Fotowettbewerb

Mops-Festival 2.0 in Wolfach und auf Facebook

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Mai 2020
Mehr zum Thema

Das Siegerfoto „Gerda und Henry“ von Marion Riwan. ©Marion Riwan

In Wolfach hätte sich am Samstag alles um den Mops gedreht. Doch die Corona-Krise machte dem einen Strich durch die Rechnung. Das Festival fand trotzdem statt, und zwar über den Bildschirm.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – das haben die Organisatoren Silvia Schwarzer, Angela Menke und Michael Waitz bereits im März deutlich gemacht, als sie das erste Mops-Festival in Wolfach wegen der Corona-Krise absagen mussten (wir berichteten). 

Dabei hätte sich am vergangenen Samstag eigentlich alles in Wolfach um den Mops drehen sollen: Parade, Rennen, Foto-Shooting, Fachgespräche – rund 230 Personen aus ganz Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz mit etwa 160 Möpsen waren bereits für das Festival angemeldet. „Wir waren natürlich enttäuscht“, beschreibt Angela Menke. Aber mit Blick auf das Regenwetter am Samstag, „hatten wir Glück im Unglück“, ergänzt Nicole Jürgens, stellvertretende Vorsitzende des Vereins Mopsliebende, im OT-Gespräch. Auch sie wäre nach Wolfach gereist. „Wir waren alle super traurig, dass wir unser erstes Festival in Wolfach nicht durchführen konnten.“ 

Aber Not macht erfinderisch: Denn ganz ohne Mops-Festival wollten die Macher den Samstag nicht verstreichen lassen. Statt Feiern im Wolfacher Schlosshof wurde kurzerhand ein Online-Festival-Tag ins Leben gerufen, „damit die Zeit bis zum nächsten Jahr irgendwie überbrückt werden kann“, beschreibt Jürgens. Und die Resonanz am Samstag auf die Online-Aktionen war riesig. Besonders der Fotowettbewerb war beliebt: „Mit so einem Ansturm haben wir überhaupt nicht gerechnet“, freut sich Silvia Schwarzer. 117 Fotos gingen in der Facebook-Gruppe des Wolfacher Festivals ins Rennen. Allein in den ersten 90 Minuten wurden am Samstag bereits mehr als 60 Bilder eingereicht. 

Preise kurzfristig verdoppelt

„Wir haben gedacht, wir werden so 20 bis 25 Teilnehmer haben“, sagt Jürgens. „Als wir dann gesehen haben, die Zahl geht über 50, haben wir gedacht, wir können das nicht bei fünf Preisen belassen.“ Zehn waren es am Ende – „wir dachten, das erleichtert uns ein bisschen die Entscheidung“. Einfach war es aber dennoch nicht. „Jedes Bild hatte einen eigenen Charakter, einen eigenen Charme, eine eigene Geschichte“, sagt Jürgens. Gemeinsam mit vier weiteren Personen (siehe Stichwort II) musste sie am Ende die schönsten Fotos küren: „Für mich war es wichtig, dass das Bild ein toller Schnappschuss ist und dass es mein Herz berührt“, fasst Jürgens zusammen. 

100 Punkte hatte jedes Jurymitglied zur Verfügung, die er beliebig auf die 117 teilnehmenden Fotos verteilen konnte. Am Ende hatte das Bild mit dem Titel „Gerda und Henry“ von Marion Riwan aus der Pfalz die Nase vorne (siehe Stichwort I). Für sie gab es eine Mopstasche. Weitere Preise waren diverse Gutscheine, Liegekissen und Überraschungspakete, gesponsert von unter anderem Wau & Co. aus Hausach sowie bezahlt aus den privaten Geldbeuteln der Organisatoren.
Der Fotowettbewerb war am Samstag aber nicht die einzige Aktion des digitalen Mops-Festivals. In der Gruppe gab es noch ein Schätzspiel und mehrere Auktionen. Dabei konnten Interessierte diverse Mops-Artikel ersteigern, die unter anderem für die große Tombola in Wolfach geplant waren.  

- Anzeige -

Rahmenprogramm bleibt gleich

Der digitale Festival-Tag war also ein Erfolg, sind sich die Initiatoren einig, und dennoch freuen sie sich schon drauf, 2021 die Mops-Freunde in Wolfach persönlich kennenzulernen. Der Termin steht bereits: 15. Mai 2021. Das Rahmenprogramm soll laut Schwarzer so bleiben wie gehabt. „Es wird nach wie vor ein besonderes Event“, freut sie sich auf das kommende Jahr. Und eine positive Nachricht gibt es auch schon: Viele Gäste, die eigentlich über das vergangene Wochenende Übernachtungen in Wolfach gebucht hatte, haben bereits umgebucht und sich für 2021 angekündigt. 

