»Bewegung rund um Welschensteinach«

Krebskranke Kinder profitieren

Autor: 
Anke Kaspar
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Oktober 2018

(Bild 1/2) Mehr als 80 Teilnehmer waren am Samstag bei »Bewegung rund um Welschensteinach dabei. ©Anke Kaspar

Bei Traumwetter starteten am Sonntagnachmittag mehr als 80 Teilnehmer bei »Bewegung rund um Welschensteinach«. Der Erlös der Aktion ging an den Förderverein für krebskranke Kinder in Freiburg. 

Bürgermeister Nicolai Bischler freute sich, dass Bettina Hoferer und Ottilie Malinowski es wieder geschafft haben, so viele Mitstreiter für die gute Sache zu mobilisieren. Denn jeder, der bei »Rund um Welschensteinach« auf den fünf ausgewiesenen Strecken wanderte, joggte oder mit Nordic-Walking-Stöcken unterwegs war, spendete sein Startgeld an den Förderverein für krebskranke Kinder in Freiburg.

Ein Gottesdienst in der Bußkapelle bot am Nachmittag vielen eine ideale Möglichkeit, kurz zu rasten, zur Ruhe zu kommen und mit Petra Steiner von der katholischen Seelsorgeeinheit zu beten. 

Rund 4000 Euro gespendet

Claus ­Geppert, der Leiter des Familienzentrums und Vertreter des Fördervereins für krebskranke Kinder in Freiburg, konnte gleich einen Briefumschlag mit Geld mit nach Freiburg nehmen. Die Kommunionskinder des vergangenen Jahres hatten 300 Euro gesammelt. Und Tadeus und Angelika Malinowski, die zu ihrem 70. und 65. Geburtstag Geld für den Verein gesammelt haben, konnten 1700 Euro an Spendengeldern in den Umschlag packen.

Durch Startgelder und spontane Spenden kamen am Sonntag gleich noch fast 1500 Euro zusammen. Auch die Steinacher Firma Armbruster spendete 1000 Euro. So erhält der Förderverein in so kurzer Zeit etwas mehr als 4000 Euro. Bischler betonte, dass er es toll findet, wenn Privatpersonen, Vereine und Firmen für die gute Sache spenden. 

Seit 35 Jahren steht der Freiburger Verein nun krebskranken Kindern und ihren Eltern zur Seite und mit dem Elternhaus bieten sie den Eltern in der Zeit des Krankenhausaufenthaltes ihres Nachwuchses ein Zuhause, informierte ­Geppert. Der Verein habe sich das Ziel gesetzt alles erdenklich Mögliche zu tun, um krebskranken Kindern und ihren Familien zu helfen.

- Anzeige -

Überfälliger Neubau

Es sei ein Zusammenspiel vieler Komponenten, welche die Heilungschancen eines jeden einzelnen Kindes ausmachen. So müsse die Forschung vorangetrieben, die medizinische und personelle Versorgung verbessert werden, vor allem aber müssen Familien, die um das Leben ihres Kindes bangen, aufgefangen und betreut werden, meinte der Leiter. 

Gern gab Geppert Auskunft darüber, wie im Verein und im Elternhaus gearbeitet wird. Und er hatte gute Nachrichten mitgebracht. Anfang der Woche fand der Spatenstich für die neue Kinderklinik statt. Dieser Neubau sei längst überfällig. Denn in den heutigen Räumlichkeiten könnten die kleinen Krebspatienten nicht mehr nach heutigem Standard behandelt werden.

Neue Räume und bessere Medizintechnik werden dem Team von Charlotte Niemaier die Arbeit beim Kampf um das Leben der tapferen Kinder erleichtern. Die Leiterin der Kinderonkologie habe über zehn Jahre für eine neue Kinderklinik gekämpft. Der Förderverein werde direkt neben der neuen Kinderklinik bauen, die 800 Meter von der alten entfernt ist. 

Kleinspender wichtig

In zwei Jahren soll das Projekt neues Elternhaus in Angriff genommen werden. Es sei geplant, dann zusammen mit der neuen Kinderklinik 2022 einziehen zu können.

