Hausacher Leselenz

Mit glühender Nadel gestricktes Programm

Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. August 2021
Nadia Budde erhält am Freitag, 6. August, den Leselenz-Preis der Thumm-Stiftung für Junge Literatur.

Nadia Budde erhält am Freitag, 6. August, den Leselenz-Preis der Thumm-Stiftung für Junge Literatur. ©Christian Reister

Das Literaturfestival Hausacher Leselenz schlägt am kommenden Wochenende sein zweites Kapitel auf. Drei Tage lang erlebt die Stadt internationale Sprach- und Sprechkünstler.

„Rotglühender kann man gar nicht mehr stricken“, kommentierte José F. A. Oliver, Festivalleiter des Literaturfestivals Hausacher Leselenz, wie das Programm für das zweite Leselenz-Wochenende zustandekam. Nach einem rund zweistündigen Telefonat mit dem Ordnungsamt waren auch die letzten Unklarheiten zu den Corona-Hygieneregeln beseitigt. Und nicht zuletzt stellte sich heraus, dass drei der vier Poeten für die Versopolis-Veranstaltung am Sonntag gar nicht anreisen können.

Es findet alles dennoch statt – aber halt mit heißer Nadel gestrickt. Und es fand sich so auch noch ein Platz für eine Lesung mit Martin Piekar. Dem Stadtschreiber vom vergangenen Jahr war nämlich, ebenfalls coronabedingt, eine Abschiedslesung versagt. „Es war fast noch schwieriger als im vergangenen Jahr“, gestand José Oliver – glücklich, dass nichts abgesagt werden muss und nicht nur alle Kunst- und Sprachschaffenden zu ihren Auftritten kommen, sondern auch die Leselenz-Fans zu hoch spannenden Lesungen und Darbietungen.

Auftakt Vergabe des Leselenz-Preises

Den Auftakt zum zweiten verlängerten Leselenz-Wochenende bildet die Vergabe des Leselenz-Preises der Thumm-Stiftung für Junge Literatur an Nadia Budde am Freitag, 6. August. Die Laudatio wird Arne Rautenberg halten, der zweite Träger dieses Preises im Jahr 2018.

- Anzeige -

Schon ab morgen könnte man bekannten und weniger bekannten Größen der Sparte „Spoken words“ im Leselenz-Städtle begegnen. Die Vertreter dieser eigenständigen literarischen Szene wie Poetry-Slammer oder Rapper treffen sich zum ersten Mal in der Literaturgeschichte zu einem „Spoken Word Camp“ und erarbeiten zwei Tage lang ein Positionspapier zu ihrer Sprach- und Sprechkunst. „Ein historisches Ereignis“, verrät José Oliver.

Zehn Spoken-Word-Künstler

Alle zehn wirken am Leselenzprogramm mit. Und so gibt es unter dem Motto „Running Mic trifft ...“ am Samstagnachmittag laut der Pressemitteilung des Hausacher Leselenzes zunächst ein musikalisch-literarisches und ein tänzerisch-literarisches Stelldichein zwischen führenden Spoken-Word-Dichterinnen und -Dichtern aus dem deutschsprachigen Raum mit der Stadtkapelle Hausach und der Trachten- und Volkstanzgruppe Hausach/Einbach. Verschiedene Kunstformen treffen aufeinander, Metropole trifft den ländlichen Raum. Abends schließlich findet in der Hausacher Stadthalle die Große Spoken Word Show statt.

„Als literarisch-künstlerischer Gruß ins letzte Leselenz-Jahr, das als „Leselenz 2.0“ dem Virus mit außergewöhnlichen Veranstaltungen die Stirn geboten hatte, können am Montagabend die beiden Lesungen des letztjährigen Stadtschreibers Martin Piekar, der italienischen Dichterin Gaia Ginevra Giorgi und die Ausstellungen des Frankfurter Künstlers Thusjanthan Manoharan betrachtet werden.

INFO: Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, es ist eine Anmeldung unter • 07831/7975 oder an tourist-info@hausach.de erforderlich.

