Weihnachtliches Konzert

Langer Applaus für „Karidion Brass“ im Wolfacher Rathaus

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Dezember 2019

Tobias Krieger (von links), Mathias Stelzer, Robert Nelkenstock, Vincent Warratz und Samuel Beagley alias „Karidion Brass“ begeisterten ihr Publikum. ©Andreas Buchta

Das Blechbläserquintett „Karidion Brass“ um den jungen Wolfacher Hornisten Mathias Stelzer begeisterte am Dienstag im vollbesetzten Blauen Salon des Rathauses mit seinem ungewöhnlichen weihnachtlichen Programm. Am Ende standen minutenlanger Beifall und zwei Zugaben.

Mit dem festlichen Klang von „The Joy of Christmas“ begannen die fünf Musiker von „Karidion Brass“ am Dienstag wirkungsvoll ihr Weihnachtskonzert. Neben Stelzer waren das die Trompeter Samuel Beagley und Tobias Krieger, der Tubist Robert Nelkenstock sowie der Posaunist Vincent Warratz. Dann spielten sie drei Sätze des eigentlich für Blockflöten komponierten, aber für Blechbläser arrangierten „Concert No.2 in D“ von John Baston: Von erfrischender Leichtigkeit mit Piccolo-Trompete das „Allegro“, tiefgründig-getragen das „Adagio“ und zum Schluss das fast übermütige „Presto“ mit seiner ausgefeilten Rhythmik und seinem präzisen Zusammenspiel. Eine eindrucksvolle Kostprobe des bemerkenswerten Könnens der jungen Musiker.
In einer ganz eigenen Version für Blechbläser-Kammermusik folgte Georg Friedrich Händels „Halleluja“ – ein ungewöhnlicher Klang einer bekannten Komposition. Aus Giovanni Battista Pergolesis Feder stammt „Stabat Mater“, das auch in der Blechbläserversion, zumal wenn es so gut gespielt wird, seinen ganz eigenen Reiz behielt.

Man muss ihn schon bewundern, den Mut der fünf jungen Musiker, mit dem sie sich an eine kleine Fuge von Johann Sebastian Bach ­heranwagten. Das Wagnis gelang: die Bläser wurden dem hohen musikalischen Anspruch des Barockkomponisten durchaus gerecht, macht man bei der Eleganz der Fuge ein paar kleine, der Instrumentierung geschuldete Abstriche. Mit einem Satz des von der Romantik geprägten „Quintett Nr. 2“ von Victor Ewald ging es in die Pause.

- Anzeige -

Schräg gezogene Posaunentöne

Der zweite Teil widmete sich hauptsächlich etwas weniger ernster Musik. Da war Stelzers Lieblings-Weihnachtsmelodie von „Rudolph, the red-nosed Reindeer“, das die fünf mit viel Schwung und einer Portion Übermut spielten. Von der Tuba lustig rhythmisiert und mit schräg gezogenen Posaunentönen akzentuiert. Bei „Wir sagen euch an“ und „Tochter Zion“ waren die Zuhörer zum Mitsingen aufgerufen. Dem kamen sie freudig nach (Stelzer: „Gesang war okay.“).

