Stadtschreibertagebuch (3)

Kaltes Herz bei Hitze

Autor: 
Lea Streisand
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. August 2018

Lea Streisand aus Berlin ist die 25. Hausacher Stadtschreiberin. ©Claudia Ramsteiner

Lea Streisand lebt seit dem Hausacher Leselenz Anfang Juli als Leselenz-Stipendiatin und Hausacher Stadtschreiberin im Molerhiisle im Breitenbach. Sie lässt jeden Mittwoch die Leser des Offenburger Tageblatts mit einem Eintrag ins »Stadtschreiber-Tagebuch« an ihrem Leben im Kinzigtal teilhaben:

Kinder, diese Hitze! Über dem Radweg nach Haslach flirrt die Luft. Tagsüber dürfen wir mit dem Baby überhaupt nicht mehr vor die Tür. Hat Paul im Internet gelesen. Weil jeder zweite UV-Strahl angeblich doch durch den Sonnenschirm durchkommt, den die Stadt Hausach uns so freundlich zur Verfügung gestellt hat. 

Also sitzen wir in unserer Garage – die, wie ich jetzt erfahren habe, gar nicht die Garage, sondern das Atelier des Herrn Falk-Breitenbach war – im Schatten und jeder macht das, was er am besten kann. Paul liest, das Baby sabbert, ich schreibe. Manchmal gucken wir auch Filme. Am liebsten Horrorfilme. Vor der Tür sieht es schließlich auch aus wie am Tag nach der Apokalypse. Verwaiste Straßen, staubige Wege. Ab und zu schlurft mal ein Wesen vorbei, der Blick ist dumpf, Eis klebt am Kinn, es stinkt nach Körperflüssigkeiten.
Der erste Horrorfilm meines Lebens war »Das kalte Herz«, der Defa-Klassiker von 1950 mit dem großen Erwin Geschonneck als Holländermichel und dem schönen Lutz Moik als Kohlenmunk-Peter.

Teuerste Defa-Produktion seiner Zeit

Was für ein wunderbarer Film! Was für eine Tricktechnik! Und wie genau Regisseur Paul Verhoeven auf die Ausstattung geachtet hat! Bollenhüte, Hochzeitskronen, Flößertrachten. Das kannte ich nämlich alles schon, als ich Herrn Falk-Breitenbachs Molerhiisli das erste Mal betrat. Aus jenem DDR-Märchenfilm, den ihr armen Westler vermutlich wieder gar nicht kennt. Das ist nämlich der Unterschied. Die Leute ausm Osten kannten beide Kulturen, die Leute ausm Westen nur ihre eigene. Das ist das Blöde wenn man zu einer Leitkultur gehört. »Das kalte Herz« war die teuerste Defa-Produktion seiner Zeit, der erste Farbfilm der DDR und begründete die Tradition der Defa-Märchenfilme, zu denen auch das vermutlich sogar hier zu Weihnachten unvermeidliche »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« gehört.

- Anzeige -

Wegen dieser Kaltes-Herz- Verfilmung hatte ich schon seit frühester Kindheit Angst vor dem Schwarzwald und wollte gleichzeitig unbedingt mal hin. Also her. 
Und nun bin ich hier, wo das Märchen spielt, und es ist tatsächlich so wie Wilhelm Hauff in seinem Märchenalmanach auf das Jahr 1828 für Söhne und Töchter gebildeter Stände schrieb:

»Am schönsten kleiden sich die Bewohner des badenschen Schwarzwaldes«

»Wer durch Schwaben reist, der sollte nie vergessen, auch ein wenig in den Schwarzwald hineinzuschauen; nicht der Bäume wegen, [...] sondern wegen der Leute [...]. Sie sind größer als gewöhnliche Menschen, breitschultrig, von starken Gliedern, und es ist, als ob der stärkende Duft, der morgens durch die Tannen strömt, ihnen von Jugend auf einen freieren Atem, ein klareres Auge und einen festeren, wenn auch rauheren Mut [...] gegeben hätte.« 

