Elektro Schmid in Schenkenzell

Nach 40 Jahren steht ein Generationenwechsel an

Autor: 
Martina Baumgartner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. September 2018

Bernd Heinzelmann (von links) gratuliert Wolfgang und Doris Schmid zum Firmenjubiläum. ©Martina Baumgartner

Elektrikermeister Wolfgang Schmid arbeitet seit 40 Jahren selbstständig in seinem Beruf. Sein Unternehmen in Schenkenzell übergibt er noch in diesem Jahr an seinen Sohn Daniel Schmid.

Im Rahmen seiner Besuche in Schenkenzeller Unternehmen gratulierte Bürgermeister Bernd Heinzelmann Elektrikermeister Wolfgang Schmid zu seinem 40-jährigen Firmenbestehen. 

Nach seiner Lehre im Schiltacher Betrieb von Wolfgang Wölfle zog es Schmid nach Stuttgart und Freudenstadt und, nachdem er seine heutige Frau Doris Schmid kennengelernt hatte, zurück nach Schenkenzell. Die Vorzeichen für eine Selbständigkeit standen günstig, denn das in Schiltach ansässige Elektrikergeschäft im Gebäude der heutigen Sparkasse schloss. So probierte  Schmid 1978 erste Schritte als Unternehmer im Keller seines Elternhauses in der Hoffeldstraße aus. »Eigentlich wollte ich nie ein eigenes Geschäft haben, doch mir gefiel es im Freudenstädter Betrieb nicht und so kam eins zum anderen«, erinnert sich Schmid im Gespräch mit dem Bürgermeister.

1981 reichte der Platz nicht mehr aus und der Familienbetrieb zog in Ladengeschäftsräume in die Reinerzaustraße um. Schließlich kaufte der Elektrikermeister 2012 das heutige Geschäftshaus ebenfalls in der Reinerzaustraße und richtete dort Laden, Werkstatt und Büro ein. »Meine Frau und ich haben immer schon in familiärem Rahmen gearbeitet und insgesamt neun Lehrlinge auf den Weg gebracht«, so der Schenkenzeller. 

Nachfolge ist gesichert

- Anzeige -

Sohn Daniel Schmid besuchte bis 2010 die Meisterschule in Konstanz und ist nach deren Abschluss im elterlichen Betrieb tätig. Er soll das Geschäft in diesem Jahr übernehmen, plant die Familie.  Der Bürgermeister lobte das wirtschaftliche Engagement des Elektro-Fachhandels vor Ort und erkundigte sich nach den Schwierigkeiten, die der Betrieb meistern muss. Wie alle Fachhändler und Handwerker, nicht nur im ländlichen Raum, könne Schmid im Verkauf oft die Preise des Onlinehandels nicht bieten. Teilweise müsse er sogar teurer einkaufen, als Massenhändler dort anbieten würden, so Schmid. Ein kleineres Ladengeschäft im ländlichen Raum würde sich wirtschaftlich nicht rechnen, so Schmid, und seines sei ein zusätzlicher Service, was fachliche Beratung und Verkauf anginge, was Familie Schmid ihren Kunden erhalten möchte. 

Generell sei die Auftragslage der Handwerker gut. »Leider gibt es immer weniger junge Leute, die bereit sind, ein Handwerk zu erlernen. Fachkräfte werden wegen des Mangels immer begehrter«, erklärte Schmid, der sich auch in der Handwerkerinnung 
engagiert und von Kollegen dasselbe hört. 

Die Anfahrtswege zu Auftraggebern würden für das Schenkenzeller Unternehmen immer länger werden. Zurzeit baut Elektro-Schmid eine Zahnarztpraxis in Offenburg aus. »50 und mehr Kilometer Wegstrecke zur Baustelle sind  keine Seltenheit mehr«, informiert der Elektromeister. 

