Oberwolfach

Lydia Seyffert ist neue Leiterin der Wolftalschule

Autor: 
Karl Kovacs
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Januar 2015

Lydia Seyffert an ihrem neuen Arbeitsplatz. Sie will zusammen mit dem Kollegium für den Erhalt der weiterführenden Schule in Oberwolfach arbeiten. ©Karl Kovacs

Sie arbeitet, wo sie seit Jahrzehnten Urlaub macht: Lydia Seyffert leitet die Wolftalschule in Oberwolfach seit dem 1. Dezember. Den Ort kennt sie bestens – schon als Kind hat sie die Ferien im Wolftal verbracht.

Seit knapp zwei Monaten ist Lydia Seyffert die Leiterin der Wolftalschule. Etwas später als erhofft hat sie den Dienst am 1. Dezember angetreten. »Der Papierkram war erst im November erledigt«, berichtet sie. Grund war, dass die Freigabe aus Nordrhein-Westfalen, wo sie unter anderem eine Schule in Kleve leitete, mit Verzögerung beim Regierungspräsidium Freiburg eintraf. Dann ging alles schnell: »Ich saß schon auf gepackten Koffern und konnte sofort herkommen.«

Das Kollegium und die Schüler hätten ihr den Start einfach gemacht. »Alle sind sehr freundlich«, schwärmt sie. Die vergangenen Wochen waren dennoch intensiv: Stundenpläne mussten erstellt werden, sie musste die Besonderheiten der Schule kennenlernen. »Die Koordinierung ist schwierig, auch weil es eine Außenstelle gibt.« Als Chefin setzt Seyffert Wert darauf, »dass ich nicht über allem schwebe«. Sie sieht sich als Prima inter Pares – als Erste unter Gleichen –, die Ideen und mit den Kollegen »Dinge entwickelt«.

Die Entscheidung, nach Oberwolfach zu kommen, fiel vor etwa drei Jahren. Die Rheinländerin berichtet: »Als wir im Urlaub zum Schlössle spazierten und auf die Schule blickten, sagte ich zu meiner Familie: ›Hier ist meine neue Schule‹.« Voriges Jahr habe sie dann »aus Interesse geschaut, was hier los ist« und die Stellenanzeige entdeckt. Mit dem sofortigen Okay der Familie begann für sie das Projekt Oberwolfach.

Dass die Werkrealschule vor dem Ende steht, wenn sich die Anmeldezahlen nicht stabilisieren (wir berichteten), war Seyffert bewusst. Sie kennt ähnliches aus Kleve. Trotzdem: »Es wäre sehr schade, wenn die weiterführende Schule nicht bestehen bleibt.« Dafür möchte Seyffert zusammen mit dem »hochmotivierten Kollegium« arbeiten.

- Anzeige -

Vorteile hervorheben

Ein Patentrezept gebe es zwar nicht. »Wir müssen aber die Vorteile der Schule hervorheben und ein Konzept entwickeln.« Das funktioniere aber nicht von heute auf morgen: »Das Wichtigste ist, dass wir ein Jahr Zeit bekommen«, betont sie. Geplant ist eine Befragung von Eltern, Schülern und Lehrern. Infomaterial soll erstellt und die Öffentlichkeitsarbeit verstärkt werden.

Die Vorteile der Schule seien beispielsweise die moderne Ausstattung, kleine Klassen, die intensive Betreuung der Schüler und die Kooperationen mit Firmen. Das müsse den Menschen vermittelt werden. Und wenn es trotzdem nicht klappt, die Werkrealschule zu erhalten? Die Grundschule wird es auf jeden Fall weiter in Oberwolfach geben – die leitet Seyffert ebenfalls.

Die Amtseinführung von Lydia Seyffert ist am Dienstag, 3. Februar, um 14 Uhr in der Pausenhalle der Wolftalschule.

Stichwort

Aus dem Rheinland ins Wolftal

Lydia Seyffert wurde 1960 in Kleve geboren und ist dort aufgewachsen. Nach dem Abitur begann sie 1980 ein Pädagogik-Studium in Münster. Von 1986 bis 1988 arbeitete sie als Referendarin in Viersen-Süchteln. Nach weiteren Stationen – unter anderem als freiberufliche Übersetzerin für niederländische Firmen – begann sie 2002 als Lehrerin an der Wilhelm-Frede-Schule in Kleve, wo sie von 2012 bis 2014 zunächst kommissarische, dann Schulleiterin war. Seit 1. Dezember 2014 leitet sie die Wolftalschule. Seyffert ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Das Feiern von Gottesdiensten war für Pfarrer Helmut Steidel in den vergangenen Jahrzehnten immer die Basis seiner Arbeit als Seelsorger. 
vor 1 Stunde
Interview zum Abschied
Seit 21 Jahren wirkt der katholische Pfarrer Helmut Steidel in Haslach. Zum 1. September geht er in den Ruhestand. Am morgigen Sonntag endet mit dem Patroziniumsgottesdienst in Mühlenbach die Reihe der Abschiedsgottesdienste in der Raumschaft Haslach.
Abschluss an der Realschule Wolfach: Die Klasse 10a.
vor 3 Stunden
Wolfach
Vier Klassen, vier Feiern: 89 Absolventen der Realschule Wolfach erhielten am Montag und Dienstag ihre Abschlusszeugnisse. Eva Harter und Tom Schmalz wurden als Schulbeste geehrt.
Auf die Neupflanzungen in der Neuen Eisenbahnstraße ist Stadtgärtner Uwe Schweitzer stolz.
vor 3 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Ergebnisse der Baumkontrolle aus dem Frühjahr 2021 hat Stadtgärtner Uwe Schweitzer im Haslacher Rat vorgestellt. Zudem erläuterte er, wie er und sein Team arbeitet und welche Folgen der Klimawandel hat.
Horst Stucker (vorne) erläuterte den Besuchern der Informationsveranstaltung den Glasfaserausbau in Oberwolfach.
vor 10 Stunden
Oberwolfach
In einigen Bereichen von Oberwolfach soll es bis Ende 2022 schnelles Internet geben. Für die betroffenen Hausbesitzer fand eine Informationsveranstaltung statt. Es geht um 54 Gebäude.
Notarztteam-Leiter Manuel Abels (von links), das Notarztehepaar Raphael und Bettina Siepe mit Martha sowie Notarzt Matthias Mörsdorf mit Paul.
vor 13 Stunden
Hausach
Im Notfall zählt jede Minute: Manuel Abels und sein Notarzt-Team halten auch künftig in der DRK-Rettungswache Hausach die Stellung. Die Reformpläne des Kreistags spielen im Kinzigtal keine Rolle.
In Zeiten von Homeschooling und Homeoffice ist schnelles, stabiles Internet wichtig. 
vor 14 Stunden
Ortschaftsrat
Der Ortschaftsrat Reichenbach freut sich über die Sanierung von 4,6 Kilometer Straßen. Zudem ging es um die Themen schnelles Internet und Baugesuche. Gedankt wurde Dieter Müller.
Gaben Ohrwürmer zum Besten: Die Musiker der Trachtenkapelle Oberwolfach.
vor 19 Stunden
Oberwolfach
Die Trachtenkapelle Oberwolfach spielte vor der Festhalle. Vergeben wurden auch zahlreiche Leistungsabzeichen an die Nachwuchsmusiker.
Die Bachmauer an der Wolf in Schapbach ist in keinem guten Zustand und soll daher saniert ­werden.
vor 22 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Das Mauerwerk an der Wolf in Schapbach ist unterspült. Der Gemeinderat beauftragte einen Ingenieur, der die Sanierung planen soll. Verringert werden soll auch die Fließgeschwindigkeit.
Ehrung beim Schützenverein. Hinten Andreas Hauer und vorne (von links) Rolf Blechner, Oskar und Rosemarie Lochbühler mit dem Vorsitzenden Dieter Hauer.
30.07.2021
Schiltach
Der Schützenverein Schiltach hielt seine Hauptversammlung ab. Nach über zehn Jahren als Vorsitzender trat Dieter Hauer nicht mehr zur Wahl an. Geehrt wurden auch langjährige Mitglieder.
Geschäftsführer Hubert Maier (links) und Betriebsleiter und Prokurist Benjamin Fauz (rechts) ehrten am Freitagabend 27 langjährige Mitarbeiter für insgesamt 665 Betriebsjahre.
30.07.2021
Auch Infos zum Umsatz
Die Haslacher Firma Protec Zerspanungstechnik GmbH hat in der Schnellinger Silberstube 27 langjährige Mitarbeiter geehrt und sechs in den Ruhestand verabschiedet.
Glückwunsch zum silbernen Leistungsabzeichen (von links): Lara Greiner, Robin Malinowski, Sabrina Neumaier, Ramona Graff, Jugendvorsitzender Fabio Halter
30.07.2021
Steinach
In der Hauptversammlung der Bläserjugend des Musikvereins Steinach am Montagabend im Haus der Vereine blickte Jugendvorstand Fabio Halter auf die Jahre 2019 und 2020 zurück.
Bernhard Eiermann im Gespräch mit Ministranten und Mitgliedern der Landjugend.
30.07.2021
Mittleres Kinzigtal
Immer zum Wochenende gibt es aus der OT-Kinzigtalredaktion einen – zuweilen ironischen bis satirischen – Wochenrückblick.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Persönlicher Kontakt, kurze Wege: Dafür steht das Autohaus Schillinger in Offenburg-Albersbösch. 
    vor 7 Stunden
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Das Autohaus Schillinger hat seit 1946 einen festen Platz in der Offenburger Unternehmensgeschichte. Die Entwicklung vom Zwei-Mann-Betrieb zum heutigen Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wurde konsequent von Familie Schillinger und einem engagierten Team vorangetrieben.
  • Aus der Region, für die Region: Die badenova AG & Co. KG mit Unternehmenssitz in Freiburg beliefert allein 300.000 Privatkunden mit Strom, Wasser und Wärme. 
    vor 7 Stunden
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Verantwortung, Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit – Begriffe, die für uns bei badenova von großer Bedeutung sind.
  • Die Abkürzung TGO steht für nahezu grenzenlose Mobilität in der Ortenau. 
    vor 7 Stunden
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Ein Fahrkartensystem für den Kreis. Dafür steht der Tarifverbund Ortenau (TGO). Er sorgt in der Region mit seinen Verbundpartnern seit 1994 für die richtige Verbindung. Ganz egal, ob mit dem Stadt- oder Regionalbus, der Regional-, Ortenau-S-Bahn oder der Kehler Tram.
  • Das perfekte Bike finden Radfreunde bei LinkRadQuadrat in Gengenbach. 
    vor 7 Stunden
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Wer die Leidenschaft zum Radsport pflegt, braucht einen zuverlässigen Partner. Der ist LinkRadQuadrat in Gengenbach. Egal, ob analog oder digital: Das Link-Team ist immer auf dem neusten Stand und bietet alles rund ums Radfahren.