INFO I: Die Facebook-Gruppe des Festivals hat derzeit 467 Mitglieder (Stand Sonntag, 15 Uhr).

INFO II: Auch bei „Kult On Air“ von Hitradio Ohr war das Online-Festival am Samstagabend Thema. Die Sendung von Tobias Siegwart und Kult-DJ Frank Dickerhof gibt’s auf Facebook:

 

 

Stichwort

Das Siegerfoto

„Das Foto war reines Glück“, fasst Marion Riwan auf OT-Nachfrage zusammen. Sie habe lediglich im richtigen Moment den Auslöser gedrückt. Ihre beiden kuschelnden Hunde Gerda und Henry haben den Fotowettbewerb am Samstag in der Facebook-Gruppe des Wolfacher Festivals gewonnen. „Ich habe eigentlich Vögel fotografieren wollen vom Balkon aus, und als ich mich umdrehte, lagen meine beiden Süßen so angekuschelt beieinander“, beschreibt sie.

Stichwort

Die Jury

Die Jury des Mopsfestival-Fotowettbewerbs bestand aus insgesamt fünf Personen, unter ihnen auch die Koordinatorin des Wettbewerbs und stellvertretende Vorsitzende des Vereins Mopsliebende, Nicole Jürgens. Neben Jürgens gaben noch Mopsbesitzerin Claudia Neu, Hitradio-Ohr-Moderator Tobias Siegwart, Katharina Beule, Redakteurin des Schwarzwälder Boten, sowie Anna Teresa Agüera Oliver als Vertreterin des Offenburger Tageblatts ihre Stimmen ab. 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die Straßenbeleuchtung in Bad Rippoldsau-Schapbach ist auf den neusten Stand umgerüstet. Wie viel Energie die Gemeinde dadurch spart, führte Lothar Baier vom E-Werk Mittelbaden aus. 
vor 5 Stunden
Hausach
Wenn am Montag das Kinzigtalbad Ortenau eröffnet wird, ist das ganz besonders auch der Verdienst eines Mannes, der dieses Projekt über seine ganze Amtszeit verfolgt hat und trotz aller Widrigkeiten nie den Glaube daran verloren hat. Fast die gesamte in den vergangenen fünf Jahren gewählte...
04.07.2020
Mittleres Kinzigtal
Martin Holzer aus Steinach, Kurt Jannek aus Haslach und Wolfgang Ott aus Gutach sind „Leserfotografen des Jahres“. Die Sparkasse Haslach-Zell vergab Preisgelder von insgesamt 500 Euro.  
04.07.2020
Kinzigtäler Talgeflüster
Jede Woche am Samstag gibt es einen ironischen Wochenrückblick der Kinzigtalredakteure.
04.07.2020
Haslach im Kinzigtal
Die Metzgerei Lang in der Haslacher Altstadt rüstet sich für die Zukunft: Geschäfts- und Wohnbereich sollen für mehr als eine Million Euro umgestaltet werden.
04.07.2020
Hofstetten
Ein Freiluftgottesdienst wird am 11. Juli auf dem Henry-Heller-Platz unterhalb des Hofstetter Rathauses gefeiert – allerdings nur, wenn es nicht regnet. 
03.07.2020
Neues Baugebiet
Die LBBW Immobilien Kommunalentwicklung soll unter anderem die Wirtschaftlichkeit des neuen Baugebiets in Schapbach prüfen. Dafür stimmte die Mehrheit der Ratsmitglieder am Dienstag. 
03.07.2020
Oberwolfach
Die Premiere des „Buntwald-Festivals“ findet am 23. und 24. Juli 2021 statt. Das gab der gleichnamige Verein am Donnerstag bekannt.
03.07.2020
Hausach
Nicht nur nach, sondern auch während der Corona-Schulschließung leisteten die Schulsozialarbeiterinnen des Hausacher Schulzentrums wichtige Arbeit für Schüler, Eltern und Lehrer.
03.07.2020
Schenkenzell
Leere Flaschen, Müll, zurückgelassene Socken: Schon wieder musste die Pächterin der Anlage Ende Mai auf dem alten Schenkenzeller Sportplatz aufräumen, nachdem auf dem Gelände eine wilde Party gefeiert wurde. Die Täter konnten inzwischen aber ermittelt werden.   
03.07.2020
Kolumne "Schönes Wochenende"
Unsere Kolumne zum Wochenende kommt immer mal wieder alemannisch daher. Wendelinus Wurth schreibt heute über die Vorbildfunktion der Alten.
03.07.2020
Haslach im Kinzigtal
Der ehemalige Felsenkeller des „Adler“-Wirts wurde in Haslach vor 140 Jahren erbaut – ausgerechnet in diesem Jahr fällt das traditionelle Bierkellerfest wegen der Corona-Krise aus. Der Keller am Galgenbühl hat eine ereignisreiche Geschichte hinter sich.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...