Gemeinderat Schenkenzell

Kanalbefahrung wird günstiger als erwartet

Autor: 
Lothar Herzog
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. September 2018

Die Kanäle in Schenkenzell sollen mit Kameras befahren werden, um ihren Zustand zu überprüfen. ©Tobias Lupfer

Im zweiten Anlauf vergab der Gemeinderat in seiner Sitzung Kanalreinigungs- und Kanalbefahrungsarbeiten. Mit einem Angebot von 9500 Euro erhielt die Firma Alba aus Dunningen den Zuschlag.
 

Das Warten hat sich für die Gemeinde ausgezahlt. In der Juni-Sitzung hatte das Ratsgremium von Schenkenzell auf Anraten von Bürgermeister Bernd Heinzelmann die Ausschreibung für Kanalreinigungs- und -befahrungsarbeiten aufgehoben. Von vier Firmen hatte nur eine ein Angebot eingereicht, das mit 72 000 Euro (ein Ingenieurbüro hatte rund 25 000 Euro ausgerechnet) weit überzogen war. 

Vier Angebote

Bei der erneuten Ausschreibung wurden nach Angaben des Bürgermeisters die Gewerke Druckprüfungen, Kanalbefahrung und Kanalreinigungsarbeiten getrennt an zehn Fachfirmen ausgeschrieben. Vier davon reichten ein Angebot ein. Der günstigste Bieter, die Firma Alba, hat jedoch mitgeteilt, aufgrund ihrer sehr hohen Auftragslage nicht garantieren zu können, die Arbeiten noch in diesem Jahr auszuführen. Da das zweitgünstigste Angebot jedoch um 6000 Euro teurer sei als das von Alba, schlage die Verwaltung trotzdem die Vergabe an die Dunninger Firma vor. Heinzelmann will aber erreichen, dass zumindest ein Teilbereich der Befahrung noch in diesem Jahr dem Ingenieurbüro vorgelegt werden kann. 

- Anzeige -

Im Haushaltsplan seien für die Maßnahme der gesetzlich vorgeschriebenen Eigenkontrollverordnung des Kanalnetzes 15 000 Euro eingestellt. Eine Sanierung sei für 2019 vorgesehen, informierte der Bürgermeister. Gemeinderat Werner Kaufmann (CDU) wollte wissen, ob die Gemeinde Probleme bekomme, wenn die Befahrung in diesem Jahr nicht mehr funktioniere. Das Regierungspräsidium Freiburg gewähre einen Aufschub, informierte Bauamtsleiter Thomas Haas. 

Deutlich unterm Ansatz

Bisher habe sich die Kommune nur auf den Zustand der Abwasserkanäle konzentriert. Es bestehe aber auch die Verpflichtung, die Regenwasserleitungen untersuchen zu lassen und in Schuss zu halten, schilderte Haas. Da die Vergabesumme von 9500 Euro deutlich unter dem Haushaltsansatz von 15 000 Euro lag, schlug Kaufmann vor, die verbleibenden Mittel für weitere Kanalbefahrung zu verwenden, um eventuell einen noch günstigeren Preis zu bekommen. Diese Idee greife er gerne auf und werde mit Alba verhandeln, so Heinzelmann. Allerdings sei dies haushaltstechnisch etwas kompliziert, da die Gemeinde 2019 das neue kommunale Haushaltsrecht (Doppik) anwenden müsse. Er werde trotzdem nach einer Lösung suchen, versprach der Rathauschef. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Schiltachszenen im Kinderbuch
vor 2 Stunden
Die Schiltacher Schwestern Sonja Letzin und Melanie Knödler haben es geschafft: Ihr erstes Kinderbuch ist gedruckt.  Das Bilderbuch »Lieber Fops, lass das mal sein!« zeigt Schiltacher Plätze, die die Kinder kennen.
Aus dem Gemeinderat Schiltach
vor 7 Stunden
Wie Stadtbaumeister Roland Grieshaber mitteilte, müssen die neuen Bauhoffahrzeuge untergestellt werden. Dazu baut die Stadt eine offene Lagerhalle an das bestehende Bauhofgebäude an .
Auch dem Gemeinderat Schiltach
vor 7 Stunden
Einige Stellen in Schiltach müssen gesichert oder barrierefreier entwickelt werden. Es fehlt ein bestellter Handlauf, eine Rampe ist zu steil und eine Fläche ebenfalls.
Erste Energiewerkstatt im Oktober
vor 7 Stunden
Zur ersten Energiewerkstatt laden die Gemeinde Steinach und Badenova alle Interessierten  am Montag, 1. Oktober, ein. Um Anmeldung bei der Gemeindeverwaltung wird bis spätestens 28. September gebeten.
Ungewöhnliche Trauung in Hausach
vor 7 Stunden
Für den Deutschen Stefan Armbruster und die Syrerin Howauda Al Ahmad, die aus ihrer Heimat fliehen musste, hat das Wort Integration besondere Bedeutung: Der Christ und die Muslimin haben am Samstag in der evangelischen Kirche geheiratet. 
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 7 Stunden
Wer auch ohne eigenes Auto individuell mobil sein möchte, kann das jetzt auch in Bad Rippoldsau-Schapbach sein: Dort wurden gestern drei Mitfahrbänkle offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Wer darauf Platz nimmt, zeigt an, dass er eine Mitfahrgelegenheit sucht.
Bewährte Hilfe für die Eltern
vor 14 Stunden
Das neue Jahresprogramm der Awo-Elternschule ist erschienen. Auch im 42. Jahr seit Gründung bietet es wie­der Eltern in Kursen, Vorträgen und Workshops wertvolle Informationen für den Alltag mit Kindern. Auch wenn die Elternschule inzwischen unterm Dach der Awo Ortenau firmiert, bleibt das...
Neue Touristenattraktion
vor 17 Stunden
Der Bauantrag ist gestellt, der Gutacher Gemeinderat hat am Mittwoch bereits zugestimmt: Am Freitag erläuterte Investor Werner Haas von Forest Fun bei einem Pressetermin im Rathaus sein Projekt einer riesigen Seilrutsche an der Prechtaler Schanze. 
Hornbergs Kantor geht in Ruhestand
vor 19 Stunden
Hartmut Schmeißer, seit 33 Jahren Kantor bei der Evangelischen Gemeinde in Hornberg, wird beim Erntedankgottesdienst am 7. Oktober verabschiedet. Im Interview blickt er zurück und voraus, erzählt von Höhepunkten und was ihm weniger gefiel, aber auch von Veränderungen in seinem Beruf.
Gutach
vor 23 Stunden
Mit Lob und Geschenken wurde Rolf Schondelmaier (CDU) am Mittwoch aus dem Gemeinderat verabschiedet. Die Ehrung als Würdigung seiner Verdienste folgt in der Gemeindeversammlung.
Mitmachen!
21.09.2018
Die Journalismus-AG des Offenburger Tageblatts startet am Samstag, 29. September, ins neue Schuljahr. Schüler ab der sechsten Klasse können jederzeit reinschnuppern. Zudem werden Feriengeschichten gesucht.
Welschensteinach
21.09.2018
Hof- und Flurnamen geben ein lebendiges Bild und einen interessanten Einblick in die Vergangenheit. In einer Serie stellen wir die Höfe in der Region vor und erzählen ihre Geschichten. Heute: der Hansenhof in Welschensteinach.