Hornberg

Mondgrundstücke spülen Geld ins Arbeitslosenkässle

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Dezember 2019

Ihr schauspielerisches Talent auf der Bühne bewiesen Martin Gramer (von links), Alexander Gotthans und Roland Schwarzwälder ©Martina Baumgartner

Die Hobbyschauspieler der Kolpingsfamilie Hornberg überzeugten das Publikum bei Ihrem Theaterspiel unter anderem mit einer teils beeindruckenden Textleistung. Immer wieder gab es Szenenapplaus und es wurde viel gelacht. 

Wegen des Herbststücks des Historischen Vereins und der Beteiligung einiger Schauspieler an beiden Stücken, konnten die Proben zu „Bankraub mit Hindernissen“ erst im November so richtig losgehen. Doch das hat der Aufführung der Kolpingsfamilie keinen Abbruch getan: Die Hobbyschauspieler unter Regie von Gaby Aberle und Renata Wöhrle zeigten am Samstagabend im Katholischen Gemeindezentrum was in ihnen steckt: jede Menge Humor und große Textsicherheit. 

Viel davon präsentierten die Hauptdarsteller Martin Gramer alias Willy Wühlbach und Roland Schwarzwälder, im Stück Erwin Koslowski. Schwarzwälder gab seiner Rolle als Erwin einen naiven Dreh und sorgte mit dessen glaubhaft gespielten Unverständnis immer wieder für Situationskomik.

Die beiden Arbeitslosen planten am Esszimmertisch einen Bankraub. Sie kamen allerdings nicht weit, denn ständig wurden die Freunde unterbrochen und es entwickelte sich eine turbulente Komödie mit insgesamt neun Charakteren. Die spielerische Leistung und die Komik des Stücks brachte die rund 200 Zuschauer oft zum Lachen, was sie auch mit reichlich Szenenapplaus honorierten.

Muskelprotz schwingt Boxhandschuhe

Exfrau Petra Wühlbach  (Beate Brohammer), herrlich kostümiert in Glitzer und Schaftstiefel, forderte bei Willy Unterhaltszahlungen ein. Ihre Forderung „untermauerte“ sie mit dem Auftritt des boxhandschuhschwingenden Muskelprotzes und neuem Lover Ludwig (Sebastian Schwarzwälder). Der musste, wie Willy und Gerichtsvollzieherin Karla Gewitter, der Annette Storz gekonnt das Leben einer vorschriftenverliebten Beamtin einhauchte, später herausfinden, dass Frau Wühlbach Chefin eines Escort-Services war und ihre Forderungen zu Unrecht stellte.

Weitere Tumulte verhindern Planung

Ein weiterer Tumult entspann sich um den Privatdetektiv Karl Lambo, von Alexander Gotthans gespielt, der hinter Wühlbachs Nachbarn und Mafiosi her war. 

- Anzeige -

Immer wieder wurden die künftigen Bankräuber unterbrochen. Dafür sorgten auch Sandra Wöhrle als Wasserwerkerin Thea Gutzeit und Stromableser Ali Gülüz mit Marvin Polomski in Nebenrollen. Die wollten unbedingt im Keller ihre jeweiligen Zähler ablesen. Doch da hatte Willy zwei Knarren versteckt, die nicht entdeckt werden durften.

„Krasser Blick auf Scheibe“

Mit gekonnt eingesetztem Türkisch-Deutsch-Sprech kündigte Polomski alias Gülüz immer wieder an: „Ali mache krasser Blick auf Scheibe, sonst müssen Ali Taxi fahre Ankara“, und brachte Willy und Erwin damit zum Schwitzen.  

Zwischen den Szenen stockten die Bankraubplanungen immer wieder bereits bei der Feststellung der Öffnungszeiten des zum Raub ausgeguckten Geldinstituts.

