Gutach

Kurt Mosetter trainiert mit Gutacher Übungsleitern

Autor: 
Susanne Heinzmann
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. August 2018

Der Arzt und Therapeut Kurt Mosetter (rechts) leitet die Gutacher Übungsleiter an – hier Handball-Abteilungsleister Christian Lehmann–, damit seine KID- Übungen auch in den verschiedenen Sportstunden Einzug halten können. ©Susanne Heinzmann

Kurt Mosetter, als Arzt, Therapeut und Autor weltweit unterwegs, nimmt sich immer einmal im Jahr Zeit für die Übungsleiter des TuS Gutach und des Radsportvereins. Sie sind Multiplikatoren für Mosetters Konzept »Kraft in der Dehnung«.

Wie eng Kurt Mosetter nach wie vor mit seiner Gutacher Heimat verbunden ist, zeigt sich nicht nur darin, dass er Jahr für Jahr eine Gesundheitswoche für seine Patienten rund um sein Elternhaus anbietet, sondern auch darin, dass er sich eine Stunde in dieser doch recht ausgefüllten Woche Zeit für die Gutacher Übungsleiter nimmt. 

Neben dem täglichen Praxisbetrieb von Gerhard Maier und seinen Kollegen läuft auch aktuell eine große Woche mit kleinen Patienten aus aller Welt. Auf Einladung des TuS Gutach kamen rund 20 Trainer- und Übungsleiter des TuS Gutach sowie des Radsportvereins Gutach in die Gutacher Festhalle, um sich unter dem Motto »Myoreflex für die Sportstunde« einige Übungen für den wöchentlichen Gebrauch zeigen zu lassen. 

»Kraft in der Dehnung«

Hier handelte es sich vor allem um KID-Übungen, die Mosetters Konzept »Kraft in der Dehnung« zum Ursprung haben. »Gute Ernährung gekoppelt an Bewegung ist das Geheimrezept für ein gesundes Älterwerden«, gab Mosetter den Übungsleitern als Fazit mit auf den Weg. 
Dehnen und die Schulung von Koordination und Beweglichkeit bilden die Grundlage für alle Lebenslagen. »Wer turnt, sich bewegt und seine Muskelketten immer beweglich und geschmeidig hält, profitiert im Alter immens von seiner Vorarbeit in jungen Jahren«, so der Arzt. 

Er empfahl, sich lediglich auf das eigene Körpergewicht als Widerstand zu beschränken, denn der Einsatz von Gewichten oder gar der Langhantel berge deutlich mehr Risiken in einer Fehlbelastung als tatsächlich nennenswerten Kraftaufbau. »Es gewinnt heute nicht mehr der, der am schnellsten läuft, sondern jener, der am besten regeneriert«, war eine weitere Aussage, die die Übungsleiter gern mitnahmen. 

Projekte für Prävention vernetzten sich mit TuS Gutach

- Anzeige -

Mit Top-Torhüter Henning Fritz verbindet Mosetter eine gute Freundschaft. Gemeinsam in einer engen Kooperation mit dem Deutschen Sport-und Präventionsnetzwerk mit Markus Laurenz, Annis Welt und Annemarie Stein sind Henning Fritz und das Mosetter-Team gemeinsam in Projekten für Prävention, intelligente Ernährung mit Glycoplan und mehrdimensionalem Training aktiv.

Und was hat das nun mit Gutach zu tun? Mosetter sagt: »Die Gutacher sind Pioniere und Vorreiter in Sachen Gesundheit. Genau deshalb wird sich diese Gruppe auch mit dem TuS vernetzen.« Henning Fritz, Gunter Frank und Musikproduzent Stefan Eichinger entwickelten das Konzept »Schallpause«, bei dem durch das regelmäßige Hören frequenzmodulierter Musikpositive Folgen auf Regenerationsfähigkeit, Schlaf und Leistung festgestellt wurden. Unterstützt durch KID-Übungen können so gezielt Regenerationsphasen eingeleitet werden.

Auf die Frage, warum es zu Krämpfen bei besonders hohen Belastungen kommt, hatte Mosetter eine einfache, aber plausible Erklärung: »Hier stimmt das Gleichgewicht nicht. Vom vielen Sitzen im Alltag werden die aufrichtenden Muskelketten nicht beansprucht und verkürzen bisweilen. Durch Sport werden dann in kurzer Zeit aktive, hohe Belastungen verlangt, die für die beteiligten Muskeln, Sehnen und Bänder ungewohnt sind. Durch gezielte Dehnübungen des Gegenspielers können so recht schnell Linderung und Besserung erzielt werden.«

»Der Tag der Verletzung ist der erste Tag der Reha!«

Außerdem gab Mosetter zu bedenken, dass bei Verletzungen keinen Tag ruhig gestellt werden sollte. Die entsprechende Verletzung wird behandelt, doch der übrige Bewegungsapparat kann seinen Beitrag zur besseren Regeneration leisten. »Der Tag der Verletzung ist der erste Tag der Reha!« ist seine Devise.

