Gemeinderat Schenkenzell

Kanalbefahrung wird günstiger als erwartet

Autor: 
Lothar Herzog
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. September 2018

Die Kanäle in Schenkenzell sollen mit Kameras befahren werden, um ihren Zustand zu überprüfen. ©Tobias Lupfer

Im zweiten Anlauf vergab der Gemeinderat in seiner Sitzung Kanalreinigungs- und Kanalbefahrungsarbeiten. Mit einem Angebot von 9500 Euro erhielt die Firma Alba aus Dunningen den Zuschlag.
 

Das Warten hat sich für die Gemeinde ausgezahlt. In der Juni-Sitzung hatte das Ratsgremium von Schenkenzell auf Anraten von Bürgermeister Bernd Heinzelmann die Ausschreibung für Kanalreinigungs- und -befahrungsarbeiten aufgehoben. Von vier Firmen hatte nur eine ein Angebot eingereicht, das mit 72 000 Euro (ein Ingenieurbüro hatte rund 25 000 Euro ausgerechnet) weit überzogen war. 

Vier Angebote

Bei der erneuten Ausschreibung wurden nach Angaben des Bürgermeisters die Gewerke Druckprüfungen, Kanalbefahrung und Kanalreinigungsarbeiten getrennt an zehn Fachfirmen ausgeschrieben. Vier davon reichten ein Angebot ein. Der günstigste Bieter, die Firma Alba, hat jedoch mitgeteilt, aufgrund ihrer sehr hohen Auftragslage nicht garantieren zu können, die Arbeiten noch in diesem Jahr auszuführen. Da das zweitgünstigste Angebot jedoch um 6000 Euro teurer sei als das von Alba, schlage die Verwaltung trotzdem die Vergabe an die Dunninger Firma vor. Heinzelmann will aber erreichen, dass zumindest ein Teilbereich der Befahrung noch in diesem Jahr dem Ingenieurbüro vorgelegt werden kann. 

- Anzeige -

Im Haushaltsplan seien für die Maßnahme der gesetzlich vorgeschriebenen Eigenkontrollverordnung des Kanalnetzes 15 000 Euro eingestellt. Eine Sanierung sei für 2019 vorgesehen, informierte der Bürgermeister. Gemeinderat Werner Kaufmann (CDU) wollte wissen, ob die Gemeinde Probleme bekomme, wenn die Befahrung in diesem Jahr nicht mehr funktioniere. Das Regierungspräsidium Freiburg gewähre einen Aufschub, informierte Bauamtsleiter Thomas Haas. 

Deutlich unterm Ansatz

Bisher habe sich die Kommune nur auf den Zustand der Abwasserkanäle konzentriert. Es bestehe aber auch die Verpflichtung, die Regenwasserleitungen untersuchen zu lassen und in Schuss zu halten, schilderte Haas. Da die Vergabesumme von 9500 Euro deutlich unter dem Haushaltsansatz von 15 000 Euro lag, schlug Kaufmann vor, die verbleibenden Mittel für weitere Kanalbefahrung zu verwenden, um eventuell einen noch günstigeren Preis zu bekommen. Diese Idee greife er gerne auf und werde mit Alba verhandeln, so Heinzelmann. Allerdings sei dies haushaltstechnisch etwas kompliziert, da die Gemeinde 2019 das neue kommunale Haushaltsrecht (Doppik) anwenden müsse. Er werde trotzdem nach einer Lösung suchen, versprach der Rathauschef. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Kommentar
vor 32 Minuten
Kommentar zum Artikel: Flüchtlinge falsch beschuldigt: Schlägerei auf Ackerparty in Fischerbach
Fischerbach
vor 32 Minuten
Bei einer Schlägerei bei der Ackerparty der KLJB (katholische Landjugend) Fischerbach wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag vier Personen verletzt. Die Polizei ermittelt gegen Deutsche wegen gefährlicher Körperverletzung. 
200 Jahre Stadtkapelle Hausach (4)
vor 1 Stunde
Die Stadtkapelle Hausach wird »200 Jahre jung« und feiert ein ganzes Jubiläumsjahr lang. Höhepunkt wird ein dreitägiges Fest vom 12. bis 14. Oktober sein. In einer Serie »ziehen wir alle Register« und stellen die Kapelle aus der Sicht aktiver Mitglieder vor. Heute: Die Blechbläser Matthias und...
Diamantene Hochzeit
vor 2 Stunde
Auf 60 erfüllte Ehejahre blicken Maria und Josef Hermann aus Bad Rippoldsau zurück. Das diamantene Ehejubiläum feierte das Jubelpaar am Sonntag, als auch das Patrozinium der Kirchengemeinde Bad Rippoldsau  mit dem Gedächtnis der Schmerzen Mariens stattfand. Nach dem Festgottesdienst gratulierte...
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 2 Stunden
Kfz-Meister Hubert Schmid ist in Bad Rippoldsau-Schapbach der erste Blutspender, der die 125 Blutspenden-Marke geknackt hat. Er und weitere zwölf fleißige Blutspender wurden am Montagabend im DRK-Raum von Bürgermeister Bernhard Waidele und von dem DRK-Vorsitzenden Ludwig Kern ausgezeichnet. 
Gemeinderat
vor 4 Stunden
Im Mühlenbacher Gemeinderat war am Dienstagabend das einzige Thema, welche Heizung in das Bauhofgebäude eingebaut werden soll. Die Wahl fiel auf eine Pelletsanlage. Zudem wird die Frischwasser-Erwärmung erneuert.
Gutacher Kunstbühne (4)
vor 7 Stunden
Die zehnte Gutacher Kunstbühne »Magische Momente« findet am Dienstag, 2. Oktober, um 20 Uhr in der Gutacher Festhalle statt. In einer kleinen Serie stellen wir die Akteure vor. Heute der letzte Teil: Aaron Sebastian Dewitz alias »Herr Kasimir«. 
Auf der K 5333
vor 8 Stunden
Was einen Motorradfahrer am Samstagabend auf der K 5333 zu seiner gefährlichen Tat getrieben hat, bleibt vorerst im Dunkeln.
20 Jahre Stadtmuseum Hornberg
vor 12 Stunden
Zum 30. Geburtstag des Fördervereins Stadtmuseum Hornberg/Verein für Heimatgeschichte und zum 20. Geburtstag des Stadtmuseums Hornberg stellen sechs Vorstandsmitglieder in einer Serie wöchentlich ihre Lieblingsexponate vor. Den Abschluss macht heute Vize Daniel Wiegele.
Serie "Bürgermeisterwahl in Schiltach" (4)
vor 13 Stunden
In Schiltach steht am Sonntag, 23. September, die Bürgermeisterwahl an. Amtsinhaber Thomas Haas ist der einzige Kandidat. Im Rahmen einer Serie zum Thema stellt das Offenburger Tageblatt heute Susann Krüger, die Frau an seiner Seite vor.
Heimat- und Trachtenvereins zufrieden
vor 15 Stunden
Das Zwiebelkuchenfest des Heimat- und Trachtenvereins Steinach war am Patroziniumssonntag sehr gut besucht.
Vorsicht wegen Waldbrand
vor 15 Stunden
50 Quadratmeter haben in der vergangenen Woche in Bad Rippoldsau-Schapbach am Rande eines Waldgebiets nahe des Campingplatzes »Alisehof« gebrannt. Ein Privatwaldbesitzer hatte dort am Montag Reisig verbrannt, wegen der Windverhältnisse  hatten sich die Flammen dann unkontrolliert in Richtung Wald...