Elektro Schmid in Schenkenzell

Nach 40 Jahren steht ein Generationenwechsel an

Autor: 
Martina Baumgartner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. September 2018

Bernd Heinzelmann (von links) gratuliert Wolfgang und Doris Schmid zum Firmenjubiläum. ©Martina Baumgartner

Elektrikermeister Wolfgang Schmid arbeitet seit 40 Jahren selbstständig in seinem Beruf. Sein Unternehmen in Schenkenzell übergibt er noch in diesem Jahr an seinen Sohn Daniel Schmid.

Im Rahmen seiner Besuche in Schenkenzeller Unternehmen gratulierte Bürgermeister Bernd Heinzelmann Elektrikermeister Wolfgang Schmid zu seinem 40-jährigen Firmenbestehen. 

Nach seiner Lehre im Schiltacher Betrieb von Wolfgang Wölfle zog es Schmid nach Stuttgart und Freudenstadt und, nachdem er seine heutige Frau Doris Schmid kennengelernt hatte, zurück nach Schenkenzell. Die Vorzeichen für eine Selbständigkeit standen günstig, denn das in Schiltach ansässige Elektrikergeschäft im Gebäude der heutigen Sparkasse schloss. So probierte  Schmid 1978 erste Schritte als Unternehmer im Keller seines Elternhauses in der Hoffeldstraße aus. »Eigentlich wollte ich nie ein eigenes Geschäft haben, doch mir gefiel es im Freudenstädter Betrieb nicht und so kam eins zum anderen«, erinnert sich Schmid im Gespräch mit dem Bürgermeister.

1981 reichte der Platz nicht mehr aus und der Familienbetrieb zog in Ladengeschäftsräume in die Reinerzaustraße um. Schließlich kaufte der Elektrikermeister 2012 das heutige Geschäftshaus ebenfalls in der Reinerzaustraße und richtete dort Laden, Werkstatt und Büro ein. »Meine Frau und ich haben immer schon in familiärem Rahmen gearbeitet und insgesamt neun Lehrlinge auf den Weg gebracht«, so der Schenkenzeller. 

Nachfolge ist gesichert

- Anzeige -

Sohn Daniel Schmid besuchte bis 2010 die Meisterschule in Konstanz und ist nach deren Abschluss im elterlichen Betrieb tätig. Er soll das Geschäft in diesem Jahr übernehmen, plant die Familie.  Der Bürgermeister lobte das wirtschaftliche Engagement des Elektro-Fachhandels vor Ort und erkundigte sich nach den Schwierigkeiten, die der Betrieb meistern muss. Wie alle Fachhändler und Handwerker, nicht nur im ländlichen Raum, könne Schmid im Verkauf oft die Preise des Onlinehandels nicht bieten. Teilweise müsse er sogar teurer einkaufen, als Massenhändler dort anbieten würden, so Schmid. Ein kleineres Ladengeschäft im ländlichen Raum würde sich wirtschaftlich nicht rechnen, so Schmid, und seines sei ein zusätzlicher Service, was fachliche Beratung und Verkauf anginge, was Familie Schmid ihren Kunden erhalten möchte. 

Generell sei die Auftragslage der Handwerker gut. »Leider gibt es immer weniger junge Leute, die bereit sind, ein Handwerk zu erlernen. Fachkräfte werden wegen des Mangels immer begehrter«, erklärte Schmid, der sich auch in der Handwerkerinnung 
engagiert und von Kollegen dasselbe hört. 

Die Anfahrtswege zu Auftraggebern würden für das Schenkenzeller Unternehmen immer länger werden. Zurzeit baut Elektro-Schmid eine Zahnarztpraxis in Offenburg aus. »50 und mehr Kilometer Wegstrecke zur Baustelle sind  keine Seltenheit mehr«, informiert der Elektromeister. 

Doris und Wolfgang sowie Daniel Schmid arbeiten gerne in den familiären Strukturen ihres Betriebs und bilden zurzeit wieder einen Lehrling aus. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Hornberg/Gutach
Ein außergewöhnlich arbeitsreiches und erfolgreiches Jahr liegt hinter dem DRK-Ortsverein Hornberg-Gutach. In der Hauptversammlung wurde der bisherige Kassierer Joachim Hurst zum zweiten Vorsitzenden gewählt, Tochter Vanessa Hurst übernimmt die Kasse.
vor 1 Stunde
Hausach
Die Drehleiter der Hausacher Feuerwehr ist nicht allein für den Grundschutz in Hausach zuständig, sondern auch für die Überlandhilfe. Um diesem Anspruch immer gerecht zu werden, bildeten sich nun sechs weitere Feuerwehrleute zu »Maschinisten für Hubrettungsfahrzeuge« aus.    
vor 4 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Wie in den Jahren zuvor haben sich auch am vergangenen Dienstag wieder rüstige Rentner aus dem Ortsteil Bad Rippolds­au zusammengetan, um den »Rippoldsauer­ Duwack« entlang der Wolf von Vorseebach talaufwärts bis zum Holzwald zu bekämpfen. Dabei wurden den schon recht hochgewachsenen...
vor 4 Stunden
Serie »Lieblingsplätze der Heimatführer« (1)
Die Stadt- und Heimatführer in Haslach zeigen ihre Lieblingsplätze. Wer sind die touristischen Wegbegleiter in der Stadt, wo verweilen sie selbst gerne, was ist ihnen wichtig und was zeigen sie mit Vorliebe? Heute: der Kulturamtsleiter Martin Schwendemann.  
vor 7 Stunden
Helferkreis Oberwolfach
Eine Premiere gab es am Samstag in einem privaten Garten hinter der evangelischen Kirche in Wolfach: Der Helferkreis Oberwolfach hat zu einem ersten Sprach-Café im Grünen eingeladen – und viele Besucher sind der Einladung gefolgt. 
vor 9 Stunden
Wolfach
Im Wolfacher Tunnel hat es am Sonntag gegen 9.40 Uhr gekracht. Dabei hat sich ein 56-jähriger Quadfahrer leicht verletzt. Der Tunnel ist aktuell noch wegen Reinigungsarbeiten gesperrt, und der Verkehr wird durch die Wolfacher Innenstadt geleitet.
15.06.2019
Serie 125 Jahre Trachtenkapelle Mühlenbach (2)
Anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Trachtenkapelle Mühlenbach blicken wir mit einigen Musikern in einer fünfteiligen Serie auf die vergangenen Jahrzehnte zurück. Heute geht es um den Dirigenten Jürgen Brucker und seinen Vorgänger Paul Neumaier.   
15.06.2019
Hausach
Die Hausacher Burgfestspiele feiern am 13. Juli Premiere mit dem wohl berühmtesten Schwarzwaldmärchen: »Das kalte Herz«. Nachdem wir im vergangenen Jahr den Kostümschneider vorstellten, besuchte das Offenburger Tageblatt nun den Kulissenbauer bei seiner Arbeit. 
15.06.2019
Hornberg
Alle vier Fabianos aus Hornberg haben Freude am Theaterspiel. So spielt die Familie nicht nur im "Hornberger Schießen" auf der Freilichtbühne als Herzogenfamilie mit, sondern auch im Märchenstück "Heidi". Der Anstoß kam von Tochter Emilia.
15.06.2019
Hausach
Überraschung mitten unterm Jahr: Vize-Narrenvater José Oliver ist von seinem Amt zurückgetreten, die Blauen haben Thomas Stötzel als seinen Nachfolger gewählt.
15.06.2019
Haslach im Kinzigtal
»Wild« her ging es in der verbindlichen Kinderbetreuung »Wusel Wochen« der Kommunalen Jugend- und Sozialarbeit Haslach.
15.06.2019
Serie "Neue Gemeinderäte"
Mehr als 60 neue Gesichter wurden bei den Kommunalwahlen im Mai in die Gemeinderäte des Kinzig-, Wolf- und Gutachtals gewählt. Wir stellen sie in einer täglichen Serie vor. Heute: Helmut Lupfer (FWV) aus Hofstetten.