Gutach

Jürgen Klinsmann zu Gast in Gutach

Martin Heinzmann
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. August 2013
Der Trainer der US Fußball-Nationalmannschaft Jürgen Klinsmann war in Gutach.

Der Trainer der US Fußball-Nationalmannschaft Jürgen Klinsmann war in Gutach. ©Iris Rothe

Als Jürgen Klinsmann, Trainer der amerikanischen Nationalmannschaft, in der vergangenen Woche seinen Freund Kurt Mosetter in Gutach besuchte, hat er sich mit dem TuS-Vorsitzenden Martin Heinzmann unterhalten.

Herr Klinsmann, Sie sind ein sehr internationaler Mensch. In Stuttgart aufgewachsen, in Mailand, Monaco, London, Genua und München als Profi gespielt, seit 1998 leben sie in den USA. Jetzt waren Sie in Gutach. Wie kam es zu diesem Besuch?
Jürgen Klinsmann: Ich würde mal sagen privat-medizinisch. Ich kenne den Gutacher Kurt Mosetter seit nunmehr fünf Jahren, er ist ein herausragender Mediziner und inzwischen auch einer meiner Freunde. Bisher habe ich ihn immer in Konstanz in seiner Praxis besucht – oder er kam zu unseren Länderspielen – aber jetzt hat er mich mal nach Gutach eingeladen. Und es hat mir dort sehr gut gefallen. 

Jürgen Klinsmann und Kurt Mosetter: Ein Erfolgsduo! Wo sind die Wurzeln hierfür ?
Klinsmann: Wir haben uns 2008 kennengelernt, als ich Trainer bei Bayern-München war. Ich wurde über gemeinsame Bekannte auf Kurt Mosetter aufmerksam gemacht, und dann gab es den Beweis am »lebenden Objekt«. Ich hatte selbst eine Verletzung, und die wurde entgegen aller Prognosen anderer Ärzte von ihm innerhalb kürzester Zeit geheilt. Seither ist er der Mediziner meines Vertrauens und seit einiger Zeit auch Arzt der amerikanischen Nationalmannschaft.   

Mit Kurt Mosetter arbeiten Sie nun schon mit einigen Vereinen zusammen, das kann schon als traditionell bezeichnet werden. Warum?
Klinsmann: Ganz einfach: Weil es mein Job ist, für die Spieler beste Bedingungen zu schaffen, damit sie ihre Leistungsfähigkeit möglichst optimal ausschöpfen können. Dabei habe ich über all die Jahre hinweg viele Erfahrungen gemacht. Mit Kurt Mosetter nur die besten. 

Es hat einen Aufschrei gegeben, als Sie amerikanische Fitnesstrainer zur deutschen Nationalmannschaft brachten – und jetzt holten Sie einen deutschen Arzt zu den Amerikanern. Wie kommt das?
Klinsmann: (lacht) Man kann sagen, für mich und meine Spieler ist das Beste gerade gut genug. Nein, im Ernst: Fußball ist heute ein so komplexer Wettkampf geworden, da braucht man optimale Bedingungen – auch im Bereich der Medizin. Am Ende entscheiden Kleinigkeiten. Und deshalb ist es egal, ob einer aus den USA oder Gutach kommt – er muss seine Aufgabe optimal ausfüllen.

Hier im Südwesten der Republik spielt der SC Freiburg eine große Rolle. Kennen Sie den Trainer des SC Christian Streich persönlich und welche Perspektiven hat der SC in der nächsten Bundesliga-Runde und in der Europa-League?
Klinsmann: Es ist spannend, wie der SC Freiburg sich in der neuen Saison schlägt. Mir imponiert vor alle, dass der SC Freiburg in der Bundesliga das wohl durchgängigste System zwischen Jugend und Profis hat. Das halte ich für eine herausragende Eigenschaft. Bei Vereinen wie Freiburg wird es immer ein Auf und Ab geben. Aber ich finde es richtig Klasse, wie gut dort gearbeitet wird. 

