Steinach/Welschensteinach

Langjährige Mitglieder der Steinacher Gesamtwehr geehrt

Autor: 
Anke Kaspar
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. März 2019

Bürgermeister Nicolai Bischler (rechts) ehrte langjährige Feuerwehrmänner. ©Anke Kaspar

In der Hauptversammlung der Steinacher Gesamtwehr wurden am Freitagabend 33 Feuerwehrmänner für langjährigen Dienst geehrt. Zudem rief man die Einsätze, Übungen sowie sonstige Termine des vergangenen Jahrs in Erinnerung.

Im Berichtszeitraum war  die Feuerwehrabteilung Steinach zehnmal in Sachen technischer Hilfe gefragt. Zu fünf Brandeinsätzen rückten sie aus. Darunter war ein Flächenbrand, vier Mal leisteten sie Überlandhilfe. Gemeinsam mit der Welschensteinacher Abteilung rückten sie im November 2018 zu einem Gebäudebrand in der Badner Straße in Steinach aus.

Zweimal waren die Steinacher Kameraden in Zell bei Gebäudebränden wertvolle Helfer. Auch Kies auf der Straße führte dazu, dass sie gerufen wurden. Dreimal waren sie im September ausgerückt, um Bäume von der Straße zu entfernen. Im Juli brannte es in Bollenbach, auch hier rückten die Steinacher an. 

Zwei aktive Feuerwehrfrauen

Wenn ein Ölfilm in der Kinzig gesichtet wird, ist das auch ein Grund, die Kameraden in den Einsatz zu schicken. Im Januar war die Gesamtwehr in Sachen Hochwasser unterwegs und die Steinacher mussten gleich zu Beginn des Jahres 2018 zu einem Brand im Büchern in Mühlenbach gerufen werden. In Steinach wurden 14 Gruppenproben absolviert, zehn Gesamtproben und Unterrichtsabende gab es. 

Die Abteilung Welschensteinach rückte zu insgesamt vier Alarmeinsätzen aus. Im Januar gab es einen Voralarm in Sachen Hochwasser an der Kinzig. Sieben Proben wurden absolviert und viele Schulungen durchgeführt. Der Probenbesuch ist konstant bei knapp 80 Prozent. Auch die Gemeinschaft kam nicht zu kurz. 

Bei der Jugendfeuerwehr standen neben Übungen immer wieder Spiel und Spaß auf dem Programm.

Mit Katharina Brucher und Celine Schwendemann gibt es nun auch zwei aktive Feuerwehrfrauen. Zudem gab es elf weitere Beförderungen und zwei Verabschiedungen.

- Anzeige -

»Urgestein« Gustav Dold

Für sagenhafte 60 Jahre bei der Feuerwehr wurde Gustav Dold geehrt: »Bubi Scholz wurde Europameister, als er 1959 in die Freiwillige Feuerwehr eingetreten ist, er war einer der ersten Atemschutzgeräteträger«, sagte Bürgermeister Nicolai Bischler. 

Lob gab es  auch für acht Kameraden, die seit 50 Jahren in der Feuerwehr sind. Xaver Brucker war stellvertretender Abteilungskommandant in Welschensteinach. »Er ist jemand, auf den man zählen kann, wenn es um die Technik geht, er hat die Feuerwehr viele Jahre mitgeprägt«, sagte Bischler. Herbert Rohkohl war Abteilungskommandant in Steinach und auch Gesamtkommandant Steinach. Zwölf Jahre war er im deutschen Feuerwehrverband tätig.

Philipp Maier hat sein handwerkliches Können eingebracht und viele Arbeitsstunden beim Bau des Gerätehauses investiert, lobte ihn Bischler. Unter den 50-ern waren auch noch Thaddäus Malinowski, Georg Buchholz, Gustav-Xaver Dold, Helmut Pfaff und Meinrad Volk. 

Zwei seit 40 Jahren dabei

»Schon 40 Jahre Feuerwehrdienst, darauf kann man stolz sein.«, lobte der Bürgermeister  Manfred Schnaitter und Tudbert Obert. Obert  war 1995 bis 2005 stellvertretender Abteilungskommandant in Welschensteinach. 2005 bis 2015 war er dort Kommandant. »Dank seiner großen Erfahrung war er eine wichtige Stütze für die Abteilung«, sagte das Gemeinderhaupt. 