Doris und Wolfgang sowie Daniel Schmid arbeiten gerne in den familiären Strukturen ihres Betriebs und bilden zurzeit wieder einen Lehrling aus. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 8 Stunden
Schiltach
Am Samstag wurde eine Motorradfahrerin in Schiltach übersehen, von einem Auto angefahren und schwer verletzt. Der Rettungshubschrauber brachte sie ins Schwarzwald-Baar-Klinikum nach Villingen-Schwenningen.
vor 19 Stunden
Hausach
Eine interessante, spannende Veranstaltung hatte die Katholische Landjugendbewegung zur Europawahl organisiert. Die Jugend interessierte sich allerdings kaum dafür. 
vor 19 Stunden
Hausach
Gut 40 interessierte Gäste, darunter etwa die Hälfte Jugendliche, nahmen an der interaktiven Podiumsdiskussion der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) am Donnerstag teil, um vor der Europawahl am 26. Mai mit regionalen Politikern über relevante EU-Themen zu debattieren.   
vor 19 Stunden
Hausach
Gut 40 interessierte Gäste, darunter etwa die Hälfte Jugendliche, nahmen an der interaktiven Podiumsdiskussion der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) am Donnerstag teil, um vor der Europawahl am 26. Mai mit regionalen Politikern über relevante EU-Themen zu debattieren.   
19.04.2019
Kinzigtäler Talgeflüster
Jeden Samstag werfen die Lokalredakteure der Kinzigtalredaktion einen ironisch-satirischen Blick zurück - oder voraus. 
19.04.2019
Wolfach-Kirnbach
Herausgeputzt ist das alte Kirnbacher Rathaus nach der Gemeinschaftsaktion im vergangenen Jahr – jetzt soll es nach und nach mit Leben erfüllt werden: Zur Trachtenkonfirmation war das Ehrenamts-Café erstmals geöffnet. Doch die Freunde des alten Rathauses planen mehr.
19.04.2019
Hornberg
Eine längere Diskussion löste am Mittwoch die weitere Vorgehensweise zur Modernisierung der Stadthalle im Gemeinderat aus. Gerade auch im Hinblick auf den von den Vereinen vehement geäußerten Wunsch nach mehr Mitsprache. Nun kommt als nächster Schritt der Arbeitskreis zusammen.
19.04.2019
Gutach
Auf seiner Stippvisite durchs Gutachtal besuchte der SPD-Bundestagsminister Johannes Fechner den Blumbauernhof in Gutach und hörte sich die Sorgen und Nöte der Landwirte an. 
19.04.2019
Bad Rippoldsau-Schapbach
Das Gelände, auf dem das Waldkulturhaus steht, gehört noch dem Land. Noch, denn das Kreisforstamt möchte die 0,7 Hektar große Fläche der Gemeinde Bad Rippoldsau-Schapbach verkaufen. Am Dienstag diskutierten die Räte über den Preis. 
19.04.2019
»Der Job ist ein Kindheitstraum«
Seit dem 1. April hat die Gemeinde Steinach einen neuen Bademeister. Jens Lottes zog aus Bayern ins beschauliche Kinzigtal, um den bisherigen Schwimmbadleiter Andreas Kienzle zu beerben. Das Offenburger Tageblatt stellt den neuen starken Mann am Beckenrand vor.
18.04.2019
Wolfach
Bereits zum zweiten Mal musste sich ein 47-Jähriger am Mittwoch am Wolfacher Amtsgericht dem Vorwurf der Körperverletzung stellen. Die Fortsetzung des Prozesses brachte für den Angeklagten eine positive Wendung: Richterin Ina Roser entschied auf Freispruch.   
18.04.2019
Landgericht Rottweil
Das Landgericht in Rottweil hat ein Urteil gefällt: "Der Angeklagte ist schuldfähig". Konkret ging es um einen Fall im Juli 2016. Ein heute 34-Jähriger hat dabei laut Staatsanwaltschaft einen heute 51-Jährigen mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt.