SV Schapbach

Mittelalterliches Stück in zwei Akten beim Sportlerball

Autor: 
Wilfried Weis
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2018

An der Seite der Prinzessin (Simon Kaluza, rechts): Der König (Thomas Armbruster, links) und Königin (Andy Hoferer). ©Wilfried Weis

Nichts von seiner Anziehungskraft hat der Sportlerball des SV Schapbach verloren. Am Samstagabend war die Festhalle wieder brechend voll, und es herrschte eine tolle Stimmung.

Wie schon die ganze Fasnachtskampagne in Schapbach hatte auch der Sportverein das Motto »Mittelalter« zu seinem Sportlerball gewählt. In zwei Akten wurde drei Stunden lang ein Stück Mittelalter von den zahlreichen Mitwirkenden dargestellt.

Unter der Regie einer »Task Force« (Sebastian Kaluza und Frank Schmid) wurde die Geschichte einer jungfräulichen Prinzessin (Simon Kaluza) erzählt, die auf der Suche nach dem richtigen Prinzen unzählige Abenteuer erlebte. An der Seite der Prinzessin bewegten sich die Königin (Andy Hoferer) und der König (Thomas Armbruster). Das Geschehen spielte sich in Schapbach ab. Die Prinzessin wurde von vier Rittern (Friedbert Dreher, Hans-Jörg Dieterle, Martin Kaluza und Thomas Hoferer) begleitet, hinzu kam noch ein Mönch (Björn Wagner), ein Herold (Jens-Mathias Bächle) und ein Hofnarr (Uwe Weis). 

Heitere Show

Sehr gekonnt führten Jens-Mathias Bächle und Vorsitzender Uwe Weis durch den Abend. Die heitere Show wurde immer wieder von Gesangs-, Tanz- und Filmbeiträge der SV-Mitglieder umrahmt. So trat Solist Fabian Oehler mit Gitarre mehrfach auf. Die Mädels mit Hannah, Amelie, Alicia und Noah »versüßten« den Abend mit einem flotten Tanz. Auch Filme mussten vom Publikum erraten werden, die allesamt richtig gelöst wurden. Eine Augenweide war der Auftritt der »Highlanders« unter der Regie von Björn Wagner. Mit heiteren »News« vom Mittelalter wartete SV-Nachrichtensprecher Uwe Weis auf. 

- Anzeige -

Mit spitzer Zunge trat Martina Zimmermann auf. Danach zeigte die Yoga-Trainerin mit akrobatischen Übungen, was sie alles drauf hat. Auftritte gab es auch von der A-und B-Jugend des SV Schapbach sowie den AH-Fußballern. Mit Holger Herrmann, Ralf Hotz und Anja Kaluza wurden drei Personen angeklagt. Auch Bürgermeister Waidele war zunächst angeklagt, wurde aber wieder in die Freiheit entlassen. Als Strafe mussten die Angeklagten der AH eine Kiste Bier bezahlen. 

Finales Lanzenstechen

Zum Finale, wer die zauberhafte Prinzessin erobern kann, mussten die vier besagten Ritter antreten und in lustigen Spielen den Sieger ermitteln. Ein »Huhn musste gerupft« werde, und Begriffe aus dem Mittelalter gab es zu erraten. Im finalen Lanzenstechen standen sich Friedbert Dreher und Martin Kaluza gegenüber. Am Ende durfte der Junggeselle Friedbert Dreher als Sieger die Prinzessin freudestrahlend in die Arme nehmen. 

