Kinzigtal

Kinzigtäler Jakobuspilger beten mit den Füßen

Hans-Gottfried Haas
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Oktober 2009
Jährlich treffen sich die Kinzigtäler Jakobusfreunde, um sich mit der Pflege der Kinzigtäler Jakobus-Pilgertradition zu befassen und ein wachsames Auge auf den Pilger- und Wanderweg zwischen Loßburg und Schutterwald zu werfen.
Mittleres Kinzigtal. Kurt Klein hat den Kinzigtäler Jakobusweg 1992/93 in Kontakt mit den schwäbischen Jakobusfreunden aus Leinstetten und Horb mit großem Enthusiasmus und einfachsten Mitteln im Zeichen der Jakobsmuschel markiert und parallel dazu einen einfühlsamen Wanderführer geschrieben. Er begrüßte am Samstag die Versammlung der Jakobusfreunde im Hausacher Osterbach. Pfarrer i. R. Gerhard Bernauer aus Kehl hatte zuvor die große Schar der Pilgerfreunde mit einem Gottesdienst in der Wallfahrtskapelle auf die Arbeitstagung eingestimmt. In seinen Predigtworten vermittelte er Mut zum Anpacken und Durchstehen und zugleich Ermunterndes bis entzündend Begeisterndes aus dem Leben und Wirken der beiden temperamentvollen »Donnersöhne«, wie das Apostel-Brüderpaar Johannes und Jakobus in der Heiligen Schrift bezeichnet wird. Bei der Versammlung erinnerte Kurt Klein, wie er ursprünglich als »einsamer Rufer« die Idee des Kinzigtäler Jakobusweges angestoßen und zunehmend nach anfänglicher Skepsis mehr und mehr Gehör gefunden habe. Er dankte den Helfern der ersten Stunde. Inzwischen werde die Beschilderung durch die Wegewarte des Schwarzwaldvereins mitversehen. Erfreulich sei auch die Tatsache, dass sich unter Hans Saile eine Loßburger Gruppe von Jakobusfreunden gebildet habe. Verbindung zum Elsass Die Landratsämter hätten die finanzielle Unterstützung bei der Markierung der Jakobuspilgerwege zugesagt, wenngleich man davon im Kinzigtal bisher keinen Gebrauch gemacht habe. Außerdem mit Freude kommentiert: die Verbindung mit dem Elsass und die Weiterführung des badischen Jakobusweges von Schutterwald über Rust bis nach Breisach. Pfarrer Gerhard Bernauer hat sich im frisch angetretenen Ruhestand schon mehrfach unter die Pilger begeben und dabei Erfahrungen gesammelt, die er mit Begeisterung weitergab. Seine Erlebnisse beim Pilgern fasste er unter den Leitgedanken »Hinhören, Sehen, Gehen als ein Beten mit den Füßen, eines Suchens und zugleich Beschenktwerdens« zusammen. Er fand seine Überlegungen in Versen des Schriftstellers Bert Brecht zutreffend in Worte gefasst: »Geh ich zeitig in die Leere, komm ich aus der Leere voll. Wenn ich mit dem Nichts verkehre, weiß ich wieder, was ich soll.« Für die immer zahlreich vertretenen Jakobusfreunde aus und um Schutterwald berichtete Gerhard Junker über das vielfältige Engagement der Schutterwälder, unter anderem von dem erfolgreichen Bemühen um die Instandsetzung eines maroden Altrheinsteges auf dem Pilgerweg gen Süden. Mit dem Hinweis auf das nächste Heilige Compostelanische Jahr 2010 (mit der geöffneten Heiligen Pforte), dem Feiern des Jakobustages (25. Juli) an einem Sonntag, verband er die Bitte, pro Etappe auf dem Kinzigtäler Jakobusweg je zwei bis drei Ansprechpartner zu benennen, die den Pilgern bei der Vorbereitung von Pilgerwanderungen per Mail oder Telefon hilfreich Auskunft geben könnten. Weitere Wünsche waren, den Kontakt zu den schwäbischen Wanderfreunden wieder zu intensivieren, Einladungen wie zur 850-Jahr-Feier in Loss-burg wahrzunehmen und schließlich die Jakobustafel in Kehl mit einem Pendant in französischer Sprache zu vervollständigen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Der Musikverein Schenkenzell spielte zum Festauftakt "Gruß an Schenkenzell".⇒Fotos: Martina Baumgartner
vor 12 Minuten
Schenkenzell
Der Festakt zu "50 Jahre Kreis- und Kommunalreform" stieß beim Publikum aus Schenkenzell und Kaltbrunn auf großes Interesse. Zeitzeuge Willy Schoch berichtete von damals.
Am Montag, 20. Mai, wird der Weltbienentag gefeiert. 
vor 6 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Mit dem Weltbienentag am 20. Mai soll an die Bedeutung der Insekten erinnert werden. Der Vorsitzende des Imkervereins Haslach gibt Tipps, was jeder einzelne gegen das Bienensterben tun kann.
Die Hochwasserdämme seien in bestem Zustand, bescheinigte der Experte. 
18.05.2024
Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag.
Die „Hilfspolizisten“ David und Luis durchsuchten den gefassten Randalierer und fanden unter anderem eine gestohlene Kreditkarte in seinem Strumpf. 
18.05.2024
Haslach im Kinzigtal
13 Jugendliche erhielten am Donnerstag Einblick in das Haslacher Polizeirevier und die Arbeit der Beamten.
Das Gutacher Dorfturnier ist das größte Handballturnier für Hobbymannschaften in der Region. In diesem Jahr gehen fast 50 Teams an den Start – so viele wie nie zuvor.
