Bad Rippoldsau-Schapbach

Klösterle-Kindergarten Bad Rippoldsau wird 75 Jahre alt

Autor: 
Franz Schmid
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Juni 2018

Sein heutiges Aussehen erhielt der Klösterle-Kindergarten mit der Erweiterung in den 90er-Jahren. Gegründet wurde die Einrichtung aber bereits vor 75 Jahren. ©Franz Schmid

Eine Woche noch, dann wird im Oberen Wolftal gefeiert: Das Team des katholischen Kindergartens Bad Rippoldsau lädt für Samstag, 30. Juni, zur Feier des 75-jährigen Bestehens des Klösterle-Kindergartens ein.

Der katholiche Kindergarten in Bad Rippoldsau feiert am Samstag, 30. Juni, sein 75-jähriges Bestehen.

Die Anfänge des heutigen Kindergartens liegen in Zeiten des Zweiten Weltkriegs: 1943 erhielt Pfarrer Bernhard Zink vom damaligen Wolfacher Landrat ein Schreiben, dass in der Gemeinde der Wunsch nach einem sogenannten NSV-Kindergarten bestehe (Nationalsozialistische Volkswohlfahrt). Das Kindeswohl stand für diesen Impuls aber nicht im Mittelpunkt: Die Einrichtung einer Kindertagesstätte sei vordringliche Aufgabe, um den Arbeitseinsatz der Frauen in ausreichendem Maß zu gewährleisten, hieß es im Brief.

Raum im Pfarrhaus zum Start

Zunächst wurde seitens der Kirchengemeinde Bad Rippolds­au ein behelfsmäßiger Raum im Pfarrhaus zur Verfügung gestellt. Erschwerend für die Mütter war die Tatsache, dass der Weg zum Kindergarten für mehrere Kinder 30 bis 45 Minuten betrug. Durch die anstehende Arbeit der Mütter in der Landwirtschaft kamen die Frauen trotzdem in Zeitnot.

Ab Februar 1944 wurde die Franziskaner-Ordensschwester M. Antonetta mit der Leitung betraut. Geöffnet war damals nachmittags, und zunächst nur während der Sommermonate von April bis September. Als Kindergartenraum diente zunächst der Pfarrsaal.

Holzwald-Kinder erst 1971 zugelassen

- Anzeige -

Mit dessen Erweiterung 1952 wurde auch ein Mehrzweckraum für einen eingruppigen Kindergarten geschaffen. Dem Drängen der Eltern vom Holzwald, dass auch ihre Kinder angemeldet werden können, wurde jedoch erst 1971 stattgegeben. Zunächst wurden nur die fünfjährigen Kinder zugelassen, was eine Gruppenstärke von 41 Kindern ergab.

Im Erdgeschoss der seit 1969 leerstehenden Holzwaldschule hat die Gemeinde Bad Rippolds­au der Kirchengemeinde einen »Übergangsraum« für die Einrichtung eines Kindergartens zur Verfügung gestellt. Am 1. Juli 1972 wurde der eingruppige Holzwaldkindergarten für 18 Kinder in Betrieb genommen, sodass alle Kinder vom Holzwald ab dem vierten Lebensjahr einen Platz erhielten. 

Um die Notlösung zu beenden, beschlosss der Stiftungsrat 1972 einen Neubau, als Anbau ans Pfarrhaus. Im Oktober 1973 wurde der zweigruppige Kindergarten mit einer kleinen Halle eingeweiht.

Der Forderung der Eltern auf einen Ganztagsbetrieb wollte sich die Kirchengemeinde nicht verschließen, doch dafür war mehr Fläche nötig. Die Planungsphase für die Erweiterung zog sich wegen des denkmalgeschützten Pfarrhauses sieben Jahre. Erst dem vierten Architekten gelang es, eine Baugenehmigung zu bekommen. Zu Beginn des Kindergartenjahrs 1996/97 gingen die für rund 425 000 Euro erweiterten Räume in Betrieb.

Nach 53 Jahren gingen die Schwestern

53 Jahre stellte der Franziskanerinnen-Orden die Kindergartenleitung. Mit der Auflösung der Schwesternstation 1996 musste »Kindergartenschwester Florentia«, mehr als 30 Jahre Leiterin und Urgestein des Klösterle-Kindergartens, die Gemeinde verlassen.

