Kommandant Thomas Stammel kündigt Rückzug an

Nachfolgeregelung bei der Feuerwehr Hornberg im Herbst

Autor: 
Petra Epting
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. März 2018

Kreisbrandmeister Bernhard Frei (von rechts), Bürgermeister Scheffold und Kommandant Thomas Stammel (Vierter von rechts) ehrten Wolfgang Aberle (von links, 40 Jahre), Tobias Dobler, Martin Feiertag (beide 10 Jahre), Patrick Herrmann (20 Jahre), Dominik Schwer, Simon Dobler (beide 10 Jahre) und Hans-Peter Lehmann (40 Jahre). Auch der Kommandant selber wurde für 40-jährigen Dienst geehrt. ©Petra Epting

Am Freitagabend gab Kommandant Thomas Stammel bei der Hauptversammlung bekannt, dass er sein Amt im September aus beruflichen Gründen zur Verfügung stellen wird. Als möglichen Kandidaten für die Nachfolge nannte er Uwe Bähr, den bisherigen Kommandanten der Einsatzabteilung Niederwasser. Außerdem bittet Stammel die Landwirte, sich um ihre Brandweiher zu kümmern.

Ganz zum Schluss der Hauptversammlung am Freitagabend im Feuerwehrgerätehaus informierte Kommandant Thomas Stammel, dass er im September sein Amt zur Verfügung stellen, aber nicht ausscheiden werde.  Er wolle die Arbeit richtig machen, jedoch ließen sich Beruf und Ehrenamt nicht mehr vereinbaren. Bekanntlich ist Hornbergs Kommandant auch Vorstand der Duravit AG und häufig weltweit auf Reisen. Stammel informierte, dass Uwe Bähr, bisher Abteilungskommandant in Niederwasser, zur Verfügung stehe. »Mein Vertrauen hat er«, kündigte er eine außerordentliche Hauptversammlung voraussichtlich Ende September an.

2017 zwei Großbrände

Zuvor blickte Thomas Stammel auf das letzte Jahr. 2017 habe sich genauso schauerlich fortgesetzt, wie es begonnen habe. »Übrig bleibt eine tiefe Traurigkeit«, macht den Kameraden der Verlust verdienter Mitglieder sehr zu schaffen. 
Im letzten Jahr gab es »viele kleinere Ereignisse, aber auch zwei Großbrände«. »Stolz« zeigt sich der Kommandant, dass beim Oberhippensbachhof die Nachbargebäude gerettet werden konnten. »Und das fahren zu lassen, was nicht mehr zu retten war, dazu gehört Mut«, zollte er dem Kommandanten der Einsatzabteilung Hornberg, Martin Huber, großen Respekt. 

Sanierungsprogramm der Stadt für die Brandweiher wahrnehmen

- Anzeige -

»Ohne Brandweiher wären die Bewohner nur mit den Kleidern davongekommen«, appelliert er an die umliegenden Landwirte, sich mit diesem Thema zu beschäftigen und das Sanierungsprogramm für die Brandweiher durch die Stadt wahrzunehmen. Außerdem ging er auf die Gefährdung bei Stürmen ein und empfiehlt grundsätzlich, diese erst einmal toben zu lassen. Eines habe offensichtlich Wirkung gezeigt: Die klare Ansage 2017, dass »die Feuerwehr nicht Mädchen für alles ist«. Zu verstopften Badewannen sei man seither nicht mehr gerufen worden. Nach wie vor Mangelware seien immer noch Fahrer mit Führerschein Klasse II.

Angebot Feuerwehrsport

Eine »wertvolle Hilfe« gerade durch die Verfügbarkeit tagsüber ist die Duravit-Werksfeuerwehr. Neu ist, dass ab diesem Monat einmal wöchentlich im Hornberger Gerätehaus Feuerwehrsport mit Karin Aberle und Petra Raißle durchgeführt wird. 
Martin Huber, Kommandant der Einsatzabteilung Hornberg, Uwe Bähr, Kommandant der Einsatzabteilung Niederwasser und Jugendwart Carsten Krämer berichteten jeweils über ihre Aktivitäten, Schulungen, Übungsabende, aber auch gesellige Unternehmungen.
Bürgermeister Siegfried Scheffold freute sich, wie das zarte Pflänzchen Jugendfeuerwehr mit heute 30 Jugendlichen »hochgepäppelt« wurde. Dankbar ist er über den guten Kontakt zur Duravit-Werksfeuerwehr. Der Bürgermeister bittet darum, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen und auch Bereitschaft zu zeigen, »besondere Funktionen« zu übernehmen.

