Bad Rippoldsau-Schapbach

Klösterle-Kindergarten Bad Rippoldsau wird 75 Jahre alt

Autor: 
Franz Schmid
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Juni 2018

Sein heutiges Aussehen erhielt der Klösterle-Kindergarten mit der Erweiterung in den 90er-Jahren. Gegründet wurde die Einrichtung aber bereits vor 75 Jahren. ©Franz Schmid

Eine Woche noch, dann wird im Oberen Wolftal gefeiert: Das Team des katholischen Kindergartens Bad Rippoldsau lädt für Samstag, 30. Juni, zur Feier des 75-jährigen Bestehens des Klösterle-Kindergartens ein.

Der katholiche Kindergarten in Bad Rippoldsau feiert am Samstag, 30. Juni, sein 75-jähriges Bestehen.

Die Anfänge des heutigen Kindergartens liegen in Zeiten des Zweiten Weltkriegs: 1943 erhielt Pfarrer Bernhard Zink vom damaligen Wolfacher Landrat ein Schreiben, dass in der Gemeinde der Wunsch nach einem sogenannten NSV-Kindergarten bestehe (Nationalsozialistische Volkswohlfahrt). Das Kindeswohl stand für diesen Impuls aber nicht im Mittelpunkt: Die Einrichtung einer Kindertagesstätte sei vordringliche Aufgabe, um den Arbeitseinsatz der Frauen in ausreichendem Maß zu gewährleisten, hieß es im Brief.

Raum im Pfarrhaus zum Start

Zunächst wurde seitens der Kirchengemeinde Bad Rippolds­au ein behelfsmäßiger Raum im Pfarrhaus zur Verfügung gestellt. Erschwerend für die Mütter war die Tatsache, dass der Weg zum Kindergarten für mehrere Kinder 30 bis 45 Minuten betrug. Durch die anstehende Arbeit der Mütter in der Landwirtschaft kamen die Frauen trotzdem in Zeitnot.

Ab Februar 1944 wurde die Franziskaner-Ordensschwester M. Antonetta mit der Leitung betraut. Geöffnet war damals nachmittags, und zunächst nur während der Sommermonate von April bis September. Als Kindergartenraum diente zunächst der Pfarrsaal.

Holzwald-Kinder erst 1971 zugelassen

- Anzeige -

Mit dessen Erweiterung 1952 wurde auch ein Mehrzweckraum für einen eingruppigen Kindergarten geschaffen. Dem Drängen der Eltern vom Holzwald, dass auch ihre Kinder angemeldet werden können, wurde jedoch erst 1971 stattgegeben. Zunächst wurden nur die fünfjährigen Kinder zugelassen, was eine Gruppenstärke von 41 Kindern ergab.

Im Erdgeschoss der seit 1969 leerstehenden Holzwaldschule hat die Gemeinde Bad Rippolds­au der Kirchengemeinde einen »Übergangsraum« für die Einrichtung eines Kindergartens zur Verfügung gestellt. Am 1. Juli 1972 wurde der eingruppige Holzwaldkindergarten für 18 Kinder in Betrieb genommen, sodass alle Kinder vom Holzwald ab dem vierten Lebensjahr einen Platz erhielten. 

Um die Notlösung zu beenden, beschlosss der Stiftungsrat 1972 einen Neubau, als Anbau ans Pfarrhaus. Im Oktober 1973 wurde der zweigruppige Kindergarten mit einer kleinen Halle eingeweiht.

Der Forderung der Eltern auf einen Ganztagsbetrieb wollte sich die Kirchengemeinde nicht verschließen, doch dafür war mehr Fläche nötig. Die Planungsphase für die Erweiterung zog sich wegen des denkmalgeschützten Pfarrhauses sieben Jahre. Erst dem vierten Architekten gelang es, eine Baugenehmigung zu bekommen. Zu Beginn des Kindergartenjahrs 1996/97 gingen die für rund 425 000 Euro erweiterten Räume in Betrieb.

Nach 53 Jahren gingen die Schwestern

53 Jahre stellte der Franziskanerinnen-Orden die Kindergartenleitung. Mit der Auflösung der Schwesternstation 1996 musste »Kindergartenschwester Florentia«, mehr als 30 Jahre Leiterin und Urgestein des Klösterle-Kindergartens, die Gemeinde verlassen.

Aufgrund der abnehmenden Kinderzahlen im Ortsteil Bad Rippoldsau wurde der Kindergarten ab 2008 nur noch eingruppig geführt. Zum Jubiläum am 30. Juni besuchen 15 Kinder die Einrichtung. Drei Erzieherinnen kümmern sich um sie: Agnes Schmider, seit 22 Jahren Leiterin, Heidrun Armbruster und Margit Bächle. Stundenweise ist Eva Hoferer noch dabei. Ab September können auch Kinder unter drei Jahren aufgenommen werden – insgesamt maximal 22 Kinder.

