Hornberg

Magdalena Gramer ist neue CVJM-Sekretärin in Hornberg

Autor: 
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. September 2019

Magdalena Gramer findet die Art der Glaubensgemeinschaft in Hornberg besonders. ©Petra Epting

»Impulse geben, die Ehrenamtlichen unterstützen und schulen und Projekte für Hornbergs Kinder und Jugendliche entwickeln: Das alles gehört zu den Aufgaben der neuen CVJM-Sekretärin Magdalena Gramer, die seit zweieinhalb Monaten im Amt ist, und morgen, Sonntag, im Gottesdienst um 10 Uhr eingesegnet wird.

Die neue CVJM-Sekretärin Magdalena Gramer wird  morgen, Sonntag, währden des Gottesdienstes in ihre Aufgabe eingesetzt. Dem Gottesdienst folgt ein Gemeindeessen, dessen Erlös wiederum in die Finanzierung ihrer Stelle fließt.

Die 28-jährige gebürtige Hornbergerin freut sich auf ihre neue Aufgabe, die Begegnung mit Hornbergs Kindern und Jugendlichen und darauf, was das Leben in den nächsten zwei Jahren und vielleicht darüber hinaus hier an dieser Stelle für sie bereit hält.

Keinen Zwang in die CVJM-Strukturen

Sie hat zwar Lehramt studiert, findet die Art der Schulstruktur in Deutschland aber eher »einengend, ohne werten zu wollen«.  Es sei nun mal so, wie es ist, aber hier bei ihrer Aufgabe als CVJM-Sekretärin gebe es diesen Zwangscharakter nicht. Das lasse sie anders mit Kindern und Jugendlichen unterwegs sein. 

Auch die Art der Glaubensgemeinschaft sei ebenso wie Hornberg an sich besonders. Das wurde ihr nicht nur während ihrer Auslandsaufenthalte bewusst, sondern werde von außen immer wieder bestätigt. Und sie merke, dass gegenwärtig in Hornberg sehr viel passiere.

Entwicklungsräume für andere schaffen

- Anzeige -

Deshalb freut sie sich, hier in der Kirchengemeinde und Teil des »großartigen« CVJM Hornbergs zu sein. »Sein dürfen und sich in der Persönlichkeit entwickeln, das habe ich im Jugendkreis so mit 16, 17 Jahren als sehr positiv erlebt«, berichtet sie. Solche Räume will sie nun für andere schaffen. Der CVJM habe diesen Netzwerkgedanken, bei dem man den Blick nach außen haben und sich gegenseitig inspirieren dürfe. Zu einem kleinen Teil ist Magdalena Gramer auch überregional angestellt.

Jugendliche und Kinder haben anderen Blick auf die Welt

Sie bringe mit, was gebraucht werde und es tue andersrum gut, was hier bereitgestellt werde.

Zwar sei vieles im Umbruch oder noch im Prozess, doch gerade das erste große Projekt, die erfolgreiche Kinderstadt, macht sie glücklich.

Neugierig ist sie immer auf den so anderen Blick von Kindern und Jugendlichen auf die Welt und auf die Fragen, die sie stellen. Es gehe darum, eine Kultur zu setzen und zu klären »wie wollen wir miteinander unterwegs sein«.

Ob alles so gelinge, wisse man nicht, aber es sei spannend und bereichernd, bemerkt Magdalena Gramer.

