Mühlenbach

Mühlenbacher Rathausbrunnen ist 30 Jahre alt

Autor: 
Udo Weppler
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. April 2020

Das Mühlenbacher Gemeindewappen ist auf dem Brunnen nachempfunden. Deutlich zu sehen, ist auch die Jahreszahl 1990. ©Udo Weppler

Vor drei Jahrzehnten wurde in Mühlenbach direkt vor dem Rathaus ein Sandsteinbrunnen erbaut. Das Offenburger Tageblatt hat über die Entstehungsgeschichte recherchiert.

Der Mühlenbacher Dorfbrunnen direkt vor dem Rathaus prägt die Ortsmitte. Die eingemeißelte Jahreszahl 1990 verrät, dass der Sandsteinbrunnen vor 30 Jahren erbaut wurde. Die Idee für den Brunnen kam in den 80er- Jahren im Rahmen der allgemeinen Dorfentwicklung auf. 

1986 begann die Gemeinde damit, das Rathausumfeld neu zu gestalten. Dabei wurde unter anderem das Kriegerdenkmal versetzt, um einen Fußgängerüberweg anzulegen. Früher war es in die Kirchenhofmauer eingebunden.

Wie aus der Ortschronik „Mühlenbach im Schwarzwald – eine Dorfgeschichte“ von Martin Ruch hervorgeht, hatte der damalige Bürgermeister August Becherer (1930 bis 2011) 1988 im Rahmen einer Gemeinderatssitzung angeregt, für den vorgesehenen Brunnen vor den Rathaus vorsorglich schon einmal die Wasserleitungen mitzuverlegen.

Wasserversorgung hergestellt

Denn zu diesem Zeitpunkt gab es ohnehin Bauarbeiten vor dem Rathaus, sodass die Wasserversorgung aus einen Tiefbrunnen im Bereich des Büchernbachs (allerdings nicht in Trinkwasserqualität) ohne großen Aufwand hergestellt werden konnte.

- Anzeige -

1989 beauftragte die Gemeinde den Haslacher Steinmetz Herbert Maier damit, die ersten Entwürfe für einen Brunnen vorzulegen. Steinmetz Herbert Maier legte dem Gemeinderat vier Modelle vor. Nachdem sich die Räte über die Entwürfe eingehend beraten hatten, entschieden sie sich für den Brunnen „Ortswappen“ für  den Preis von damals 18 000 Mark.

Der Brunnen wurde aus rotem Sandstein gefertigt und müsste zwischen wohl Februar und März 1990  vor dem Rathaus aufgestellt worden sein – genau lässt sich der Zeitpunkt nicht mehr nachvollziehen.

Keine offizielle Einweihung

Eine offizielle Einweihung hat es wohl nie gegeben, das haben verschiedene Quellen aus Mühlenbach bestätigt, so konnten sich weder Kämmerer Herbert Keller, noch Alt-Bürgermeister Karl Burger oder Gemeinderats-Urgestein Evmarie Buick an eine erinnern.

Auch in den Chroniken der Trachtenkapelle Mühlenbach ist laut dem Vorsitzenden Bruno Brucker nichts über eine Einweihung oder einen damit verbundenen Auftritt vermerkt.
Erstmals in der Zeitung erwähnt wurde der Brunnen am 16. März 1990, als über die Pflasterarbeiten um das Rathaus berichtet wurde. Damals war der Rathausbrunnen schon fertig aufgebaut.
 

Info

Genaue Beschreibung

In den Unterlagen der Gemeinde wir der Brunnen so beschrieben: „Die beiden liegenden quaderförmigen und nach oben leicht schräg ausgestellten Brunnentröge stehen im Winkel von 90 Grad zueinander. Zwischen der Berührungsfläche der beiden im letzten Drittel des größeren Troges ist der Brunnenstock dazwischen gestellt. An dem nach oben leicht konisch verlaufenden Brunnenstock sind in halber Höhe vorne und hinten jeweils dem Mühlenbacher Wappen nachempfunden: ein halbes Mühlrad und darüber ein von links oben nach rechts unten verlaufender stilisierter Bach herausgearbeitet. Die halben Mühlräder ragen seitlich über den Brunnenstock hinaus. Von ihnen läuft links und rechts das Wasser hinunter in die beiden an ihren Außenseiten leicht behauenen Brunnentröge.“  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 14 Stunden
Kinzigtal
Wolfachs Pfarrer Hannes Rümmele übernahm zum 1. Mai die gemeinsame Leitung von drei Seelsorgeeinheiten. Diese wachsen in Zukunft immer mehr zusammen. 
vor 14 Stunden
Kinzigtal
Pfarrer Hannes Rümmele und der neue Dreier-Verbund der katholischen Seelsorgeeinheiten des Kinzigtals bekommen mit Pastoralreferentin Lioba Jörg aus Weil am Rhein und Kaplan Georg Henn ab September doppelte Unterstützung.
vor 17 Stunden
Steinach
Grünen-Landtagsabgeordnete Sandra Boser besuchte gestern die Armbruster GmbH in Steinach. Das Unternehmen plant einen großen Erweiterungsbau.
vor 19 Stunden
Schiltach
Der Schiltacher Gemeinderat braucht Zeit für eine grundsätzliche Entscheidung, was mit dem maroden Pavillon beim Schlossberg geschehen soll. Eine Neugestaltung des Geländes wäre denkbar.
vor 19 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Beim morgigen Gottesdienst in der Evangelischen Stadtkirche Haslach dürfen die Besucher erstmals seit dem Lockdown wieder singen – allerdings nur mit einem Mund-Nasen-Schutz.
vor 19 Stunden
Erste Frist in Haslach endet
Der aktuelle Anmeldeschluss zur Teilnahme am Sommerspaßprogramm endet am Sonntag, 12. Juli. Für einige Angebote wird die Anmeldefrist aber verlängert.
10.07.2020
Hausach
Die Mensa im Hausacher Schulzentrum ist noch geschlossen. Elke Beckmann wird nicht mehr dorthin zurückkehren. Im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt erläuterte sie die Gründe. 
10.07.2020
Hornberger ist weltweit unterwegs
Stammzellenkurier Luca Weisser aus Hornberg berichtet über die derzeitigen Schwierigkeiten und Problemlösungen beim weltweiten Reisen. Grenzbeamte schauen aktuell ganz genau hin.
10.07.2020
Vorstandsteam wiedergewählt
In ihrem Ämtern bestätigt wurde das Vorstandsteam der ökologischen Verbrauchergemeinschaft Kiebitz am Mittwochabend in der Hauptversammlung in der Haslacher Stadthalle.
10.07.2020
Wolfach
Das Unternehmen Heizmann aus Oberwolfach übernimmt auch im neuen Schuljahr 2020/21 die Schüler­beförderung. Dafür gab der Gemeinderat am Mittwoch grünes Licht.
10.07.2020
Haslach im Kinzigtal
Vor 40 Jahren wurde das Schwarzwälder Trachtenmuseum in Haslach offiziell eröffnet. Mehr als 100 Trachten sind dort zu sehen – für weitere ist zum Bedauern des Museumsleiters kein Platz.
10.07.2020
Gemeinderat Schiltach
Der Schiltacher Gemeinderat bringt ein Riesenprojekt ins Rollen. Zwei Straßen und 17 Stützmauern umfasst die anstehende Sanierungsmaßnahme im Bereich Schlossberg- und Staigstraße. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.