Kolumne "Schönes Wochenende"

Maskenball

Autor: 
Thomas Hafen
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. August 2020

Thomas Hafen ©Claudia Ramsteiner

Unsere Kolumne „Schönes Wochenende“ kommt heute vom wissenschaftlichen Leiter des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof in Gutach und handelt von – na, das kann man sich ja denken. 

Der Mensch. Rein biologisch: ein Gewohnheitstier. Wem sage ich das? Wir schauen um uns rum und wundern uns, an was wir uns nicht schon gewöhnt haben. Die merkwürdigsten Dinge, von denen wir mal glaubten, dass wir uns nie daran gewöhnen werden, können wir uns schon nicht mehr wegdenken. Jetzt also die Masken. Will niemand, klar, aber gute Güte, was wollen wir denn? Ein Impfstoff und ein Lagerfeuer, an dem wir uns das alles mal erzählen können, wenn sich die Lagen beruhigt und die Zahlen wieder erholt haben. Und so kommt es ja auch. Wird halt noch ein wenig dauern, und bis dahin ist eben Maskenball. Aber wie schlimm ist das jetzt eigentlich? 

So was von verschleiert

Also beim Bäcker oder so am Samstagmorgen – sind das nicht fast schon heitere Ratespiele? (Peter, warst du’s?). Und man ist übrigens auch schneller wieder daheim, denn man redet ja nicht mehr so gern und wird auch nicht mehr von allen erkannt. Überhaupt gibt es viele Dinge, die man jetzt nicht mehr kann oder muss: Die Mundwinkel verziehen, ein dummes Gesicht machen, ein Lächeln verschenken. Oder andersrum: Wer vermisst Rotznasen und Essensreste zwischen den Zähnen? Oder wenn wo ein Mund offen stehen bleibt oder eine Kinnlade runterklappt – heißt das noch was, wenn es keiner mehr sieht? 

Bevor wir jetzt aber auf die Idee kommen, dass wir es waren, die diesen Maskenball erfunden haben:  Wie uns schon in alten Mären gesungen wird, blieben die Prinzessinnen früher bis nach der Hochzeit verschleiert. Und die alten Rittersleut trugen Rüstungen mit geschlossenen Visieren. Dann im Mittelalter, da mussten die Pestkranken, obwohl es da noch gar keine Gesundheitsämter gab, trotzdem schon Masken tragen. Der arme Prinz bei Alexandre Dumas, der trug sogar eine aus Eisen. Der Ku-Klux-Can hatte dann welche mit so spitzen Hüten daran, und wenn wir schon bei Cowboys sind: Im Sandsturm hat John Wayne sein Halstuch über die Nase gezogen. Lucky Luke auch. Überhaupt die ganzen Helden unserer Kindheit: Zorro, Spiderman, Batman, Fantomas und die Panzerknacker aus Entenhausen. Die waren alle schon maskiert, da hat Cro noch nicht mal selber gewusst, wie er ohne Panda-Maske aussieht.  

- Anzeige -

So was von vermummt

Nein, ich verstehe die Zehntausende nicht, die jetzt gegen Masken auf die Straßen gehen. An Fasnacht tun das Hunderttausende von Clowns und Piraten oder Hexen. Schon die Indianer und die Altrocker von der Gruppe Kiss haben sich die Gesichter so angemalt, dass sie sich gegenseitig nicht mehr voneinander unterscheiden konnten. Und Skispringer, Baseballspieler oder Tiefseetaucher sind ja längst auch nur noch an ihren Nummern zu erkennen. 
Und Musliminnen tragen Burka und Motorradfahrer Helme und Astronauten Ganzkörperanzüge. Bei Terroristen und bei der GSG 9 oder bei Imkern kannst du dir nicht mal sicher sein, ob da überhaupt jemand in der Vermummung steckt. Und bei Tuareg, Arktisforschern, Chirurgen oder Feuerwehrleuten im Einsatz siehst du auch nur die Augen. Und jetzt kommen wir und diskutieren, ob wir wirklich dafür sind. Bitte! Waren wir jemals dagegen? 

Schönes Wochenende!

Thomas Hafen

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 21 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag. 
19.09.2020
Serie "Wasser-Fälle" (11)
Wolfachs Wetterexperte Franz Schmalz setzt sich im Interview mit dem Klimawandel und Niederschlägen auseinander und erklärt, ob es wirklich immer trockener wird. 
19.09.2020
Schiltach
Trotz Nasslagern und Pandemie-Unsicherheit: Die FBG Schiltach/Lehengericht blickte am Donnerstag optimistisch nach vorn. Die Kooperation mit der FVS soll fortgeführt werden.
19.09.2020
Mühlenbach
Ein großes Lob für die Mühlenbacher Büchereileiterin Maria Neumaier gab es in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch von Bürgermeisterin Helga Wössner. 
19.09.2020
Rohbauarbeiten fast abgeschlossen
Viele Erdbewegungen in den Wäldern im Welschbollenbacher Tal warfen bei der Bevölkerung viele Fragen auf. Aus diesem Grunde informierten  Ortsvorsteher Andreas Isenmann und der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft „BZ-Verfahren Welschbollenbach“ Jürgen Schmid in der Ortschaftsratssitung am Montag...
19.09.2020
Wolfach
Schichtwechsel nach fast zwei Jahrzehnten gewissenhafter Arbeit: Norbert Hilberer gibt Aufsicht am Wolfacher Grünschnittplatz ab.
18.09.2020
Hausach
Hildegard Geyer, Tochter der legendären „Hirsch“-Wirtsfamilie Metzger, schreibt an einer Chronik des ehemaligen Gasthauses „Hirsch“ in Hausach und hofft auf weitere Bilder. 
18.09.2020
Hausach
Der frühere Heimleiter des Hornberger Stephanus-Hauses, Torsten Dalichow, übernimmt beim DRK-Kreisverband Wolfach die Leitung des Pflegedienstes. Die bisherige Leiterin Luitgard Meier ist schwer erkrankt und kann ihre Arbeit erst einmal nicht fortsetzen.
18.09.2020
Seelsorgeeinheit Haslach
Der Pfarrgemeinderat der Seelsorgeeinheit Haslach beschäftigte sich am Dienstag mit dem Thema Kirchenentwicklung. Zu diesem wurde erneut ein Schreiben an den Erzbischof verfasst.
18.09.2020
Mühlenbach
Die Gemeinde Mühlenbach hat ihre Verkehrsinseln als insektenfreundliche Blühflächen gestaltet und sich damit am Wettbewerb „Blühende Verkehrsinseln“ beteiligt. 
18.09.2020
Infos im Ortschaftsrat
Haslachs Stadtbaumeister Clemens Hupfer informierte im Bollenbacher Ortschaftsrat über den Stand der Arbeiten und den weiteren Zeitplan.
18.09.2020
Gutach
Der Gutacher Gemeinderat lehnte am Mittwoch den Antrag mit neun Gegenstimmen ab, obwohl es einige interessierte Landwirte gab, die auf neue Möglichkeiten für ihren Berufsstand hofften.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...