Fischerbach

Kreative Werke aus Speckstein

Autor: 
Sybille Wölfle
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. September 2016

Die beiden Jungen hatten viel Spaß bei der kreativen Arbeit mit dem Speckstein. ©Sybille Wölfle

Dass Speckstein  ein leicht zu verarbeitender Naturstein ist, haben am Dienstagvormittag  drei Mädchen und zwei Jungen im Alter zwischen sechs und zehn Jahren festgestellt, die sich zur Sommerspaßaktion in Fischerbach angemeldet hatten. Gemeinsam mit Manuela Kienzle feilten, raspelten und schmirgelten die Kinder im Hof der Fischerbacher Fritz-Ullmann-Grundschule an Specksteinen, bis individuelle Anhänger sowie Tiere wie Hase, Vogel, Schwan, Delphin und Dinosaurier Gestalt annahmen. 

Speckstein zeichnet sich durch seine unterschiedlichen Farbvariationen und Härtegrade aus, schilderte Manuela Kienzle, die in Oberharmersbach eine kleine Kreativwerkstatt betreibt. Sie verwendet dort keine vorgesägten Einheits-Rohlinge, sondern kauft die Specksteine stets in Freiburg und Karlsruhe. »Zertrümmert werden sie dann erst zuhause«, berichtete sie.

- Anzeige -

Passendes Bruchstück

Zunächst fertigten die Kinder kleine Schmuckstein-Anhänger, die zuhause noch mit Öl eingerieben werden müssen damit die Maserungen sichtbar werden. Danach durften sie unterschiedlichste Steine anfassen, herumdrehen, fühlen und der Fantasie dabei freien Lauf lassen. Die zehnjährige Selina wollte einen Hasen kreieren und entdeckte auch gleich ein Speckstein-Bruchstück.

Mit verschiedenen Raspeln, dünnen Feilen und einem Nassschmirgelpapier mit sehr feiner Körnung ging‘s dann ans Werk. »Wenn du eine Fläche machen willst, dann reibe den Speckstein am besten kreisrund über die Raspel«, gab Kienzle Hilfestellung. 
Zweieinhalb Stunden lang bearbeite jedes Kind seinen Speckstein, bis dieser die phantasievollen Kunstwerke fertig waren.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 51 Minuten
Gutach
Die wunderschönen Seifenblasen-Bilder von Wolfgang Ott fielen uns auf. Der Leserfotograf Wolfgang Ott aus Gutach erklärt unseren Lesern, wie man so etwas macht. 
vor 3 Stunden
Steinach
Wie ließe sich die Corona-Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zunehmen? Bekannte Kinzigtäler verraten in unserer Serie „Buchtipps“ ihre Lieblingsschmöker. Heute: Steinachs Bürgermeister Nicolai Bischler.
vor 6 Stunden
Jury tagte online
Die Gemeinde Hofstetten  vergibt zum zweiten Mal einen Ehrenamtspreis, Die Jury traf sich pandemiebedingt nun online, um über die Vorschläge zu beraten. 
vor 15 Stunden
Frauenduo an der Spitze
Die erste Vereinsgründung in Haslach in Rahmen einer Online-Versammlung fand am Freitagabend statt. „Wir für Haslachs Kinder“ führt dabei in den nächsten zwei Jahren ein Frauenduo.
vor 18 Stunden
Hausach
Seit Mitte Oktober war Tobias Steinfeld drei Monate lang Hausacher Stadtschreiber und hat auch die Leser des Offenburger Tageblatts mit seinen wöchentlichen Kolumnen fürs Stadtschreiber-Tagebuch mit an seinem Leben in Hausach teilhaben lassen. Auch wenn er heute mit seiner Familie mit dem Auto...
vor 21 Stunden
Erstes Zwischenfazit
Erstes Zwischenfazit: Michael Thau ist seit 1. März 2020 gemeinsam mit Ruth Kübel Pflegedienstleiter für den ambulanten Dienst und die Tagespflege des Johannes Brenz-Heims in Wolfach. 
17.01.2021
Mittleres Kinzigtal
Beerdigungen in Corona-Zeiten sind für alle Beteiligten alles andere als einfach. Die hiesigen Bestatter schauen auf aufwendige Monate, sehen durch die Veränderungen aber auch Chancen.  
17.01.2021
Fischerbach/Zell
Polizeihubschrauber, Feuerwehr und Bergwacht waren am Freitagabend im Einsatz, um einen verirrten Wanderer im Brandenkopfgebiet zu suchen. 
16.01.2021
Kinzigtal
Jeden Samstag gibt es von den Kinzigtalredakteuren einen ironisch-satirischen Wochenrückblick. Heute geht es um Ausleihen, Einkaufszettel und Tassen-Fragen.
16.01.2021
CDU-Mitglieder aus dem Kinzigtal befragt
Auf einem digitalen Parteitag wählt die CDU ihren neuen Bundesvorsitzenden. Wir haben uns bei Kommunalpolitikern der Christdemokraten aus dem Kinzigtal nach der Favoritenrolle umgehört.
16.01.2021
Hausach
Huse fier Riigschmeckte (7): Eine schicksalhafte Begegnung war der Ausgangspunkt für das erste große internationale MG-Treffen im Hausacher Mostmaierhof vor gut 50 Jahren.  
16.01.2021
Kinzigtäler Buchtipps (42)
Wie ließe sich die Corona-Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zunehmen? Bekannte Kinzigtäler verraten in unserer Serie „Buchtipps“ ihre Lieblingsschmöker. Heute: Hannes Rümmele, leitender Pfarrer der Seelsorgeeinheiten An Wolf und Kinzig, Oberes Wolftal und Kloster...