18.05.2024
Gutach
Zur 48. Dorfsportwoche des TuS Gutach haben sich so viele Mannschaften wie noch nie angemeldet. Geboten wird vom 29. Mai bis 2. Juni aber auch ein buntes Rahmenprogramm.
25 an einem Halbmeiler Dorfladen Interessierte folgten der Einladung von Dirk Baumgärtner-Fränzen (rechts) zum Infoabend.
18.05.2024
Wolfach - Halbmeil
Wie geht's weiter mit der Idee eines Dorfladens für Halbmeil? 25 Interessenten kamen am Donnerstag zum Infoabend von Initiator Dirk Baumgärtner-Fränzen. Und: Mehrere sicherten konkrete Unterstützung zu.
Die Pläne für die Weihnachtsbeleuchtung in Hausach stehen noch nicht fest. 
18.05.2024
Hausach
Um das Thema Weihnachtsbeleuchtung ging es in der Sitzung am Montag in Hausach.
Die Feuerwehr Hausach lädt auf 2. und 3. Juni wieder zu ihrem Frühlingsfest mit Programm für die ganze Familie ein. 
18.05.2024
Hausach
Die Hausacher Feuerwehr veranstaltet am 2. und 3. Juni ein großes Fest mit Fahrzeugschau, Rundfahrten und Kinderprogramm. Für Jung und Alt soll etwas geboten werden.
Martin Dieterle führte durch den Abend und freute sich mit den übrigen 17 Bewerbern über das große Interesse der Oberwolfacher am Austausch. 
18.05.2024
Oberwolfach
Zahlreiche Interessierte, darunter besonders viele junge Wähler, nutzten am Montag die Chance, Oberwolfachs 18-köpfiger Bürgerliste für die Kommunalwahl auf den Zahn zu fühlen.
Die Geehrten mit Vertretern der Stadt und DRK-Bereitschaft: links Bürgermeister-Stellvertreter Frank Obert, Achter von links DRK-Ehrenvorsitzender Hans-Jörg Hettich, Neunter von links Theo Wernet (125-maliges Spenden) und rechts DRK-Vorsitzender Klaus Kinast.
18.05.2024
Haslach im Kinzigtal
19 Haslacher Bürger haben sich durch mehrmaliges Blutspenden für ihre Mitmenschen ausgezeichnet. Nun wurden sie vom DRK und der Stadt dafür geehrt.
Im Rathaus freute sich die Verwaltung über das gute Jahresergebnis 2022. 
18.05.2024
Mühlenbach
Deutlich besser als geplant verlief das Haushaltsjahr 2022 für die Gemeinde Mühlenbach.
Der geplante Neubau eines Wohnhauses auf der ehemaligen Minigolfplatzfläche beim Hotel "Waldblick" in Schenkenzell lässt die Emotionen weiter hochkochen.
17.05.2024
Schenkenzell
Mit Zweidrittelmehrheit billigte Schenkenzells Gemeinderat am Mittwoch die geänderte Planung für das ehemalige Minigolf-Areal. Vorangegangen war eine kontroverse Diskussion.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Geheimnis des Erfolgs ist der große Zusammenhalt der Familie. Jeder bringt sich mit seinen Erfahrungen und Talenten ein (von links): Erika und Erhard, Brigitte und Hubert Benz sowie Anja Vetter und Alexander Benz mit ihrem kleinen Lukas. 
    29.04.2024
    Top-Life Gesundheitszentrum: Alle Altersgruppen willkommen!
    Das Top-Life Gesundheitszentrum in Berghaupten feiert in diesem Jahr ein außergewöhnliches Firmen-Jubiläum. Es basiert auf dem Alter aller sieben Familienmitglieder, die zum Erfolg des Unternehmens beitragen.
  • Physiotherapeutin Luise Wolf schätzt die Zusammenarbeit und innovativen Ansätze bei ihrem Arbeitgeber. 
    22.04.2024
    Top-Life Berghaupten: Hier steht der Mensch im Mittelpunkt
    Das Gesundheitszentrum Top-Life in Berghaupten bietet ein Komplettpaket rund um Gesunderhaltung, Rehabilitation, Prävention und Wellness. Physiotherapeutin Luise Wolf ist Teil des motivierten Teams und gibt im Interview Einblick in ihre abwechslungsreiche Arbeit.
  • Alles andere als ein Glücksspiel: die Geldanlage in Aktien. Den Beweis dafür tritt azemos in Offenburg seit mehr als 20 Jahren erfolgreich an.
    17.04.2024
    Mit den azemos-Anlagestrategien auf der sicheren Seite
    Die azemos Vermögensmanagement GmbH in Offenburg gewährt einen Einblick in die Arbeit der Analysten und die seit mehr als 20 Jahren erfolgreichen Anlagestrategien für Privat- sowie Geschäftskunden.
  • Auch das Handwerk zeigt bei der Berufsinfomesse (BIM), was es alles kann. Hier wird beispielsweise präsentiert, wie Pflaster fachmännisch verlegt wird. 
    13.04.2024
    432 Aussteller informieren bei der Berufsinfomesse Offenburg
    Die 23. Berufsinfomesse in der Messe Offenburg-Ortenau wird ein Event der Superlative. Am 19. und 20. April präsentieren 432 Aussteller Schulabsolventen und Fortbildungswilligen einen Querschnitt durch die Ortenauer Berufswelt. Rund 24.000 Besucher werden erwartet.