Schiltach Treffpunkt Kleinkunst

Kabarettist weiß, wie es ist, Lehrer zu sein - er ist es!

Autor: 
Martina Baumgartner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Februar 2016

(Bild 1/2) Jeder im Marc Hofmanns Publikum weiß, von was der Lehrer spricht und lacht sich schlapp. ©Martina Baumgartner

Nach ganz kurzer »Anlaufzeit« hatte Lehrer, Buchautor und Kabarettist Marc Hofmann sein Publikum am Samstagabend im Treffpunkt fest im Griff. Mit viel Spottlust berichtete er vom Schulalltag. Die Zuschauer lachten Tränen.

Rund 100 Zuschauer hatte Marc Hofmann bei seinem Kabarettprogramm im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Kleinkunst im Treffpunkt«. »Wir haben praktisch keinen freien Stuhl mehr«, freute sich Treffpunktleiterin Ulrike Stein über ein volles Haus.

"Berufsbedingt monologbereit"

Hofmann ist hauptberuflich Gymnasiallehrer in Freiburg und »berufsbedingt monologbereit«, informierte er sein Publikum zu Beginn seines Programms »Der Klassenfeind« – eine Eigenschaft, die Lehrer und Kabarettisten offenbar gemeinsam haben. 
Der Autor und Kabarettist griff in die literarische Tickkiste und ließ sein Alter Ego, Gymnasiallehrer Harry Milford aus einem absurden Schulalltag an einem Gymnasium berichten. So täuschte Hofmann Nachahmung vor, die der Realität vielleicht in nichts nachsteht, ahnten die Zuschauer – und das war urkomisch. 

"Schüler" und Kollegen lachen über sich selbst

Alle im Publikum erkannten sich wieder als Lehrer oder ehemalige Schüler in »Hofmanns Erzählungen« und konnten herzlich über sich selbst lachen – die beste Art von Humor.
Messerscharf, böse und zynisch skizzierte Hofmann Exemplare seiner eigenen Zunft, stigmatisierte ebensolche Schülertypen und ließ offen, wer von ihnen Opfer oder Täter war. Hofmann pfiff auf den Allgemeinplatz »politisch korrekt« und schien lediglich aus einer Parallelwelt zu berichten.
Dort kämpften Schüler wie Jeremias Faller – Mitglied einer »bildungsfernen Schicht«, dessen »dumpfbatzige« Brüder ebenfalls von Milford unterrichtet wurden. 
Akne und schlechte Luft

Kampf im Klassenzimmer

- Anzeige -

Dort kämpften Kinder und Jugendliche in einer »Verpuppungsphase, auf die Adoleszenz wartend«, mit allen Fallstricken der Pubertät.
Dort kämpften Lehrer, deren Leben »zäh wie Teer« aus ihnen herausfloss, während sie Klassenarbeiten korrigierend am Schreibtisch verbrachten.­ Dort kämpften Referendare­ mit Situationen hinter der Klassenzimmertür, von denen sie in der Uni niemals hörten.
Dort kämpften Helicopter-Eltern mit jungen Erwachsenen deren »Gehirn wegen Umbau« geschlossen war und mit Lehrern, die vermeintliche Hochbegabung des Nachwuchses mit Hyperaktivität verwechselten. Dort war ein »Menschenstau« am Kopierer oder an der Kaffeemaschine im Lehrerzimmer ein tägliches Problem. 

Messerscharf  präsentiert

Präzise Schnitte setzte Hofmann mit dem Satireskalpell bei Themen wie Klassenfahrten, nicht gemachten Hausaufgaben, Schülersprache – »Woddi mit Mische« –, Elternabenden und Schülermitbestimmung – denn »Schule ist etwa so demokratisch wie Nordkorea«, wusste Kunstfigur Milford. 

Vokabeln drauf

Köstlich waren seine Ausführungen zu Spickversuchen bei Klassenarbeiten, von denen manche so leserlich seien, wie Texte in »karolingischer Minuskel«. Gekonnt spielte der Kabarettist mit dem Publikum in der Rolle des Lehrers, wenn es hieß: »Hefte raus!« oder »Gibt’s Fragen bis dahin?« und »Wo sind wir stehen geblieben?«
Immer wieder griff Hofmann zur Gitarre und begleitete seine eher nachdenklichen Lieder mit Titeln wie »Is it Love oder Lexie« oder »Heut bin ich böse« und »’s ist wieder Urlaub«.

