Hornberg

Magdalena Gramer ist neue CVJM-Sekretärin in Hornberg

Autor: 
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. September 2019

Magdalena Gramer findet die Art der Glaubensgemeinschaft in Hornberg besonders. ©Petra Epting

»Impulse geben, die Ehrenamtlichen unterstützen und schulen und Projekte für Hornbergs Kinder und Jugendliche entwickeln: Das alles gehört zu den Aufgaben der neuen CVJM-Sekretärin Magdalena Gramer, die seit zweieinhalb Monaten im Amt ist, und morgen, Sonntag, im Gottesdienst um 10 Uhr eingesegnet wird.

Die neue CVJM-Sekretärin Magdalena Gramer wird  morgen, Sonntag, währden des Gottesdienstes in ihre Aufgabe eingesetzt. Dem Gottesdienst folgt ein Gemeindeessen, dessen Erlös wiederum in die Finanzierung ihrer Stelle fließt.

Die 28-jährige gebürtige Hornbergerin freut sich auf ihre neue Aufgabe, die Begegnung mit Hornbergs Kindern und Jugendlichen und darauf, was das Leben in den nächsten zwei Jahren und vielleicht darüber hinaus hier an dieser Stelle für sie bereit hält.

Keinen Zwang in die CVJM-Strukturen

Sie hat zwar Lehramt studiert, findet die Art der Schulstruktur in Deutschland aber eher »einengend, ohne werten zu wollen«.  Es sei nun mal so, wie es ist, aber hier bei ihrer Aufgabe als CVJM-Sekretärin gebe es diesen Zwangscharakter nicht. Das lasse sie anders mit Kindern und Jugendlichen unterwegs sein. 

Auch die Art der Glaubensgemeinschaft sei ebenso wie Hornberg an sich besonders. Das wurde ihr nicht nur während ihrer Auslandsaufenthalte bewusst, sondern werde von außen immer wieder bestätigt. Und sie merke, dass gegenwärtig in Hornberg sehr viel passiere.

Entwicklungsräume für andere schaffen

- Anzeige -

Deshalb freut sie sich, hier in der Kirchengemeinde und Teil des »großartigen« CVJM Hornbergs zu sein. »Sein dürfen und sich in der Persönlichkeit entwickeln, das habe ich im Jugendkreis so mit 16, 17 Jahren als sehr positiv erlebt«, berichtet sie. Solche Räume will sie nun für andere schaffen. Der CVJM habe diesen Netzwerkgedanken, bei dem man den Blick nach außen haben und sich gegenseitig inspirieren dürfe. Zu einem kleinen Teil ist Magdalena Gramer auch überregional angestellt.

Jugendliche und Kinder haben anderen Blick auf die Welt

Sie bringe mit, was gebraucht werde und es tue andersrum gut, was hier bereitgestellt werde.

Zwar sei vieles im Umbruch oder noch im Prozess, doch gerade das erste große Projekt, die erfolgreiche Kinderstadt, macht sie glücklich.

Neugierig ist sie immer auf den so anderen Blick von Kindern und Jugendlichen auf die Welt und auf die Fragen, die sie stellen. Es gehe darum, eine Kultur zu setzen und zu klären »wie wollen wir miteinander unterwegs sein«.

Ob alles so gelinge, wisse man nicht, aber es sei spannend und bereichernd, bemerkt Magdalena Gramer.