»Der Sportlerball war wieder super«, so der Tenor der Zuschauer. DJ Andy sorgte nach dem Programm mit »heißen Platten« für weitere Unterhaltung, und bis in die frühen Morgenstunden wurde gefeiert. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Wolfach
vor 31 Minuten
Mit einem Gottesdienst und anschließendem Stehempfang feierte am Sonntag die Caritas-Sozialstation in Wolfach ihren 40. Geburtstag. Viele Gäste waren zu der Jubelfeier gekommen, darunter auch Gründungsmitglieder und weitere »Männer der ersten Stunde«.
Wolfach
vor 3 Stunden
Es ist der Anlaufplatz für Hobbygärtner am Samstagnachmittag: der Wolfacher Grünschnitt-Sammelplatz unterhalb der St.-Jakob-Kapelle. Dort wartet dann auch schon »der Herr des Grünschnitts«, Norbert Hilberer, auf die Gärtner.   
Wanzenplage im Kinzigtal
vor 3 Stunden
Zurzeit sind es vor allem die Amerikanischen Kiefernwanzen, die abends an Fensterscheiben und Hauswänden sowie in den Wohnungen im Mittleren Kinzigtal ein warmes Plätzchen suchen.Sie sind harmlos, aber dennoch lästig. 
Elftes Hausenstein-Symposium in Hornberg
vor 4 Stunden
Für eine feierliche Eröffnung des elften Hausenstein-Symposiums sorgte am Freitagabend die Big Band des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums in Durmersheim, die rundum begeisterte. Wiederum sehr aktuell war das Motto des Symposiums, in dem vieles rund um das Reisen früher und heute beleuchtet wurde.
Schlachtfest der Narren im November
vor 8 Stunden
Rund um das Domizil der Mühlenbacher Narren, dem »Hocki-Docki«, hat es am Samstag den ganzen Tag über gekocht, geblubbert, gezischt und gedampft. Nach alter Väter Sitte wurde zum 25. Mal Gerstensaft für das Mühlenbacher Schlachtfest gebraut, das am 24. November stattfinden wird. Das »Jubiläumsbier...
Schiltach
vor 8 Stunden
Die vormalige Küchenzeile im Schiltacher Jugendtreff war rund 20 Jahre alt. »Irgendwann haben wir mal eine Theke davor gebaut«, so Mathias John vom städtischen Jugendbüro im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt am Freitag. Doch ausgereicht hat der Platz für die Aktionen des Jugendtreffs...
Oktoberfest
vor 15 Stunden
Weit über 700 Gäste kamen am Samstag zum Oktoberfest der Stadtkapelle Haslach, welche die Stadthalle in ein originalgetreues Wiesn-Festzelt verwandelt hatte. Besonders beim Auftritt der »Partyböcke« war die Stimmung in der Halle grandios.
Schiltach
vor 18 Stunden
Schon um die Mittagszeit herrschte beim 23. Bauernmarkt in Schiltach dichtes Gedränge und dafür sorgten nicht nur das herrliche Herbstwetter und die tolle Kulisse. Auch von den köstlichen Angeboten ließen sich die Besucher verwöhnen.
Jubiläums-Blutspende-Termin
vor 20 Stunden
50 Jahre ist es nun schon her, dass das erste Blutspenden in Bad Rippoldsau-Schapbach stattfand. Das wurde am Freitag mit einem Jubiläums-Blutspende-Termin in der Schapbacher Festhalle gefeiert. 
90. Geburtstag in Hofstetten
vor 21 Stunden
Man sieht ihr die 90 Jahre wahrhaftig nicht an. Die Hofstetterin Maria Neumaier sprüht nicht nur an ihrem Geburtstag nur so Lebensfreude. 
Handgeschriebene Gedichte
20.10.2018
Im Jahr 2007 erschien ihr Erstlingswerk mit handgeschriebenen Gedichten. Nun, nachdem über Jahre der nächste Ordner gefüllt war, bringt Martha Spraul ihr zweites Werk mit dem Titel "Aus der Vielfalt des Lebens" heraus. Aus diesem liest sie am 7. November in der Hornberger Mediathek.
Neue Rolle
20.10.2018
Die gebürtige Fischerbacherin Valerie Link spricht mit dem Offenburger Tageblatt über ihre Familie und eine komplett offene berufliche Zukunft.