»Kleinspender machen das segensreiche Wirken des Fördervereins erst möglich«, betonte Geppert. Immer öfter werde der Verein auch in Testamenten bedacht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Deutsch-Französischer Tag
Der heutige Deutsch-Französische Tag (DFT) wurde 2003 im Rahmen des 40. Jahrestages des Elysée-Vertrags geschaffen. Das Offenburger Tageblatt fragt nach, wie die Partnerkommunen entstanden und heute begegnen. 
vor 5 Stunden
Hallenfußballturnier
Das Team "FC Kofi" sicherte sich in diesem Jahr den Titel Hallenfußballstadtmeister in Schiltach. Die Jungs gewannen das Hobby-Turnier in der Schiltacher Sporthalle am vergangenen Wochenende.
vor 5 Stunden
Wolfach
Ihr Wettbewerbs­programm für »Jugend musiziert« stellten Schüler der Musikschul-Zweigstellen Wolfach, Hausach, Haslach und Zell am Freitag im Wolfacher Rathaussaal vor – vor lediglich kleinem Publikum. Dabei bewegten sich die vom Nachwuchs sowie von Musikabiturientinnen gezeigten Leistungen auf...
vor 6 Stunden
KjG Haslach
Armin Klausmann aus Haslach freut sich zusammen mit Brother John Kizito aus Nakirebe (Nähe der Hauptstadt Kampala) in Uganda über eine Spende der KjG (katholische junge Gemeinde) Haslach, die der katholischen Schule in Uganda zugutekommt.
vor 13 Stunden
Beförderungen bei der Gutacher Feuerwehr
Die Feuerwehr Gutach ließ am Freitagabend das abgelaufene Jahr Revue passieren und beförderte einige Mitglieder. Kommandant Stefan Herr ärgert sich über das "irrsinnige Gesetz", das Feuerwehrleute ab 65 nicht mehr aktiv sein dürfen.
vor 16 Stunden
Vernissage in Hofstetten
In der »Kleinen Galerie Nr. 7« in Hofstetten hat es einen Wechsel gegeben. Helga Borngässer-Geyl stellt ihre filigrane Papier-Schnitt-Kunst bis zum 22. Februar in der KID-Galerie in der Hofstetter Hauptstraße aus. Am Donnerstag, 24. Januar, lädt die Künstlerin von 18 bis 20 Uhr zur Vernissage.
vor 18 Stunden
Hauptversammlung Kleintierzuchtverein Wolfach
Bei der Hauptversammlung des Kleintierzuchtvereins C 216 Wolfach am Samstag im Halbmeiler Gasthaus »Kreuz« wechselte der Vorsitzende: Günther Bösel gab den Vorsitz an Gregor Firner ab. Von ihm hatte er vor acht Jahren den Posten übernommen. 
vor 18 Stunden
Stadtkapelle Hornberg gespannt auf 2019
Auch wenn es noch einige Wochen hin ist, steht die kommende Zeit bei der Stadtkapelle Hornberg doch bereits im Zeichen des Dirigentenwechsels. Stadtmusikdirektor Walter Böcherer übergibt den Taktstock beim Frühjahrskonzert an Johannes Kurz, der sich derzeit bereits in der Einarbeitungsphase...
vor 18 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
In der Jahreshauptversammlung der Blasmusik und Trachtenkapelle im Bad Rippoldsauer Kurhaus wurden langjährige verdiente Musikerinnen und Musiker, in Anwesenheit des Vizepräsidenten des BVK (Blasmusikverbandes Kinzigtal) Manfred Schafheutle, und Bürgermeister Bernhard Waidele, geehrt. Es wurde...
vor 18 Stunden
Tischtennismeisterschaft in Bad Rippoldsau
Vor Beginn der Rückrunde hatte der TuS Bad Rippoldsau am Samstag in der Schapbacher Sporthalle seine TT-Vereinsmeisterschaften ausgetragen. Mit 19 Teilnehmern kämpften so viele Spieler wie seit Jahren nicht mehr um den Titel.
20.01.2019
Blues in Haslach
Ganz im Zeichen von Bob Dylan stand der Konzertabend der »4T3 Blues Band« im »Haus der Musik«. Und ebenso vielseitig wie der bekannte Musiker selbst war das Programm.  
20.01.2019
Hausach
Die Freie Narrenzunft Hausach vergab bei ihrer Öffentlichen Sitzung am vergangenen Freitag eine Hansele-, fünf Spättle- und vier Urmadleemasken.