Wer die Jugendarbeit der Kirchengemeinde und des CVJM Hornberg unterstützen möchte, kann dies im übrigen mit einer Einzelspende oder einem Dauerauftrag tun.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Heike Kirsch (hinten, Mitte) aus Steinach unterstützt die Freundschaftsbrücke Nicaragua 
vor 5 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die evangelische Kirche Haslach unterstützt den Verein Freundschaftsbrücke Nicaragua seit vielen Jahren – dieser hat allerdings gerade mit Problemen zu kämpfen.
Alfredo Sanchez, seit 21 Jahren Pfarrgemeinderat und seit knapp drei Jahren der Vorsitzende des Pfarrgemeinderats der Kirchengemeinde Hausach-Hornberg, stellt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung.
vor 7 Stunden
Hausach/Hornberg
Der Vorsitzende des Pfarrgemeinderats Hausach-Hornberg wird aus gesundheitlichen Gründen nicht nur sein Amt als Vorsitzender niederlegen, sondern auch als Pfarrgemeinderat.
Neumayer Tekfor in Hausach hat einen neuen Werkleiter und lagert Teile der Produktion nach Rumänien aus, um "den Standort Hausach als Entwicklungsstandort zu stärken". 
vor 8 Stunden
Hausach
Werkleiter Jörg Stoffels ist freigestellt, Nachfolger Frank Schartmann will den Standort Hausach als Entwicklungsstandort ausbauen. Teile der Produktion werden nach Rumänien ausgelagert.
Die Hasenjagd des Kleintierzuchtvereins an einem Palmsonntag in den 1950er-Jahren am Gummenwald: hinten von links Helmut Schmider mit Kindern, Herr Götzelmann, Hedwig Heizmann, Herr Streit, Frau Welzel, Hubert Neumaier, Werner Krempels, Hans Grunwald, Konrad Keller, Bernhard Keller, die Herren Laun und Heizmann mit Kindern der Familien Heizmann, Keller, Streit, Brucker, Fehrenbach, Metzger (Hirschwirt), Schätzle und Grunwald.
vor 8 Stunden
Hausach
Neben Weihnachten ist zu „normalen Zeiten“ Ostern das traditionelle Familienfest mit gegenseitigen Besuchen und gemeinsamem Feiern. Bei vielen Familien wurde einst ein Marathon daraus, bis überall der „Has gejagt“ war.
Die Hasenjagd des Kleintierzuchtvereins an einem Palmsonntag in den 1950er-Jahren am Gummenwald: hinten von links Helmut Schmider mit Kindern, Herr Götzelmann, Hedwig Heizmann, Herr Streit, Frau Welzel, Hubert Neumaier, Werner Krempels, Hans Grunwald, Konrad Keller, Bernhard Keller, die Herren Laun und Heizmann mit Kindern der Familien Heizmann, Keller, Streit, Brucker, Fehrenbach, Metzger (Hirschwirt), Schätzle und Grunwald.
vor 8 Stunden
Hausach
Huse fier Riigschmeckte (18): Osterbräuche in den Hausacher Familien zur Mitte des vergangenen Jahrhunderts und der Karfreitags-Zwist zwischen Katholiken und Protestanten.
Ausgaben laufen weiter, Einnahmen brechen weg: Gerade Geringverdiener seien in der Corona-Krise besonders betroffen, mahnt das Team des Caritas-Sozialdiensts – nicht nur wegen der Gefahr, in die Schuldenfalle zu tappen.
vor 8 Stunden
Kinzigtal
Das Team des Caritas-Sozialdiensts in Wolfach und Haslach warnt vor den Folgen der Corona-Pandemie besonders für finanziell schwächere Kinzigtäler. Für die gebe es im Alltag viele Fallstricke.
1969 wurde in Haslach ein für die kleine Gemeinde riesiger Wohnbaukomplex geplant - verwirklicht wurden die Pläne aber nie.
vor 11 Stunden
Heimatgeschichte
Das OT blickt auf die Geschichte eines Areals in Haslach zurück, auf dem ein Ziegelwerk und später eine Teefabrik beheimatet und auf dem ein riesiger Wohnkomplex geplant war.
Fensterbau Schillinger in Oberwolfach bietet den Mitarbeitern seit Mittwoch wöchentliche Schnelltests auf das Corona-Virus. Geschäftsführer Wilhelm Schillinger war der Erste, den die eigens dafür bei der IHK ausgebildete Mitarbeiterin Luisa Benz testete.
vor 11 Stunden
Oberwolfach
Die Oberwolfacher Fensterbaufirma Erich Schillinger bietet ihren Mitarbeitern seit Mittwoch als eine der ersten im Mittleren Kinzigtal an, sich wöchentlich im Betrieb auf Corona testen zu lassen.
Ob Rathaus oder Kindergarten: Seit Mittwoch ist der Check-in mit der Luca-App möglich. Nach Ostern soll es außerdem Selbsttests an den Schulen geben.
vor 11 Stunden
Wolfach
Die Nachfrage nach kostenlosen Schnelltests in Wolfachs kommunalem Corona-Testzentrum in der Schlosshalle steigt, wie Sachbearbeiterin Christel Ohnemus dem Gemeinderat in dessen jüngster Sitzung am Dienstag mitteilte. Auch deshalb werde am Ostersamstag zusätzlich geöffnet.
Neue Perspektive: Stefanie Müller ist seit Donnerstag Mitglied der Kinzigtal-Redaktion. Die gebürtige Offenburgerin verstärkt das Team als Redakteurin fürs Wolftal und das Obere Kinzigtal.
vor 12 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrückblick und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure zum Wochenende.
Im vergangenen Jahr sorgte das Interesse der Gemeinde Bad Rippoldsau-Schapbach am ehemaligen Modehaus Valeri für Aufsehen in der Bevölkerung. Den Beschluss zum Kauf des Gebäudes fasste der Rat jetzt nicht öffentlich.
vor 12 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Jetzt also doch: Die Gemeinde Bad Rippoldsau-Schapbach wird das ehemalige Modehaus Valeri im Schapbacher Ortskern kaufen. Den entsprechenden Beschluss fasste der Gemeinderat in nicht öffentlicher Sitzung, wie Bürgermeister Bernhard Waidele am Dienstag öffentlich bekanntgab.
Das neue Technikgebäude des Waldfreibads Wolftal in Bad Rippoldsau-Schapbach bekommt Türen und Fenster für 24325 Euro.
vor 14 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Das Waldfreibad Wolftal bekommt Wellenrutsche und Planschbecken: Der Gemeinderat vergab die Arbeiten am Dienstag. Dass darüber zuvor noch diskutiert wurde gefiel nicht jedem.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    09.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...
  • Nur der Fachmann bietet Raumgestaltung aus einem Guss.
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Wohnen und Leben bedeutet Individualität in allen Facetten, und das ist am schönsten in einem wertigen Umfeld. Die SCHORN MÖBEL GmbH in Fischerbach ist der ideale Partner fürs Wohnen und Arbeiten, denn der Experte für Holzverarbeitung bietet individuelle, nachhaltige und umweltfreundliche Möbel...
  • Urlaub zu Hause? Mit dem eigenen Pool kein Problem!
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Machen Sie Ihr Zuhause zur Wellnessoase – mit eigenem Pool oder Whirlpool im Garten, einer Sauna oder Infrarotkabine in Wohnung oder Keller. Egal, welche Pläne Sie schmieden: Herfurth Pool & Co. in Appenweier ist der richtigen Partner.