Kommandant Thomas Stammel kündigt Rückzug an

Nachfolgeregelung bei der Feuerwehr Hornberg im Herbst

Autor: 
Petra Epting
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. März 2018

Kreisbrandmeister Bernhard Frei (von rechts), Bürgermeister Scheffold und Kommandant Thomas Stammel (Vierter von rechts) ehrten Wolfgang Aberle (von links, 40 Jahre), Tobias Dobler, Martin Feiertag (beide 10 Jahre), Patrick Herrmann (20 Jahre), Dominik Schwer, Simon Dobler (beide 10 Jahre) und Hans-Peter Lehmann (40 Jahre). Auch der Kommandant selber wurde für 40-jährigen Dienst geehrt. ©Petra Epting

Am Freitagabend gab Kommandant Thomas Stammel bei der Hauptversammlung bekannt, dass er sein Amt im September aus beruflichen Gründen zur Verfügung stellen wird. Als möglichen Kandidaten für die Nachfolge nannte er Uwe Bähr, den bisherigen Kommandanten der Einsatzabteilung Niederwasser. Außerdem bittet Stammel die Landwirte, sich um ihre Brandweiher zu kümmern.

Ganz zum Schluss der Hauptversammlung am Freitagabend im Feuerwehrgerätehaus informierte Kommandant Thomas Stammel, dass er im September sein Amt zur Verfügung stellen, aber nicht ausscheiden werde.  Er wolle die Arbeit richtig machen, jedoch ließen sich Beruf und Ehrenamt nicht mehr vereinbaren. Bekanntlich ist Hornbergs Kommandant auch Vorstand der Duravit AG und häufig weltweit auf Reisen. Stammel informierte, dass Uwe Bähr, bisher Abteilungskommandant in Niederwasser, zur Verfügung stehe. »Mein Vertrauen hat er«, kündigte er eine außerordentliche Hauptversammlung voraussichtlich Ende September an.

2017 zwei Großbrände

Zuvor blickte Thomas Stammel auf das letzte Jahr. 2017 habe sich genauso schauerlich fortgesetzt, wie es begonnen habe. »Übrig bleibt eine tiefe Traurigkeit«, macht den Kameraden der Verlust verdienter Mitglieder sehr zu schaffen. 
Im letzten Jahr gab es »viele kleinere Ereignisse, aber auch zwei Großbrände«. »Stolz« zeigt sich der Kommandant, dass beim Oberhippensbachhof die Nachbargebäude gerettet werden konnten. »Und das fahren zu lassen, was nicht mehr zu retten war, dazu gehört Mut«, zollte er dem Kommandanten der Einsatzabteilung Hornberg, Martin Huber, großen Respekt. 

Sanierungsprogramm der Stadt für die Brandweiher wahrnehmen

- Anzeige -

»Ohne Brandweiher wären die Bewohner nur mit den Kleidern davongekommen«, appelliert er an die umliegenden Landwirte, sich mit diesem Thema zu beschäftigen und das Sanierungsprogramm für die Brandweiher durch die Stadt wahrzunehmen. Außerdem ging er auf die Gefährdung bei Stürmen ein und empfiehlt grundsätzlich, diese erst einmal toben zu lassen. Eines habe offensichtlich Wirkung gezeigt: Die klare Ansage 2017, dass »die Feuerwehr nicht Mädchen für alles ist«. Zu verstopften Badewannen sei man seither nicht mehr gerufen worden. Nach wie vor Mangelware seien immer noch Fahrer mit Führerschein Klasse II.

Angebot Feuerwehrsport

Eine »wertvolle Hilfe« gerade durch die Verfügbarkeit tagsüber ist die Duravit-Werksfeuerwehr. Neu ist, dass ab diesem Monat einmal wöchentlich im Hornberger Gerätehaus Feuerwehrsport mit Karin Aberle und Petra Raißle durchgeführt wird. 
Martin Huber, Kommandant der Einsatzabteilung Hornberg, Uwe Bähr, Kommandant der Einsatzabteilung Niederwasser und Jugendwart Carsten Krämer berichteten jeweils über ihre Aktivitäten, Schulungen, Übungsabende, aber auch gesellige Unternehmungen.
Bürgermeister Siegfried Scheffold freute sich, wie das zarte Pflänzchen Jugendfeuerwehr mit heute 30 Jugendlichen »hochgepäppelt« wurde. Dankbar ist er über den guten Kontakt zur Duravit-Werksfeuerwehr. Der Bürgermeister bittet darum, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen und auch Bereitschaft zu zeigen, »besondere Funktionen« zu übernehmen.