Feuerwehr-Erholungsheim

Weiter nicht um Investitionen betreffend Wasser und Fassade drumherum kommen wird die Feuerwehr Hornberg bei ihrem Erholungsheim auf dem Reichenstein. Verwalter Jürgen Roser wünscht sich längerfristige Nutzungen als nur übers Wochenende. An 40 Wochenenden (76,9 Prozent) war das Heim belegt, an fünf Wochenenden von den eigenen Kameraden (9,6 Prozent) und an zwölf Wochenenden gar nicht. 

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Oberwolfach
vor 21 Stunden
Startklar für den großen Wettstreit: Im Mathematischen Forschungsinstitut Oberwolfach fiel in dieser Woche die Entscheidung, wer Deutschland bei der 59. Internationalen Mathematik-Olympiade vertreten wird. Austragungsort im Juli: Cluj-Napoca in Rumänien.
Geballte Kreativität bei den Hornberger Märchen
19.05.2018
Die beiden "Kostümdamen" gehören zu den stillen Helfern im Hintergrund. Wenn in Hornberg die Märchenspiele des Historischen Vereins laufen, dann ernten auch sie die Früchte ihrer vielen Arbeit im Vorfeld. Das geschieht in der Regel weniger öffentlich so wie bei den Darstellern. Deshalb soll ihre...
Geteilte Meinung in der Region
19.05.2018
Mit großer Mehrheit hat der Deutsche Ärztetag das Fernbehandlungsverbot gelockert. Ärzte dürfen Patienten künftig damit auch per Chat oder Anruf behandeln, wenn dies ärztlich vertretbar ist. Das OT hat beim »Gesunden Kinzigtal« und bei Ärzten nachgefragt, was sie davon halten.
Wolfach
19.05.2018
Im Januar hatte Manfred Maurers Entscheidung, sich aus nahezu allen Ehrenämtern zurückzuziehen, auch die Genossen im SPD-Ortsverein Wolfach kalt erwischt. Am Donnerstag trafen sich die Sozialdemokraten zu einer außerodentlichen Mitgliederversammlung und wählten ihren neuen Chef.
Kindergartengebühren steigen
19.05.2018
Die Kindergartengebühren steigen ab dem Betreuungsjahr 2018/2019 um 5,5 Prozent. Das hat der Mühlenbacher Gemeinderat beschlossen. Ein Nachlass wird Eltern gewährt, deren Kinder etwas früher von der Krippe in den Kindergarten wechseln.
Schwarzwaldmusik-Festival in Schiltach
18.05.2018
Das Schwarzwald-Musikfestival machte am Donnerstagabend Station in Schiltach. Dort ließen Max Mutzke und die Band »Monopunk« ihre Fans, in der bereits lange Zeit vor dem Konzert ausverkauften Hansgrohe-Aquademie, tanzen.
Sanierungsarbeiten vom 4. Juni bis Ende Juli
18.05.2018
Die weitere Sanierung der Landesstraße 103 zwischen dem Gasthaus »Zum wilden Mann« in Welschensteinach und dem Geisberg bei Schuttertal-Schweighausen startet am 4. Juni. Dabei sind zeitweise bis Ende Juli abschnittweise Vollsperrungen in fünf Bauabschnitten notwendig. 
Film »Schneeblind« läuft im Kino
18.05.2018
Gut zwei Jahre ist es her, dass im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof der Film »Schneeblind« gedreht wurde. Nun ist der Streifen fertig und in einigen Kinos in der weiteren Region zu sehen. Die Produzentin Karoline Henkel denkt gern an die Dreharbeiten zurück.   
Politikerbesuch in Hausach
18.05.2018
Die Grünen-Landtagsabgeordnete Sandra Boser war am Freitag zu Gast im Hausacher Rathaus. Bürgermeister Wolfgang Hermann sowie einige Gemeinderäte und Mitarbeiter der Verwaltung diskutierten mit ihr Themen, die Hausach derzeit bewegen. 
Wolfach-Kirnbach
18.05.2018
Schöne Idee, gute Idee: Den Initiatoren rings ums alte Kirnbacher Rathaus ist zu wünschen, dass ihre Leidenschaft für die Idee eines offenen Treffpunkts auf die erhofften Helfer und den Rat übergreift.
Wolfach-Kirnbach
18.05.2018
Etwas frische Farbe, eine weitere Gemeinschaftsaktion der Talbewohner und die verbindliche Zusage der in Aussicht gestellten städtischen Unterstützung sollen Kirnbachs altem Rathaus neuen Pep geben: Beim Infoabend am Donnerstag kamen die Ideen der Initiatoren gut an.
Personelle Änderungen in der Seelsorgeeinheit Hausach/Hornberg
18.05.2018
Personelle Änderungen standen im Mittelpunkt der Pfarrgemeinderatssitzung in Hausach. Alfredo Sánchez Casado wurde zum Nachfolger des scheidenden Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Ottmar Hiller gewählt.