Elektro Schmid in Schenkenzell

Nach 40 Jahren steht ein Generationenwechsel an

Autor: 
Martina Baumgartner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. September 2018

Bernd Heinzelmann (von links) gratuliert Wolfgang und Doris Schmid zum Firmenjubiläum. ©Martina Baumgartner

Elektrikermeister Wolfgang Schmid arbeitet seit 40 Jahren selbstständig in seinem Beruf. Sein Unternehmen in Schenkenzell übergibt er noch in diesem Jahr an seinen Sohn Daniel Schmid.

Im Rahmen seiner Besuche in Schenkenzeller Unternehmen gratulierte Bürgermeister Bernd Heinzelmann Elektrikermeister Wolfgang Schmid zu seinem 40-jährigen Firmenbestehen. 

Nach seiner Lehre im Schiltacher Betrieb von Wolfgang Wölfle zog es Schmid nach Stuttgart und Freudenstadt und, nachdem er seine heutige Frau Doris Schmid kennengelernt hatte, zurück nach Schenkenzell. Die Vorzeichen für eine Selbständigkeit standen günstig, denn das in Schiltach ansässige Elektrikergeschäft im Gebäude der heutigen Sparkasse schloss. So probierte  Schmid 1978 erste Schritte als Unternehmer im Keller seines Elternhauses in der Hoffeldstraße aus. »Eigentlich wollte ich nie ein eigenes Geschäft haben, doch mir gefiel es im Freudenstädter Betrieb nicht und so kam eins zum anderen«, erinnert sich Schmid im Gespräch mit dem Bürgermeister.

1981 reichte der Platz nicht mehr aus und der Familienbetrieb zog in Ladengeschäftsräume in die Reinerzaustraße um. Schließlich kaufte der Elektrikermeister 2012 das heutige Geschäftshaus ebenfalls in der Reinerzaustraße und richtete dort Laden, Werkstatt und Büro ein. »Meine Frau und ich haben immer schon in familiärem Rahmen gearbeitet und insgesamt neun Lehrlinge auf den Weg gebracht«, so der Schenkenzeller. 

Nachfolge ist gesichert

- Anzeige -

Sohn Daniel Schmid besuchte bis 2010 die Meisterschule in Konstanz und ist nach deren Abschluss im elterlichen Betrieb tätig. Er soll das Geschäft in diesem Jahr übernehmen, plant die Familie.  Der Bürgermeister lobte das wirtschaftliche Engagement des Elektro-Fachhandels vor Ort und erkundigte sich nach den Schwierigkeiten, die der Betrieb meistern muss. Wie alle Fachhändler und Handwerker, nicht nur im ländlichen Raum, könne Schmid im Verkauf oft die Preise des Onlinehandels nicht bieten. Teilweise müsse er sogar teurer einkaufen, als Massenhändler dort anbieten würden, so Schmid. Ein kleineres Ladengeschäft im ländlichen Raum würde sich wirtschaftlich nicht rechnen, so Schmid, und seines sei ein zusätzlicher Service, was fachliche Beratung und Verkauf anginge, was Familie Schmid ihren Kunden erhalten möchte. 

Generell sei die Auftragslage der Handwerker gut. »Leider gibt es immer weniger junge Leute, die bereit sind, ein Handwerk zu erlernen. Fachkräfte werden wegen des Mangels immer begehrter«, erklärte Schmid, der sich auch in der Handwerkerinnung 
engagiert und von Kollegen dasselbe hört. 

Die Anfahrtswege zu Auftraggebern würden für das Schenkenzeller Unternehmen immer länger werden. Zurzeit baut Elektro-Schmid eine Zahnarztpraxis in Offenburg aus. »50 und mehr Kilometer Wegstrecke zur Baustelle sind  keine Seltenheit mehr«, informiert der Elektromeister. 

