Mühlenbach

Knappes Ja zur Radwegbeleuchtung in Mühlenbach

Autor: 
Reinhold Heppner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Mai 2020

Nicht bei allen Mühlenbacher Gemeinderäten stieß die geplante Beleuchtung des Radwegs nach Haslach auf Zustimmung. Vorgesehen ist, entlang der gut zwei Kilometer langen Strecke 51 LED-Lampen aufzustellen. ©Maria Benz

Fast wäre das gemeinsame Projekt der Gemeinden Haslach, Hofstetten und Mühlenbach zur Verbesserung der Radwegsbeleuchtung gescheitert. 

Während der Gemeinderat von Hofstetten bereits vor Wochen einstimmig „Ja“ zu dem Projekt sagte, entwickelte sich im Mühlenbacher Gemeinderat am Mittwochabend in der Gemeindehalle eine lebhafte Diskussion. 

Zuvor hatte Boris Schmid, zuständiger Mitarbeiter der Haslacher Stadtwerke, das Projekt im Detail erläutert. Die Radwegbeleuchtung soll entlang der B 294 zwischen der Einmündung Manfred-Hildenbrand-Straße in Haslach und der Einmündung Hagsbach in Mühlenbach über eine Länge von 2050 Meter mit insgesamt 51 LED-Mastaufsatzleuchten mit Radweg-Lichtprofil installiert werden.

Die Leistung je Leuchte liegt bei zehn Watt, zwischen 23 und 5 Uhr werde die Beleuchtung auf fünf Watt halbiert. 

Zuschuss vom Land

Die Kosten für die Beleuchtung des Radwegs Mühlenbach/Haslach liegen bei 235 600 Euro. Das Projekt wird vom Land Baden-Württemberg zu 50 Prozent bezuschusst, somit haben die beiden Kommunen noch 117 800 Euro zu tragen. Die Kosten sollen hälftig aufgeteilt werden, sodass Mühlenbach und Haslach für diesen Radweg jeweils 58 900 Euro aufbringen müssen. 

Die Kosten für die Radwegbeleuchtung zwischen Haslach und Hofstetten belaufen sich auf 117 600 Euro. Auch hier zahlt die Hälfte das Land, den Rest teilen sich wiederum Haslach und Hofstetten. In der Diskussion hob

- Anzeige -

Bürgermeisterin Helga Wössner nochmals den hohen Sicherheitsaspekt für die Nutzer des Radweges hervor. Mühlenbach müsse sich auch fortentwickeln. 

Grundsätzlich infrage gestellt

Dass das Projekt im Mühlenbacher Gemeinderat nicht nur auf Befürworter stoßen würde, hatte sich bereits im Dezember im Rahmen der Haushaltsberatungen gezeigt. In der Sitzung am Mittwoch stellte Gemeinderat Thomas Keller (FWV) nun das ganze Projekt grundsätzlich infrage, während Evmarie Buick (FWV) die Meinung vertrat, „dass von der Beleuchtung nicht so viele profitieren“.  

Monika Öhler (FWV) war der Meinung, dass die Stadt Haslach alle Kosten tragen sollte, denn die Maßnahme werde überwiegend auf Haslacher Gelände durchgeführt und „Mühlenbacher fahren nach Haslach und bringen das Geld dorthin“. Aus diesem Grunde könne sie nicht zustimmen. 

„Große Sicherheit“

Vehement setzen sich dagegen die Befürworter für eine Radwegbeleuchtung ein.  Für Stefan Müller (CDU) bedeute sie „eine ganz große Sicherheit“, und auch Michaela Paulat (CDU) sieht die Radwegbeleuchtung als „sehr wichtiges Projekt“ an. „Die Sicherheit steht im Vordergrund“, betonte sie. 

Knapp ging danach die Abstimmung aus – die fünf Gemeinderäte der CDU-Fraktion plus Bürgermeisterin Helga Wössner stimmten dafür, die fünf Gemeinderäte der Freien-Wähler-Fraktion stimmten geschlossen dagegen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 27 Minuten
Hausach
Die Kaufmännischen Schulen Hausach verabschieden die Absolventen des Kaufmännischen Berufskollegs. 
vor 2 Stunden
Rat gibt grünes Licht
Gemeinderat gibt grünes Licht: Ein Bewegungsparcours für alle Generationen und für Leute mit und ohne Behinderung ist in Haslach geplant. Nächstes Jahr soll er fertig sein.
vor 2 Stunden
Hausacher Stadtschreiber-Tagebuch
Seit Anfang Juli lebt Martin Piekar bis Ende September als Stadtschreiber im Hausacher Molerhiisle. Der Leselenz-Stipendiat wird jeden Mittwoch für die Leser des Offenburger Tageblatts am Stadtschreiber-Tagebuch mitschreiben.   
vor 5 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal hat noch freie Plätze für ein Freiwilliges Soziales Jahr. Drei junge Menschen berichten von ihren Erfahrungen mit dem FSJ. 
vor 7 Stunden
Schiltach
Die Besucherzahlen in Schiltach stiegen bis Ende 2019 kontinuierlich an. Besonders die Sonderausstellungen im Museum am Markt machen Schiltach über regionale Grenzen hinaus bekannt. 
vor 14 Stunden
Hofstetten
Im EU-weiten Vergabeverfahren für die Planung des Hofstetter Kindergarten-Neubaus hat das Büro WWG-Architekten aus Biberach die Nase vorn. 
vor 16 Stunden
TuS Kinzigtal
Gute Nachrichten: Die Stadtrand­erholung am Biesle findet statt. Darüber informierte Oliver Kiefer, Vorsitzender des TuS Kinzigtal, am Dienstag im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt. Die Anmeldung dafür beginnt am Freitag, 17. Juli: Achtung, wer zuerst kommt. mahlt zuerst.
vor 17 Stunden
Wolfach
Ursprünglich sollte die Schiltacher Straße – Teil der L 96 und eine der wichtigsten Straßen in der Wolfacher Kernstadt – bereits dieses Jahr saniert werden. Nun wird das Großprojekt jedoch auf kommendes Frühjahr verschoben. Ein Überblick.
vor 19 Stunden
Jahresabschluss
Noch ein letztes Mal warf Wolfachs Kämmerer Peter Göpferich einen Blick auf das alte Haushaltsrecht. Er präsentierte dem Rat den Jahresabschluss 2018 – ein sehr gutes Finanzjahr für die Stadt.
vor 20 Stunden
Hornberg
Hornberger Vereinsvertreter tauschen sich über die durch Corona entstandenen Probleme aus. Die meisten üben sich derzeit „in der hohen Kunst des Liquiditätsmanagements“.
vor 23 Stunden
Interkommunales Projekt
Der Haslacher Gemeinderat hat am Montag einstimmig einer jeweils hälftigen Beteiligung an der Finanzierung zur Beleuchtung der beiden Rad- und Fußwege nach Hofstetten und Mühlenbach bewilligt.
14.07.2020
Sanierung Ortsdurchfahrt
Mehr als starke Nerven brauchen wegen der Baustelle in der Haslacher Ortsdurchfahrt seit Montagmorgen Auto- und Lastwagen- und Busfahrer. Die Bezeichnung Stau wäre untertrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.