Hausach

Mehr als 400 Besuchern bei Vortrag in Gutach

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. August 2017

Gut 400 Personen aller Altersgruppen sind am Dienstagabend zum Vortrag des in Gutach liebevoll als »Guru« bezeichneten Arzt und Therapeuten Kurt Mosetter in die Liebich-Sporthalle gekommen. ©Claudia Ramsteiner

Zum vierten Mal »schenkte« der Arzt und Therapeut Kurt Mosetter dem TuS Gutach einen Vortrag – und jedes Mal war dieser so hoffnungslos überfüllt, dass beim nächsten Mal eine größere Halle gesucht werden musste. Die Liebichsporthalle nahm nun die gut 400 Gäste auf. 
 

Der Darm stand im Mittelpunkt des Vortrags, mit dem der Gutacher Arzt und Therapeut Kurt Mosetter mehr als 400 Zuhörer in die Liebich-Sporthalle lockte. Für dieses Thema übrigens auch ungewöhnlich viele Männer jüngeren Alters. Dass ihm auch dieses Klientel an den Lippen hängt, wird schnell deutlich, wenn Mosetter zu seinen Beispielen greift. Er war schon ärztlicher Begleiter der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, der Nationalmannschaft der USA,  und begleitet viele Bundesligavereine und weitere Profisportler. 

Inzwischen habe auch die Fifa eingesehen, dass der entscheidende Faktor für weniger Verletzungen und kürzere Verletzungsdauer die »Intelligenz des Trainers« sei. So pries Mosetter etwa den RB-Leipzig-Trainer Ralf Rangnick als »überragenden Menschen« – und der Erfolg der Mannschaft hänge nicht zuletzt von der gesunden Lebensweise ab. Auch »Juventus Turin« sei gerade dabei, die Ernährung auf seinen »Glycoplan« umzustellen.

Äpfel auf dem Index

Für Mosetter ist es keine Frage: Was den Profisportlern zu mehr Leistung verhilft, kann dazu beitragen, dass ein Kind das Balancehalten lernen kann und dass ein alter Mensch nicht stürzt. Der Schlüssel zur Gesundheit sei der Darm – und der große Feind des Körpers sei nicht etwa Cholesterin und Fett, sondern vor allem Zucker.

- Anzeige -

Von dem geflügelten Wort, dass einem ein Apfel pro Tag den Arzt vom Leib hält, hält Mosetter offensichtlich überhaupt nichts. Äpfel und Bananen gehören wegen ihres Fruchtzuckers auf den Index seines Ernährungsplans (siehe »Stichwort«). 
Die Darmpflege tue dem ganzen Körper gut, dort befinde sich die Fernsteuerung zur Vermeidung von MS, Alzheimer, Herz-Kreislauf- und anderen Zivilisationskrankheiten. Die Sabotage wirke abends am schwersten, empfahl Mosetter, die Ernährungsumstellung abends zu beginnen – und dafür sei es nie zu spät: »Techniker in den Konzernen arbeiten daran, dass die natürliche Nahrung ganz abgeschafft wird, aber wir können uns wehren.«

Für viele der gut 400 Zuhörer beginnt jetzt wohl wieder der Kampf mit dem inneren Schweinehund. Der Schweizer Therapeut Wolfgang Fasser, den Mosetter mitgebracht hat, empfiehlt: »Geduld haben, aber sich bei der Hand nehmen und etwas umsetzen – am besten in kleinen, realisierbaren Schritten«. 

»Grüne« Lebensmittel

Damit dies jeder sofort umsetzen konnte, hatte Edeka-Baumann aus Hornberg eine Theke mit ausschließlich »grünen« Lebensmitteln aus Mosetters »Glycoplan« aufgebaut.