Ein mitreißendes Intermezzo aus Pietro Mascagnis „Cavalleria rusticana“ leitete über zu einem Höhepunkt des Abends, der das ganze Können der Bläser forderte: Die „Jazz-Suite Nr. 2“ von Dmitri Schostakowitsch: In dieser Instrumentierung und so gekonnt interpretiert ganz einfach atemberaubend. Mit einem „jazzlastigen“ Weihnachtsmedley, bei dem, stark verfremdet, so manches bekannte Weihnachtslied her­auszuhören war und unter langem Beifall der begeisterten Zuhörer ging das Konzert zu Ende. Die Musiker bedankten sich für den Applaus mit zwei ausgelassenen Zugaben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Vorsitzender Rolf Schütt (von links) mit den Jubilaren Herbert Mattes aus Dunningen, Harry Marsmann aus den Niederlanden, Franz Hahn aus Hofweier, Fritz Wöhrle aus Tennenbronn und Joachim Hörth aus Bühl.
vor 4 Stunden
Oberwolfach
Bei der Hauptversammlung der Mineralienfreunde aus Oberwolfach wurde die Erhöhung der Mitgliedsbeitrags beschlossen. Da coronabedingt nur wenige Besucher kamen, fehlte es an Einnahmen.
Bei der Kolpingsfamilie Wolfach wurden langjährige Mitglieder geehrt. Hinten von links: Hannelore Wössner, Kordula Kovac, Klaus Heil, Reinhard Nitsche, Vorsitzender Martin Herrmann und Präses Pfarrer Hannes Rümmele. Vorne von links: Waltraud Armbruster, Elfriede Eisenmann und Annegret Armbruster.
vor 7 Stunden
Wolfach
Die Kolpingsfamilie Wolfach war auch während Corona aktiv und engagierte sich auf vielfältige Weise. Etliche Spenden gingen an einen Kindergarten in Brasilien.
Ihnen ist das Brauchtum wichtig: Bürgermeisterin Helga Wössner und der Vorsitzende des Trachtenvereins Mühlenbach Wilhelm Heizmann 
vor 8 Stunden
Mühlenbach
In der Hauptversammlung des Trachtenvereines Mühlenbach am Freitagabend im „Ochsen“ in Mühlenbach wurde auf die schwere Corona-Zeit zurückgeblickt.
Eine der Referentinnen ist Margareta Brucker-Prinzbach von der Sozialstation.
vor 8 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Eine Vortragsreihe bietet in der Zeit vom 4. Oktober bis 15. November die Demenzagentur Kinzigtal an.
vor 16 Stunden
Wolfach
Am Schlosstor wurden zur Vorbereitung der Sanierung gestern Betonproben genommen
Alte und neue Vorstandsmitglieder des SV Steinach (von links): Ralf Büttner, Harald Halter (beide ausgeschieden) Heiko Singler, Josef Singler, Moritz Lehmann, Gerhard Knosp, Michel Auger, Claudius Kreyer, Pascal Koller, Christian Harwarth, Jochen Kinnast, Thomas Neumaier, Vorsitzender Klaus Neumaier und Michael Halter
vor 16 Stunden
Steinach
Nach den Wahlen in der Hauptversammlung des SV Steinach steht der bisherige stellvertretende Vorsitzende nun an der Spitze des Vereins.
Angeregte Diskussion: Sollte Deutschland eine Wahlpflicht einführen? Jeweils zwei Schüler diskutieren miteinander, wer welche Position einnimmt, wurde zugelost.
vor 18 Stunden
Hausach
Das Robert-Gerwig-Gymnasium beteiligt sich zur Bundestagswahl an dem bundesweiten Projekt Juniorwahl. Das Offenburger Tageblatt hat eine vorbereitende Unterrichtsstunde besucht.
Ehrungen und ein Abschied bei den Bachdatschern (von links): Vorstand Dominik Himmelsbach), Caroline Buchholz, Markus Maier, Linda Himmelsbach, Manuel Beha, Thorsten Walter, Jan Rokohl, Nico Obert, Katrina Jäckle, Janis Wörner, Pirmin Allgaier, Jürgen Klausmann, zweite Vorsitzende Antje Wörner, Gerhard Steiner (Verabschiedung)
vor 22 Stunden
Steinach
Die Bachdatscher-Zunft Welschensteinach hat ein neues Vorstandsteam gewählt. Gerhard Steiner verkündete nach 16 Jahren sichtlich bewegt seinen Abschied als Vorsitzender.
Nach Anleitung häkeln rund 20 Bewohnerinnen in unterschiedlichen Gruppen bunte Korallen.
22.09.2021
Schiltach
20 Bewohnerinnen des Gottlob-Freithaler-Hauses häkeln ein Korallenriff. Dieses soll Teil eines Kunstprojektes werden, das nächstes Jahr im Frieder-Burda-Museum in Baden-Baden zu sehen ist.
Der Kindernachmittag am Montagmittag in Haslach war sehr gut besucht. 
22.09.2021
Haslach im Kinzigtal
Der Verein Wir für Haslachs Kinder hatte am Montag aus Anlass des Weltkindertags auf den Mehrgenerationenparcours eingeladen, um ein gemeinsames Fest zu feiern.
Für eine Erweiterung des Malergeschäfts Groß in Hausach muss in einem Nebenraum die Installation geändert werden. Joachim Brückner hatte für den Kleinauftrag einen Termin ausgemacht, hier gibt es auch für den Auszubildenden Mamadou Dogue etwas zu tun. 
22.09.2021
Wolfach
Ein Tag im Leben von Joachim Brückner ist immer voller Überraschungen. Der Elektromeister ist für die Firma Elektro Schillinger als Kundendienstmonteur unterwegs, um talauf, talab die vielen Kleinaufträge und Reparaturen zu erledigen. Nur ein Teil des Tages ist planbar.
Die Forstbetriebsgemeinschaft kümmert sich um die Unterhaltung von Waldwegen.
22.09.2021
Bad Rippoldsau-Schapbach
Bei der Mitgliederversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft Bad Rippoldsau-Schapbach wurden die Beiträge zur Unterhaltung der Waldwege erhöht, da die Ausgaben die Einnahmen überstiegen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Überseecontainer des REDDY Cube ziehen am Check-In-Kreisel am Acherner Stadteingang die Blicke auf sich. 
    vor 13 Stunden
    Innovatives Shopkonzept sorgt für Wow-Effekt beim Küchenkauf
    Ein einzigartiger Auftritt, ein einzigartiges Konzept und eine einzigartige Beratung: All das vereint der REDDY Cube in Achern. Dieses starke Paket sorgt für einen absoluten Wow-Effekt beim Küchenkauf.
  • Das Autohaus Roth KG beschäftigt über 70 Mitarbeiter an drei Standorten in der Ortenau. Nun soll das Team weiter wachsen.
    17.09.2021
    Verstärkung gesucht: Autohaus Roth stellt ein
    Das Autohaus ROTH steht für persönliche Betreuung sowie kundenorientierten Service - und das seit 45 Jahren! Für die Standorte in Offenburg und Oppenau wird Verstärkung gesucht. Das Unternehmen freut sich auf interessante Bewerbungen.
  • Junge Schulabgänger haben in der Ortenau gut lachen: Ihnen stehen eine Vielzahl an Wegen für die passende berufliche Zukunft offen.
    10.09.2021
    Bereits heute an die berufliche Zukunft denken
    Duale Ausbildung, duales Studium oder Studium? Für Schulabgänger ist es nicht einfach, sich für den passenden beruflichen Werdegang zu entscheiden. Denn gerade in der Ortenau gibt es erfolgreiche Unternehmen aller Branchen, die unzählige Karrieremöglichkeiten bieten.
  • 50 Jahre Komfort und Bequemlichkeit: das muss gefeiert werden. Auch bei Möbel RiVo in Achern.
    31.08.2021
    3. und 4. September: Stressless®-Show-Truck bei Möbel RiVo
    Vor genau 50 Jahren, im Jahre 1971, begann eine norwegische Erfolgsgeschichte: Der erste Stressless® Relaxsessel kam auf den Markt. Ein revolutionärer Sessel, der einen neuen Standard in Sachen Komfort und Funktionalität setzte.