Feuerwehr-Erholungsheim

Weiter nicht um Investitionen betreffend Wasser und Fassade drumherum kommen wird die Feuerwehr Hornberg bei ihrem Erholungsheim auf dem Reichenstein. Verwalter Jürgen Roser wünscht sich längerfristige Nutzungen als nur übers Wochenende. An 40 Wochenenden (76,9 Prozent) war das Heim belegt, an fünf Wochenenden von den eigenen Kameraden (9,6 Prozent) und an zwölf Wochenenden gar nicht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 9 Minuten
Hausach
Peter Hauk, Minister des Ländlichen Raums, stellte sich am Mittwochabend in der proppenvollen Hausacher Stadthalle rund 800 Waldbesitzern und Forstinteressierten. Vier Stunden lang war die bevorstehende Forstreform heiß diskutiertes Thema.
vor 2 Stunden
Wolfach
Die Großspende von Maria und Jürgen Grieshaber eröffnet neue Möglichkeiten: Am Dienstag entschied sich das Gremium für eine bisher nicht geplante technische Verbesserung  und legte die groben Züge der Deckengestaltung fest. Trotz zusätzlicher Kosten blieb der Rat sparsam.
vor 6 Stunden
Förster Doll stellt sich vor
Der seit Januar für das Revier Mühlenbach/Hofstetten zuständige Förster, Nicolai Doll, war am Dienstagabend erstmals im Mühlenbacher Gemeinderat und hat dort den Forstbetriebsplan 2019 sowie den Vollzug 2018 erläutert.
vor 9 Stunden
Serie "Heimatklang"
Wer und was macht den Klang der Heimat im Mittleren Kinzigtal aus? An jedem Donnerstag präsentieren wir Musikgruppen, Duos und Einzelinterpreten, die in Summe zum Klang dort gehören – eine spannende Mischung. Heute: »Defender« in Hausach.
vor 10 Stunden
Gasthaus »Ochsen« ersetzt den »Grünen Baum«
Neun Schnurrgruppen sind am kommenden Sonntag ab 17 Uhr in Haslach unterwegs. Neu im Reigen der Schnurrlokale ist das Gasthaus »Ochsen«, das den »Grünen Baum« ersetzt.
vor 12 Stunden
Arbeiten ab Ende März
In der Gemeinderatsitzung am Dienstagabend im Rathaus in Fischerbach war der Wasserleitungsbau im Kirchweg ein großes Thema.  Die Anwohner erwartet eine längere Baustelle vor ihrer Haustüre.
vor 14 Stunden
Sportliche Herausforderung zum Jubiläum
Vom 1. bis 4. Mai sind 30 Haslacher per Fahrrad unterwegs und fahren nach Lagny-sur-Marne, Haslachs partnerstadt unweit von Paris.
vor 14 Stunden
Fischerbach
Alexander Ullmann wurde am Dienstagabend in der Gemeinderatsitzung mit der Ehrenmedaille der Gemeinde Fischerbach in Bronze geehrt.
vor 14 Stunden
Auszeichnung "Historisches Wirtshaus in Baden"
Der »Adler 1604« in Schiltach ist in die Reihe »Historische Gasthäuser in Baden« aufgenommen worden. Die Internetseite mit dazugehörigen Buchbänden wurde vom Konstanzer Heimatforscher Frank J. Ebner ins Leben gerufen.
vor 14 Stunden
Junior-Abzeichen für Nachwuchsmusiker
Sechs Nachwuchsmusiker des Musikvereins »Harmonie« Schapbach haben das Junior-Abzeichen erfolgreich abgelegt. Jugendvorsitzende Kristina Herrmann überreichte im Proberaum des Musikvereins die Urkunden und gratulierte zur bestandenen Prüfung.
vor 14 Stunden
Polizeibericht
Die Polizei ermittelt zu brennenden Mülltonnen im Stockhofweg. 
vor 14 Stunden
Angelverein Lahr-Kinzigtal hofft auf Renaturierung
Die Hauptversammlung des Angelvereins Lahr-Kinzigtal hatte neben Mitgliederehrungen und Satzungsänderung auch das Thema nachhaltiger Bewirtschaftung von Fließgewässern wie der Kinzig.