Hornberg

Keine Bühne spielt ein Stück so lang

Autor: 
Petra Epting
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Juli 2015
Bildergalerie ansehen

Der Herzog naht und Hornbergs Pulverkiste ist leer. ©Petra Epting

Was es überhaupt bedeutet, ein Stück seit 60 Jahren zu spielen, und welch großer Dank dafür den Erfindern und allen bisherigen Akteuren des Historischen Vereins Hornberg gebührt, das wurde beim Jubiläumsschießen am Freitag so richtig deutlich.

So wie es früher einmal war – oder ist das »Hornberger Schießen« gar aktueller denn je? Fakt ist nicht nur, dass die Temperaturen beim Jubiläumsspiel denen anno 1564 ähnelten und einen »wüsten Durst« verursachten, sondern dass die Erwin-Leisinger-Bühne tatsächlich die einzige Bühne Deutschlands ist, in der ein Stück seit 60 Jahren ununterbrochen gespielt wird. Auch für Marcus Joos vom Präsidium des Landesverbands Amateurtheater Baden-Württemberg etwas ganz Besonderes. »Tritt frisch auf, mach's Maul auf, hör bald auf«, setzte er ein Zitat Luthers, das dieser einst seinen Schülern mitgab, an den Anfang seiner humorigen Ansprache. Er zeigte sich wie die vielen Gäste und Ehrengäste mächtig gespannt.

Mit solch einer Erfolgsgeschichte des »Hornberger Schießens« hat wohl auch keiner der Gründungsväter um Erwin Leisinger und Albert Ketterer gerechnet. Bestimmt verfolgten sie im Himmel schmunzelnd mit, wie es ihren Nachfolgern sechs Jahrzehnte später immer noch mühelos gelingt, die Zuschauer mit augenzwinkerndem Humor, derben Sprüchen und einer gehörigen Portion Selbstironie zu begeistern. Diese erhoben sich am Ende sogar stürmisch applaudierend von ihren Sitzen.

- Anzeige -

Schon vier Generationen der Ketterer-Familie sind dabei, drei klärten zum Jubiläum vor dem Spiel über die Geschichte auf. Und auf Obfrau Bärbel Ketterer, seit 15 Jahren Mädchen für alles, wartete im Anschluss eine Überraschung. Sie wurde von den Vorsitzenden Jürgen Schaumann und Fritz Wöhrle für ihr Engagement geehrt – und für alle Mitwirkenden gab es eine Pulverkiste mit süßem Inhalt.

Wertvolles Kulturgut

Bürgermeister Siegfried Scheffold erschien aus gutem Grund mit Hut in der Freilichtbühne: »Ich ziehe diesen vor dem Historischen Verein Hornberg und ich verneige mich«, würdigte er die großartigen Leistungen früherer und heutiger Akteure. »Ihr habt euch von der Geschichte begeistern lassen, pflegt und bewahrt wertvolles Kulturgut«, so der Bürgermeister. Hornberg brauche nichts Neues zu erfinden, keinen Slogan und kein Event. »Es ist und bleibt die Stadt des  ›Hornberger Schießens‹.«

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Keine Buchungen mehr ab November
Was ist der aktuelle Stand beim Projekt der Sanierung des Evangelischen Jugend- und Freizeitheims Fehrenbacherhof in Hofstetten? Diese Frage stellte das OT dem Fördervereinsvorsitzenden Helmut Vollmer. Als angepeilten Baubeginn nennt er den kommenden November.
vor 7 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Bereits seit 2005 sammelt ein Unterstützerkreis für »Ümüt-Nadjeschda«. Das Kinderzentrum in fernen Kirgisistan wurde 1989 von der deutschen Heilpädagogen Karla-Maria Schälike gegründet, um dort schwer- und schwerstbehinderten Kindern zu helfen (wir haben berichtet). Nun gab es eine Spendenübergabe...
vor 12 Stunden
Rentnerband Wolftal
Die Wolftal-Rentnerband gratulierte am vergangenen Sonntag ihrem Baritonbläser und ­Musikleiter Bruno Armbruster aus Oberwolfach mit einem musikalischen Blumenstrauß zum 75. Geburtstag.
vor 19 Stunden
Wolfach
Aus dem Erlös des Franz-Disch-Straße-Fest hat die Siedlergemeinschaft zwei neue Sitzgarnituren für den Wolfacher Spielplatz Weihermatte in die Wege geleitet. Die stehen nun bereit. 
vor 22 Stunden
Serie "Lieblingsplätze der Heimatführer"
Die Stadt- und Heimatführer in Haslach zeigen ihre Lieblingsplätze. Wer sind die touristischen Wegbegleiter in der Stadt, wo verweilen sie selbst gerne, was ist ihnen wichtig und was zeigen sie mit Vorliebe? Heute: Bärbel Winkler.
vor 22 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Das junge Freiburger Ábo-Klavierquartett gastiert am Sonntag, 30. Juni, um 20 Uhr mit einem erlesenen Kammermusikprogramm in der Haslacher Klosterkirche.
19.06.2019
Haslach
Ein 63-jähriger Mann ist am Dienstagabend auf einem Acker in Haslach aus seinem Traktor gestürzt, als dieser umkippte. Ein Rettungshubschrauber musste den verletzten Mann in ein Krankenhaus bringen. 
19.06.2019
Jubiläumswochenende
In Schramberg dreht sich am Wochenende alles um die Feuerwehr. Kein Wunder, denn die Schramberger Wehr feiert ihr 150-jähriges Bestehen mit einem großen Festprogramm. Los geht’s am Freitagabend, 21. Juni, für geladene Gäste. 
19.06.2019
Gutach
Mit einer Gegenstimme segnete der Gutacher Gemeinderat am Dienstagabend die Vorschläge des Kindergartenkuratoriums über den Kindergartenbedarfsplan und die Elternbeiträge für den Kindergarten Unterm Regenbogen ab. 
19.06.2019
Hornberg
Der Musikverein Niederwasser hat mit Wolfgang Borho aus Lauterbach einen neuen Dirigenten gefunden. Er übernimmt die Kapelle zum 1. September.
19.06.2019
Wolfach
Jasmin und Simon Link erfüllen sich ihren Traum: Ein Jahr will das junge Paar aus Wolfach um die Welt reisen. Vom Kinzigtal geht’s in den Westen und immer weiter, bis über Asien wieder die Heimat naht. Heute: die antike Stadt Tikal in Guatemala und Belize.
19.06.2019
Neu am Ratstisch
Mehr als 60 neue Gesichter wurden bei den Kommunalwahlen im Mai in die Gemeinderäte des Kinzig-, Wolf- und Gutachtals gewählt. Wir stellen sie in einer täglichen Serie vor. Heute: Christine Haas-Matt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.