Aufgrund der abnehmenden Kinderzahlen im Ortsteil Bad Rippoldsau wurde der Kindergarten ab 2008 nur noch eingruppig geführt. Zum Jubiläum am 30. Juni besuchen 15 Kinder die Einrichtung. Drei Erzieherinnen kümmern sich um sie: Agnes Schmider, seit 22 Jahren Leiterin, Heidrun Armbruster und Margit Bächle. Stundenweise ist Eva Hoferer noch dabei. Ab September können auch Kinder unter drei Jahren aufgenommen werden – insgesamt maximal 22 Kinder.

Stichwort

Festprogramm

Mit einer Familienfestmesse in der Mater-Dolorosa-Kirche wird die Feier am 30. Juni um 14 Uhr begonnen. Danach folgt das Kindergartenfest im Pfarrgarten. Für Kinder gibt es Spiele und Vorführungen, Erwachsene haben die Möglichkeit zur Besichtigung des Kindergartens. Außerdem gibt es eine bildhafte »Zeitreise« durch die 75 Jahre des Kindergartens. Für Bewirtung ist gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Wolfach
Die Großspende von Maria und Jürgen Grieshaber eröffnet neue Möglichkeiten: Am Dienstag entschied sich das Gremium für eine bisher nicht geplante technische Verbesserung  und legte die groben Züge der Deckengestaltung fest. Trotz zusätzlicher Kosten blieb der Rat sparsam.
vor 5 Stunden
Förster Doll stellt sich vor
Der seit Januar für das Revier Mühlenbach/Hofstetten zuständige Förster, Nicolai Doll, war am Dienstagabend erstmals im Mühlenbacher Gemeinderat und hat dort den Forstbetriebsplan 2019 sowie den Vollzug 2018 erläutert.
vor 8 Stunden
Serie "Heimatklang"
Wer und was macht den Klang der Heimat im Mittleren Kinzigtal aus? An jedem Donnerstag präsentieren wir Musikgruppen, Duos und Einzelinterpreten, die in Summe zum Klang dort gehören – eine spannende Mischung. Heute: »Defender« in Hausach.
vor 9 Stunden
Gasthaus »Ochsen« ersetzt den »Grünen Baum«
Neun Schnurrgruppen sind am kommenden Sonntag ab 17 Uhr in Haslach unterwegs. Neu im Reigen der Schnurrlokale ist das Gasthaus »Ochsen«, das den »Grünen Baum« ersetzt.
vor 11 Stunden
Arbeiten ab Ende März
In der Gemeinderatsitzung am Dienstagabend im Rathaus in Fischerbach war der Wasserleitungsbau im Kirchweg ein großes Thema.  Die Anwohner erwartet eine längere Baustelle vor ihrer Haustüre.
vor 13 Stunden
Sportliche Herausforderung zum Jubiläum
Vom 1. bis 4. Mai sind 30 Haslacher per Fahrrad unterwegs und fahren nach Lagny-sur-Marne, Haslachs partnerstadt unweit von Paris.
vor 13 Stunden
Hausach
Historischer Verein bestätigt in seiner Hauptversammlung das komplette Vorstandsteam um den Vorsitzenden Hubert Maier-Knapp.
vor 13 Stunden
Fischerbach
Alexander Ullmann wurde am Dienstagabend in der Gemeinderatsitzung mit der Ehrenmedaille der Gemeinde Fischerbach in Bronze geehrt.
vor 13 Stunden
Auszeichnung "Historisches Wirtshaus in Baden"
Der »Adler 1604« in Schiltach ist in die Reihe »Historische Gasthäuser in Baden« aufgenommen worden. Die Internetseite mit dazugehörigen Buchbänden wurde vom Konstanzer Heimatforscher Frank J. Ebner ins Leben gerufen.
vor 13 Stunden
Junior-Abzeichen für Nachwuchsmusiker
Sechs Nachwuchsmusiker des Musikvereins »Harmonie« Schapbach haben das Junior-Abzeichen erfolgreich abgelegt. Jugendvorsitzende Kristina Herrmann überreichte im Proberaum des Musikvereins die Urkunden und gratulierte zur bestandenen Prüfung.
vor 13 Stunden
Polizeibericht
Die Polizei ermittelt zu brennenden Mülltonnen im Stockhofweg. 
vor 13 Stunden
Angelverein Lahr-Kinzigtal hofft auf Renaturierung
Die Hauptversammlung des Angelvereins Lahr-Kinzigtal hatte neben Mitgliederehrungen und Satzungsänderung auch das Thema nachhaltiger Bewirtschaftung von Fließgewässern wie der Kinzig.