Wer die Jugendarbeit der Kirchengemeinde und des CVJM Hornberg unterstützen möchte, kann dies im übrigen mit einer Einzelspende oder einem Dauerauftrag tun.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Schiltach
Bei einem Arbeitsunfall auf einer Schiltacher Baustelle ist ein 58-Jähriger schwer verletzt worden.
vor 6 Stunden
Steinach
Steinachs Rechnungsamtsleiterin Petra Meister stellte in der Gemeinderatssitzung am Montag den Haushaltsplanentwurf 2021 vor. Am 9. Februar soll der Gemeinderat darüber beraten.
vor 8 Stunden
Kinzigtäler Buchtipps (52)
Gesellschaftliche Kontakte weitgehend vermeiden, um die Corona-Welle zu brechen – so lautet derzeit die Devise. Und wie ließe sich die dadurch gewonnene Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zu nehmen. Heute: Karl Burger, Vorstandsvorsitzender der Lebenshilfe im Kinzig- und...
vor 8 Stunden
Fischerbach
Der Gemeinderat stimmte einer weiteren Beteiligung an der neuen Leader-Periode einstimmig zu. Dies ermöglicht, dass auch künftig Projekte über das Programm gefördert werden können.
vor 15 Stunden
Zweite Runde der Haushaltsberatungen
Die zweite Runde der Haushaltsberatungen in Oberwolfach brachte eine Ablehnung des Kaufs eines Kleinbaggers für den Bauhof. Dagegen bleibt die Vision für das Minigolf-Areal im Etat.
vor 18 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Im nun vorgestellten „Gemeindeentwicklungskonzept 2040+“  für Bad Rippoldsau-Schapbach wird unter anderem das Potenzial  zur Verbesserung des touristischen Angebots als hoch eingeschätzt.
vor 21 Stunden
Hausach
Im Robert-Gerwig-Gymnasium fand der heutige Gedenktag an die Opfer des Holocaust virutell statt – aber nicht minder eindrucksvoll. 
27.01.2021
Hornberg/Gutach
Johanna Schwidergall aus Hornberg bat auch über das Offenburger Tageblatt um Spenden für eine dringende Operation, um das Bein eines Mädchens zu retten. Die Reaktion war überwältigend.
27.01.2021
Steinach
Steinacher und Welschensteinacher Bürger, die über 80 Jahre alt sind und sich gegen das Coronavirus  impfen lassen möchten, erhalten auf Wunsch Unterstützung bei der Terminvereinbarung und beim Fahrdienst.
27.01.2021
Steinach
Um die 600 Haushalte verfolgten am Samstag den ersten interaktiven „Turnerball@Home“ des Steinacher Turnvereins. Mit Videozusammenschnitten aus den vergangenen Jahren, einer kurzweiligen Moderation und Mitmach-Aktionen sorgte der Verein mehr als drei Stunden für Unterhaltung.
27.01.2021
Steinach
Der Steinacher Gemeinderat beschloss, die Gebühr für die Ferienbetreuung zu erhöhen. Auf die Gebühr für die Verlässliche Grundschule wird für den Monat Januar coronabedingt verzichtet. 
27.01.2021
Haslach im Kinzigtal
Die Öffnungszeiten für die neue Haslacher Postfiliale stehen inzwischen fest.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Dank der modularen Bauweise wächst das Haus in kürzester Zeit in den Himmel.
    vor 23 Stunden
    Mit der HB Brett Holzbau KG innovativ und ökologisch bauen
    Das Schaffen von Eigentum bedeutet in diesen turbulenten Zeiten Sicherheit. Und wer träumt nicht davon, ein eigenes Haus zu beziehen, das nicht nur aus natürlichem Werkstoff hergestellt ist, sondern sich gleichermaßen den individuellen Anforderungen perfekt anpasst? Die HB Brett Holzbau KG aus Kehl...
  • Projektleiterin Vanessa Kranz und Geschäftsführerin Birgit Besmhen-Heringer (rechts) sind Expertinnen in Sachen Wohnen.
    25.01.2021
    "Badtraum" und "Wohntraum" in Kehl-Kork sorgen für individuelle Gestaltungslösungen
    Je turbulenter die Zeiten, desto wichtiger ist es, mit dem Zuhause einen Rückzugsort zu haben, in dem man sich rundum wohlfühlt. Wer sich sein Zuhause noch schöner machen will, findet in den Firmen „Badtraum“ und „Wohntraum“ in Kehl-Kork verlässliche Partner. 
  • 23.01.2021
    Der Schutterwälder an sich
    Der Schutterwälder an sich schreibt diese Woche in seiner Kolumne von Schneebilderlawinen und einer Geschichte über einen „schäpsen Kamin“.
  • Kompetenz rund ums Auto, das gibt es bei CarConcept in Appenweier.
    15.01.2021
    CarConcept in Appenweier bietet markenübergreifendes Know-how vom Experten
    CarConcept in Appenweier berät individuell und kompetent rund ums Auto. Der Fahrzeugspezialist und sein Team verfügen über ein markenübergreifendes Know-how in den Bereichen Smart Repair, Car Cosmetic, Austausch und Reparatur von Autoglas sowie den An- und Verkauf geprüfter und garantierter ...