- Anzeige -

Sie haben ja auch viele Erfahrungen gemacht, positive wie negative, als Sie die deutsche Nationalmannschaft und den FC Bayern trainiert haben?
Klinsmann: Die Positiven nimmt man auf – und aus den Negativen lernt man vielleicht sogar noch mehr.

Sie als »schwäbischer Bub« (geboren in Göppingen) sind sicher noch eng mit der Region verbunden. Hat Ihnen auch das Gutachtal gefallen und haben Sie vor nochmals nach Gutach zu kommen ?
Klinsmann: Leider habe ich ja außer der Gegend nicht viel von Gutach gesehen. Und meine Zeit in Europa ist ja wirklich auch begrenzt, seit ich in den USA lebe. Aber mir hat es sehr gut gefallen und mir wieder einmal gezeigt, dass der Schwarzwald sehr viele schöne Orte hat.

Dann zum TuS Gutach e.V. Wir vom TuS Gutach nehmen mit vielen Mannschaften an der laufenden Hallenrunde teil. Was haben Trainingsmethoden von Handball und Fußball gemeinsam ?
Klinsmann: Mannschaftssportarten haben viele Gemeinsamkeiten – insbesondere bei der Führung der Mannschaften. Auch im Training gibt es immer mehr Basisarbeit, die bei allen Sportarten gleich ist. Ohne gute Fitness ist keine Leistung möglich. Und die Grund-Fitness hat nichts mit der Sportart zu tun, die man ausübt.

Wie kann man Jugendliche und Kinder zum Sport inspirieren?
Klinsmann: Vor allem, in dem man sie spielen lässt und ihnen den Spaß am Spiel vermittelt. Fußball – und auch Handball – sind Lernspiele. Das heisst: Je mehr ich im Kindes- oder Jugendalter spiele, desto mehr lerne ich. Früher passierte das auf dem Bolzplatz – heute eher bei den Trainingseinheiten. Kinder brauchen Begeisterung und Bestätigung. Dann spielen sie auch gern und dann macht es ihnen auch Spaß.

