Gutach

Manfred Moser gründete 1975 die Gutacher Dorfsportwoche

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juni 2019

Manfred Moser mit seinen Schiedsrichterutensilien und vor dem Ehrenwimpel des südbadischen Handballverbands, für den er viele Jahre Spiele der Regionalliga pfiff. ©Claudia Ramsteiner

Am Donnerstag wird um 11 Uhr das Handballturnier zur 45. Dorfsportwoche des TuS Gutach angepfiffen. Der Gründer dieses Turniers ist Manfred Moser, der auch heute noch, mit 81 Jahren, als Schiedsrichter auf dem Platz steht.

Sie entstand aus einer Bierlaune heraus, die Dorfsportwoche des TuS Gutach, die längst zu einem der größten sportlichen und gesellschaftlichen Ereignisse der Region gehört. Die Erste Mannschaft saß vor 45 Jahren auf der Heimreise von einem Spiel beim Bier zusammen, als der Gedanke aufkam: So ein Handballturnier wie die Hornberger könnten wir doch auch machen.

Manfred Moser versprach spontan: »Ich mach’ das« und rannte bei den damaligen Vorsitzenden Kurt Grimm und Friedrich Brüstle offene Türen ein. Sämtliche Gutacher Vereine und die Firmen wurden angeschrieben, und es meldeten sich zum ersten Turnier bereits acht Mannschaften: In zwei Gruppen »Jeder gegen Jeden« wurden die Finalteilnehmer ausgespielt, erster Dorfmeister war die Firma Wöhrle. 

Mit Getränken am Biertisch fing's an

»Wir haben vor der Schule einen Biertisch aufgebaut und Getränke verkauft – so hat er angefangen«, erinnert sich Manfred Moser. Beim dritten Mal gab es erstmals auch etwas zum Essen dazu – die Brezeln seien ganz schnell vergriffen gewesen. Als das Malergeschäft Grimm seine Baugerüste zur Verfügung stellte, um ein Zelt aufzubauen, florierte der Wirtschaftsbetrieb.

Auf dem alten Sandplatz war man allerdings immer noch der Witterung ausgesetzt. »Heute geht man bei Regen in die Halle, damals spielten die Mannschaften im Dreck weiter. Und bei trockenem Wetter musste der Platz immer wieder gespritzt werden.« Auch der finanzielle Erfolg sei vor allem vom Wetter abhängig gewesen.

- Anzeige -

Ein wichtiger Einschnitt für Manfred Moser war, als auch Mannschaften von Hausach bis Triberg am Gutacher Turnier teilnehmen wollten und einige Gutacher aufbegehrten: »Du hast gesagt, du willst was für die Gutacher machen, das soll auch so bleiben!« Die Frage kam vor den Vorstand, und der habe damals einstimmig entschieden: »Wir sind offen, nach Gutach können alle kommen.«

Wichtige Weichenstellung

Das war eine wichtige Weichenstellung für die Zukunft des Turniers. Auch zu Manfred Mosers Zeit traten hier schon 18 Mannschaften an, um den Dorfmeister auszuspielen.  Auch die Damen kamen dazu. »Der Radsportverein war damals sehr stark, der nahm den Pokal öfter für die Damen- und für die Herrenmannschaft mit heim«, so Moser.

Aber es blieb dennoch erst einmal »nur« ein Handballturnier. »So groß, wie die Dorfsportwoche heute geworden ist, hätten wir uns das damals nicht vorstellen können«, sagt der heute 81-Jährige. So etwa 20-mal hatte er das Turnier geleitet, so genau weiß er das heute nicht mehr. Das Rathaus habe immer große Unterstützung geleistet und seine handgeschriebenen Spielpläne gedruckt. Als Martin Heinzmann den Vorsitz übernommen hatte, sei die Dorfsportwoche immer mehr gewachsen »und wird heute professionell aufgezogen«. 

