Hornberg

Magdalena Gramer ist neue CVJM-Sekretärin in Hornberg

Autor: 
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. September 2019

Magdalena Gramer findet die Art der Glaubensgemeinschaft in Hornberg besonders. ©Petra Epting

»Impulse geben, die Ehrenamtlichen unterstützen und schulen und Projekte für Hornbergs Kinder und Jugendliche entwickeln: Das alles gehört zu den Aufgaben der neuen CVJM-Sekretärin Magdalena Gramer, die seit zweieinhalb Monaten im Amt ist, und morgen, Sonntag, im Gottesdienst um 10 Uhr eingesegnet wird.

Die neue CVJM-Sekretärin Magdalena Gramer wird  morgen, Sonntag, währden des Gottesdienstes in ihre Aufgabe eingesetzt. Dem Gottesdienst folgt ein Gemeindeessen, dessen Erlös wiederum in die Finanzierung ihrer Stelle fließt.

Die 28-jährige gebürtige Hornbergerin freut sich auf ihre neue Aufgabe, die Begegnung mit Hornbergs Kindern und Jugendlichen und darauf, was das Leben in den nächsten zwei Jahren und vielleicht darüber hinaus hier an dieser Stelle für sie bereit hält.

Keinen Zwang in die CVJM-Strukturen

Sie hat zwar Lehramt studiert, findet die Art der Schulstruktur in Deutschland aber eher »einengend, ohne werten zu wollen«.  Es sei nun mal so, wie es ist, aber hier bei ihrer Aufgabe als CVJM-Sekretärin gebe es diesen Zwangscharakter nicht. Das lasse sie anders mit Kindern und Jugendlichen unterwegs sein. 

Auch die Art der Glaubensgemeinschaft sei ebenso wie Hornberg an sich besonders. Das wurde ihr nicht nur während ihrer Auslandsaufenthalte bewusst, sondern werde von außen immer wieder bestätigt. Und sie merke, dass gegenwärtig in Hornberg sehr viel passiere.

Entwicklungsräume für andere schaffen

- Anzeige -

Deshalb freut sie sich, hier in der Kirchengemeinde und Teil des »großartigen« CVJM Hornbergs zu sein. »Sein dürfen und sich in der Persönlichkeit entwickeln, das habe ich im Jugendkreis so mit 16, 17 Jahren als sehr positiv erlebt«, berichtet sie. Solche Räume will sie nun für andere schaffen. Der CVJM habe diesen Netzwerkgedanken, bei dem man den Blick nach außen haben und sich gegenseitig inspirieren dürfe. Zu einem kleinen Teil ist Magdalena Gramer auch überregional angestellt.

Jugendliche und Kinder haben anderen Blick auf die Welt

Sie bringe mit, was gebraucht werde und es tue andersrum gut, was hier bereitgestellt werde.

Zwar sei vieles im Umbruch oder noch im Prozess, doch gerade das erste große Projekt, die erfolgreiche Kinderstadt, macht sie glücklich.

Neugierig ist sie immer auf den so anderen Blick von Kindern und Jugendlichen auf die Welt und auf die Fragen, die sie stellen. Es gehe darum, eine Kultur zu setzen und zu klären »wie wollen wir miteinander unterwegs sein«.

Ob alles so gelinge, wisse man nicht, aber es sei spannend und bereichernd, bemerkt Magdalena Gramer.

Wer die Jugendarbeit der Kirchengemeinde und des CVJM Hornberg unterstützen möchte, kann dies im übrigen mit einer Einzelspende oder einem Dauerauftrag tun.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 15 Minuten
Für Eltern und Erzieherinnen
Eltern und Erzieherinnen des Hofstetter Kindergartens können sich nun über die App „Stramplerbande“ verbinden. Das soll gewohnte Strukturen in der Corona-Zeit erhalten und Papier sparen.
vor 3 Stunden
Fischerbach
Der Fischerbacher Heimatbrief wird seit fünf Jahrzehnten stets kostenlos in der Karwoche verteilt.
vor 6 Stunden
Gutach
Die Erzieherinnen des Gutacher Kindergartens „Unterm Regenbogen“ bestücken regelmäßig einen „Bastel- und Ideenschrank“ für alle Familien, haben den Garten und das Haus auf Vordermann gebracht – aber ohne die Kinder fehlt etwas.
vor 17 Stunden
Notbetreuung im St. Josef
Acht Kinder werden derzeit im Oberwolfacher Familienzentrum St. Josef in einer Notgruppe betreut – und das auch über die Osterferien. Für alle anderen Kinder gibt es täglich Bastel- und Spieletipps
vor 20 Stunden
Wolfach
Die Coronavirus-Testergebnisse der fünf Bewohner des Johannes-Brenz-Heims stehen weiter aus. Angehörige, so betont Geschäftsführer Markus Harter, werden aber im Verdachtsfall umgehend informiert.
vor 21 Stunden
Bilderserie (3)
Eigentlich stand am 3. April die Vernissage der neuen Ausstellung „Schiltach in Agfa-Color“ im Museum am Markt an. Daraus wurde wegen des Coronavirus aber nichts. Dafür gibt es die Bilder der Ausstellung nun auf diesen Weg.
09.04.2020
Schenkenzell - Kaltbrunn
Der Straßenstummel im Baugebiet Schulwiese in Schenkenzell-Kaltbrunn ist fertig. Dadurch sind dort nun drei weitere Baugrundstücke erschlossen. 
09.04.2020
Hausach
Bei Beerdigungen in der Seelsorgeeinheit Hausach-Hornberg sind nur noch der Lebenspartner und die Kinder ohne Partner zugelassen. Wie wirkt sich das auf das Abschiednehmen aus?
09.04.2020
Haslach im Kinzigtal
Curt Prinzbach verrät, dass er sich in Haslach ein Autokino hätte vorstellen können. Die Stadt hatte aber Bedenken und erteilte eine Absage. In Offenburg ist es hingegen ab Samstag möglich. Wo liegt der Unterschied?
09.04.2020
Wolfach
Wolfach trauert um einen weiteren Ehrennarro: Norbert Jehle verstarb bereits am vergangenen Donnerstag im Alter von 69 Jahren. In zahlreichen Vereinen war er über die Jahre engagiert. Überdies war er lange Zeit zur Fasnet aktiv.  
09.04.2020
Haslach im Kinzigtal
Wohl bis zur Zeit des Dreißigjährigen Kriegs reichen die Ursprünge des Heiligen Brunnens hoch über Haslach. 
09.04.2020
Fischerbach
Franz Herrmann gehört zu den Gründungsmitgliedern des FC Fischerbach und hatte im Verein zahlreiche Ämter inne. Heute feiert er seinen 80. Geburtstag.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit Sorgfalt: Bei der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG wird vornehmlich von Hand gelesen.
    07.04.2020
    Weine mit Herz und Hand
    Die Sonne, der Wein, das Badner Land: Ein Dreiklang, der nicht nur Kenner zum Schwärmen bringt. Die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG bringt Jahr für Jahr Spitzenweine ins Glas. Während der neue Jahrgang zurzeit in den Weinbergen heranwächst, tragen die Verantwortlichen Sorge dafür, dass die...
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...