Wie wichtig schätzen Sie Sport und Ballspiele als Präventivmaßnahme fürs Älterwerden ein?
Klinsmann: Ich würde sagen: Nicht nur fürs Älterwerden sondern fürs Gesundbleiben. Bewegung ist sicherlich ein elementarer Bereich fürs Gesundbleiben. Und wenn dies in der Gruppe, dazu noch an der frischen Luft passiert, haben wir gleich noch mehrere Faktoren. Ich bin kein ausgebildeter Mediziner – aber ich bin überzeugt, dass der Sport die Basis ist für ein gesundes Leben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Der Förderverein "Freunde des Robert-Gerwig-Gymnasiums" um den ersten Vorsitzenden Andreas Imhof (vorne rechts) mit Kassenwartin Simone Schmider (von links), Schriftführerin Julia Imhof, Schülervertreter Nils Kühn, den Beisitzern Sabine Kühn und Ulrich Rath, Schulleiter Mathias Meier-Gerwig und Elternbeiratsvorsitzende Stefanie Gassmann organisiert und finanziert vieles für die Schüler.
vor 5 Stunden
Hausach
Der Verein "Freunde des Robert-Gerwig-Gymnasiums" trägt einiges, was im Schulbudget nicht enthalten ist. So wird es auch einen Zuschuss geben für einen Wasserspender, der derzeit installiert wird.
Duravit, Hornberg, 1. August 
vor 5 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Die große Sommeraktion des Offenburger Tageblatts bietet mit sieben besonderen Betriebsführungen auch in diesem Jahr einen Blick hinter die Kulissen. Heute ist Anmeldestart – exklusiv für unsere Abonnenten.
vor 6 Stunden
Hausach
Die Graf-Heinrich-Schule in Hausach gratuliert ihren Zehntklässlern zum Realschulabschluss.
Festivalleiter José F. A. Oliver (rechts) mit den Beteiligten des neuen Formats "Werkstattbühne" im Hausacher Leselenz am Samstag. Susanne Fritz (vorn, rechts) hat die Publikumstexte zusammengefasst. 
vor 6 Stunden
Hausach
Mit der Werkstattbühne wurde beim Leselenz ein neues Format präsentiert. Studierende der Universität in Tübingen stellten ihre Arbeit aus dem Studio für Literatur und Theater vor.
Zum Frühstücksbüfett servierten die Helfer der Stadtkapelle frische Eier mit Speck. 
vor 7 Stunden
Hornberg
„Wir haben Festwetter gebucht“, sagte die Geschäftsführerin der Stadtkapelle Hornberg, Melanie Haag, zum zweitägigen Sommerfest auf dem Stadthallenplatz, das tatsächlich gänzlich vom Regen verschont blieb.
Die Oldie-Band "Liverpool Beats" brachte die Gäste im Kurpark am Freitagabend zum Abtanzen.
vor 14 Stunden
Gutach
Die Band "Liverpool Beats" rockten mit Musik aus drei Jahrzehnten den Kurpark. Der Regen hielt die Besucher am Ende der Party nicht vom Tanzen ab.
Die Showgruppe "Burning Ropes" von der Turnerschaft Ottersweier (im Bild) sorgte in der Hauptversammlung der Lebenshilfe für Unterhaltung, ebenso wie die "Sandrabbits", die inklusive Schulband der Carl-Sandhaas-Schule.
vor 14 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Um neue Wohnplätze schaffen und der neuen Baunutzungsverordnung Rechnung tragen zu können, muss die Lebenshilfe viel Geld in die Hand nehmen.
Dietmar Ribar (von links, Zink-Ingenieure), Stadtbaumeisterin Pia Moser und Bürgermeister Marc Winzer (Mitte) erläuterten den Fohrenbühl-Gastwirten Karl-Josef Moosmann,  Jürgen Lauble, Hans- Jörg Lauble und Markus Winkler die Baumaßnahmen an der L108. 
vor 17 Stunden
Hornberg - Reichenbach
Die geplante Sanierung der Fahrbahndecke auf der L108 soll im August starten. Auf der Länge von gut 5,1 Kilometern werden zudem auch Kanal- und Leerrohre für Breitband und Strom verlegt.
Wurden vom Vorstand Matthias Rauber (links) sowie Markus Sum und Wolfgang Mayer (rechts) für ihre lange Mitgliedschaft im FC geehrt (von links): Manfred Borho, Herbert Harter, Helmut Schmider, Anton Jehle, Siegfried Stegerer, Helmut Daniel und Klaus Sum. 
vor 17 Stunden
Wolfach
Bei der Hauptversammlung des FC Wolfach wurden 16 hochkarätige Ehrungen vorgenommen. Drei silberne und fünf goldene Ehrennadeln wurden verliehen.
Viele Gäste feierten in Hofstetten das Bachmusikfest auf dem Henry-Heller-Platz.
vor 17 Stunden
Hofstetten
Bei der Hofstetter Musikkapelle wurde groß gefeiert. Vom Samstagabend mit "Switch" bis zum Handwerkervesper am Montag war ein buntes Treiben auf dem Henry-Heller-Platz.
Dirigent Viktor Kraus (von links), Vorsitzende Kornelia Rauber und ihr Stellvertreter Walter Menrath blickten auf ein erfolgreiches Jahr zurück.
vor 23 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Das Haslacher Akkordeon-Orchester feiert im kommenden Jahr das 75-jährige Bestehen. Für Samstag, 3. Mai 2025, ist ein besonderes Konzert geplant.
Unternehmerpersönlichkeit vom alten Schlag: Wolfgang Kammerer wird 80 Jahre alt.
15.07.2024
Hornberg
Wolfgang Kammerer, Seniorchef der Firma Kammerer Gewindetechnik in Niederwasser, feiert am heutigen Montag seinen 80. Geburtstag. Sein Leben lang ist er vielfältig engagiert

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    14.07.2024
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.