Johannes Kienzler geehrt

Nabu Mittleres Kinzigtal sucht einen Kindergruppenleiter

Autor: 
Gotthard Müller
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2017

Vorsitzende Carmen Pfau ehrte Johannes Kienzler für 20-jährige Mitgliedschaft. ©Gotthard Müller

Der Nabu Mittleres Kinzigtal blickte am Dienstagabend in der Hauptversammlung in der »Rose« in Steinach auf das Vereinsjahr zurück. Dringend gesucht wird ein Leiter für die Kindergruppe.

Vorsitzende Carmen Pfau gab in der Haupversammlung des Nabu Mittleres Kinzigtal bekannt, dass mit aktuell 611 Mitgliedern, deren Zahl etwas zurückgegangen sei und man um Mitglieder werbe. Im Rückblick erwähnte sie unter anderem, dass man im Frühjahr eine Amphibienwanderung angeboten habe, bei der Erwachsene und Kinder Frösche und Kröten zu sehen bekamen. Der Grasfrosch sei das Tier des Jahres 2018. 

Das Thema Windräder und hier insbesondere auf dem Gütschkopf wurde öfters behandelt und dabei sei der Naturschutz gefragt, so Pfau. Im Mai gab es einen interessanten Vortrag über Schmetterlinge. 

Mähmaschine endlich gekauft

Bei der Vorsitzenden gingen auch einige Anfragen ein, so eine Meldung über Gekreische, die sich dann als Durchzug von Kranichen entpuppten oder über das Fällen eines Baumes in Oberwolfach. Verschiedene Anfragen gab es auch zur Situation der Vögel insbesondere der Schwalben, deren Zahl immer mehr zurückgehe. Hierzu nannte Vogelexperte Rudi Allgaier die Gefahr durch Katzen als Beispiel. Anfragen gab es auch zu Fledermäusen. 

- Anzeige -

Beim Sommerspaßprogamm wurde eine Bachputzete gemacht. Laut Pfau wird dringend jemand gesucht, der eine Kindergruppe leitet, nähere Informationen sind bei ihr erhältlich. 

Kassiererin Hilde Kinnast informierte über das finanzielle Geschehen mit den wichtigsten Einnahmen und Ausgaben. Nach 24 Jahren wurde eine neue Mähmaschine zum Preis von 10 300 Euro angeschafft, was zu einem Minus im Jahresergebnis führte. Zur Finanzierung trug der Nabu, die Stadt Haslach und die Gemeinde Steinach bei. Für das kommende Jahr sei man wieder gut aufgestellt, bilanzierte Hilde Kinnast.

Zulassung eine Katastrophe

Im Ausblick nannte Carmen Pfau den anstehenden Kopfweidenschnitt. Als eine Katastrophe wurde die durch das Zutun des Landwirtschaftsministers des Bundes genehmigte weitere Verwendung des Spritzmittels Glyphosat bezeichnet. Angesprochen wurde auch die Anlegung verschiedener Tümpel für Amphibien am Reiherwald in Steinach.

