Kommandant Thomas Stammel kündigt Rückzug an

Nachfolgeregelung bei der Feuerwehr Hornberg im Herbst

Autor: 
Petra Epting
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. März 2018

Kreisbrandmeister Bernhard Frei (von rechts), Bürgermeister Scheffold und Kommandant Thomas Stammel (Vierter von rechts) ehrten Wolfgang Aberle (von links, 40 Jahre), Tobias Dobler, Martin Feiertag (beide 10 Jahre), Patrick Herrmann (20 Jahre), Dominik Schwer, Simon Dobler (beide 10 Jahre) und Hans-Peter Lehmann (40 Jahre). Auch der Kommandant selber wurde für 40-jährigen Dienst geehrt. ©Petra Epting

Am Freitagabend gab Kommandant Thomas Stammel bei der Hauptversammlung bekannt, dass er sein Amt im September aus beruflichen Gründen zur Verfügung stellen wird. Als möglichen Kandidaten für die Nachfolge nannte er Uwe Bähr, den bisherigen Kommandanten der Einsatzabteilung Niederwasser. Außerdem bittet Stammel die Landwirte, sich um ihre Brandweiher zu kümmern.

Ganz zum Schluss der Hauptversammlung am Freitagabend im Feuerwehrgerätehaus informierte Kommandant Thomas Stammel, dass er im September sein Amt zur Verfügung stellen, aber nicht ausscheiden werde.  Er wolle die Arbeit richtig machen, jedoch ließen sich Beruf und Ehrenamt nicht mehr vereinbaren. Bekanntlich ist Hornbergs Kommandant auch Vorstand der Duravit AG und häufig weltweit auf Reisen. Stammel informierte, dass Uwe Bähr, bisher Abteilungskommandant in Niederwasser, zur Verfügung stehe. »Mein Vertrauen hat er«, kündigte er eine außerordentliche Hauptversammlung voraussichtlich Ende September an.

2017 zwei Großbrände

Zuvor blickte Thomas Stammel auf das letzte Jahr. 2017 habe sich genauso schauerlich fortgesetzt, wie es begonnen habe. »Übrig bleibt eine tiefe Traurigkeit«, macht den Kameraden der Verlust verdienter Mitglieder sehr zu schaffen. 
Im letzten Jahr gab es »viele kleinere Ereignisse, aber auch zwei Großbrände«. »Stolz« zeigt sich der Kommandant, dass beim Oberhippensbachhof die Nachbargebäude gerettet werden konnten. »Und das fahren zu lassen, was nicht mehr zu retten war, dazu gehört Mut«, zollte er dem Kommandanten der Einsatzabteilung Hornberg, Martin Huber, großen Respekt. 

Sanierungsprogramm der Stadt für die Brandweiher wahrnehmen

- Anzeige -

»Ohne Brandweiher wären die Bewohner nur mit den Kleidern davongekommen«, appelliert er an die umliegenden Landwirte, sich mit diesem Thema zu beschäftigen und das Sanierungsprogramm für die Brandweiher durch die Stadt wahrzunehmen. Außerdem ging er auf die Gefährdung bei Stürmen ein und empfiehlt grundsätzlich, diese erst einmal toben zu lassen. Eines habe offensichtlich Wirkung gezeigt: Die klare Ansage 2017, dass »die Feuerwehr nicht Mädchen für alles ist«. Zu verstopften Badewannen sei man seither nicht mehr gerufen worden. Nach wie vor Mangelware seien immer noch Fahrer mit Führerschein Klasse II.

Angebot Feuerwehrsport

Eine »wertvolle Hilfe« gerade durch die Verfügbarkeit tagsüber ist die Duravit-Werksfeuerwehr. Neu ist, dass ab diesem Monat einmal wöchentlich im Hornberger Gerätehaus Feuerwehrsport mit Karin Aberle und Petra Raißle durchgeführt wird. 
Martin Huber, Kommandant der Einsatzabteilung Hornberg, Uwe Bähr, Kommandant der Einsatzabteilung Niederwasser und Jugendwart Carsten Krämer berichteten jeweils über ihre Aktivitäten, Schulungen, Übungsabende, aber auch gesellige Unternehmungen.
Bürgermeister Siegfried Scheffold freute sich, wie das zarte Pflänzchen Jugendfeuerwehr mit heute 30 Jugendlichen »hochgepäppelt« wurde. Dankbar ist er über den guten Kontakt zur Duravit-Werksfeuerwehr. Der Bürgermeister bittet darum, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen und auch Bereitschaft zu zeigen, »besondere Funktionen« zu übernehmen.

