Oberwolfach

Lydia Seyffert ist neue Leiterin der Wolftalschule

Autor: 
Karl Kovacs
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Januar 2015

Lydia Seyffert an ihrem neuen Arbeitsplatz. Sie will zusammen mit dem Kollegium für den Erhalt der weiterführenden Schule in Oberwolfach arbeiten. ©Karl Kovacs

Sie arbeitet, wo sie seit Jahrzehnten Urlaub macht: Lydia Seyffert leitet die Wolftalschule in Oberwolfach seit dem 1. Dezember. Den Ort kennt sie bestens – schon als Kind hat sie die Ferien im Wolftal verbracht.

Seit knapp zwei Monaten ist Lydia Seyffert die Leiterin der Wolftalschule. Etwas später als erhofft hat sie den Dienst am 1. Dezember angetreten. »Der Papierkram war erst im November erledigt«, berichtet sie. Grund war, dass die Freigabe aus Nordrhein-Westfalen, wo sie unter anderem eine Schule in Kleve leitete, mit Verzögerung beim Regierungspräsidium Freiburg eintraf. Dann ging alles schnell: »Ich saß schon auf gepackten Koffern und konnte sofort herkommen.«

Das Kollegium und die Schüler hätten ihr den Start einfach gemacht. »Alle sind sehr freundlich«, schwärmt sie. Die vergangenen Wochen waren dennoch intensiv: Stundenpläne mussten erstellt werden, sie musste die Besonderheiten der Schule kennenlernen. »Die Koordinierung ist schwierig, auch weil es eine Außenstelle gibt.« Als Chefin setzt Seyffert Wert darauf, »dass ich nicht über allem schwebe«. Sie sieht sich als Prima inter Pares – als Erste unter Gleichen –, die Ideen und mit den Kollegen »Dinge entwickelt«.

Die Entscheidung, nach Oberwolfach zu kommen, fiel vor etwa drei Jahren. Die Rheinländerin berichtet: »Als wir im Urlaub zum Schlössle spazierten und auf die Schule blickten, sagte ich zu meiner Familie: ›Hier ist meine neue Schule‹.« Voriges Jahr habe sie dann »aus Interesse geschaut, was hier los ist« und die Stellenanzeige entdeckt. Mit dem sofortigen Okay der Familie begann für sie das Projekt Oberwolfach.

Dass die Werkrealschule vor dem Ende steht, wenn sich die Anmeldezahlen nicht stabilisieren (wir berichteten), war Seyffert bewusst. Sie kennt ähnliches aus Kleve. Trotzdem: »Es wäre sehr schade, wenn die weiterführende Schule nicht bestehen bleibt.« Dafür möchte Seyffert zusammen mit dem »hochmotivierten Kollegium« arbeiten.

- Anzeige -

Vorteile hervorheben

Ein Patentrezept gebe es zwar nicht. »Wir müssen aber die Vorteile der Schule hervorheben und ein Konzept entwickeln.« Das funktioniere aber nicht von heute auf morgen: »Das Wichtigste ist, dass wir ein Jahr Zeit bekommen«, betont sie. Geplant ist eine Befragung von Eltern, Schülern und Lehrern. Infomaterial soll erstellt und die Öffentlichkeitsarbeit verstärkt werden.

Die Vorteile der Schule seien beispielsweise die moderne Ausstattung, kleine Klassen, die intensive Betreuung der Schüler und die Kooperationen mit Firmen. Das müsse den Menschen vermittelt werden. Und wenn es trotzdem nicht klappt, die Werkrealschule zu erhalten? Die Grundschule wird es auf jeden Fall weiter in Oberwolfach geben – die leitet Seyffert ebenfalls.

Die Amtseinführung von Lydia Seyffert ist am Dienstag, 3. Februar, um 14 Uhr in der Pausenhalle der Wolftalschule.

Stichwort

Aus dem Rheinland ins Wolftal

Lydia Seyffert wurde 1960 in Kleve geboren und ist dort aufgewachsen. Nach dem Abitur begann sie 1980 ein Pädagogik-Studium in Münster. Von 1986 bis 1988 arbeitete sie als Referendarin in Viersen-Süchteln. Nach weiteren Stationen – unter anderem als freiberufliche Übersetzerin für niederländische Firmen – begann sie 2002 als Lehrerin an der Wilhelm-Frede-Schule in Kleve, wo sie von 2012 bis 2014 zunächst kommissarische, dann Schulleiterin war. Seit 1. Dezember 2014 leitet sie die Wolftalschule. Seyffert ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Der Haslacher Arzt Gotthard Maier ist im Alter von 90 Jahren verstorben.
vor 5 Stunden
Hornberg
Hornberg bereitet sich intern auf die Schwimmbadöffnung vor. Noch immer fehlen aber die Vorgaben und Hygienepläne des Landes – Für Bürgermeister Scheffold eine „herausfordernde Situation“
vor 14 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Beringung der Haslacher Jungstörche ist eigentlich mit einem großen Storchenfest verbunden. Aufgrund der Corona-Pandemie war in diesem Jahr jedoch alles anders.
vor 17 Stunden
Gemeinderat Kehl
Der Kehler Gemeinderat hat vergangene Woche beschlossen, dem Sportschützenverein Leutesheim für die Erneuerung der bestehenden Schießanlage auf zehn elektronische Scheibenanlagen im vereinseigenen Schützenhaus einen Zuschuss in Höhe von maximal rund 5400 Euro zu gewähren.
vor 20 Stunden
Hausach
Die Oberwolfacher Band „The Dorph“, das Team des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof, die Film- und Musikproduktion Rectec und Eventkon Veranstaltungstechnik schickten ein Konzert „On Air“.
vor 20 Stunden
Gutach
Team des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof hat während Corona-Krise „viel auf die Beine gestellt“. Etliche Programmpunkte gibt es nun virtuell im Internet.
vor 23 Stunden
Schiltach
Die Schauspieler Kida Khodr Ramadan, Blerim Destani sowie Regisseur Christoph Gampl wollten eigentlich beim Autokino-Abend in Schiltach auftreten. Doch aus dem Starbesuch wurde nichts.
vor 23 Stunden
Gutach
Der Gemeinderat stimmte am Donnerstag in öffentlicher Sitzung für einen „rechtssicheren Abschluss“ für das Baugebiet „Bergle II“, das in den vergangenen 15 Jahren für viel Kopfzerbrechen gesorgt hatte. 
30.05.2020
Mühlenbach
221 Teilnehmer haben sich an der Waldlauf-Challenge des SV Mühlenbach beteiligt. Am heutigen Samstag werden die Gewinner ausgelost. 
30.05.2020
Gutach
Gerhard Kienzler von der Windkraft Schonach stellte im Gutacher Gemeinderat die Möglichkeit von Fotovoltaikanlagen auf schlecht nutzbaren landwirtschaftlichen Flächen vor. 
30.05.2020
Vater und Sohn übernehmen
Das idyllisch auf dem Moosenmättle gelegene, traditionsreiche „Bergstüble“ mit seinem urigen Charme ist ab dem heutigen Samstag wieder bereit, Gäste zu empfangen – unter neuer Regie.
30.05.2020
Schiltach - Vorderlehengericht
Die Straßenbeleuchtung in Vorderlehengericht könne bald verbessert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...