Mit großer Sorgfalt wies Kurt Mosetter die anwesenden Übungsleiter in sein Dehnprogramm ein und alle waren sich am Ende einig, dass sich der Abend mehr als gelohnt hatte. Am Ende blieb sogar noch Zeit für einen kleinen Plausch über die aktuellen Ereignisse in der Fußballwelt, in der Mosetter ebenfalls eine feste Größe ist.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Wolfach
Ihren Jahresumsatz hat die Raiffeisen Kinzigtal Genossenschaft 2018 auf 12,6 Millionen Euro gesteigert – der Gewinn unterm Strich fiel aber niedriger aus als im Vorjahr. Insbesondere im Getränkehandel forderte Geschäftsführer Adrian Steiner am Mittwoch in Wolfach ein Umdenken.
vor 1 Stunde
Ehrenteller und Ehrenmedaillen
Auf zusammen mehr als 100 Jahre Arbeit am Ratstisch bringen es die zehn Kommunalpolitiker, die am Dienstag offiziell aus dem Gemeinderat verabschiedet wurden. Für ihren Einsatz wurden sie mit Ehrenmedaillen und -tellern der Stadt geehrt.
vor 2 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Sonniges Wetter mit angenehmen Temperaturen, Leuchtbildern aus Tausenden Kerzen und viele gut gelaunte Gäste – das bot das Lichterfest am vergangenen Samstag im detailreich dekorierten Kurpark in Bad Rippoldsau. Die Musiker der Blasmusik und Trachtenkapelle Bad Rippoldsau, die das Fest seit Wochen...
vor 4 Stunden
Schiltach
Die neuen Schiltacher Gemeinderäte gingen bei ihrer ersten gemeinsamen Sitzung gleich in die Themen. Von ihrer Verpflichtung machten sie in der konstituierenden Sitzung wenig Aufhebens.
vor 5 Stunden
Triberg
Fast genau ein Jahr nachdem die erste Flugschau im Greifvogel- und Eulenpark Triberg startete, ist das neue Besucherzentrum offiziell eingeweiht worden. »Nun ist der Park auch barrierefrei zugänglich«, erklärte Investor Stephan Keidel.
vor 8 Stunden
NSU-Oldtimertreffen
Zum NSU-Oldtimertreffen, das vom 11. bis 14. Juli in Bad Rippoldsau stattfand, kamen rund 50 Oldtimer-Fahrzeugbesitzer aus Deutschland und der Schweiz ins Obere Wolftal. Das von den Initiatoren Marc Fritsch und Fritz Gebele von der IG-Oldtimer-Bad Rippoldsau zusammengestellte drei-Tagesprogramm...
vor 11 Stunden
Gutach
Wer macht den Klang der Heimat im Mittleren Kinzigtal aus? Seit mehr als einem halben Jahr präsentierten wir Musikgruppen, Duos und Einzelinterpreten, die zum Klang dort gehören. Heute lesen Sie den vorest letzten Serienteil: »Black Forest Acoustic Company« aus Gutach.
vor 12 Stunden
Er fiel den Abhang hinunter
Warum er von der Fahrbahn abkam, ist noch unklar. Klar ist dagegen, dass ein 68-Jähriger am Mittwochabend mit seinem Auto in Hofstetten den Waldweg entlang fuhr, abrutschte und sich dabei mehrfach überschlug.
vor 16 Stunden
Wolfach
Zum inzwischen schon elften Wolfacher Industriestammtisch trafen sich die Mitglieder der Gewerbevereins-Runde am Freitag bei der Firma Sachtleben Bergbau in Kirnbach. Unter der Leitung von Pascal Schiefer ging es dabei unter anderem um den Arbeitskreis Wirtschaftsförderung und die Umfrage zu...
vor 16 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Jedes Jahr veranstaltet der Verein »Schapbach hilft« ein Helpfest, das sehr gute Resonanz findet. Der Erlös wird jährlich einem gemeinnützigen Verein gespendet. Das neunte Helpfest fand im Oktober statt und nun wurde eine Spende in Höhe von 4000 Euro an den Bonifazhof in Bad Rippoldsau-Schapbach...
vor 16 Stunden
Coup des TV Haslach
Der TV Haslach freut sich in einer Pressemitteilung über einen »super Coup«. Denn der Verein konnte zwei Mitglieder der Hip-Hop-Dance-Crews »Star Wars Crew« und »The Messengers« für neue Kurse gewinnen, die im September beginnen. Eine Anmeldung ist bereits möglich. Die Plätze sind begrenzt.
vor 23 Stunden
Hornberg-Niederwasser
Der neue Ortschaftsrat von Niederwasser wurde am Dienstagabend verpflichtet. Nun muss der Gemeinderat noch seine Zustimmung zum Vorschlag für Alexander Hock als Ortsvorsteher geben. Gewählt wurden ferner zwei Stellvertreter.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.