25 Jahre bei der Feuerwehr sind Hermann Schwendemann, Bruno Schwendemann, Günter Schwendemann und Fridolin Matt, der sehr wertvoll für die Gemeinde sei, da er im Steinacher Bauhof tätig ist und dadurch auch tagsüber für Einsätze zur Verfügung steht.   

Für 15 Jahre Dienst bei der Feuerwehr  wurden folgende Personen geehrt: Jens Asmus, Sven Asmus, Markus Decker, Thomas Kreyer, Simon Schwendemann, Uwe Wißmann; Thomas Buchholz, Tobias Himmelsbach, Frank Klausmann, Ralf Klausmann, Markus Maier, Benedikt Mathias Meßmer, Michael Mog, Josef Schwendemann, Frank Walter und Christoph Wörner.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Keine Buchungen mehr ab November
Was ist der aktuelle Stand beim Projekt der Sanierung des Evangelischen Jugend- und Freizeitheims Fehrenbacherhof in Hofstetten? Diese Frage stellte das OT dem Fördervereinsvorsitzenden Helmut Vollmer. Als angepeilten Baubeginn nennt er den kommenden November.
vor 7 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Bereits seit 2005 sammelt ein Unterstützerkreis für »Ümüt-Nadjeschda«. Das Kinderzentrum in fernen Kirgisistan wurde 1989 von der deutschen Heilpädagogen Karla-Maria Schälike gegründet, um dort schwer- und schwerstbehinderten Kindern zu helfen (wir haben berichtet). Nun gab es eine Spendenübergabe...
vor 12 Stunden
Rentnerband Wolftal
Die Wolftal-Rentnerband gratulierte am vergangenen Sonntag ihrem Baritonbläser und ­Musikleiter Bruno Armbruster aus Oberwolfach mit einem musikalischen Blumenstrauß zum 75. Geburtstag.
vor 19 Stunden
Wolfach
Aus dem Erlös des Franz-Disch-Straße-Fest hat die Siedlergemeinschaft zwei neue Sitzgarnituren für den Wolfacher Spielplatz Weihermatte in die Wege geleitet. Die stehen nun bereit. 
vor 22 Stunden
Serie "Lieblingsplätze der Heimatführer"
Die Stadt- und Heimatführer in Haslach zeigen ihre Lieblingsplätze. Wer sind die touristischen Wegbegleiter in der Stadt, wo verweilen sie selbst gerne, was ist ihnen wichtig und was zeigen sie mit Vorliebe? Heute: Bärbel Winkler.
vor 22 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Das junge Freiburger Ábo-Klavierquartett gastiert am Sonntag, 30. Juni, um 20 Uhr mit einem erlesenen Kammermusikprogramm in der Haslacher Klosterkirche.
19.06.2019
Haslach
Ein 63-jähriger Mann ist am Dienstagabend auf einem Acker in Haslach aus seinem Traktor gestürzt, als dieser umkippte. Ein Rettungshubschrauber musste den verletzten Mann in ein Krankenhaus bringen. 
19.06.2019
Jubiläumswochenende
In Schramberg dreht sich am Wochenende alles um die Feuerwehr. Kein Wunder, denn die Schramberger Wehr feiert ihr 150-jähriges Bestehen mit einem großen Festprogramm. Los geht’s am Freitagabend, 21. Juni, für geladene Gäste. 
19.06.2019
Gutach
Mit einer Gegenstimme segnete der Gutacher Gemeinderat am Dienstagabend die Vorschläge des Kindergartenkuratoriums über den Kindergartenbedarfsplan und die Elternbeiträge für den Kindergarten Unterm Regenbogen ab. 
19.06.2019
Hornberg
Der Musikverein Niederwasser hat mit Wolfgang Borho aus Lauterbach einen neuen Dirigenten gefunden. Er übernimmt die Kapelle zum 1. September.
19.06.2019
Wolfach
Jasmin und Simon Link erfüllen sich ihren Traum: Ein Jahr will das junge Paar aus Wolfach um die Welt reisen. Vom Kinzigtal geht’s in den Westen und immer weiter, bis über Asien wieder die Heimat naht. Heute: die antike Stadt Tikal in Guatemala und Belize.
19.06.2019
Neu am Ratstisch
Mehr als 60 neue Gesichter wurden bei den Kommunalwahlen im Mai in die Gemeinderäte des Kinzig-, Wolf- und Gutachtals gewählt. Wir stellen sie in einer täglichen Serie vor. Heute: Christine Haas-Matt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.