Am Ende ehrte Pfau den Steinacher Johannes Kienzler für seine 20-jährige Mitgliedschaft. Zudem erhielt jeder Teilnehmer den Nabu-Kalender 2018, der wieder mit herrlichen Aufnahmen versehen ist. 
Danach zeigte Werner Kinnast eine Auswahl schöner Fotos über den Nabu-Ausflug im Nordschwarzwald, Störche, Insekten und buntes Laub.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Hausach
vor 6 Stunden
Es wurde schon neunmal verfilmt und unzählige Male aufgeführt. In Hausach gibt es trotzdem eine neue Bühnenfassung von Hauffs berühmtem Schwarzwaldmärchen »Das kalte Herz«. Das gab Jürgen Clever gestern bei einem Pressegespräch bekannt.
Wolfach
vor 9 Stunden
Es wirkt, als wäre es nur noch eine Frage der Zeit, bis der in den Vorjahren unumstößliche Knoten in der Kreissatzung zur Schülerbeförderung geöffnet und lockerer neu geschnürt wird. Doch bei allen guten Vorzeichen aus Sicht des Wolfacher Gemeinderats und der um die Busverbindungen ihrer Kinder...
Wolfach
vor 9 Stunden
Und noch mehr Unterstützung der Wolfacher Forderungen in Sachen Schülerbeförderung: Auch die Grünen-Kreistagsfraktion fordert eine Überarbeitung der aktuellen Satzung. Am 20. November sollen die damit drei Anträge Thema im Ausschuss für Umwelt und Technik sein.
Gemeinderat Schenkenzell
vor 9 Stunden
Auf dem Gelände des ehemaligen Sägewerks Sackmann kann jetzt gebaut werden. In der Sitzung am Mittwoch fasste der Schenkenzeller Gemeinderat den erforderlichen Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan Spannstatt-Hochberg. Doch das Thema Hochwasser beschäftigt weiterhin.
Ortsgruppe Mittleres Kinzigtal
vor 12 Stunden
Die BUND-Ortsgruppe Mittleres Kinzigtal führt sein »Schmetterling«-Projekt weiter fort. Nach der erfolgreichen Wanderausstellung im Frühjahr und Sommer, steht nun das Winterprogramm an – mit Infos, was man beim Kauf von Pflanzen beachten sollte.  
Katholische Frauengemeinschaft informiert
vor 15 Stunden
Die Katholische Frauengemeinschaft informierte sich im Katholischen Pfarrheim am Dienstagabend über Frauen in Wohnungsnot. Zu Gast war Simone Hahn von der Freiburger Diakonie-Initiative »Frei-Raum«.
Hausach
vor 18 Stunden
Mit einer Feierstunde im Gasthaus »Blume« feierte die Firma Hengstler Zylinder am Mittwochabend die Treue dreier Mitarbeiter, die seit 40 Jahren für das Unternehmen tätig sind. 
Mittleres Kinzigtal
vor 21 Stunden
Von der Idee zum Unternehmen: Wirtschaftsregion Ortenau (WRO) und Sparkasse Haslach/Zell laden für Donnerstag, 25. Oktober, zur Premiere von »Startplatz Gründung« ins Hornberger Zentrum für Innovation und Gewerbe (ZIG) ein. Zielgruppe: junge Menschen mit einer Idee für eine Existenzgründung.
Beruffbildende Schulen
vor 23 Stunden
Die neuen Räume der Beruflichen Schulen in Schramberg wurden offiziell eingeweiht. Sie sind bereits seit Jahresbeginn in Nutzung und auch für Schiltacher und Schenkenzeller Auszubildende von Bedeutung.
Bauernmarkt Schiltach
vor 23 Stunden
Bereits zum 23. Mal findet am Sonntag. 21. Oktober, der Bauernmarkt ab 11 Uhr mit einem verkaufsoffenen Sonntag ab 12 Uhr in Schiltach statt. Die Organisation liegt bei der Stadtverwaltung sowie beim Handels- und Gewerbeverein, den Landfrauen und Ortsbauern aus Schiltach, Lehengericht, Schenkenzell...
Neuzugänge im Miniclub willkommen
vor 23 Stunden
Die Hauptversammlung der katholischen Frauengemeinschaft (KFD) Fischerbach war am Dienstagabend im Gasthaus »Engel« informativ und gesellig. 
Schiltacher "Normalo" trainiert mit Fabian Hambüchen
18.10.2018
Ungeübte Läufer machen sich fit, um an einem  Zehn-Kilometer-Lauf teilzunehmen. Die »Exil-Schiltacherin« Nina-Carissima Schönrock hat Fabian Hambüchen im Team. Bei Ende des Trainings verletzt sich die Läuferin und muss aussetzen – die Freundschaften bleiben.