»Am schönsten«, schreibt Hauff, »kleiden sich die Bewohner des badenschen Schwarzwaldes« und das, liebe Hausacher und Kinzigtaler, ist mir sofort aufgefallen!
Bei der Affenhitze der letzten Wochen bekommt übrigens die Vorstellung eines Kühlakkus in der Brust einen gewissen Reiz.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Wolfach
Ihren Jahresumsatz hat die Raiffeisen Kinzigtal Genossenschaft 2018 auf 12,6 Millionen Euro gesteigert – der Gewinn unterm Strich fiel aber niedriger aus als im Vorjahr. Insbesondere im Getränkehandel forderte Geschäftsführer Adrian Steiner am Mittwoch in Wolfach ein Umdenken.
vor 1 Stunde
Ehrenteller und Ehrenmedaillen
Auf zusammen mehr als 100 Jahre Arbeit am Ratstisch bringen es die zehn Kommunalpolitiker, die am Dienstag offiziell aus dem Gemeinderat verabschiedet wurden. Für ihren Einsatz wurden sie mit Ehrenmedaillen und -tellern der Stadt geehrt.
vor 2 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Sonniges Wetter mit angenehmen Temperaturen, Leuchtbildern aus Tausenden Kerzen und viele gut gelaunte Gäste – das bot das Lichterfest am vergangenen Samstag im detailreich dekorierten Kurpark in Bad Rippoldsau. Die Musiker der Blasmusik und Trachtenkapelle Bad Rippoldsau, die das Fest seit Wochen...
vor 4 Stunden
Schiltach
Die neuen Schiltacher Gemeinderäte gingen bei ihrer ersten gemeinsamen Sitzung gleich in die Themen. Von ihrer Verpflichtung machten sie in der konstituierenden Sitzung wenig Aufhebens.
vor 5 Stunden
Triberg
Fast genau ein Jahr nachdem die erste Flugschau im Greifvogel- und Eulenpark Triberg startete, ist das neue Besucherzentrum offiziell eingeweiht worden. »Nun ist der Park auch barrierefrei zugänglich«, erklärte Investor Stephan Keidel.
vor 8 Stunden
NSU-Oldtimertreffen
Zum NSU-Oldtimertreffen, das vom 11. bis 14. Juli in Bad Rippoldsau stattfand, kamen rund 50 Oldtimer-Fahrzeugbesitzer aus Deutschland und der Schweiz ins Obere Wolftal. Das von den Initiatoren Marc Fritsch und Fritz Gebele von der IG-Oldtimer-Bad Rippoldsau zusammengestellte drei-Tagesprogramm...
vor 11 Stunden
Gutach
Wer macht den Klang der Heimat im Mittleren Kinzigtal aus? Seit mehr als einem halben Jahr präsentierten wir Musikgruppen, Duos und Einzelinterpreten, die zum Klang dort gehören. Heute lesen Sie den vorest letzten Serienteil: »Black Forest Acoustic Company« aus Gutach.
vor 12 Stunden
Er fiel den Abhang hinunter
Warum er von der Fahrbahn abkam, ist noch unklar. Klar ist dagegen, dass ein 68-Jähriger am Mittwochabend mit seinem Auto in Hofstetten den Waldweg entlang fuhr, abrutschte und sich dabei mehrfach überschlug.
vor 16 Stunden
Wolfach
Zum inzwischen schon elften Wolfacher Industriestammtisch trafen sich die Mitglieder der Gewerbevereins-Runde am Freitag bei der Firma Sachtleben Bergbau in Kirnbach. Unter der Leitung von Pascal Schiefer ging es dabei unter anderem um den Arbeitskreis Wirtschaftsförderung und die Umfrage zu...
vor 16 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Jedes Jahr veranstaltet der Verein »Schapbach hilft« ein Helpfest, das sehr gute Resonanz findet. Der Erlös wird jährlich einem gemeinnützigen Verein gespendet. Das neunte Helpfest fand im Oktober statt und nun wurde eine Spende in Höhe von 4000 Euro an den Bonifazhof in Bad Rippoldsau-Schapbach...
vor 16 Stunden
Coup des TV Haslach
Der TV Haslach freut sich in einer Pressemitteilung über einen »super Coup«. Denn der Verein konnte zwei Mitglieder der Hip-Hop-Dance-Crews »Star Wars Crew« und »The Messengers« für neue Kurse gewinnen, die im September beginnen. Eine Anmeldung ist bereits möglich. Die Plätze sind begrenzt.
vor 23 Stunden
Hornberg-Niederwasser
Der neue Ortschaftsrat von Niederwasser wurde am Dienstagabend verpflichtet. Nun muss der Gemeinderat noch seine Zustimmung zum Vorschlag für Alexander Hock als Ortsvorsteher geben. Gewählt wurden ferner zwei Stellvertreter.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.