Erlös für Fehrenbacherhof

Kabarettist Martin Herrmann begeistert Zuschauer in Haslach

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. September 2019

Mit seinen ebenso abenteuerlich wie hintergründig-clever gereimten Liedern begeisterte der Kabarettist Martin Herrmann sein großes Publikum. ©Andreas Buchta

Der Kabarettist Martin Herrmann trat mit seinem Programm »Mein Lieblingsstatus wäre Witwer, aber dazu müsste ich erst heiraten« am Sonntag im ausverkauften Refektorium des Alten Kapuzinerklosters auf – zugunsten der Sanierung und Weiterentwicklung des Jugend- und Freizeitheims »Fehrenbacherhof«.

»Ich bin der erste Öko-Kabarettist«: Mit dieser Ansage eröffnete Martin Herrmann sein Kabarettprogramm – und verwies zum Beweis auf seine ungebügelte Kleidung. Nach diesem eher lockeren Beginn versicherte er, er mache keine dieser wohlfeilen Witze über Damen mit Doppelnamen und war schon mittendrin in den Karrenbauern, Wagenknechten und Hofreitern – nicht ohne zu versichern, er mache überhaupt kein politisches Kabarett – denn die Politiker, die seien selbst die besseren Kabarettisten.

Widerspruch über Widerspruch also, aber wozu? Das Ganze diene lediglich zu seiner Einschätzung des Erkenntnisquotienten des Publikums. Und da erfasst er ihn wieder, sein Reimzwang, unter dem er sich sieht und der lässt ihn in seinen abenteuerlich gereimten Liedern den ganzen Abend nicht mehr los: So poetisch miserabel und gleichzeitig gewitzt-hintergründig zu reimen, das ist eine Kunst, die er nahezu perfekt beherrscht. Er sagt es selbst: »Nonsens ist anstrengender als man denkt.«

Heiraten als Kernthema

Dann kommt er zu seinem Kernthema, dem Heiraten. Er freue sich ganz besonders, dass so viele Frauen zur Vorstellung gekommen seien. Das treffe sich gut, denn sein Lieblingsstatus sei Witwer – und dazu müsse man üblicherweise erst heiraten. Ein Riesenumweg, findet er, könne man diesen Status doch auch auf direktem Wege erreichen. Von einem Widerspruch aber ist auch dieser Status überschattet: »Verheiratete Männer leben länger, wollen aber früher sterben.«

Von da zur Mode als »darwinistischem Prinzip« ist es nur ein kleiner Schritt zum leidigen »Dekolleté-Paradoxon«: »Gezeigt kriegst du alles, aber bloß nicht hinschauen!«. Seine Empfehlung in seinem Männererziehungslied: »Schau einer Frau in die Augen.«

- Anzeige -

Und dann hebt er zu seinen abenteuerlich gereimten Liedern an, etwa »Wenn das Wetter schön ist« und alle Unternehmungslust im Stau erstickt oder von den Feinstaubfilterfahrzeugen, die den Feinstaub der anderen Feinstaubfilterfahrzeuge filtern. In einem irre gereimten Lied outet er sich als Gegner der Sommerzeit, mit der man mittels der Zeitverschiebung selbst dem Tod ein Schnippchen schlagen könne: »Da staunt Gevatter Hein und geht gleich wieder heim.«

Potenz-Wahnsinn

Mit erbitterter Miene geißelt er die Glücksgefühle, die allesamt in Schuldgefühle mündeten. Für dauerhafte Glücksgefühle sorgten dagegen seine alternativen Weihnachtsgeschenke wie ein »Kamasutra für Senioren«.

Eine Organspende könne nach anfänglichen Glücksgefühlen zu Schuldgefühlen führen, wenn der Organismus den Organspender abstoße, versichert er und stimmt seinen »Organspender-Blues« mit der Hauptperson Daniel Drüsendieb an. In einem weiteren Lied prangert er den Machbarkeitswahn in Sachen Potenz an: »Runter mit der Pille und Schwänzchen in die Höh«.