Stichwort

Festprogramm

Mit einer Familienfestmesse in der Mater-Dolorosa-Kirche wird die Feier am 30. Juni um 14 Uhr begonnen. Danach folgt das Kindergartenfest im Pfarrgarten. Für Kinder gibt es Spiele und Vorführungen, Erwachsene haben die Möglichkeit zur Besichtigung des Kindergartens. Außerdem gibt es eine bildhafte »Zeitreise« durch die 75 Jahre des Kindergartens. Für Bewirtung ist gesorgt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Zum Nachkochen
vor 1 Stunde
Herbstzeit ist Kürbiszeit. Die bunte Frucht ist aus der Küche nicht wegzudenken. Das Offenburger Tageblatt hat sich bei einer Landfrau, einer Hauswirtschafterin und einem Hobbykoch umgehört, in welcher Form der Kürbis auf den Teller kommt – inklusive Rezepten zum Nachkochen.
Wolfach
vor 6 Stunden
Mit Gewinnen in den Eigenbetrieben Städtische Wasserversorgung beziehungsweise Abwasserbeseitigung sowie weit über der Norm liegenden Einnahmen im Kernhaushalt schloss der Gemeinderat Wolfach am Dienstag mit der Vorlage der Jahresrechnungen das Haushaltsjahr 2017 endgültig ab.
60 Jahre verheiratet
vor 6 Stunden
Eugen und Anna Damm feiern am heutigen Samstag das seltene Fest der diamantenen Hochzeit. 60 Jahre in Freud und Leid vereint und das Jubelpaar strahlt auch noch heute Glück und Zufriedenheit aus. 
Wolfach-Halbmeil
vor 6 Stunden
24 Stunden Hindernislauf: Für den RTL-Spendenmarathon stellt sich Ausdauersportler Joey Kelly nächste Woche für den guten Zweck einer großen Herausforderung. Ebenso wie 20 Firmen-Teams, zu denen auch die Familie Eberhard aus Halbmeil gehört. 
Hausach
vor 6 Stunden
Seit fünf Jahren proben sie regelmäßig zusammen, am Donnerstag, 22. November, werden sie im Mostmaierhof auftreten: das Improtheater »Impro-Vision« aus dem Kinzigtal und Freiburg.  
Von Raucherzone bis hin zu W-Lan
vor 6 Stunden
Für die Hofstetter Vereinsvertreterversammlung hatten die Vertreter der einzelnen Vereine schon im Vorfeld eine Agenda an Bürgermeister Martin Aßmuth geschickt mit der Bitte um Prüfung. Es ging um die Nutzungsgebühr, eine Raucherzone und um WLAN in und für die Gemeindehalle.
Gemeinderat
vor 6 Stunden
Infos über die Belegungszahlen, Platzbedarf und das aktuelle und künftige Betreuungsangebot sowie die Personalsituation des Kindergartens St. Bernhard gab es in der Sitzung des Mühlenbacher Gemeinderats. Zudem ging es um nötige Umbauten.
Serie "100 Jahre Ende Erster Weltkrieg" (2)
vor 6 Stunden
Mit dem Waffenstillstand vor 100 Jahren am 11. November 1918 war der seit vier Jahren tobende Erste Weltkrieg beendet. In einer Serie präsentiert das Offenburger Tageblatt, wie Menschen in dessen Folge in Schiltach und Lehengericht lebten.
Hausach
vor 15 Stunden
Die Hausacher Kindergärten durften sich am Donnerstag schon über ihr »Weihnachtsgeld« freuen. Der Förderverein übergab die Spenden und wählte sein Vorstands-team. 
Hausach
vor 15 Stunden
Der Kammersieger der Fleischereifachverkäufer des Handwerkskammerbezirks Freiburg kommt aus Hausach. Warum Cedric Decker nicht am Landeswettbewerb teilnehmen kann. 
»Werbesendung für Literatur«
vor 16 Stunden
So verschieden die Redakteure des Offenburger Tageblatts sind, so unterschiedlich sind ihre Lesevorlieben. Am Donnerstag stellten fünf Kinzigtalredakteure Bücher vor, die es ihnen besonders angetan hatten – dieses Mal im Haus der evangelischen Gemeinde in Gutach.
Heinz Bartosch von Arbeiten entbunden
vor 19 Stunden
Jürgen Klingelmeyer und Erwin Eigel werden die neue BBS-Geschäftsführer, Prokurist Jann Dittmann verantwortet weiterhin den Finanzbereich. Mit dieser Veränderung in der Chefetage geht das Unternehmen in die Zukunft. Geschäftsführer Heinz Bartosch wurde Anfang November von seiner Arbeit entbunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige