Schiltach Treffpunkt Kleinkunst

Kabarettist weiß, wie es ist, Lehrer zu sein - er ist es!

Autor: 
Martina Baumgartner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Februar 2016

(Bild 1/2) Jeder im Marc Hofmanns Publikum weiß, von was der Lehrer spricht und lacht sich schlapp. ©Martina Baumgartner

Nach ganz kurzer »Anlaufzeit« hatte Lehrer, Buchautor und Kabarettist Marc Hofmann sein Publikum am Samstagabend im Treffpunkt fest im Griff. Mit viel Spottlust berichtete er vom Schulalltag. Die Zuschauer lachten Tränen.

Rund 100 Zuschauer hatte Marc Hofmann bei seinem Kabarettprogramm im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Kleinkunst im Treffpunkt«. »Wir haben praktisch keinen freien Stuhl mehr«, freute sich Treffpunktleiterin Ulrike Stein über ein volles Haus.

"Berufsbedingt monologbereit"

Hofmann ist hauptberuflich Gymnasiallehrer in Freiburg und »berufsbedingt monologbereit«, informierte er sein Publikum zu Beginn seines Programms »Der Klassenfeind« – eine Eigenschaft, die Lehrer und Kabarettisten offenbar gemeinsam haben. 
Der Autor und Kabarettist griff in die literarische Tickkiste und ließ sein Alter Ego, Gymnasiallehrer Harry Milford aus einem absurden Schulalltag an einem Gymnasium berichten. So täuschte Hofmann Nachahmung vor, die der Realität vielleicht in nichts nachsteht, ahnten die Zuschauer – und das war urkomisch. 

"Schüler" und Kollegen lachen über sich selbst

Alle im Publikum erkannten sich wieder als Lehrer oder ehemalige Schüler in »Hofmanns Erzählungen« und konnten herzlich über sich selbst lachen – die beste Art von Humor.
Messerscharf, böse und zynisch skizzierte Hofmann Exemplare seiner eigenen Zunft, stigmatisierte ebensolche Schülertypen und ließ offen, wer von ihnen Opfer oder Täter war. Hofmann pfiff auf den Allgemeinplatz »politisch korrekt« und schien lediglich aus einer Parallelwelt zu berichten.
Dort kämpften Schüler wie Jeremias Faller – Mitglied einer »bildungsfernen Schicht«, dessen »dumpfbatzige« Brüder ebenfalls von Milford unterrichtet wurden. 
Akne und schlechte Luft

Kampf im Klassenzimmer

- Anzeige -

Dort kämpften Kinder und Jugendliche in einer »Verpuppungsphase, auf die Adoleszenz wartend«, mit allen Fallstricken der Pubertät.
Dort kämpften Lehrer, deren Leben »zäh wie Teer« aus ihnen herausfloss, während sie Klassenarbeiten korrigierend am Schreibtisch verbrachten.­ Dort kämpften Referendare­ mit Situationen hinter der Klassenzimmertür, von denen sie in der Uni niemals hörten.
Dort kämpften Helicopter-Eltern mit jungen Erwachsenen deren »Gehirn wegen Umbau« geschlossen war und mit Lehrern, die vermeintliche Hochbegabung des Nachwuchses mit Hyperaktivität verwechselten. Dort war ein »Menschenstau« am Kopierer oder an der Kaffeemaschine im Lehrerzimmer ein tägliches Problem. 

Messerscharf  präsentiert

Präzise Schnitte setzte Hofmann mit dem Satireskalpell bei Themen wie Klassenfahrten, nicht gemachten Hausaufgaben, Schülersprache – »Woddi mit Mische« –, Elternabenden und Schülermitbestimmung – denn »Schule ist etwa so demokratisch wie Nordkorea«, wusste Kunstfigur Milford. 

Vokabeln drauf

Köstlich waren seine Ausführungen zu Spickversuchen bei Klassenarbeiten, von denen manche so leserlich seien, wie Texte in »karolingischer Minuskel«. Gekonnt spielte der Kabarettist mit dem Publikum in der Rolle des Lehrers, wenn es hieß: »Hefte raus!« oder »Gibt’s Fragen bis dahin?« und »Wo sind wir stehen geblieben?«
Immer wieder griff Hofmann zur Gitarre und begleitete seine eher nachdenklichen Lieder mit Titeln wie »Is it Love oder Lexie« oder »Heut bin ich böse« und »’s ist wieder Urlaub«.

Witzige Autorenlesung

Zu Hofmanns frei gesprochenen Programm gehörten auch gelesene Kapitel aus seinem Roman »Der Klassenfeind«. Der Autor las kurzweilig und humorvoll vom Wahnsinn im Schulalltag und das Publikum honorierte den Abschluss des unterhaltsamen Abends mit großem Applaus.
Zur Frage, wie seine Schüler auf »Der Klassenfeind« reagieren, antwortete der Lehrer: »Gelassen. Manchmal bekomme ich sogar Themenvorschläge dazu von den Schülern selbst.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Der 31. Oktober ist seit Jahren Fixtermin für das Schapbacher Helpfest. In der Corona-Krise muss die Fete für den guten Zweck ausfallen – doch helfen will der Verein hinterm Festival trotzdem.
vor 7 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Am Dienstag wählen die USA ihren Präsidenten. Wir fragten hier lebende US-Amerikaner, Kinzigtäler in den USA und eine Wolfacher Firma mit einem Werk in den USA nach ihren Einschätzungen.  
vor 10 Stunden
Antwort auf offenen Brief von Mühlenbachs Bürgermeisterin
Die Grünen-Landtagsabgeordnete Sandra Boser hat am Freitag mit einem öffentlichen Antwortschreiben auf den offenen Brief reagiert, in dem Mühlenbachs Bürgermeisterin Helga Wössner am Donnerstag die verschärften Corona-Bestimmungen kritisierte.
vor 13 Stunden
Hausach
Alemanne singe un verzelle (5): Der Mundart-Abend heute Abend in der Hausacher Stathalle findet statt. Wir stellen die Mitwirkenden vor. Heute: Ulrike Derndinger und Heinz Siebold. 
vor 19 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Er wurde 29 Jahre alt, der Braunbär Schapi, der vor zehn Jahren aus einem Garagengefängnis gerettet wurde und der seither im Alternativen Wolf- und Bärenpark in Bad Rippoldsau-Schapbach lebte. 
vor 21 Stunden
Oberwolfach
Anton Unger engagierte sich über Jahrzehnte ehrenamtlich in verschiedenen Positionen: Als Sänger, ­Funktionär, Narrenvater und Kommunalpolitiker hinterließ der Oberwolfacher im Kinzigtal Spuren.
vor 21 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Werner Keller, der neun Jahre als evangelischer Pfarrer in Haslach gewirkt hat, ist im Alter von 86 Jahren in Heidelberg verstorben. Während seiner Amtszeit wurde das Jugendheim Fehrenbacherhof erbaut.
29.10.2020
Steinach - Welschensteinach
Das SWR-Fernsehen berichtete über die lange Motorradreise des Welschensteinachers Martin Brucker. Der Beitrag ist auch in der ARD-Mediathek zu sehen. 
29.10.2020
Hausach
Doris Pütz ist neue Vize-Vorsitzende beim Verein „Kinzigtal goes vegan“. Der Verein plant fürs kommende Jahr analoge Veranstaltungen und baut parallel das digitale Angebot weiter aus. 
29.10.2020
Mittleres Kinzigtal
Gründerin Isabelle Obert zieht sich aus familiären Gründen vorerst aus der Spitze der privaten Tierschutzorganisation zurück. Annette Lauble aus Hornberg ist die neue Ansprechpartnerin.  
29.10.2020
Bad Rippoldsau-Schapbach
Im Kindergarten Bad Rippoldsau wird die Personalkapazität aufgestockt, in Schapbach bleibt eine Teilzeitstelle vakant. Nach den Öffnungszeiten wurden dort nun auch die Elternbeiträge gekürzt.
29.10.2020
Hornberg
Zu den vier restlichen Aufführungen „Zickenzirkus“ in der Hornberger Stadthalle gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Badischen Versicherungen (BGV) bieten passgenauen Rundumschutz für Ihr Auto.
    28.10.2020
    Vergleichen Sie jetzt und wechseln Sie bis 30. November Ihre Autoversicherung
    Vergleichen, kündigen und viel Geld sparen! Der 30. November gilt als Stichtag für Autobesitzer, wenn sie sich nach einer neuen Versicherung umschauen. Wer bis dahin seinen alten Vertrag kündigt, ist ab dem neuen Jahr frei für Neues. Exklusiven Schutz zum fairen Preis versprechen die Badischen...
  • Betonoptik ist ein absoluter Trend – unverzichtbar für das moderne Ambiente.
    28.10.2020
    Möbel Küchen Schreinerei Maier
    Individuell, innovativ und modern, so plant das Team von Möbel Maier das persönliche Wohnumfeld seiner Kunden. Das neue Küchenstudio gibt Einblicke in die neuesten Modelle von Global, zeigt aber auch, was die eigene Schreinerei alles leisten kann, wenn es um tolle Optik geht. Auch das Unternehmen...
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...