Das war offenbar auch gut so, denn Versicherungsvertreterin  Elvira Windig hat mit dem „Steuern-nein- alles-mein-Programm“ einen „Schlaf-dich-reich-Plan“ im Gepäck, zu dem der Staat „vermögensunwirksame Leistungen“ gibt. Ihre Verkaufsstrategie war: Schneller schwätzen als Erwin überlegen kann.

Millionär auch ohne Bankraub

Und das konnte Hobbyschauspielerin Susanne Dilger, dass selbst den Zuschauern davon schwindelig wurde und dennoch bewunderte, dass man jedes ihrer Worte deutlich verstehen konnte.
Letztlich schwätzte sie Erwin sogar Mondgrundstücke auf, die die arbeitslosen Freunde am Ende jedoch zu Millionären machen sollten, auch ohne Bankraub.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 12 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Martin Holzer aus Steinach, Kurt Jannek aus Haslach und Wolfgang Ott aus Gutach sind „Leserfotografen des Jahres“. Die Sparkasse Haslach-Zell vergab Preisgelder von insgesamt 500 Euro.  
vor 12 Stunden
Kinzigtäler Talgeflüster
Jede Woche am Samstag gibt es einen ironischen Wochenrückblick der Kinzigtalredakteure.
vor 21 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Metzgerei Lang in der Haslacher Altstadt rüstet sich für die Zukunft: Geschäfts- und Wohnbereich sollen für mehr als eine Million Euro umgestaltet werden.
vor 23 Stunden
Hofstetten
Ein Freiluftgottesdienst wird am 11. Juli auf dem Henry-Heller-Platz unterhalb des Hofstetter Rathauses gefeiert – allerdings nur, wenn es nicht regnet. 
03.07.2020
Neues Baugebiet
Die LBBW Immobilien Kommunalentwicklung soll unter anderem die Wirtschaftlichkeit des neuen Baugebiets in Schapbach prüfen. Dafür stimmte die Mehrheit der Ratsmitglieder am Dienstag. 
03.07.2020
Oberwolfach
Die Premiere des „Buntwald-Festivals“ findet am 23. und 24. Juli 2021 statt. Das gab der gleichnamige Verein am Donnerstag bekannt.
03.07.2020
Hausach
Nicht nur nach, sondern auch während der Corona-Schulschließung leisteten die Schulsozialarbeiterinnen des Hausacher Schulzentrums wichtige Arbeit für Schüler, Eltern und Lehrer.
03.07.2020
Schenkenzell
Leere Flaschen, Müll, zurückgelassene Socken: Schon wieder musste die Pächterin der Anlage Ende Mai auf dem alten Schenkenzeller Sportplatz aufräumen, nachdem auf dem Gelände eine wilde Party gefeiert wurde. Die Täter konnten inzwischen aber ermittelt werden.   
03.07.2020
Kolumne "Schönes Wochenende"
Unsere Kolumne zum Wochenende kommt immer mal wieder alemannisch daher. Wendelinus Wurth schreibt heute über die Vorbildfunktion der Alten.
03.07.2020
Haslach im Kinzigtal
Der ehemalige Felsenkeller des „Adler“-Wirts wurde in Haslach vor 140 Jahren erbaut – ausgerechnet in diesem Jahr fällt das traditionelle Bierkellerfest wegen der Corona-Krise aus. Der Keller am Galgenbühl hat eine ereignisreiche Geschichte hinter sich.
03.07.2020
Projekt „Kinder- und Familienbildung“
Ein Erfolg: „Kinder- und Familienbildung“ (Kifa) macht Eltern und Kinder stark. Das von der Neumayer Stiftung unterstützte Projekt läuft im Haslacher Kindergarten seit drei Jahren.  
03.07.2020
Hausach
Katharina Gerth verkündete in der Pfarrgemeinderatssitzung das Vorgehen in Sachen Erstkommunion. Diskutiert wurde auch über die Chorproben der Kirchenchöre der Kirchengemeinde Hausach-Hornberg zu Choronazeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...