Wolfach

Musiker bündeln großes Einzel-Talent zum unschlagbaren Trio

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Januar 2018

Allein prima, zusammen praktisch unschlagbar: Marco Pereira (von rechts) mit seinen musikalischen Gästen Dominik Faitsch und Christine Dietrich. ©Andreas Buchta

Ein ebenso originelles wie von musikalischem Können geprägtes Konzert boten Marco Pereira und seine musikalischen Gäste Christine Dietrich und Dominik Faitsch am Donnerstagabend im Bistro-Café »Flößerpark« in Wolfach. Allein sind die drei Musiker bemerkenswert – zusammen war ihre Leistung fast schon unbeschreiblich.
 

»Ausverkauft!« hieß es am Donnerstag im »Flößerpark« beim Gastspiel des Oberwolfacher Gitarristen und Sängers Marco Pereira. Ein Auftritt, verstärkt durch zwei musikalisch gewichtige Gäste: Die Musicalsängerin Christine Dietrich mit ihrer bewundernswerten Stimme und ihrem rhythmischen Temperament sowie der junge Liedermacher Dominik Faitsch mit seinen originell getexteten Songs. Die drei scheinen sich gesucht und gefunden zu haben. Als Trio waren sie unschlagbar. Und das, obwohl bei den Trio-Einlagen viel improvisiert zu sein schien.

Mit seinem altbekannten Klassiker »Läbe un kläbe losse« begann Pereira unter dem Jubel seiner Fans das Konzert. Zu seiner Gitarre begleitete er sich zusätzlich mit einer Mundharmonika. Dann stimmte er mit portugiesischem Flair den Fado »Al se os meus olhos« an, der unvermittelt ins Alemannische umschlug und zu »Kennte mine Auge schwätze« wurde. Und der Bossa Nova »Velhota da floresta negra« nach der Melodie von »The girl from Ipanema« wurde flugs zur »Alten aus dem Schwarzwald« mit viel Lokalkolorit. Als weiteren seiner Klassiker bot der Barde »Uff ’em Weg« über den idealen Beginn einer Urlaubsreise.

Dann ging das Mikrofon an Dominik Faitsch, der zu seiner bemerkenswerten Gitarrenbegleitung von Monstern und Schlafstörungen sang. Und, zusammen mit Pereira, über den unsinnigen Gebrauch sozialer Netzwerke und den physikalisch unmöglichen Flug der Hummel. Schmachtend, allerdings mit bitterem Ende, wurde es, als die drei »Poesie« anstimmten: »Er liebte mich, ich liebte ihn.« Mit »Back Stage Boy« wurde gar die Technik hinter der Bühne besungen.

- Anzeige -

Zelebrierter Knüller

Zu einem richtigen Knüller geriet der zu dritt regelrecht zelebrierte Song »Wo ist das Problem?«, der in atemberaubendem Rhythmus musikalisch Trennungen in all ihren Facetten beleuchtete. Dann bekam Faitsch ein Glockenspiel in die Hand und zusammen wurde gefühlsbeladen die »Cosmic Family« besungen.

Der Beifall der hingerissenen Zuhörer war immens und die Musiker ließen sich angesichts des Jubels nicht lumpen: In ihrer ersten Zugabe wurde fröhlich der Eisprung gefeiert. Für das zweite Extra wurde allerlei Rhythmusgerät an die Zuhörer verteilt und mit wachender Begeisterung zusammen der Beatles-Titel »All you need is love« gesungen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Lieblingsplätze der Heimatführer
vor 15 Stunden
Die Stadt- und Heimatführer in Wolfach zeigen ihre Lieblingsplätze. Wer sind die touristischen Wegbegleiter in der Stadt, wo verweilen sie selbst gerne, was ist ihnen wichtig und was zeigen sie mit Vorliebe? Heute: Berit Hohenstein-Rothinger.
Kurzweiliges Geburtstagsfest mit Morgan Finlay
vor 18 Stunden
Mit einem bunten Familienfest in der Stadthalle feierte gestern die Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal ihren 50. Geburtstag mit Mitarbeitern, Weggefährten und Freunden.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 20 Stunden
Eine Woche noch, dann wird im Oberen Wolftal gefeiert: Das Team des katholischen Kindergartens Bad Rippoldsau lädt für Samstag, 30. Juni, zur Feier des 75-jährigen Bestehens des Klösterle-Kindergartens ein.
FFH-Gebiet Schiltach und Kaltbrunner Tal
vor 20 Stunden
Die zurzeit durchgeführte Kartierung von Lebensraumtypen und -Arten zur Erstellung des Natura 2000 Management-Plans der FFH (Fauna-Flora-Habitat)-Flächen stößt auf scharfe Kritik. Zu massiv empfinden Betroffene die Eingriffe des Staates. 
Wolfach/Wolftal
vor 20 Stunden
Mit 24 Teilnehmern, darunter drei Damen, wurden am Donnerstagabend bei idealem Bike-Wetter die 14. Wolftal-Mountainbiketage gestartet. Josef Oehler vom Tourismusbüro des Wolftals schickte die hoch motivierten Sportler mit Dank für die zum Teil wiederholte Teilnahme auf die »Reise«.  
Wolfach
22.06.2018
In der Jugendversammlung des FC Wolfach blickte Jugendleiter Ralf Neef am Donnerstagabend im Clubheim auf die Saison 2017/18 zurück und gab einen Ausblick auf die kommende Saison. Auch die Beteiligung der Jugendlichen an der Feier zum 100-jährigen Bestehen des Vereins 2020 war Thema.  
Marion Gengtes (CDU) zu Gast
22.06.2018
Drei »Sorgenkinder« präsentierten Landwirte beim Besuch der CDU-Landtagsabgeordneten Marion Gentges auf dem Schloßberghof in Schnellingen. Es ging um die Verordnungen für FFH-Mähwiesen und zum Düngen und den Wolf.
Schlauchwehr für Stadtwerke
22.06.2018
Um die Erneuerung des Schnapperwehrs und einen Fischaufstieg ging es am Dienstagabend im Fischerbacher Gemeinderat. Dieser stimmte nötigen Erdbohrungen zu.
Hornberg
22.06.2018
Mit ihrer allerersten Skulptur überhaupt gewann Janet Dalichow gleich den Sonderpreis der Stadt Hornberg beim diesjährigen Kunstwettbewerb. Für sie ein klasse Auftakt zum Start mit ihrem eigenen Atelier, das sie am 21. Juli eröffnen wird.
2,5-Millionen-Euro-Projekt
22.06.2018
Nur glückliche Gesichter waren am Donnerstag beim Einweihungsfest des Hornberger Freibads zu sehen. Und als all die trockenen Reden vorbei waren, stürzten sich vor allem die Jüngsten über die neue Breitrutsche und das Dreimeterbrett ins erfrischende Nass.
Hausach
22.06.2018
Immer mehr Menschen pendeln zwischen Wohnsitz und Arbeitsstelle. Ergänzend zur Übersicht auf der ersten Lokalseite: Wie sieht es in Hausach aus?
Thema des Tages: Pendeln im Kinzigtal
22.06.2018
Immer mehr Menschen pendeln zwischen Wohnsitz und Arbeitsstelle. Der Steinacher Lukas Offenburger fährt mindestens einen Weg am Tag mit dem Fahrrad zu seiner rund 26 Kilometer entfernten Arbeitsstätte in Offenburg.