Stichwort

„poetische t:räume“, Klappe zwei

◼ Freitag, 6. August, 19.30 Uhr, Stadthalle Hausach: Leselenz-Preis der Thumm-Stiftung für Junge Literatur, Vergabe an Nadia Budde, Laudatio Arne Rautenberg.
◼ Samstag, 7. August, 14 Uhr Klosterplatz Hausach: Running Mic/Spoken Word trifft Stadtkapelle Hausach, 16.30 Uhr im Mostmaierhof Trachten- und Volkstanzgruppe Hausach/Einbach (bei Regen beide Veranstaltungen in der Stadthalle)
20 Uhr, Stadthalle: Große Spoken-Word-Show mit
Josefine Berkholz, Timo Brunke, Dirk Hülstrunk,
Samuel Kramer, Miedya Mahmod, Danielle de
Picciotto, Dean Ruddock, Tanasgol Sabbagh, Temye Tesfu, Ken Yamamoto
◼ Sonntag, 8. August, 16 Uhr, Stadthalle: „vom poetischen w:ort I“ mit den Versopolis-Poeten Yorgos Alisanoglou (Griechenland), Paula Bozalongo (Spanien), Jurgita Jasponte˙ (Litauen) und Sophie Reyer (Österreich), deutschsprachige Stimmen: Martin Piekar und Stefan Wancura; „vom poetischen w:ort II: Martin Piekar liest aus seinem Werk, Moderation: Robert Renk; vom poetischen w:ort III: Martin Piekar im Gespräch mit dem Künstler Thusjanthan Manoharan
◼ Montag, 9. August, 19.30 Uhr, Stadthalle: Literatourfenster Italia mit Gaia Ginevra Giorgi, Moderation: Mikael Vogel.
◼ Ausstellung bis Ende August zu den üblichen Geschäftszeiten in den Räumen von Blumen Burkhardt und Korb Welzel: Thusjanthan Manoharan „Bildw:orte“. Weitere Infos: www.leselenz.eu