Stichwort

"Glycoplan"

Kurt Mosetter hat einen »Glycoplan« ausgearbeitet, auf dem man auf den ersten Blick erkennen kann, welche Nahrungsmittel dem Körper gut tun (grün), was ab und zu okay ist (gelb) und was man möglichst ganz meiden sollte (rot). 
Rot sind beispielsweise süße Früchte, Kuhmilch- und Weizenprodukte, im gelben Bereich findet sich Rindfleisch, Früchtetee und Haferflocken, unbedenklich zu genießen sind beispielsweise sämtliche Kräuter, Wildlachs, Schaf und Ziegenkäse, Pilze, Rapsöl . . . 
Der gesamte Glycoplan kann auf der Homepage (siehe unten) kostenlos heruntergeladen werden. 

www.myoreflextherapie.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Grundschüler überzeugen beim Casting
vor 2 Stunden
Aufregende Wochen liegen hinter zwei Familien aus Fischerbach. Ihre Söhne wurden ausgewählt, in einem Kurzfilm wichtige Rollen zu übernehmen. Der Film war ein Teil der Bewerbung des Regisseurs für die Filmakademie in Ludwigsburg und wird auch auf Festivals gezeigt. 
Altstadtflohmarkt in Schiltach
vor 3 Stunden
Hunderte Besucher genossen bei schönstem Wetter den Altstadtflohmarkt im Schiltacher Gerberviertel. Doch auch die Händler kommen gerne ins Fachwerkambiente der Stadt – manche gar nicht unbedingt wegen des Verkaufens.
Wolfach
vor 4 Stunden
Wie genau das neue Gassensteg-Geländer aussehen soll, darüber wurde sich der Technische Ausschuss am Mittwoch nicht einig. Mit hauchdünner Mehrheit aber sprach sich das Gremium für eine Gestaltung komplett in Metall aus – Holz wird es an der Brücke nicht mehr geben.
Freie Fahrt zwischen Steinach und Haslach
vor 4 Stunden
Zwischen Steinach und Haslach ist auf der B33 inzwischen wieder freie Fahrt. Wie berichtet war unter Ampelregelung eine Baustellenausfahrt zum Bollenbacher Steg geteert und dafür eine Fahrbahn gesperrt worden.
Gutach
vor 8 Stunden
In Bestform präsentierte sich der TuS Gutach bei seiner Hauptversammlung am Samstagabend in der Gutacher Festhalle. Dieser schloss sich ein Fest für alle Helfer der Dorfsportwoche an.
Nun Ticket für Hornberg zu gewinnen
vor 9 Stunden
Judith Giesler aus Bollenbach freute sich gemeinsam mit ihren beiden Kindern Lenny (5) und Laila (3), als Ralf Rösch namens der Stadtwerke Haslach und Haslach-Redakteur Manfred Pagel ihr einen Gutschein für eine Familienjahreskarte für das Haslacher Freibad überreichten.
Freilichtmuseum Vogtsbauernhof, Gutach
vor 11 Stunden
Vier Mundartexperten boten am Donnerstag im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof einen alemannischen Mundart-Abend aus einem Guss: »Ein Hoch auf gut Badisch« war dicht, authentisch und voll hintergründigem Witz.
Wolfach
vor 11 Stunden
Autostadt Wolfach: Mit dem VW-Veteranentreffen und den abschließenden Wolfach Classics landeten die Organisatoren über das verlängerte Wochenende von Donnerstag bis Sonntag einen großen Erfolg – bei Teilnehmern und den etlichen Besuchern.  
Schenkenzell
vor 12 Stunden
Das denkmalgeschützte ländliche Gut auf der rund 750 Meter hoch gelegenen Hochfläche des Roßbergs soll nach einem Eigentümerwechsel in eine Ferienunterkunft für größere Gruppen umgebaut werden. Das Gebäude hat bisher eine  teils kuriose Geschichte.
Kommentar
vor 14 Stunden
Kommentar zum Musical »West Side Story« des Robert-Gerwig-Gymnasiums in der Hausacher Stadthalle.
"Der Zauberer von Oz"
vor 17 Stunden
Mit riesigem Applaus und einem großen Dankeschön an Spielleiter Marvin Polomski für seine engagierte Arbeit wurde am Samstag die Premiere des "Zauberers von Oz" in der Hornberger Freilichtbühne gefeiert. Das Premierenpublikum war sich einig, dass dieses Stück sehr zu Herzen geht.
Oberwolfach
17.06.2018
Drei Brücken entlang der Wolf saniert die Gemeinde Oberwolfach dieses Jahr, zudem steht der Neubau der Gelbachbrücke an. Die Arbeiten an der Zierlebrücke sind seit vergangener Woche beendet. An der Gelbachbrücke soll es am Montag mit der Vorbereitung der Umleitung losgehen.