Vernissage in Schiltach

Karin Kaiser stellt im »Treffpunkt« aus

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. September 2018

Karin Kaiser vor ihrem Lieblingsbild »Der Lebensbaum«. »Querbeet – mein Weg vom Bleistift zum Acryl« heißt ihre Ausstellung im »Treffpunkt«. ©Andreas Buchta

»Querbeet – mein Weg vom Bleistift zum Acryl« nannte Karin Kaiser ihre zweite Ausstellung ihrer Schiltach-Bilder im Schiltacher »Treffpunkt«. Am Samstag war die Vernissage.
 

62 Bilder waren es, die die in Berlin lebende Schiltacherin Karin Kaiser ihrem kleinen Publikum am Samstag im »Treffpunkt« vorstellte. Es war ihre zweite Bilderschau an dieser Stelle; bereits vor zwei Jahren hatte sie, damals vor einem breiten Publikum, ihre Bilder im Treffpunkt präsentiert. 

Die nun ausgestellten Werke, Landschaften, Gemälde mit Schiltacher Motiven, Stillleben und Porträts sind allesamt neu für die Betrachter: Sie hat viele von ihnen eigens für die Schiltacher Ausstellung geschaffen. Ihrer Kreativität sowohl bei der Gestaltung der Motive, als auch beim Einsatz der künstlerischen Materialien sind dabei keine Grenzen gesetzt. 

Verblüffende Effekte

Wenn sie nicht mit dem Bleistift zeichnet, malt sie vorzugsweise mit Acrylfarben, in die sie auch mal Sand wie bei dem Bild »Die verlorene Zeit«, Eierschalen bei »Schiltacher Tunnel« oder Federn, etwa bei »Das ungeschriebene Buch« einarbeitet – mit verblüffenden künstlerischen Effekten. 

- Anzeige -

Oder sie präsentiert ihre Kunst, wie bei der »Flusslandschaft in der Kiste« in einem Karton. Ihre neueste Technik, auch sie in ihrer Wirkung überzeugend, ist die Kombination von Aquarellmalerei mit Tuschezeichnung. Viele ihrer Bilder entstehen »einfach so«, die Motive reifen in ihrem Kopf; bei anderen wiederum, vor allem bei den Alt-Schiltacher Motiven, verwendet sie Fotografien als Vorlage für ihre oft farbentrunkenen Gemälde.

Karin Kaiser ist als Künstlerin Autodidakt; vielleicht erklärt das ihren so erfrischend unbekümmerten Einsatz der verschiedenen Materialien. Künstlerische Impulse erhielt sie von der Berliner Künstlerin Annemarie Hauck. Neben ihrem Beruf als Krankenpflegerin fand sie allerdings wenig Muse zu künstlerischer Betätigung; das hat sich geändert, seit sie im Ruhestand ist: Da ist die »künstlerische Produktion« der jetzt 65-Jährigen erst so richtig in Gang gekommen.

Im Widerspruch

»Ich weiß gar nicht mehr, wo ich mit all den Bildern in meiner kleinen Wohnung hin soll«, verriet die Künstlerin. Sie bietet ihre Werke zum Verkauf an – zu vergleichsweise moderaten Preisen: Die Bilder kosten, je nach Größe und Ausführung, zwischen 30 und 100 Euro. Interessant ist auch der Name, den die Künstlerin der Ausstellung gegeben hat: »Querbeet – mein Weg vom Bleistift zum Acryl«. Das assoziiert eine künstlerische Weiterentwicklung hin zum farbigen Gemälde. Dazu im Widerspruch stehen ihre Bleistiftzeichnungen, die sowohl in Technik, als auch in ihrer Gestaltung ein beachtliches künstlerisches Niveau erreichen.

INFO: Die Ausstellung im »Treffpunkt« läuft noch bis Ende Oktober

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Wolfach
Premierenzauber fehlt Wolfachs erstem Haushalt nach dem Neuen Kommunalen Haushaltsrecht – stattdessen wirkt das Ergebnis der zwei Beratungsrunden fast unspektakulär. Und das, obwohl unterm Strich sogar mehr investiert werden soll als jeweils in den drei vergangenen Jahren.
vor 4 Stunden
Wolfach
»Eine solide Haushaltslage mit allem, was da kommt«, attestierte Bürgermeister Thomas Geppert Wolfach beim Blick auf die mittelfristige Finanzplanung. Den Haushalt 2019 komplettierte der Gemeinderat am Dienstag mit einem einstimmigen Beschluss.  
vor 7 Stunden
Anforderungen bei Vereinsfesten
Ohne öffentliche Veranstaltungen wäre das Vereinsleben nur halb so schön. Damit dabei alles glatt läuft, gibt es Einiges zu beachten, bevor das erste Bier gezapft und der hausgemachte Kuchen angeschnitten werden kann.
vor 7 Stunden
Wolfach
Ausdauernder Applaus im Stehen als Respektsbekundung für die großzügigen Geldgeber: Am Dienstag nahm der Wolfacher Rat offiziell die 550000 Euro Spende von Maria und Jürgen Grieshaber zur Schlosshallensanierung an.
vor 8 Stunden
Pensionierter Sparkassen-Vorstand
Klaus Minarsch verzichtete bei seiner Verabschiedung Ende des vergangenen Jahres aus dem aktiven Dienst bei der Sparkasse Haslach-Zell auf persönliche Geschenke. Stattdessen bat er um eine Spende an den Förderverein für krebskranke Kinder ein Freiburg.
vor 10 Stunden
Mehrheitsentscheidung
Neue Entschädigungssätze für die Tätigkeit als Gemeinderat oder Bürgermeisterstellvertreter gelten ab dem 1. Juli diesen Jahres. Das hat der Mühlenbacher Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung am Dienstagabend mit einer Mehrheit von sechs Stimmen beschlossen. Die aktuell gültigen Sätze gelten...
vor 12 Stunden
Kinzigtal
Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos bei Wolfach sind am Mittwoch zwei Menschen schwer verletzt worden. Der Reutherbergtunnel musste vorrübergehend gesperrt werden, es bildete sich ein größerer Stau.
vor 16 Stunden
Kolumne von Peter Marx
Schon mal neidisch gewesen? Ich früher auf Rentner, weil ich dachte, dass sie so viel Zeit haben. Jetzt bin ich selbst Rentner und gestehe: Ich lag falsch.
vor 16 Stunden
Ansichtskarte erinnert an Frühlingsbrauch
Rechtzeitig zum Hochfest der Haslacher Kinder, dem Storchentag am 22. Februar, ist wieder eine Ansichtskarte zum Storchentag erschienen. Die Postkarte zeigt Storchenvater Alois Krafczyk umringt von heischenden Kindern.
vor 16 Stunden
Hausach
Schulchöre des Robert-Gerwig-Gymnasiums überreichen Arbeitskreis »Wir für Burkina« Konzertspende
vor 21 Stunden
Hornberger Tagebuchschreiberin
Für ein Jahr lebt Ana-Lena Dold aus Hornberg als Au-pair in Kanada bei einer Gastfamilie. In einer Kolumne teilt sie einmal im Monat ihre Erlebnisse mit den Lesern des Offenburger Tageblatts. Heute berichtet sie über den Städtetrip mit einer Freundin nach Portland und Seattle.
vor 21 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Kordula Kovac führt die CDU-Liste für den Wahlkreis 10 der Kreistagswahl an.