Witzige Autorenlesung

Zu Hofmanns frei gesprochenen Programm gehörten auch gelesene Kapitel aus seinem Roman »Der Klassenfeind«. Der Autor las kurzweilig und humorvoll vom Wahnsinn im Schulalltag und das Publikum honorierte den Abschluss des unterhaltsamen Abends mit großem Applaus.
Zur Frage, wie seine Schüler auf »Der Klassenfeind« reagieren, antwortete der Lehrer: »Gelassen. Manchmal bekomme ich sogar Themenvorschläge dazu von den Schülern selbst.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 26 Minuten
Bad Rippoldsau-Schapbach
Das Forstrevier Schiltach bekommt einen neuen, allerdings nicht unbekannten Revierförster. Holger Wöhrle übernimmt ab dem kommenden Jahr die Stelle von Maurien Hein.  
vor 26 Minuten
Annahmestellen
Zum 45. Mal findet der Haslacher Weihnachtsmarkt am Samstag, 30. November statt. In der ganzen Raumschaft wird in vielen Vereinen und durch Privatpersonen schon lange kräftig für den Weihnachtsmarkt gewerkelt, gestrickt, gehäkelt und gebastelt. Nun sind die Annahmestellen bekannt
vor 26 Minuten
Neunmeterschießen für Firmen und Legenden
Ein Vierteljahrhundert gibt es den Silvester-Cup schon. Das Hallenspektakel wurde mit dem Neubau der Eichenbachsporthalle in Haslach ins Leben gerufen, dieses Jubiläum soll nun am 3. und 4. Januar mit einem attraktiven Rahmenprogramm gefeiert werden. 
vor 26 Minuten
Feier in der Hofstetter "Linde"
Frühmorgens sorgen die Austräger des Mittelbadische Presse Zustellservice (MPZ) KG bei Wind und Wetter dafür, dass die Leser pünktlich ihr Offenburger Tageblatt im Briefkasten haben. Am Dienstag gab’s zum Dank in der Hofstetter „Linde“ eine gesellige Feier, in der vier Jubilare ausgezeichnet wurden...
vor 26 Minuten
Wolfach
Die letzten Handgriffe werden noch eilig erledigt, der Baustaub aus den Ritzen gefegt: Am Sonntag, 24. November, wird mit der Einweihung der sanierten Schlosshalle auch das Ende der jahrzehntelangen Stadtsanierung gefeiert. Den Nachmittag über ist die Halle für alle offen.
vor 7 Stunden
WRO-Reise
Zwischen Bewunderung und Kritik: Haslach Bürgermeister Philipp Saar gehörte zu einer 40-köpfigen Delegation der Wirtschaftsregion Ortenau (WRO), die eine Reise durch China unternommen hat. Im Offenburger Tagelatt blickt er auf die Reise.
vor 8 Stunden
Wolfach
Rappelvoll war es am Donnerstagabend in der Zentrale der Sparkasse Wolfach. Zahlreiche Zuhörer drängten sich zur Premiere des dritten Buchs der beiden OT-Kolumnisten Alfred Metzler und Thomas Hafen. „Zweideutig“ heißt das unterhaltsame Werk des wortreichen Duos.
vor 10 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Mitte Dezember übernimmt Pfarrer Frank Maier die Seelsorgeeinheit Baden-Baden/Rebland. Am Sonntag wird er in Bad Rippoldsau-Schapbach verabschiedet. Im Interview spricht er über die Menschen im Oberen Wolftal, die Zukunft der Seelsorgeeinheit, den Abschiedsschmerz und über besondere Begegnungen in...
vor 13 Stunden
Ab dem 1. Dezember
Die Krippenausstellung im Steinacher Heimat- und Kleinbrennermuseum wird am Sonntag, 1. Dezember, eröffnet. Museumsleiter Bernd Obert und seine Helfer haben ganze Arbeit geleistet und präsentieren einige interessante Kleinode. 
vor 16 Stunden
Ortschaftsrat Welschensteinach
Welschensteinachs Ortsvorsteher Xaver Rockenstein informierte am Dienstag in der Sitzung des Ortschaftsrats über den Stand in Sachen Lindenplatz-Überdachung. Der Lindenplatz ist eine von mehreren großen Investitionen, die fürs kommende Jahr in Welschensteinach vorgesehen sind. Auch weitere Wünsche...
vor 19 Stunden
Serie über die Carl-Sandhaas-Schule (4)
Seit 50 Jahren werden in Haslach Kinder und Jugendliche mit unterschiedlich hohen Einschränkungen gefördert. In der Carl-Sandhaas-Schule werden Schüler auf ihrem jeweiligen Kompetenzniveau abgeholt. Doch wie sieht das in der Praxis aus?
vor 19 Stunden
Schramberg
Ein heute 26-Jähriger soll im März einen Rathaus-Mitarbeiter in Schramberg vorsätzlich mit einem Butterfly-Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt haben. Der Fall steht ab diesem Freitag vor Gericht. Der Angeklagte könnte zur Tatzeit vermindert Schuldfähigkeit gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 15 Stunden
    Nach Neugestaltung
    Endlich ist es geschafft: Der Hagebaumarkt in Steinach erstrahlt in neuem Glanz. Und das soll gefeiert werden – mit den Aktionstagen vom 28. bis 30. November. Dabei gibt es tolle Angebote und Aktionen. Und sogar der Nikolaus kommt vorbei.
  • 21.11.2019
    Peter Huber – Firmengründer, Pionier und Revoluzzer in der Kältetechnik, von der Fachpresse gar als »Kältepapst« tituliert, hat sich in seiner ganz eigenen Art und Weise mit der Kältetechnik beschäftigt. Die Technik des Unternehmensgründers findet man weltweit – sogar im All. Ein Musikvideo soll...
  • 20.11.2019
    Winkelwaldgruppe
    Es muss nicht gleich ein Schlaganfall sein – auch weitaus glimpflichere Umstände können dazu führen, dass plötzlich Unterstützung gebraucht und eine Pflege nötig ist. Doch wie findet man die passende Betreuung? Und wer antwortet auf die vielen Fragen, die sich bei den Betroffenen dann auftun? Die...
  • 18.11.2019
    In Kehl-Goldscheuer
    Individuelle und nur für den Kunden geplante Küchen, liebevoller sowie rustikaler Bauernhausstil, moderne Einbauküchen, günstige Musterküchen oder einfach schlicht und zweckvoll – Küchen Braun plant, fertigt und montiert die Traum- und Wunschküche in höchster Qualität.