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Großer Andrang herrschte an sämtlichen Bewirtungsstationen und auch im Festzelt, wo verschiedene Musikkapellen für Unterhaltung sorgten.
vor 2 Stunden
Steinach
Die Mostwanderung des Musikvereins „Harmonie“ Steinach zog Unmengen von Besuchern an, sodass die Kapazitätsgrenzen erreicht wurden.
Begeisterten in St. Arbogast das Publikum: Die Paukistin Genie Burkett (von links), die Trompeter Stephan Börsig, Micah Holt, Bruce Barrie, Bernhard Münchbach und Steven Trinkle sowie der Organist Thomas Strauß.
vor 5 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Mauern von Jericho glaubhaft zum Einsturz gebracht hat unter anderem das Ensemble „Feste Fantini“ bei seinem Auftritt in der katholische Stadtkirche St. Arbogast.
Die beiden Hornberger Weihnachtsbäume, hier jener am Bärenplatz, sollen auf jeden Fall aufgestellt werden, informiert Bürgermeister Siegfried Scheffold.
vor 5 Stunden
Weihnachtsbeleuchtung
In den Kinzigtalstädten und -dörfern diskutieren Verwaltungen und Gemeinderäte derzeit die Handhabe mit der Weihnachtsbeleuchtung. Müssen Bürger komplett auf den Lichterglanz verzichten? Das sagen die Gemeinden dazu.
Die evangelische Kirchengemeinde benötigt Unterstützung bei der Finanzierung des neuen Martin-Luther-Gemeindehauses und verkauft symbolisch Plastesteine auf einer noch zu pflasternden Fläche von rund 680 Quadratmetern rund ums Gebäude.
vor 8 Stunden
Schiltach
178 von 680 Quadratmeter der Außenanlage des neuen Martin-Luther-Hauses in Schiltach sind bereits durch ­Spenden finanziert. Das entspricht einem Spendenaufkommen von rund 13.000 Euro.
Gastgeber des Abends waren die CDU-Kreisverbände Ortenau und Emmendingen, deren Vorsitzende Yannik Bury (rechts) und Volker Schebesta (links) Peter Weiß würdigten und seiner Frau Ulrike Weiß Blumen überreichten.
vor 11 Stunden
Kinzigtal
Unter dem Motto „Adieu Bundestag“ wurde am Freitag Peter Weiß gewürdigt. Er vertrat sechs Legislaturperioden lang als Wahlkreisabgeordneter unter anderem die Interessen der Gemeinden der Raumschaft Haslach in Berlin und war der Sozialexperte der CDU-Fraktion.
Holzbildhauer Klaus Wickersheimer hätte nie gedacht, dass sein Werk wieder auftaucht. Doch am Donnerstag stand er einfach  vor seiner Haustür.
vor 12 Stunden
Schiltach
Das Kunstwerk des Schiltacher Holzbildhauers Klaus Wickersheimer ist wieder aufgetaucht. Der dem Künstler bekannte Dieb stellte die Taucher-Skulptur einfach vor dessen Haustür ab.
Mindestens bis 2023 bleiben die Parkscheinautomaten Autofahrern im Bereich rings um die Innenstadt erhalten. Dann endet der Leasingvertrag, und die Diskussion über Alternativen oder neue Automaten beginnt von Neuem.
vor 14 Stunden
Kandidaten-Check zur Bürgermeisterwahl in Wolfach (8)
Im Vorfeld der Bürgermeisterwahl Wolfach fühlen wir den drei Bewerbern Thomas Geppert, Carsten Boser und Kordula Kovac mit insgesamt neun Fragen zu aktuellen kommunalpolitischen Themen auf den Zahn.
Der Wirt des ehemaligen Gasthaus "Zur Flasche" in Steinach, Willi Kienzle, ist im Alter von 83 Jahren verstorben.
vor 17 Stunden
Nachruf
Nach langer und mit großer Geduld ertragener Krankheit ist Willi Kienzle am 24. September friedlich eingeschlafen. Als Wirt des Gasthauses „Zur Flasche“ war er als „Fläsche Willi“ weit über die Grenzen von Steinach hinaus bekannt.
Lob gab es in der Fischerbacher FBG-Versammlung für den „hervorragenden Zustand“ der Waldwege.
vor 19 Stunden
Fischerbach
Die Holzvermarktung soll bei der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Fischerbach künftig sowohl über die Forstliche Vereinigung Schwarzwald (FVS) als auch über die Waldservice Ortenau (WSO) laufen.
Regierungspräsidentin Sylvia Felder (rote Jacke) bei ihrem Antrittsbesuch in Bad Rippoldsau-Schapbach mit den Gemeinderäten Wunnibald Lehmann (von links), Armin Zimber, Beate Belz, Kurt Schmieder, Bürgermeister Bernhard Waidele und Reinhard Gaiser, Erster Landesbeamte des Landkreises Freudenstadt in Bad Rippoldsau.
04.10.2022
Bad Rippoldsau-Schapbach
Regierungspräsidentin Sylvia Felder besuchte am Dienstag Bad Rippoldsau-Schapbach. Themen waren unter anderem der Bau eines Rettungszentrums und eines weiteren Windrades.
Haslach „Ich will niemanden kritisieren, sondern lediglich in Frieden leben“, war ein Anliegen der Referentin und Kurdin Narah Mirav Sido (rechts), in der Diskussion mit dem Publikum in kleinen Gruppen nach ihrem Vortrag in der Stadtbücherei in Haslach.
04.10.2022
Haslach im Kinzigtal
Die Kurdin Najah Mirav Sido war selbst vom Bürgerkrieg in Syrien betroffen und flüchtete. Heute engagiert sie sich für zivile Kriegsopfer. Sie berichtete in Haslach von ihrer Geschichte.
Die Vitrine mit Gläsern und Pokalen wurde in der Sonderausstellung zu  75 Jahre SV Steinach  im Heimat- und Kleinbrennermuseumnachträglich noch ergänzt.
04.10.2022
Steinach
Die Sonderausstellung „75 Jahre SV Steinach“ hat bei den Besuchern des Heimat- und Kleinbrennermuseums großen Anklang gefunden. Deshalb wird sie verlängert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    30.09.2022
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen.
    30.09.2022
    Attraktives Konzept: AcherApartments – Wohnungen fürs Alter
    Wir werden immer älter, bleiben dabei meist fit und gesund. Neue Wohnformen für die Generation 65plus sind gefragt. Und genau hier wird in Achern eine Lücke gefüllt. "Unser Konzept ist einzigartig in der Region", so Diplom Ingenieur und Architekt Michael Wilhelm.