Hornberg

Kommunalpolitische Stunde der SPD für Hornberger Bürger

Autor: 
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Januar 2020

Die zunächst mangelnde Transparenz bei der veränderten Situation der medizinischen Versorgung wollen Bürger zum Thema der Gemeinderatssitzung heute, Mittwoch, im Hornberger Rathaus machen. ©Archivfoto/Ulrich Marx

Die Hornberger SPD lud am Freitag die Hornberger Bürger zu Kommunalpolitischen Stunde ein. Eige Themen der Stadt kamen neben den Haushaltberatungen auf den Tisch. 

Dieter Müller, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Hornberg, begrüßte am Montagabend „im kleinen Familienkreis“ zur kommunalpolitischen Stunde in der Begegnungsstätte, bei der der Schwerpunkt auf dem Investitionsplan des Hornberger Haushalts 2020 lag. 

Es sei schon gute Tradition, sich hier im Rahmen der Haushaltsberatungen zu treffen. Jetzt könne man noch etwas ändern. Alles müsse gemacht werden, nichts aus dem Haushaltsplan sei unnötig.

Sanierung der Stadthalle bringt Erleichterung für die Vereine

Gemeinsam mit seinem Fraktionskollegen Rolf Hess hob er die Stadthalle als große Maßnahme hervor. Habe es anfangs mit der Sanierung eher nach einer Verschlechterung ausgesehen, handle es sich jetzt, nachdem die Vereine mit ins Boot geholt wurden, um einen Umbau, der für die Vereine, die die Stadthalle nutzen, dann auch wirklich „eine Erleichterung“ bringen wird.

Rolf Hess sprach sich ganz klar gegen eine Verschiebung der Sanierung der Wohnungen in der Werderstraße 17 aus.

Außerdem kamen einige schlechte Waldwege zur Sprache, die allzu oft von den Mountainbikefahrern verursacht werden. „Die sollen mal die Wege richten, ich engagiere mich nicht mehr“, äußerte sich ein Bürger.

Ohne Verständnis: Kindergarten verursacht der Stadt hohe Kosten

- Anzeige -

Nicht einverstanden zeigt sich Dieter Müller mit den hohen Kosten für die Stadt im Gegensatz zur Kirche für einen geplanten Umbau des evangelischen Kindergartens. „Dann können wir auch gleich einen städtischen daraus machen.“

Ärger über zu späte Transparenz der Ärztesituation in Hornberg

Karin Pätzold ärgerte sich erneut drüber, dass die Ärzteversorgung so spät zur Sprache kam.

Laut Info der Stadträte gebe es noch diese Woche einen Termin mit einem Projektentwickler. Für ihre drängenden Fragen wurde sie auf die heutige Gemeinderatssitzung verwiesen.

Man habe das Thema immer wieder verfolgt, hätte aber im Nachhinein mehr Druck machen müssen, räumten die SPD-Gemeinderäte ein. 

„Es liegt aber auch an den Ärzten. Die hätten ihren Rückzug früher mitteilen können“, bemerkte Dieter Müller.

Er sieht die Zukunft in privat betriebenen Ärztehäusern.

Karin Pätzold will heute mit weiteren Bürgern bei der Gemeinderatssitzung zugegen sein, wo man sich mehr Antworten erhofft.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 3 Stunden
Wolfach
Jasmin und Simon Link erfüllen sich ihren Traum: Ein Jahr will das junge Paar aus Wolfach um die Welt reisen. Vom Kinzigtal geht’s in den Westen und immer weiter, bis über Asien wieder die Heimat naht. Heute: Neuseeland.
vor 4 Stunden
Nachfolger für Kiosk gefunden
Die Würfel sind gefallen: Die Gemeinde Haslach hat für den Freibad-Kiosk einen Nachfolger für Denise und Max Schmieder gefunden. Es ist kein Unbekannter in der Branche.
vor 6 Stunden
„Jugend musiziert 2020"
265 Jungmusiker aus dem Ortenaukreis wetteiferten am Wochenende in Lahr und Rastatt beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert 2020“. Dabei waren auch 13 Musiktalente aus den Musikschul-Zweigstellen Haslach, Hausach, Wolfach und Zell. Alle kehrten mit Auszeichnungen zurück.
vor 8 Stunden
Wolfach
Er war Sänger aus Leidenschaft und gute Seele des Familienbetriebs: Siegfried Gorenflo, Seniorchef der Metzgerei Gorenflo in Wolfach, ist am Montag vergangener Woche überraschend verstorben. Er wurde 82 Jahre alt.  
vor 8 Stunden
Hornberg
Die Hornberger Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins blickte bei ihrer  Hauptversammlung am Freitagabend im Gasthaus „Tannhäuser“ auf ein schönes, aber auch strammes Programm im vergangenen Jahr zurück. Wichtig sei bei all den Unternehmungen stets auch die Geselligkeit.
vor 8 Stunden
Wolfach
Wolfachs Bauhof soll einen neuen Lagerschuppen bekommen – irgendwann. Ob ohne konkreten Bautermin 2020 bereits in die Planung investiert werden sollte, beschäftigte den Rat im Rahmen der Haushaltsberatung. Das Ergebnis fiel knapp aus.
vor 8 Stunden
Fischerbach
Vier Anwesen in Fischerbach sollen ans öffentliche Wassernetz angeschlossen werden. In diesem Zusammenhang sollen auch Strom- und Telefonkabel sowie Leerrohre für die Breitbandversorgung in die Erde verlegt werden.   
vor 8 Stunden
Ökumenischer Gottesdienst
Gleich zwei personelle Veränderungen stehen in der Kirchengemeinde Schiltach/Schenkenzell und der Seelsorgeeinheit Kloster Wittichen an: Sowohl Monsignore Adam Borek als auch Pfarrerin Marlene Schwöbel-Hug gehen in diesem Jahr in den Ruhestand.
vor 8 Stunden
Fischerbach
Der Gemeinderat Fischerbach beschloss in seiner Sitzung am Montag, den Abriss des Anwesens Hauptstraße 35  an die Firma Schwarze aus Fischerbach zu vergeben.
vor 8 Stunden
Lob für Forstbetriebsgemeinschaft
Viel Lob und gute Nachrichten gab es in der Hauptversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft am Montag im Gasthaus „Ochsen“ in Mühlenbach. Bei den Wahlen gab es nur eine Änderung.
vor 8 Stunden
Gutach
Nicht nur die Gemeinde Gutach verliert mit Frank Werstein ihren Revierleiter, sondern die Forstbetriebsgemeinschaft auch ihren geschätzten Berater. Große Wertschätzung erfuhr Werstein bei seinem Abschied im Namen der Mitglieder von Vorsitzendem Jürgen Lehmann während Wersteins letzter FBG-...
vor 15 Stunden
Riebele feiern Geburtstag
Vor 55 Jahren wurde die Narrenvereinigung Riebele in Bad Rippoldsau gegründet. Anlässlich ihres närrischen Geburtstags veranstalten die Narren an diesem Wochenende eine zweitägige Feier mit Messe, Partyabend und Umzug.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -