Bad Rippoldsau-Schapbach

Mit Kampfkunst auf Verbrecherjagd

Autor: 
Franz Schmid
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Oktober 2013

Seit seiner Pensionierung ist Manfred Heilig passionierter Gärtner. ©Franz Schmid

Heute feiert der Polizeioberkommissar a. D. Manfred Heilig in Bad Rippoldsau seinen 80. Geburtstag. Der Jubilar erfreut sich an seinem Ehrentag einer guten körperlichen und geistigen Verfassung.

Geboren wurde Manfred Heilig in Friedrichshafen und nach Beendigung der Oberschule hat er noch neun Monate auf dem Bau gearbeitet, bis er nach Vollendung seines 18. Lebensjahrs mit der dreijährigen Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei in Biberach (Riß) begann. Die Ausbildung schloss er als Polizeiwachtmeister ab.

1955 wurde der Jubilar zum damaligen Kreiskommissariat Freudenstadt versetzt, wo er 30 Jahre lang im Streifen-, Bezirks- und Verkehrsdienst und zuletzt als Dienstgruppenleiter eingesetzt war. 1985 wurde ihm der Polizeiposten in Bad Rippoldsau-Schapbach als Postenführer übertragen. Nach achtjähriger Tätigkeit wurde Manfred Heilig mit 60 Jahren pensioniert.

Lob und Anerkennung wurde dem strebsamen Polizeibeamten durch den damaligen Innenminister Lothar Späth zuteil, als er im März 1978 als Gruppenführer zusammen mit weiteren Kollegen in Baiersbronn-Obertal die drei bewaffneten Hunsrück-Mörder ohne Anwendung seiner Dienstwaffe festnehmen konnte. Diese spektakuläre  Festnahme ging damals durch den deutschen Blätter- und Illustriertenwald. Während seiner 42-jährigen Dienstzeit hat Manfred Heilig, der zuletzt Oberkommissar war, mehr als 20 bewaffnete Verbrecher festgenommen.

- Anzeige -

Trotz der oft schwierigen Situation bei der Festnahme von Verbrechern musste er nie von der Schusswaffe Gebrauch machen, sondern vertraute auf seine Fähigkeiten als Judokämpfer, worauf er heute noch stolz ist. Oft ging er allein, wenn die Polizei wegen Schlägereien gerufen wurde, und war in der Kreisstadt aufgrund seiner Judoausbildung gefürchtet.

Judoverein gegründet

Ab dem  18. Lebensjahr betrieb der heutige Jubilar aktiven Polizeisport als Hand- und Faustballer, aber auch mit Schwimmen und als Judoka war er mehrfach bei den Deutschen Polizeimeisterschaften erfolgreich. Außerdem war er einige Zeit Kampf- und Schiedsrichter in den Sportarten Judo, Schwimmen und Faustball. 1965 führte Manfred Heilig den Judosport im Kreis Freudenstadt ein, als er  beim TSV Freudenstadt die Judoabteilung gründete, die heute zu den erfolgreichsten Abteilungen des Vereins gehört.

Zu den heutigen Hobbys des Jubilars zählt die Gartenarbeit rund um das Wohnhaus in der Wolftalstraße. Mit großer Mühe und Hingabe hat er unter  Mithilfe seiner Frau Lore durch einen Minipark mit Wasserfläche ein Schmuckstück geschaffen, wo allerlei Sträucher und Zierbäume bis hin zur grünen »Hochzeits-Torte« vorzufinden sind.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Mühlenbach
Die Gemeinde Mühlenbach hat ihre Verkehrsinseln als insektenfreundliche Blühflächen gestaltet und sich damit am Wettbewerb „Blühende Verkehrsinseln“ beteiligt. 
vor 4 Stunden
Infos im Ortschaftsrat
Haslachs Stadtbaumeister Clemens Hupfer informierte im Bollenbacher Ortschaftsrat über den Stand der Arbeiten und den weiteren Zeitplan.
vor 7 Stunden
Gutach
Der Gutacher Gemeinderat lehnte am Mittwoch den Antrag mit neun Gegenstimmen ab, obwohl es einige interessierte Landwirte gab, die auf neue Möglichkeiten für ihren Berufsstand hofften.
vor 9 Stunden
Hornberg
Ganze 20 Jahre lang beschäftigte den Hornberger Gemeinderat das Sanierungsgebiet „Nord“. Nun wurde es förmlich abgeschlossen und die Sanierungssatzung aufgehoben.
vor 9 Stunden
Schenkenzeller Bildstöcke und Wegkreuze (8)
Kleindenkmale sind aussagekräftige Zeugnisse der Geschichte. Von Menschenhand mit einer bestimmten Absicht geschaffen. Es sind dies Bildstöcke, Feldkreuze, Grab- und Gedenksteine; Zeichen religiöser Gesinnung im früheren Herrschaftsgebiet Fürstenberg. Die Gemeinde Schenkenzell hat davon noch...
vor 9 Stunden
Oberwolfach/Wolfach
In fast 50 Jahren wurde Albert Schmid so etwas wie das Gesicht der Volksbank in Oberwolfach. Jetzt wechselt der beliebte Berater in den Ruhestand und ein neues Team übernimmt.
vor 16 Stunden
Wolfach
Katrin Kilguß geht: Die Direktorin des Amtsgerichts Wolfach wird zum 1. Oktober ans Oberlandesgericht Karlsruhe berufen. Doch der Abschied soll noch nicht für immer sein.
vor 17 Stunden
Oberwolfach
Seit Mittwoch ist das „Wolftalcafé“ geschlossen – vorsorglich: Bis ein Covid-19-Test Klarheit schafft, ob das Virus in Sandra Müllers Familie angekommen ist, will das kleine Team trotz finanzieller Einbußen auf Nummer sicher gehen: „Wir stellen uns der Verantwortung.“
vor 19 Stunden
Steinach
Es geht voran in Sachen Breitbandausbau in Steinach: Die Gewerbegebiete und Schulen sollen ­innerhalb der kommenden beiden Jahre ans Glasfasernetz angeschlossen werden. 
vor 20 Stunden
Corona wirkt sich aus
Vor dem Start der Fußball-Bundesliga beschäftigt die Fans bei Weitem nicht nur sportliche Dinge. Denn trotz Lockerungen werden wegen Corona viele von ihnen (vorerst) nicht ins Stadion kommen.
vor 21 Stunden
Schenkenzell
Er war Bauernhof und als „St. Georgsritter“ Gasthaus. Nun wurde der Roßberghof in Schenkenzell nach dreijähriger Sanierungssphase am Dienstag offiziell als Ferienhaus wiedereröffnet.
17.09.2020
Auf Falk wird Roth folgen
Benjamin Roth übernimmt 2021 die kaufmännische Leitung der Stadtwerke Haslach. Bis dahin wird er von Hand-Peter Falk eingearbeitet, der nächstes Jahr in den Ruhestand geht.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...