Feuerwehr-Erholungsheim

Weiter nicht um Investitionen betreffend Wasser und Fassade drumherum kommen wird die Feuerwehr Hornberg bei ihrem Erholungsheim auf dem Reichenstein. Verwalter Jürgen Roser wünscht sich längerfristige Nutzungen als nur übers Wochenende. An 40 Wochenenden (76,9 Prozent) war das Heim belegt, an fünf Wochenenden von den eigenen Kameraden (9,6 Prozent) und an zwölf Wochenenden gar nicht. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Schiltachszenen im Kinderbuch
vor 14 Stunden
Die Schiltacher Schwestern Sonja Letzin und Melanie Knödler haben es geschafft: Ihr erstes Kinderbuch ist gedruckt.  Das Bilderbuch »Lieber Fops, lass das mal sein!« zeigt Schiltacher Plätze, die die Kinder kennen.
Aus dem Gemeinderat Schiltach
vor 19 Stunden
Wie Stadtbaumeister Roland Grieshaber mitteilte, müssen die neuen Bauhoffahrzeuge untergestellt werden. Dazu baut die Stadt eine offene Lagerhalle an das bestehende Bauhofgebäude an .
Auch dem Gemeinderat Schiltach
vor 19 Stunden
Einige Stellen in Schiltach müssen gesichert oder barrierefreier entwickelt werden. Es fehlt ein bestellter Handlauf, eine Rampe ist zu steil und eine Fläche ebenfalls.
Ungewöhnliche Trauung in Hausach
vor 19 Stunden
Für den Deutschen Stefan Armbruster und die Syrerin Howauda Al Ahmad, die aus ihrer Heimat fliehen musste, hat das Wort Integration besondere Bedeutung: Der Christ und die Muslimin haben am Samstag in der evangelischen Kirche geheiratet. 
Erste Energiewerkstatt im Oktober
vor 19 Stunden
Zur ersten Energiewerkstatt laden die Gemeinde Steinach und Badenova alle Interessierten  am Montag, 1. Oktober, ein. Um Anmeldung bei der Gemeindeverwaltung wird bis spätestens 28. September gebeten.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 19 Stunden
Wer auch ohne eigenes Auto individuell mobil sein möchte, kann das jetzt auch in Bad Rippoldsau-Schapbach sein: Dort wurden gestern drei Mitfahrbänkle offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Wer darauf Platz nimmt, zeigt an, dass er eine Mitfahrgelegenheit sucht.
Bewährte Hilfe für die Eltern
21.09.2018
Das neue Jahresprogramm der Awo-Elternschule ist erschienen. Auch im 42. Jahr seit Gründung bietet es wie­der Eltern in Kursen, Vorträgen und Workshops wertvolle Informationen für den Alltag mit Kindern. Auch wenn die Elternschule inzwischen unterm Dach der Awo Ortenau firmiert, bleibt das...
Neue Touristenattraktion
21.09.2018
Der Bauantrag ist gestellt, der Gutacher Gemeinderat hat am Mittwoch bereits zugestimmt: Am Freitag erläuterte Investor Werner Haas von Forest Fun bei einem Pressetermin im Rathaus sein Projekt einer riesigen Seilrutsche an der Prechtaler Schanze. 
Hornbergs Kantor geht in Ruhestand
21.09.2018
Hartmut Schmeißer, seit 33 Jahren Kantor bei der Evangelischen Gemeinde in Hornberg, wird beim Erntedankgottesdienst am 7. Oktober verabschiedet. Im Interview blickt er zurück und voraus, erzählt von Höhepunkten und was ihm weniger gefiel, aber auch von Veränderungen in seinem Beruf.
Gutach
21.09.2018
Mit Lob und Geschenken wurde Rolf Schondelmaier (CDU) am Mittwoch aus dem Gemeinderat verabschiedet. Die Ehrung als Würdigung seiner Verdienste folgt in der Gemeindeversammlung.
Welschensteinach
21.09.2018
Hof- und Flurnamen geben ein lebendiges Bild und einen interessanten Einblick in die Vergangenheit. In einer Serie stellen wir die Höfe in der Region vor und erzählen ihre Geschichten. Heute: der Hansenhof in Welschensteinach.
Mitmachen!
21.09.2018
Die Journalismus-AG des Offenburger Tageblatts startet am Samstag, 29. September, ins neue Schuljahr. Schüler ab der sechsten Klasse können jederzeit reinschnuppern. Zudem werden Feriengeschichten gesucht.