Manfred Moser ist immer noch dabei

Immerhin sind in diesem Jahr 37 Teams auf dem Feld, und in Gutach herrscht eine knappe Woche lang Ausnahmezustand mit einem Festprogramm für alle Generationen. Manfred Moser ist immer noch dabei. Der einstige aktive Spieler und Handball-Abteilungsleiter, der als Schiedsrichter in der Regionalliga Süd in ganz Süddeutschland herumgereist ist, steht bei der Dorfsportwoche heute noch auf dem Platz und pfeift die Schülerspiele. Und er freut sich, dass immer noch der Spaß im Vordergrund steht, und dass auch sein Enkel mitspielt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 44 Minuten
Gemeinderat dafür
Bürgermeister Martin Aßmuth gab im Gemeinderat aus der nichtöffentlichen Sitzung bekannt, dass die Gemeinde Hofstetten eine Familie von den griechischen Inseln aufnehmen würde.
vor 1 Stunde
Hausach
Wir stellen geflüchtete Menschen und ehrenamtliche Helfer in Hausach vor, die Bilanz ziehen nach dem legendären Merkel-Satz. Heute: Franz-Josef Wölfle. 
vor 2 Stunden
Wolfach
Vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen lichtet sich Wolfachs Veranstaltungskalender weiter: Am Freitag sagte der Gewerbeverein den „Wolfacher Herbst“ offiziell ab – und auch der Kuchenmarkt ist passé.
vor 3 Stunden
Wolfach
Das Regierungspräsidium will die L96 in Wolfach auf Vordermann bringen und die Stadt die Gelegenheit für eigene Maßnahmen nutzen. Doch die summieren sich – auf mehr als eine Million Euro.
vor 4 Stunden
Gemeinderat Schiltach
Die thematisch angedeutete Riese als hölzernes Geländer beim Lehwiesenabgang ist in die Jahre gekommen und teilweise verfault. Sie wird durch eine metallene Absturzsicherung ersetzt.
vor 6 Stunden
Museum am Markt
Der Schiltacher Rolf Rombach hat das Leben in der Stadt über Jahrzehnte festgehalten. Seine Fotografien stehen im Mittelpunkt der neuen Sonderausstellung im Museum am Markt.
vor 9 Stunden
Hornberg
Am 23. Oktober ist Premiere für das Stück „Zicken Zirkus“ des Historischen Vereins in der Hornberger Stadthalle. Die 19-jährige Melissa Storz aus Hornberg-Reichenbach, die seit 13 Jahren bereits im Familienstück auf der Freilichtbühne im Storenwald mitspielt, ist für die Choreografien...
vor 12 Stunden
Schiltach
Der Glascontainerstellplatz im Bereich Bachstraße/Sägergrün verursacht Lärm und Müll. Anwohner haben sich deshalb beschwert. Am Mittwoch wurde das Themen im Schiltacher Gemeinderat angesprochen. 
vor 14 Stunden
Kinzigtal
23 Corona-Infektionen zählt das Ortenauer Gesundheitsamt Stand Donnerstag in Hausach, Wolfach und Oberwolfach. Darum gelten dort ab sofort besondere Regelungen. Was die Bürgermeister dazu sagen.
vor 14 Stunden
Hausach
Die Ampel vor dem Seniorenzentrum soll Ende nächster Woche fertig sein. Am Mittwoch sorgte die Baustelle in Verbindung mit einem zeitweise geschlossenen Tunnel für lange Staus in Richtung Haslach. 
vor 14 Stunden
Gutach
Das Landessanierungsprogramm läuft aus. Für die Heizung für das Gemeindehaus und neue Toiletten für den Kurpark sollen andere Fördertöpfe greifen.
vor 14 Stunden
Hausach
Die Trachten- und Volkstanzgruppe setzt eine pfiffige Idee um: Weil ihr Erntedankfest in der Stadthalle ausfallen muss, bringen die Mitglieder die Kuchen und Torten den Menschen nach Hause. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Es werden immer noch Ballkünstler gesucht! Aber: Die Aktion #Ballwechsel, die das  Energiewerk Ortenau (ewo) gemeinsam mit  starken Partnern im August ins Leben gerufen hat, geht in die letzte Runde. Noch bis Samstag, 15. Oktober, kann auf der Facebook-Seite von fussball.bo.de gevotet und markiert...