Gutach

Kinderbuch bietet »Sproochegumpis« für Kinder

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. August 2019

Wendelinus Wurth ist Mitautor des Buchs »Meine ersten tausend Wörter auf Alemannisch« - er ist verantwortlich für den niederalemannischen Teil.  ©Claudia Ramsteiner

Die Idee kommt aus den USA, der Verlag aus Neckarsteinach und einer der Autoren aus Gutach: Wendelinus Wurth ist verantwortlich für den niederalemannischen Teil des Buchs »Meine ersten tausend Wörter auf Alemannisch«, das nun in die zweite Auflage ging.

Das jüngste Werk des Gutacher Autors und Verlegers Wendelinus Wurth kommt nicht aus dem eigenen Drey-Verlag. Das Kinderbuch »Meine ersten tausend Wörter auf Alemannisch« ist im Tintenfass-Verlag Neckarsteinach erschienen. Die beiden Drey-Verleger Markus Manfred Jung und Wendelinus Wurth wurden als Fachleute für das Alemannische dafür gewonnen.

Walter Sauer griff damit diie Idee des US-amerikanischen Vorbilds »Meine ersten tausend Wörter« auf und lädt damit Kinder zum »Sproochegumpis« zwischen Dialekt und Hochsprache ein. Und dabei lernen die Kinder auch gleich spielerisch, dass es »das Alemannisch« gar nicht gibt. Denn die meisten Bilder haben hier zwei Bezeichnungen: die hochalemannische von Markus Manfred Jung aus dem Südschwarzwald und die niederalemannische von Wendelinus Wurth, der zwar im Gutachtal lebt, aber in Urloffen am nördlichen Schwarzwaldrand aufgewachsen ist.

Dabei ist der Großdialekt Alemannisch noch viel weiter verbreitet. Das Buch, das nun schon nach nicht einmal einem Jahr in der zweiten Auflage erschienen ist, ermöglicht noch einen erweiterten »Sprochgumpis«: Anhand der vielen Wimmelbilder können Eltern und Großeltern den Kleinen gleich auch weitergeben, wie dieser oder jener Begriff »do bi uns« genannt wird. 

Auf jeder Seite gilt es als zusätzlichen Spaß außerdem das »Entequackli« zu finden, dass Illustrator Stephen Cartwright  überall versteckt hat: in d Kuchi, uf em Burehof, uf em Fescht oder im Lade. Natürlich geht es hier erst einmal nur um die Wörter. Aber auch in der Grammatik habe der alemannische Dialekt seine Eigenheiten, sagt Wendelinus Wurth.

Weitere Übersetzung

- Anzeige -

Der ehemalige Lehrer für Deutsch und Englisch wurde gerade pensioniert und hat nun noch etwas mehr Zeit, sich seinen literarischen Ambitionen zu widmen. Sein neuer Gedichtband, der vor Weihnachten erscheinen soll, liegt nun beim Illustrator, und Wurth widmete sich gerade ebenfalls für den Tintenfass-Verlag der Übersetzung von Antoine de Saint-Exupérys »Der kleine Prinz« ins Alemannische. Zum Schluss wird nun alles noch einmal überarbeitet und laut vorgelesen, damit Klang und Rhythmus stimmen. 

Beim Übersetzen komme es zunächst darauf an, dass man die Zielsprache beherrscht. »Beim Kleinen Prinzen kam noch dazu, dass ich aus dem französischen Originaltext übersetzt habe, nicht aus dem Deutschen. Da bin ich nicht ganz so fit wie im Englischen«, sagt Wurth. Aber er habe den »Prinzen« in der Schule schon einmal durchkauen müssen und wusste, worauf er sich eingelassen habe. Die Anmerkungen in der Ausgabe von damals habe ihm bei schwierigen Stellen geholfen. 

Entscheidungen des Übersetzers

Anhand eines Beispiels beschreibt Wurth, vor welchen Entscheidungen ein Übersetzer so steht. Zum Beispiel sage der Kleine Prinz »dessine-moi un mouton«. Im Dialekt gebe es keinen Unterschied zwischen zeichnen und malen, und der Kleine Prinz lebe auf einem ganz kleinen Planeten: »Deshalb muss es, meine ich, in der Mundart ›mool mr e Scheefli‹ heißen. Lamm geht deshalb nicht, weil im Französischen nicht agneau (Lamm) steht.« Nach dieser Arbeit sei er nun auch im Französischen wieder fit(ter), macht Wurth deutlich, dass auch ein pensionierter Lehrer nie ausgelernt hat. 

 INFO: Das Buch »Meine ersten 1000 Worte – auf Alemannisch« ist in der Edition Tintenfass in mit der ISBN 978-3-947994-04-5 erschienen und kostet 16 Euro.

