack: "Mundart muss man hören"

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Oktober 2020

Jürgen Hack ist einer der drei geschäftsführenden Vorstände der Muettersprochgsellschaft. Er hat die Veranstaltung „Alemanne singe un verzelle“ am Samstag, 31. Oktober, in der Hausacher Stadthalle konzipiert und wird sie auch moderieren. ©Privat

„Alemanne singe un verzelle“ (1) Wir stellen die Akteure des Abends der Muettersprochgsellschaft am 31. Oktober in Hausach vor. Heute: Jürgen Hack

Jürgen Hack liebt Dialekte. Und ganz besonders natürlich den alemannischen. Schließlich ist er ein echtes „Freiburger Bobbele“. Er war mal als städtischer Beamter für die Kultur- und gesellschaftlichen Veranstaltungen unter anderem im Konzerthaus zuständig. Heute lebt er in Schallstadt-Wolfenweiler und macht genau das gleiche – allerdings seit der jüngsten Hauptversammlung in diesem Jahr als einer der drei geschäftsführenden Vorsitzenden der Muettersprochgsellschaft und natürlich ehrenamtlich. 

Beamter ist er allerdings schon lange nicht mehr. Mit seinem „Freiburg-Lied“, das 1988 entstanden und zu einer Art Hymne der Freiburger geworden ist, fing alles an. Irgendwann hat er gemerkt, dass er seine Leidenschaft für die Musik und für das Alemannisch zum Beruf machen muss. Er wurde Profi, tourt bis heute mit seinem musikalischen Partner Erhard Schnell als „Bächlesörfer“ durchs Land, moderiert, komponiert, textet, unterhält, und begeistert im Programm „Mundart-in-der-Schule“ Kinder und Jugendliche fürs Alemannische. 

Neue Wege

Als Musiker kombiniert er Mundart mit Schlager, Oldies und Pop. Er hat rund 100 eigene, selbst geschriebene und komponierte Pop-Songs in alemannischer Mundart über Freiburg, die Region und die Menschen im Repertoire. Und aktuell hat Jürgen Hack nichts zu tun, sämtliche Veranstaltungen sind abgesagt. So hat er umso mehr Zeit, sich um die Neuausrichtung der Muettersprochgsellschaft zu kümmern und neue Wege zu suchen, den Dialekt auch unter jüngeren Menschen zu verbreiten. Es bestehe die Gefahr, dass die elf Regionalgruppen überaltern. 

- Anzeige -

„Es gibt viel zu tun, die Mundart ist überall präsent, und wir bündeln alles“, so Hack. So hatten die Start-ups im Güterbahnhof Freiburg eine Aktion „Bayrisch für Anfänger“ gestartet. „Hä?“, fragte er sich und die jungen Unternehmer. Und jetzt arbeiten die gemeinsam an einer Alemannen-App. Es gebe so viele alemannische Künstler, „Mundart muss man hören, da muss noch viel mehr passieren“, hat sich Hack große Ziele gesteckt.
Mit der Veranstaltung „Alemanne singe un verzelle“ am Samstag, 31. Oktober, um 19.30 Uhr in der Hausacher Stadthalle will die Muettersprochgsellschaft die Vielfalt der Mundart zeigen – und dass das „Singe un Verzelle“ nichts mit Heimattümelei zu tun hat. Er ist sicher, dass die Veranstaltung auch stattfinden kann, „der unbekannte Feind bremst uns nicht aus“, es müsse auch mal wieder etwas „für Hirn und Herz“ geben. 

120 Gäste zugelassen

Die Veranstaltung sei schließlich kein Hotspot, in dem die Menschen eng zusammensitzen. Das Hygienekonzept steht, es dürfen 120 Gäste in die Halle – 100 unten im Saal, 20 auf die Empore. Die Mund-/Nasenschutzmaske muss bis zum Platz getragen werden, die Stühle stehen mit gebührendem Corona-Abstand, und gesungen werden darf („leider!“) nur auf der Bühne. Dabei ist übrigens auch der SWR mit einem großen Übertragungswagen. Der Abend wird live aufgenommen und in der SWR4-Sendung „Mundart und Musik“ ausgestrahlt. 