Doris und Wolfgang sowie Daniel Schmid arbeiten gerne in den familiären Strukturen ihres Betriebs und bilden zurzeit wieder einen Lehrling aus. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Bad Rippoldsau
Mit dem Marsch »In Harmonie vereint« von Siegfried Rundel eröffnete die Blasmusik und Trachtenkapelle Bad Rippoldsau im Kurhaus ihre Hauptversammlung, in deren Mittelpunkt die alle zwei Jahre fälligen Wahlen sowie die Ehrung verdienter Musiker standen.
vor 5 Stunden
Hausach
Am 1. März ist der Anmeldeschluss für die Kaufmännischen Schulen Hausach. Am Mittwoch, 23. Januar, kann sich jeder noch einmal ausführlich darüber informieren, was dort geboten wird. 
vor 7 Stunden
Hausach
Sie war die 26. Hausacher Stadtschreiberin und die erste mit dem sperrigen Titel »Amanda-und-Erich-Neumayer-Stipendiatin. Julia Willmann reiste gestern nach ihrer dreimonatigen Zeit im Hausacher Molerhiisle wieder ab – zunächst zum zweiten Teil der Poetikdozentur nach Karlsruhe, morgen geht es...
vor 10 Stunden
Wolfach
Überraschend rege war am Montag die Beteiligung am Abschiedsabend fürs evangelische Gemeindezentrum. Pfarrer Stefan Voß hatte zu einem letzten Rundgang eingeladen. Den nutzten die Teilnehmer zum Austausch von Erinnerungen – und einem Blick auf das, was kommt.
vor 12 Stunden
Wolfach
Im katholischen Kindergarten St. Laurentius und in der städtischen Kindertagesstätte »Pfiffikus« stehen im Februar die Anmeldetage für das Kindergartenjahr 2019/20 an.  
vor 12 Stunden
Fünfte Jahreszeit eingeläutet
Mit dem Aufstellen des Narrenbaums begann am Samstag für die rund 380 Mitglieder mit aktuell 185 aktiven Hästrägern der Bachdatscher die fünft Jahreszeit. 
vor 12 Stunden
Treffpunkt Schiltach
Es war der zweite »Kleinkunst«-Abend der Saison – und er bescherte dem Schiltacher Treffpunkt am Samstag ein volles Haus: Axel Deyda aus Königsfeld lud am Samstag zu einer musikalischen Zeitreise durch fünf Jahrzehnte ein – mit seiner  wandlungsfähigen, gleich eine ganze Reihe von Facetten...
vor 22 Stunden
Spenden
Jochen Uhl ist völlig geplättet: Aus den 200 Euro, die er sich von seiner Spendenaktion für die Mukoviszidose-Forschung erhofft hatte, sind nun – nach dem Zeitungsbericht im Offenburger Tageblatt – fast 11.000 geworden. 
15.01.2019
Preiscego
Das zehnte Preis-Cego, das in Hofstetten vom Cegoclub Prechtal und dem Sportclub Hofstetten veranstaltet wurde, hatte am Sonntag einiges zu bieten. Mit Hubert Rissler und Alfred Krämer landeten zwei Einheimische auf den ersten zwei Plätzen.
15.01.2019
Gemeinderat Steinach
Passend zum derzeit regnerischen Wetter und hohen Pegelständen ging es am Montagabend im Steinacher Gemeinderat um das Thema Hochwasserschutz. Um die Bedarfsermittlung für lokale Maßnahmen soll sich das bewährte Büro Wald und Corbe kümmern.
15.01.2019
Hauptversammlung in Schiltach
123 Jahre lang prägte der MGV »Eintracht« das kulturelle Leben in Schiltach mit. Mit der Abstimmung zur Auflösung in der Hauptversammlung am vergangenen Freitag ist das Ende des Männerchors nun endgültig besiegelt. 
15.01.2019
»Altmeister des Handwerks«
In der Serie »Altmeister des Handwerks« stellen wir jene Kinzigtäler Handwerksmeister vor, die von der Handwerkskammer Freiburg mit goldenem, diamantenem oder eisernem Meisterbrief geehrt wurden. Heute: Metzgermeister Siegfried Seeger.