Stichwort

»Das Wiehern der Seepferdchen«

Auch der Gutacher Drey-Verlag wartet wieder mit einer Neuerscheinung auf: »Das Wiehern der Seepferdchen« mit poetisch feinen Erzählungen von Jochen Weeber. Der Reutlinger Autor bekam für die Arbeit an dem Erzählband ein Stipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller. 
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Steinach
Wie es um die geplante Abfahrt von der B-33 ins Gewerbegebiet »Interkom« stehe, wollte ein Bürger am Donnerstag in der Sitzung des Zweckverbands Interkom Steinach/Raumschaft wissen. »Das Projekt ruht«, sagte der Zweckverbandsvorsitzende Nicolai Bischler und erklärte, dass es Gespräche mit dem...
vor 1 Stunde
Steinach
Beim Zwiebelkuchenfest des Heimat- und Trachtenvereins Steinach rief Schriftführerin Sybille Rudolph in Assistenz von Julia Brucher drei langjährige Mitglieder zu einer überraschenden Ehrung zu sich. 
vor 3 Stunden
"Fairer Handel"
»Gleiche Chancen durch Fairen Handel« unter diesem Motto beteiligen sich die Kinzigtäler Weltläden an der Aktionswoche des »Fairen Handels«. Frauen stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt – drei Produzentinnengruppen stellen die Weltläden vor.
vor 9 Stunden
Sparkasse Haslach-Zell
Insgesamt genau 26.250 Euro hat die Sparkasse Haslach-Zell an zehn Vereine aus der gesamten Region gespendet. Zudem gab es bei der Übergabe am Mittwoch in Haslach erstmals einen kurzen Film über das »Sparkassen-Bienen-Projekt« zu sehen, der gut ankam.
vor 12 Stunden
Thema des Tages
Eine angespannte Lage bei der Unterrichtsversorgung herrscht laut Regierungspräsidium im Regierungsbezirk Freiburg, weil viele Stellen nicht besetzt werden konnten. Doch wie sieht es hier direkt vor Ort aus, und was gibt es Neues an den Schulen? Wir haben uns in der Raumschaft Haslach umgehört.
vor 12 Stunden
Thema des Tages
Eine angespannte Lage bei der Unterrichtsversorgung herrscht laut Regierungspräsidium im Regierungsbezirk Freiburg, weil viele Stellen nicht besetzt werden konnten. Doch wie sieht es hier direkt vor Ort aus und was gibt es Neues an den Schulen? Wir haben uns in Wolfach umgehört.
vor 12 Stunden
Thema des Tages
Eine angespannte Lage bei der Unterrichtsversorgung herrscht laut Regierungspräsidium im Regierungsbezirk Freiburg, weil viele Stellen nicht besetzt werden konnten. Doch wie sieht es hier direkt vor Ort aus und was gibt es Neues an den Schulen? Wir haben uns an den Hausacher Schulen umgehört.
vor 12 Stunden
Thema des Tages: Wolftal/Oberes Kinzigtal
Eine angespannte Lage bei der Unterrichtsversorgung herrscht laut Regierungspräsidium im Regierungsbezirk Freiburg, weil viele Stellen nicht besetzt werden konnten. Doch wie sieht es hier direkt vor Ort aus und was gibt es Neues an den Schulen? Wir haben uns im Wolftal und Oberen Kinzigtal umgehört...
vor 12 Stunden
Thema des Tages
Eine angespannte Lage bei der Unterrichtsversorgung herrscht laut Regierungspräsidium im Regierungsbezirk Freiburg, weil viele Stellen nicht besetzt werden konnten. Doch wie sieht es hier direkt vor Ort aus, und was gibt es Neues an den Schulen? Wir haben in Gutach, Hornberg und Triberg nachgefragt...
vor 12 Stunden
Thema des Tages
Eine angespannte Lage bei der Unterrichtsversorgung herrscht laut Regierungspräsidium im Regierungsbezirk Freiburg, weil viele Stellen nicht besetzt werden konnten. Doch wie sieht es hier direkt vor Ort aus und was gibt es Neues an den Schulen? Wir haben uns umgehört.
vor 14 Stunden
Marode Brücke weiteres Thema
Ein Bürger sprach am Montag in der Gemeinderatssitzung in Fischerbach zum wiederholten Male das Thema »Sicherer Schulweg mit sicherer Straßenüberquerung« an. Zudem ging es um eine Brückenprüfung bei Breigs Strauße und Leader.
vor 14 Stunden
Hornberg
Die Landfrauenverkaufsstelle in der Bahnhofstraße in Hornberg rüstet auf: Niemand soll für regionale Produkte aus der Stadt fahren müssen. Informatonen zu neuen Angeboten gibt es beim Öffnungstag am Samstag, 21. September.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.