»Lassen Sie’s auf sich wirken beim Nachhauseweg«, verabschiedet er sich von seinem wie wild klatschenden begeisterten Publikum und hängt noch eine superkurze »Vampirballade« an: »Ein Vampir saß bei mir und soff kein Blut, er soff mein Bier!«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Forderungen der katholischen Arbeitnehmerbewegung
Für die katholische Arbeinehmerbewegung (KAB) ist es ein großes Anliegen, dass Pflege eine höhere Anerkennung erfährt. Dies ist nicht erst seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie der Fall, wie auch ein Blick ins Zeitungsarchiv beweist.
vor 7 Stunden
Schmalzenhof
Der Schmalzenhof in Hofstetten hat nun eine Leader-Plakette: Der Neubau einer Vesperstube mit Ferienwohnung mit Integrierung der denkmalgeschützten Kornkammer wurde gefördert.
vor 9 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Mitglieder der Haslacher Schwarzwaldvereinsortsgruppe haben in den vergangenen Tagen den Waldlehrpfad auf Vordermann gebracht. 
vor 9 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Anwohner in der Haslacher Lippstraße haben eine Gemeinschaftsaktion ins Leben gerufen.
vor 16 Stunden
Hornberg
Seit Montag dürfen Speisegaststätten wieder Gäste bewirten. Für die Hornberger Gastronomen lief die erste Woche noch recht ernüchternd an. In den Lokalen mit Abholservice läuft dieser auch weiter.  
vor 19 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Für die Verkehrsplanung erhält das Regierungspräsidium Freiburg immer wieder Vorschläge von Bürgern – so auch jüngst zur heiß diskutierten B33-Umfahrung bei Haslach. Eine Idee kam bei den Leuten gut an, würde nun von der Behörde aber trotzdem abgelehnt.
vor 20 Stunden
Gutach
Zehn Jahre nach dem ersten Vorstoß für einen Solarpark im Steinenbach scheint Fotovoltaik auf Freiflächen nun wieder rentabel zu sein. 
vor 22 Stunden
30 Jahre Städtepartnerschaft Geising-Schiltach (2):
Die Stadt Schiltach wurde 1990 auf der Suche nach einer Partnergemeinde südlich von Dresden fündig. Ab 1991 nehmen Besuche an Fahrt auf.
25.05.2020
Hausach
Künstler können zu Corona-Zeiten zwar in ihrem Atelier ungehemmt malen – die Möglichkeit, mit ihren Kunstwerken an die Öffentlichkeit zu kommen, sind  aber eher begrenzt. Das Offenburger Tageblatt stellt in einer kleinen Serie regionale Künstler und ihr (derzeitiges) Lieblingsbild vor.  
25.05.2020
Hausach
Das Museum auf Nias mit Café, Herberge und Zoo ist wegen der Coronakrise in Gefahr. Der Hilferuf von Pater Johannes Hämmerle wurde in Hausach gehört. 
25.05.2020
Zweckverbandsitzung
Rund zwei Millionen Euro kosten die Maßnahmen zum Hochwasserschutz in Bollenbach. Der Zweckverband hat nun am Mittwoch Arbeiten im Wert von rund 1,5 Millionen Euro vergeben.
25.05.2020
Steinacher Bildstöcke und Wegkreuze (10)
Bildstöcke und Wegkreuze oder auch Flurkreuze genannt sind Zeichen und Zeugen besonderer Volksfrömmigkeit der ländlichen Heimat. Auf der Gemarkung Steinach kann man an insgesamt zehn Bildstöcken und zwölf Wegkreuzen einen kurzen Halt zur inneren Einkehr machen – wir stellen sie in einer kleinen...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    vor 20 Stunden
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...
  • Wohnküchen sind der Mittelpunkt des modernen Wohnens.
    13.05.2020
    Fischen Sie sich jetzt Ihre Traumküche
    Sie bauen gerade oder wollen Ihre Küche endlich einmal rundum erneuern? Egal, wie die Traumküche auch aussieht, die Experten von Fischer Küchen planen mit Ihnen gemeinsam eine Küche, die genau passt – ganz nach Maß. Extra-Plus: Sichern Sie sich einen Multidampfgarer im Wert von 1899 Euro zum Preis...