Die Landfrauen bewirten mit Brezeln und Hefezopf, und „jeder Künstler des Abends bringt etwas Eigenes mit“, freut sich Jürgen Hack, der den Abend moderieren wird. Wir stellen die Mitwirkenden – zwei Solistinnen und zwei Duos – in einer kleinen Serie vor. 
INFO: Am Dienstag stellen wir Carola Horstmann vor. 

Stichwort

Vorverkauf

Karten gibt es über www.reservix.de oder unter • 07664/408380, E-Mail isele-uschi@t-online.de. Es besteht freie Platzwahl. Der Eintritt kostet im Vorverkauf zehn Euro, Restkarten an der Abendkasse gibt es für zwölf Euro. Einlass ist um 18.30 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr. Mund-/Nasenschutzmasken bis zur Einnahme des Platzes sind Pflicht. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Hausach
Die Hausacher Landfrauen und der BLHV waren bei ihrem „Schlachtfest to go“ schon nach zweieinhalb Stunden restlos ausverkauft. Mehr als 550 Portionen gingen von 10.30 bis 13 Uhr über die Theke.
vor 6 Stunden
Hornberg
Sigrid Krenz ruft zum Päckchenpacken auf. Abgabe ab 9. November im Hornberger Pfarrhaus. 
vor 6 Stunden
Hausach
Alemanne singe un verzelle (4): Wir stellen die Mitwirkenden des Mundartsabend der Muettersprochgsellschaft am Samstag, 31. Oktober, vor. Heute: Das Duo Karl David und Martin Lutz aus Neuenburg.
vor 7 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Nach dem Tod von Gründungsmitglied Peter Mantel war unklar, ob die Kinzigtäler Kultband „Big Mama“ eine Zukunft hat. Inzwischen gibt es einen neuen Taktgeber – und neue Stücke im Repertoire. Ein Wolftäler, der in der Kinzigtäler Bandszene ebenfalls kein Unbekannter ist, sitzt am Schlagzeug.
vor 8 Stunden
Schiltach/Schenkenzell
Die vier Jahre währende Vakanz ist zu Ende: Markus Luy wurde am Sonntag als Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Schiltach/Schenkenzell feierlich in sein Amt eingesetzt. 
vor 14 Stunden
Kinzigtal
Eine 8-Jährige ist in Fischerbach im Urlaub spurlos verschwunden und konnte erst durch die Polizei unter einem Heuhaufen wieder ausfindig gemacht werden.
vor 16 Stunden
Haslach
Doppeltes Jubiläum für die Künstler der Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal: Das Kunstprojekt der Lebenshilfe gibt es seit 20 Jahren, den Kunstkalender als handfestes Ergebnis des Projekts seit zehn Jahren. Beides wird in den nächsten Wochen mit einer Ausstellung in den Schaufenstern der Haslacher...
vor 17 Stunden
Hausach
Die Ortsgruppe Mittleres Kinzigtal gilt als eine der aktivsten im ganzen Land. Die Hauptversammlung sieht Klimawandel und Energiewende als künftige Schwerpunktthemen.
vor 21 Stunden
Hofstetten
Angesichts der aktuellen Entwicklungen in der Corona-Krise zieht Bürgermeister Martin Aßmuth Konsequenzen: Neben dem Weihnachtsmarkt sind auch Bürgerversammlung und Neujahrsempfang abgesagt.
vor 21 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Der Holzwald in Bad Rippoldsau hat es Pia und Matthias August angetan: Seit mehr als 35 Jahren kommt das Paar regelmäßig ins Obere Wolftal und hat auch schon etliche andere Urlauber in den Ort gelotst.
vor 21 Stunden
Oberwolfach/Wolfach
Zwei neue Instrumente für die Musikausbildung überreichte die Glückauf-Clara-Stiftung am Sonntag der Trachtenkapelle Oberwolfach: Eine Trompete und eine Querflöte überreichte Emil Schmid, Vorstandsmitglied der Stiftung, offiziell an TKO-Vorsitzenden Markus Schätzle.
25.10.2020
Schenkenzell
Gute Aussichten für Häuslebauer in Schenkenzell: Der Gemeinderat beschloss am Mittwoch, eine Freifläche im Gebiet Obere Wiedmen neu zu überplanen. Sieben Bauplätze sollen so entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...